> > > > Künftige SSDs von A-DATA auch mit SandForce-Controller

Künftige SSDs von A-DATA auch mit SandForce-Controller

Veröffentlicht am: von

a-dataNachdem OCZ vor etwa einem Monat die Kooperation mit SandForce, einem Hersteller von Prozessoren für Solid State Drives, ankündigte, zieht nun ein weiterer SSD-Produzent nach. So vermeldet A-DATA heute ebenfalls Controller-Chips von SandForce in seinen künftigen SSDs einzusetzen. Dabei sollen sowohl Laufwerke für den Einsatz in Servern und Workstations, als auch Mainstream-Produkte für Endkunden auf die neuen Steuerungs-Prozessoren setzen. Wie auch Konkurrent OCZ, will A-DATA dabei die Controller-Chips SF-1500 und SF-1200 von SandForce einsetzen. Man erhofft sich von der Zusammenarbeit die Performance der kommenden SSDs weiter steigern zu können und gleichzeitig die Verlässlichkeit, Haltbarkeit und Energieeffizienz zu erhöhen.

sandforce

Die ersten Produkte befänden sich bereits in der finalen Testphase und sollen auf der CES 2010 im Januar vorgestellt werden. Kurz darauf soll die offizielle Markteinführung vonstattengehen.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar26010_1.gif
Registriert seit: 10.08.2005
Düsseldorf
Vizeadmiral
Beiträge: 7504
Bin schon gespannt. Allerdings wird der Preis das KO Kriterium - mehr als 200€ für 128GB gebe ich nicht aus - und solange kommt auch keine SSD in den Rechner.
#2
customavatars/avatar116867_1.gif
Registriert seit: 21.07.2009

Hauptgefreiter
Beiträge: 131
Find es immer wieder erstaunlich wie Leute für SSD und 128GB 200Euro ausgeben können. Obwohl ich es auch ganz gerne täte, aber die Preise sind mir einfach zu hoch. Jedenfalls freue ich mich auch schon auf baldige Preisfälle.
#3
Registriert seit: 16.07.2006

Kapitänleutnant
Beiträge: 2023
Es kann sich auch nicht jeder eine 295 GTX leisten :D
#4
Registriert seit: 19.07.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2662
"Karte-GTX 295"

versus

"Find es immer wieder erstaunlich wie Leute für SSD und 128GB 200Euro ausgeben können."

???
#5
Registriert seit: 22.12.2006

Kapitän zur See
Beiträge: 3135
wenn man sich mal an den Speed einer SSD gewöhnt hat, dann gibt man gerne 200€ aus.
#6
Registriert seit: 29.10.2008

Banned
Beiträge: 410
das ist absolut richtig, nur leider bekommt man für 200 Euro noch keine 128 GB:heul:
#7
Registriert seit: 04.12.2009

Matrose
Beiträge: 18
naja ich überlege mir die intel x25-e zu kaufen. das sidnd dann 32 gb für 300 euro. und? es hängt nur alles davon ab ob die ware es wert ist!
#8
customavatars/avatar11936_1.gif
Registriert seit: 17.07.2004
Laupheim
Computersüchtig
Beiträge: 22972
Zitat Chaoscamperdeluxe;13548872
Find es immer wieder erstaunlich wie Leute für SSD und 128GB 200Euro ausgeben können. Obwohl ich es auch ganz gerne täte, aber die Preise sind mir einfach zu hoch. Jedenfalls freue ich mich auch schon auf baldige Preisfälle.


bau dir mal eine ssd ein, dann weißt du warum ;)[COLOR="red"]

---------- Beitrag hinzugefügt um 12:04 ---------- Vorheriger Beitrag war um 12:04 ----------

[/COLOR]
Zitat Sukrim;13548999
"Karte-GTX 295"

versus

"Find es immer wieder erstaunlich wie Leute für SSD und 128GB 200Euro ausgeben können."

???


:xmas:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Preiswerte M.2-SSD Intel 600p mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-600P/TEASER

Mit der Intel X25-M war Intel einst eine feste Größe im Markt für Consumer-SSD, bis sich der Chipriese in den letzten Jahren fast ausschließlich auf den Enterprise-Markt konzentriert hat. Mit der SSD 750 hat Intel inzwischen zwar auch wieder ein Laufwerk für Heimanwender im Angebot, doch ist... [mehr]

Seagate IronWolf 10 TB und BarraCuda Pro 10 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_10TB_TEASER

Auch wenn HGST vor kurzem noch größere Laufwerke vorgestellt hat, so hat Seagate mit seinen bereits seit einigen Monaten erhältlichen 10-TB-Modellen momentan die Nase vorn, wenn es um den größtmöglichen Speicherplatz bei 3,5-Zoll-Festplatten geht. Dabei hat es Seagate durch die Verwendung... [mehr]

Mittelklasse mit NVMe: Samsung SSD 960 EVO 1 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960EVO/TEASER

Mit der Samsung SSD 960 PRO hat der koreanische Hersteller die zurzeit schnellste Consumer-SSD mit NVMe-Interface im Angebot. Dies lässt man sich allerdings auch entsprechend bezahlen, sodass das hochpreisige Laufwerk nicht für alle Bedürfnisse die richtige Wahl ist. Etwas günstiger, dafür... [mehr]

Western Digital Blue SSD im 2,5-Zoll- und M.2-Format im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLUE-SSD/TEASER

Ungefähr ein Jahr ist es her, dass Western Digital die Übernahme von SanDisk bestätigt hat. Die Früchte dieser Übernahme sind für Endverbraucher gedachte SATA-SSDs, die sich in das bekannte, farblich sortierte Namensschema von Western Digital einfügen. Den Anfang machen dabei eine Green-... [mehr]

M.2-SSD Corsair MP500 mit NVMe und Phison-Controller im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CORSAIR-MP500/TEASER

Die MP500 SSD ist das neue Flaggschiff von Corsair und soll laut Hersteller Übertragungsraten von bis zu 3.000 MB/s beim Lesen und 2.400 MB/s beim Schreiben erreichen. Damit würde das Laufwerk in der High-End-Klasse spielen und das bisherige Spitzenfeld angreifen. Mit Phison-Controller und... [mehr]

ADATA XPG SX8000 SSD mit 256 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ADATA-SX8000/TEASER

Mit der ADATA SX8000 haben wir heute eine weitere SSD aus der Klasse der NVMe-Laufwerke im M.2-Format im Test. ADATA setzt dabei auf einen Controller von Silicon Motion, wie wir ihn schon bei der Intel SSD 600p gesehen haben. Beim Speicher verbaut ADATA aktuellste Technik in Form von... [mehr]