> > > > Patriot Inferno: SandForce-SSDs mit bis zu 285 MB/s ab sofort erhältlich

Patriot Inferno: SandForce-SSDs mit bis zu 285 MB/s ab sofort erhältlich

Veröffentlicht am: von

patriotAuf der CeBIT 2010 erfuhren wir erstmals von Patriots neuer SSD-Serie „Inferno“. Später demonstrierte man die Leistung von 50 solcher SSDs im RAID-Verbund auf der Computex. Nun sind die „feurigen“ Solid State Drives auch am deutschen Markt angekommen. Die 2,5-Zoll-Laufwerke bieten 100 GB oder 200 GB MLC-Speicher und einen SF-1222-Controller von SandForce. Mit bis zu 285 MB/s beim Lesen und 275 MB/s beim Schreiben von Daten (Herstellerangaben) stellt die Inferno-Serie die Spitze der Patriot-SSDs dar. Damit dürfte sie sogar an die Grenzen der realen Bandbreite der SATA-II-Schnittstelle stoßen. Laut Hersteller liegt die unverbindliche Preisempfehlung bei 359 Euro für das 100-GB-Modell und 649 Euro für die Variante mit 200 GB. In unserem Preisvergleich werden die neuen SSDs derzeit ab knapp 345 Euro respektive knapp 620 Euro angeboten.

Dank des SF-1222-SSD-Prozessors samt der „DuraClass“-Technologie sollen die Inferno-SSDs eine deutlich höhere Zuverlässigkeit besitzen als herkömmliche Solid State Drives. Zu den Features zählt neben dem TRIM-Support auch die „DuraWrite“-Technik von SandForce, welche die Lebensdauer der SSD erhöhen soll. Aufgrund ihrer Leistungswerte - und wohl auch ihres Preises – soll sich die Inferno-Serie an anspruchsvolle Anwender im Desktop-PC-, Laptop- oder Workstation-Bereich richten. Zum Lieferumfang gehört außerdem ein 3,5-Zoll-Adapter. Die Garantiezeit beträgt immerhin 5 Jahre.

patriot_inferno_ssd

Weiterführende Links:

Social Links

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar32678_1.gif
Registriert seit: 03.01.2006
Thüringen/Erfurt
Admiral
Beiträge: 18795
Viel zu teuer, aber schnell :)
#2
customavatars/avatar103066_1.gif
Registriert seit: 23.11.2008
endlich wieder dhoim! INFERNO VIII
Stabsgefreiter
Beiträge: 345
Zitat
Die 2,5-Zoll-Laufwerke bieten 100 GB oder 200 GB MLC-Speicher und einen SF-1222-Controller von SandForce. Mit bis zu 285 MB/s beim Lesen und 275 MB/s beim Schreiben von Daten (Herstellerangaben) stellt die Inferno-Serie die Spitze der Patriot-SSDs dar. Damit dürfte sie sogar an die Grenzen der realen Bandbreite der SATA-II-Schnittstelle stoßen..


bin mal gespannt wie schnell se beim as-ssd bzw hwluxx-test wirklich sind...
steht in der beziehung(=test) schon iwas fest?
#3
customavatars/avatar8689_1.gif
Registriert seit: 02.01.2004
Südhessen
Redakteur
Moderator
Beiträge: 10081
Zitat SPIROW;14803763
bin mal gespannt wie schnell se beim hwluxx-test wirklich sind...
steht in der beziehung(=test) schon iwas fest?

Laufwerke mit SF-1200 Controller haben wir schon einige getestet :D

Hardwareluxx - Test: OCZ Vertex 2 und Agility 2 mit SF-1200-Controller

Hardwareluxx - Test: Corsair Force und A-DATA S599 - Was kann der SandForce-Controller?
#4
customavatars/avatar103066_1.gif
Registriert seit: 23.11.2008
endlich wieder dhoim! INFERNO VIII
Stabsgefreiter
Beiträge: 345
ohh. ja, die tests kenne ich schon ;) .. meinte eher in bezug auf nen test der neuen patriot (die in den bisherigen tests afaics noch nich aufgeführt ist)...
#5
customavatars/avatar8689_1.gif
Registriert seit: 02.01.2004
Südhessen
Redakteur
Moderator
Beiträge: 10081
Die wird "nichts besonderes" sein, auf einem Niveau mit der Agility 2.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Preiswerte M.2-SSD Intel 600p mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-600P/TEASER

Mit der Intel X25-M war Intel einst eine feste Größe im Markt für Consumer-SSD, bis sich der Chipriese in den letzten Jahren fast ausschließlich auf den Enterprise-Markt konzentriert hat. Mit der SSD 750 hat Intel inzwischen zwar auch wieder ein Laufwerk für Heimanwender im Angebot, doch ist... [mehr]

Seagate IronWolf 10 TB und BarraCuda Pro 10 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_10TB_TEASER

Auch wenn HGST vor kurzem noch größere Laufwerke vorgestellt hat, so hat Seagate mit seinen bereits seit einigen Monaten erhältlichen 10-TB-Modellen momentan die Nase vorn, wenn es um den größtmöglichen Speicherplatz bei 3,5-Zoll-Festplatten geht. Dabei hat es Seagate durch die Verwendung... [mehr]

Mittelklasse mit NVMe: Samsung SSD 960 EVO 1 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960EVO/TEASER

Mit der Samsung SSD 960 PRO hat der koreanische Hersteller die zurzeit schnellste Consumer-SSD mit NVMe-Interface im Angebot. Dies lässt man sich allerdings auch entsprechend bezahlen, sodass das hochpreisige Laufwerk nicht für alle Bedürfnisse die richtige Wahl ist. Etwas günstiger, dafür... [mehr]

Western Digital Blue SSD im 2,5-Zoll- und M.2-Format im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLUE-SSD/TEASER

Ungefähr ein Jahr ist es her, dass Western Digital die Übernahme von SanDisk bestätigt hat. Die Früchte dieser Übernahme sind für Endverbraucher gedachte SATA-SSDs, die sich in das bekannte, farblich sortierte Namensschema von Western Digital einfügen. Den Anfang machen dabei eine Green-... [mehr]

M.2-SSD Corsair MP500 mit NVMe und Phison-Controller im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CORSAIR-MP500/TEASER

Die MP500 SSD ist das neue Flaggschiff von Corsair und soll laut Hersteller Übertragungsraten von bis zu 3.000 MB/s beim Lesen und 2.400 MB/s beim Schreiben erreichen. Damit würde das Laufwerk in der High-End-Klasse spielen und das bisherige Spitzenfeld angreifen. Mit Phison-Controller und... [mehr]

ADATA XPG SX8000 SSD mit 256 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ADATA-SX8000/TEASER

Mit der ADATA SX8000 haben wir heute eine weitere SSD aus der Klasse der NVMe-Laufwerke im M.2-Format im Test. ADATA setzt dabei auf einen Controller von Silicon Motion, wie wir ihn schon bei der Intel SSD 600p gesehen haben. Beim Speicher verbaut ADATA aktuellste Technik in Form von... [mehr]