> > > > Patriot Inferno: SandForce-SSDs mit bis zu 285 MB/s ab sofort erhältlich

Patriot Inferno: SandForce-SSDs mit bis zu 285 MB/s ab sofort erhältlich

Veröffentlicht am: von

patriotAuf der CeBIT 2010 erfuhren wir erstmals von Patriots neuer SSD-Serie „Inferno“. Später demonstrierte man die Leistung von 50 solcher SSDs im RAID-Verbund auf der Computex. Nun sind die „feurigen“ Solid State Drives auch am deutschen Markt angekommen. Die 2,5-Zoll-Laufwerke bieten 100 GB oder 200 GB MLC-Speicher und einen SF-1222-Controller von SandForce. Mit bis zu 285 MB/s beim Lesen und 275 MB/s beim Schreiben von Daten (Herstellerangaben) stellt die Inferno-Serie die Spitze der Patriot-SSDs dar. Damit dürfte sie sogar an die Grenzen der realen Bandbreite der SATA-II-Schnittstelle stoßen. Laut Hersteller liegt die unverbindliche Preisempfehlung bei 359 Euro für das 100-GB-Modell und 649 Euro für die Variante mit 200 GB. In unserem Preisvergleich werden die neuen SSDs derzeit ab knapp 345 Euro respektive knapp 620 Euro angeboten.

Dank des SF-1222-SSD-Prozessors samt der „DuraClass“-Technologie sollen die Inferno-SSDs eine deutlich höhere Zuverlässigkeit besitzen als herkömmliche Solid State Drives. Zu den Features zählt neben dem TRIM-Support auch die „DuraWrite“-Technik von SandForce, welche die Lebensdauer der SSD erhöhen soll. Aufgrund ihrer Leistungswerte - und wohl auch ihres Preises – soll sich die Inferno-Serie an anspruchsvolle Anwender im Desktop-PC-, Laptop- oder Workstation-Bereich richten. Zum Lieferumfang gehört außerdem ein 3,5-Zoll-Adapter. Die Garantiezeit beträgt immerhin 5 Jahre.

patriot_inferno_ssd

Weiterführende Links:

Social Links

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar32678_1.gif
Registriert seit: 03.01.2006
Thüringen/Erfurt
Admiral
Beiträge: 18795
Viel zu teuer, aber schnell :)
#2
customavatars/avatar103066_1.gif
Registriert seit: 23.11.2008
endlich wieder dhoim! INFERNO VIII
Stabsgefreiter
Beiträge: 345
Zitat
Die 2,5-Zoll-Laufwerke bieten 100 GB oder 200 GB MLC-Speicher und einen SF-1222-Controller von SandForce. Mit bis zu 285 MB/s beim Lesen und 275 MB/s beim Schreiben von Daten (Herstellerangaben) stellt die Inferno-Serie die Spitze der Patriot-SSDs dar. Damit dürfte sie sogar an die Grenzen der realen Bandbreite der SATA-II-Schnittstelle stoßen..


bin mal gespannt wie schnell se beim as-ssd bzw hwluxx-test wirklich sind...
steht in der beziehung(=test) schon iwas fest?
#3
customavatars/avatar8689_1.gif
Registriert seit: 02.01.2004
Südhessen
Redakteur
Moderator
Beiträge: 10096
Zitat SPIROW;14803763
bin mal gespannt wie schnell se beim hwluxx-test wirklich sind...
steht in der beziehung(=test) schon iwas fest?

Laufwerke mit SF-1200 Controller haben wir schon einige getestet :D

Hardwareluxx - Test: OCZ Vertex 2 und Agility 2 mit SF-1200-Controller

Hardwareluxx - Test: Corsair Force und A-DATA S599 - Was kann der SandForce-Controller?
#4
customavatars/avatar103066_1.gif
Registriert seit: 23.11.2008
endlich wieder dhoim! INFERNO VIII
Stabsgefreiter
Beiträge: 345
ohh. ja, die tests kenne ich schon ;) .. meinte eher in bezug auf nen test der neuen patriot (die in den bisherigen tests afaics noch nich aufgeführt ist)...
#5
customavatars/avatar8689_1.gif
Registriert seit: 02.01.2004
Südhessen
Redakteur
Moderator
Beiträge: 10096
Die wird "nichts besonderes" sein, auf einem Niveau mit der Agility 2.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Toshiba TR200 SSD mit 3D-BiCS-Speicher im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-TR200/TEASER

Die Toshiba TR200 verzichtet erstmals auf den OCZ-Namenszusatz und soll ein attraktives Paket für den Einstiegsmarkt sein. Dazu setzt Toshiba auf den neusten 3D-TLC-Speicher, der den Namen "BiCS Flash" trägt. Als Produkt für den Einstiegsmarkt steht bei der Toshiba TR200 das... [mehr]

Western Digital Black SSD mit 512 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLACK-SSD-NVME/TEASER

Die auf Farben bezogene Namensgebung von Western Digital unterscheidet im Wesentlichen zwischen drei Varianten: Grün für besonders sparsame, günstige und meistens auch etwas langsamere Laufwerke, blau für den Mainstream-Markt und schwarz für die schnellsten Laufwerke, die Western Digital... [mehr]

Seagate IronWolf Pro 12 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/SEAGATE_ST12000NE0007_02_F1222626A871414297BA0B028877CA71

Seagate hat kürzlich sein Festplattenportfolio im Consumerbereich um eine weitere Kapazitätstufe nach oben erweitert. Die Serien IronWolf, IronWolf Pro und BarraCuda Pro umfassen nun neue Modelle mit einem Fassungsvermögen von 12 TB. Die neuen 12-TB-Modelle kombinieren ebenso wie die letztes... [mehr]

Samsung SSD 970 PRO im Test: Hält länger und arbeitet schneller

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_PRO

Eineinhalb Jahre nach dem Start löst Samsung die SSD 960 PRO ab und schickt den Nachfolger ins Rennen. Der soll nicht nur ein noch höheres Tempo bieten, sondern auch langlebiger sein. Dabei halten sich die technischen Neuerungen in Grenzen, in den Mittelpunkt wird vor allem der neue... [mehr]

Samsung SSD 860 EVO und PRO mit 4 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-860-EVO-PRO/TEASER

Die perfekte SSD ist groß, schnell und preisgünstig. Doch wie immer kann man nicht alles haben, zumindest nicht gleichzeitig: Für maximale Performance muss man zu einer PCI-Express-SSD greifen, die inzwischen zwar auch mit relativ großen Speicherkapazitäten verfügbar, jedoch nicht günstig... [mehr]

Samsung SSD 970 EVO im Test: Neue Mittelklasse kommt der PRO nahe

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_EVO

Nicht nur zahlungskräftigen Enthusiasten will Samsung locken, auch ein Segment weiter unten will man keine Käufer an die Konkurrenz verlieren. Entsprechend wird nicht nur die PRO-Linie aufgefrischt, sondern mit der SSD 970 EVO auch die Mittelklasse. Die soll nicht nur höhere Transferraten... [mehr]