> > > > Western Digital: Zwei neue 2-TB-Festplatten vorgestellt

Western Digital: Zwei neue 2-TB-Festplatten vorgestellt

Veröffentlicht am: von

wd_new_2009Nachdem sich die Western Digital Caviar Black mit einer Kapazität von 2 TB bereits im Juni das erste Mal zeigte (wir berichteten), stellte das Unternehmen den neuen Magnetspeicher, der sich speziell an Desktop-Systeme richten soll, offiziell in den Dienst. Doch auch eine neue Server-Version rückte nun aus. Beide Festplatten verfügen jeweils über vier Plattern, die mit jeweils 500 GB ausgestattet sind und mit 7.200 Umdrehungen in der Minute arbeiten. Dazu gibt es einen 64 MB großen Cache und das gewohnte Serial-ATA-II-Interface. Um die Performance der beiden 3,5-Zoll-Laufwerke noch weiter verbessern zu können, implementierte Western Digital gleich vier Technologien wie Dual-Aktuator, IntelliSeek, StableTrac oder NoTouch Ramp Load. Die Western Digital Caviar Black 2 TB mit der genauen Bezeichnung WD2001FASS soll noch in diesem Monat für etwa 270 Euro erhältlich sein. In unserem Preisvergleich ist sie bereits zu 241 Euro gelistet. Die Server-Version - speziell für NAS-Systeme - liegt derzeit allerdings noch bei diversen OEMs zur Qualifikation und wird deswegen ein klein wenig später kommen. Der Hersteller gewährt jedenfalls bis zu fünf Jahre Garantie auf seine beiden Neulinge.

wd_caviarblack_2tb

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 27.06.2008

Admiral
Beiträge: 10221
hmm, vllt kommt dann doch auch noch eine black 500Gb mit 1Platter?

naja, werden wir ja dann sehn...
#2
Registriert seit: 13.09.2008
Oben uff'm Speischer
Kapitän zur See
Beiträge: 3155
http://www.pcper.com/#NewsID-7707

Besonders interessant finde ich die neu verbauten Technologien, wie PC Perspective es darlegt. Ein Doppel-Aktuator-Lesekopf, also ein Arm mit zwei 'Motoren' - einer für's Grobe, einer für's Feine. Damit kann die Festplatte den Lesekopf z.B. beim random read über 5 Spuren feinjustieren, ohne den Arm bewegen zu müssen. Damit sollte die random-Leistung merkbar steigen.

Jetzt fehlt nur noch eine neue Velo mit neuen Plattern und derselben Technologie :D
#3
customavatars/avatar26010_1.gif
Registriert seit: 10.08.2005
Düsseldorf
Vizeadmiral
Beiträge: 7856
Hm, nicht schlecht. Für meinen geplannten NAS nehme ich aber dann doch lieber die Green Edition. Neue Techniken hin oder her, an ne SSD kommt das Teil nicht ran. Für Leute die aber z.B. viel Video Bearbeitung machen sind 2 von den Dingern im Raid0 sicherlich interessant.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Samsung SSD 970 PRO im Test: Hält länger und arbeitet schneller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_PRO

    Eineinhalb Jahre nach dem Start löst Samsung die SSD 960 PRO ab und schickt den Nachfolger ins Rennen. Der soll nicht nur ein noch höheres Tempo bieten, sondern auch langlebiger sein. Dabei halten sich die technischen Neuerungen in Grenzen, in den Mittelpunkt wird vor allem der neue... [mehr]

  • Samsung SSD 970 EVO im Test: Neue Mittelklasse kommt der PRO nahe

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_EVO

    Nicht nur zahlungskräftigen Enthusiasten will Samsung locken, auch ein Segment weiter unten will man keine Käufer an die Konkurrenz verlieren. Entsprechend wird nicht nur die PRO-Linie aufgefrischt, sondern mit der SSD 970 EVO auch die Mittelklasse. Die soll nicht nur höhere Transferraten... [mehr]

  • Samsung SSD 860 EVO und PRO mit 4 TB im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-860-EVO-PRO/TEASER

    Die perfekte SSD ist groß, schnell und preisgünstig. Doch wie immer kann man nicht alles haben, zumindest nicht gleichzeitig: Für maximale Performance muss man zu einer PCI-Express-SSD greifen, die inzwischen zwar auch mit relativ großen Speicherkapazitäten verfügbar, jedoch nicht günstig... [mehr]

  • Intel Optane SSD 900P 280 GB mit 3D-XPoint-Speicher im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-OPTANE-SSD-900P/TEASER

    Bei Halbleiterlaufwerken, kurz SSDs, war in den vergangenen Jahren eine konstante Evolution zu beobachten – im Wesentlichen wurde die Speicherdichte erhöht, wozu 3D-NAND einen zentralen Beitrag geleistet hat. Auch die Geschwindigkeit hat mit der breiten Verfügbarkeit von PCI-Express-SSDs und... [mehr]

  • Intel SSD 760p 512 GB im Test: Dem Vorgänger klar überlegen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_760P

    Intel und SSD bedeutete zuletzt in erster Linie hohe Preise in Verbindung mit fragwürdigem Nutzen für Privatanwender. Mit der SSD 760p richtet man sich aber endlich auch wieder dem Massenmarkt zu, der rund eineinhalb Jahre vom Vorgänger SSD 600p bedient worden ist. Die konnte seinerzeit im... [mehr]

  • Toshiba OCZ RC100 im Test: Kleine SSD mit klaren Vorzügen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TOSHIBA_OCZ_RC100_02

    Kompakt, nicht zu teuer, aber auch nicht zu langsam: Mit der OCZ RC100 bringt Toshiba eine NVMe-SSD in den Handel, die in vielerlei Hinsicht bewusst anders sein soll. Das ermöglicht dem Unternehmen zufolge das Ansprechen einer ganz bestimmten Zielgruppe. Denn so mancher wird nach wie vor von den... [mehr]