> > > > Hitachi & Mitsubishi wollen Holo-Disc mit 1-TB-Speicherkapazität herstellen

Hitachi & Mitsubishi wollen Holo-Disc mit 1-TB-Speicherkapazität herstellen

Veröffentlicht am: von
hardwareluxx_news_newWieder einmal wird versucht, ein optisches Medium mit großer Speicherkapazität zu etablieren. Diesmal wollen Mitsubishi und Hitachi eine Hologramm-Disc mit einer Speicherkapazität von einem Terabyte auf den Markt bringen. Schon 2012 soll dieser Standard eingeführt werden - dafür werden bis zur Veröffentlichung rund 73 Millionen Euro ausgegeben. Zusammen mit der Universität Tokio soll die Disc neue Einsatzgebiete erschließen. Unter anderem sollen Datenspeicherung aus Cloud Computing und Speichererweiterungen die Einsatzgebiete sein. Auch General Electric will die Hologrammtechnik für optische Medien einsetzen. Unsere Meldung vom 28. April bescheinigt diesem Medium aber lediglich eine Speicherkapazität von einem halben Terabyte. Wann welche Medien auf den Markt kommen, ist bis 2012 ungewiss.

 

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar33375_1.gif
Registriert seit: 13.01.2006
Stmk, Austria
Moderator
Beiträge: 7460
leider dauert das ja noch ewig und Hitachi ist ja auch wieder drauf und dran wieder den HDD Markt aufzuräumen mit der 2TB und 7200 rpm! Naja bin schon gespannt wie schnell das nun weiter geht!!

mfg xymon
#2
Registriert seit: 10.03.2009
München
Matrose
Beiträge: 27
BluRay wird die letzte Scheibe sein, die wir in Händen halten werden.
Holo-Disc können die sich sparen. Sobald SSDs riesige Geschwindigkeitssprünge machen, dürfte das uninteressant werden. Gegen EM-Störungen ist wohl dann der einzige wirkliche Vorteil von der Technologie. Mal sehen.
Glaube eher an die HDR als an Hologramme.
#3
customavatars/avatar89447_1.gif
Registriert seit: 13.04.2008

Stabsgefreiter
Beiträge: 279
Die sollten mal lieber die Kohle in die SDXC-Karten stecken um sie schneller auf 2TB zu bringen.
#4
Registriert seit: 30.11.2002
ung läuft noch...
Kapitän zur See
Beiträge: 3750
2012? :o
Ein TB kann bis dahin schon ein USB-Stick problemlos aufnehmen. Diese ganzen HoloDisk Projekte sind zu spät am Markt, falls es überhaupt soweit kommt, und kosten sicher auch wieder ne ganze Stange Kohle für Laufwerk usw.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Preiswerte M.2-SSD Intel 600p mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-600P/TEASER

Mit der Intel X25-M war Intel einst eine feste Größe im Markt für Consumer-SSD, bis sich der Chipriese in den letzten Jahren fast ausschließlich auf den Enterprise-Markt konzentriert hat. Mit der SSD 750 hat Intel inzwischen zwar auch wieder ein Laufwerk für Heimanwender im Angebot, doch ist... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Seagate IronWolf 10 TB und BarraCuda Pro 10 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_10TB_TEASER

Auch wenn HGST vor kurzem noch größere Laufwerke vorgestellt hat, so hat Seagate mit seinen bereits seit einigen Monaten erhältlichen 10-TB-Modellen momentan die Nase vorn, wenn es um den größtmöglichen Speicherplatz bei 3,5-Zoll-Festplatten geht. Dabei hat es Seagate durch die Verwendung... [mehr]

Mittelklasse mit NVMe: Samsung SSD 960 EVO 1 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960EVO/TEASER

Mit der Samsung SSD 960 PRO hat der koreanische Hersteller die zurzeit schnellste Consumer-SSD mit NVMe-Interface im Angebot. Dies lässt man sich allerdings auch entsprechend bezahlen, sodass das hochpreisige Laufwerk nicht für alle Bedürfnisse die richtige Wahl ist. Etwas günstiger, dafür... [mehr]

Western Digital Blue SSD im 2,5-Zoll- und M.2-Format im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLUE-SSD/TEASER

Ungefähr ein Jahr ist es her, dass Western Digital die Übernahme von SanDisk bestätigt hat. Die Früchte dieser Übernahme sind für Endverbraucher gedachte SATA-SSDs, die sich in das bekannte, farblich sortierte Namensschema von Western Digital einfügen. Den Anfang machen dabei eine Green-... [mehr]

M.2-SSD Corsair MP500 mit NVMe und Phison-Controller im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CORSAIR-MP500/TEASER

Die MP500 SSD ist das neue Flaggschiff von Corsair und soll laut Hersteller Übertragungsraten von bis zu 3.000 MB/s beim Lesen und 2.400 MB/s beim Schreiben erreichen. Damit würde das Laufwerk in der High-End-Klasse spielen und das bisherige Spitzenfeld angreifen. Mit Phison-Controller und... [mehr]