> > > > OCZ stellt externe SSD-Reihe 'Enyo' mit USB 3.0 vor

OCZ stellt externe SSD-Reihe 'Enyo' mit USB 3.0 vor

Veröffentlicht am: von

oczDie Kalifornier von OCZ stellen ihre neue Serie portabler Solid State Drives unter dem Namen "Enyo" vor. Die externen Laufwerke zeigte das Unternehmen erstmals auf der CES 2010 im Januar. Als Schnittstelle wählte man den neuen USB-3.0-Standard, der theoretisch Transferraten von bis zu 5 Gbit/s ermöglichen soll. Laut Hersteller sollen die Enyo-SSDs Leseraten von bis zu 260 MB/s erreichen und Schreibraten von bis zu 200 MB/s, wobei dies für die größeren Modelle gilt. Solche Werte wären mit USB 2.0 nicht einmal in der Theorie machbar gewesen, mit eSATA (3-6 Gbit/s) hingegen schon. In der Pressemitteilung spricht man von einer Verzehnfachung der Geschwindigkeit von üblichen USB-2.0-Geräten. USB 3.0 ist dabei natürlich abwärtskompatibel zu Anschlüssen des älteren Standards.

Als Kapazitäten stehen Enyo-Modelle mit 64 GB, 128 GB und 256 GB zur Auswahl. Dabei kommt MLC-Flash zum Einsatz sowie ein Cache von 64 MB. Damit die Leistung nach längerem Gebrauch nicht einbricht, verfügen die SSDs zudem über eine Garbage Collection, die im Hintergrund läuft. Die Hardware der Enyo-SSDs wird in ein schlankes Aluminium-Gehäuse verpackt, das Abmessungen von nur 56 mm x 120 mm x 10 mm aufweist, bei einem Gewicht von lediglich 87,7 Gramm. Blaue LEDs zeigen zudem die Laufwerksaktivität an.

Leistungsdaten (Herstellerangaben)

  • OCZ Enyo 64 GB: max. 225 MB/s Lesen, max. 135 MB/s Schreiben, Dauerschreibrate max. 40 MB/s
  • OCZ Enyo 128 GB: max. 260 MB/s Lesen, max. 200 MB/s Schreiben, Dauerschreibrate max. 150 MB/s
  • OCZ Enyo 256 GB: max. 260 MB/s Lesen, max. 200 MB/s Schreiben, Dauerschreibrate max. 150 MB/s

Zu Preisen und Verfügbarkeit der OCZ Enyo Solid State Drives, macht der Hersteller keine Angaben, allerdings zeigen sich die Laufwerke bereits in unserem Preisvergleich. Demnach wird das kleinste Modell mit 64 GB derzeit ab 229,90 Euro angeboten. Die 128-GB-Variante soll aktuell 399 Euro kosten und das Topmodell mit 256 GB ganze 799 Euro. Da nur wenige Händler die Enyo-SSDs listen und neue Produkte anfangs meist wesentlich teurer angeboten werden, als einige Zeit nach der Markteinführung, sollte man diese stolzen Preise nicht unbedingt als Maßstab nehmen. Billig wird die Enyo-Reihe trotzdem sicherlich nicht werden.
{gallery}/galleries/news/mguensch/2010/ocz-stellt-externe-ssd-reihe-enyo-mit-usb-30-vor{/gallery}
In einem ersten Test konnten die Kollegen von legitreviews.com ein Modell von der CES im Januar antesten, wobei sich eine sequentielle Lesegeschwindigkeit von 188 MB/s ergab, während es beim Schreiben noch 130 MB/s waren.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 31.10.2004

Oberbootsmann
Beiträge: 828
Wer entscheidet denn, was Stick und was SSD ist? ;)
#2
Registriert seit: 01.07.2010

Matrose
Beiträge: 1
Also die Reviews ueber die Enyo waren super und die 265 MB/s read unter USB 3.0 sind schneller als die meisten anderen SSDs (intern).


Was denn jemand wo man diese guenstig erhalten kann? Ich fand bloss

Newegg.com
Tigerdirect.com

Aber die schiffen nicht nach Moskau oder EU...

Ich hab hier bloss die Seiten
ssdisk.eu
ssdeurope.com
ebay.de

gefunden

Bin Ende Juli wieder in Frankfurt und wollte mir eins von diesen Drives kaufen... irgendwelche Tipps wo's die sonst noch gibt?
#3
Registriert seit: 02.02.2010

Gefreiter
Beiträge: 33
Habe mir die 64er geholt. Die ist bekanntlich die langsamste Variante:



Das ganze am USB 3.0, GA-P55A-UD4 (rev. 1.0)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Seagate IronWolf 10 TB und BarraCuda Pro 10 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_10TB_TEASER

Auch wenn HGST vor kurzem noch größere Laufwerke vorgestellt hat, so hat Seagate mit seinen bereits seit einigen Monaten erhältlichen 10-TB-Modellen momentan die Nase vorn, wenn es um den größtmöglichen Speicherplatz bei 3,5-Zoll-Festplatten geht. Dabei hat es Seagate durch die Verwendung... [mehr]

Mittelklasse mit NVMe: Samsung SSD 960 EVO 1 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960EVO/TEASER

Mit der Samsung SSD 960 PRO hat der koreanische Hersteller die zurzeit schnellste Consumer-SSD mit NVMe-Interface im Angebot. Dies lässt man sich allerdings auch entsprechend bezahlen, sodass das hochpreisige Laufwerk nicht für alle Bedürfnisse die richtige Wahl ist. Etwas günstiger, dafür... [mehr]

Western Digital Blue SSD im 2,5-Zoll- und M.2-Format im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLUE-SSD/TEASER

Ungefähr ein Jahr ist es her, dass Western Digital die Übernahme von SanDisk bestätigt hat. Die Früchte dieser Übernahme sind für Endverbraucher gedachte SATA-SSDs, die sich in das bekannte, farblich sortierte Namensschema von Western Digital einfügen. Den Anfang machen dabei eine Green-... [mehr]

M.2-SSD Corsair MP500 mit NVMe und Phison-Controller im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CORSAIR-MP500/TEASER

Die MP500 SSD ist das neue Flaggschiff von Corsair und soll laut Hersteller Übertragungsraten von bis zu 3.000 MB/s beim Lesen und 2.400 MB/s beim Schreiben erreichen. Damit würde das Laufwerk in der High-End-Klasse spielen und das bisherige Spitzenfeld angreifen. Mit Phison-Controller und... [mehr]

ADATA XPG SX8000 SSD mit 256 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ADATA-SX8000/TEASER

Mit der ADATA SX8000 haben wir heute eine weitere SSD aus der Klasse der NVMe-Laufwerke im M.2-Format im Test. ADATA setzt dabei auf einen Controller von Silicon Motion, wie wir ihn schon bei der Intel SSD 600p gesehen haben. Beim Speicher verbaut ADATA aktuellste Technik in Form von... [mehr]

Western Digital Black SSD mit 512 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLACK-SSD-NVME/TEASER

Die auf Farben bezogene Namensgebung von Western Digital unterscheidet im Wesentlichen zwischen drei Varianten: Grün für besonders sparsame, günstige und meistens auch etwas langsamere Laufwerke, blau für den Mainstream-Markt und schwarz für die schnellsten Laufwerke, die Western Digital... [mehr]