> > > > 2012: Holographische Medien mit 500 GB Kapazität

2012: Holographische Medien mit 500 GB Kapazität

Veröffentlicht am: von

hardwareluxx_news_newWährend den optischen Speichermedien aktuell eher eine schlechte Zukunft vorausgesagt wird, versuchen Forscher holographische Medien voranzutreiben. Diese Speicher sollen laut neuesten Entwicklungen schon 2012 mit einer Kapazität von 500 Gigabyte auf den Markt kommen. Gespeichert werden die Informationen im Layer als Hologramm, die Laufwerke sollen laut den Entwicklern aber auch mit älteren Medien wie Bluray und DVDs zurechtkommen. Zwar ist die Vergrößerung von Speichermedien dringend Notwendig, wird aber von renommierten Wissenschaftlern eher kritisch gesehen. Susanne Orlic, Wissenschaftlerin am Institut für Optik an der TU Berlin, hält das Ganze für ein ungewisses Projekt.

Was 2012 als "Aktuell" gilt, könne man heute nicht vorhersagen. Demnach wäre auch die holographische Disc ein Projekt, dessen Zukunft aktuell noch ungewiss scheint. Außerdem ist die Technik bereits 2007 genutzt worden, als die TU Berlin dieses Verfahren erforscht hat. Zur Marktreife kam es jedoch noch nicht, General Electric will es trotzdem versuchen. Als Lizenzgeber soll die Technik an Hersteller optischer Medien und Laufwerke verkauft werden, zunächst industriell, später auch für den Endkundenmarkt.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar39128_1.gif
Registriert seit: 23.04.2006

Obergefreiter
Beiträge: 92
Sind die Holographischen Medien mehr mit DVDs also dem einmal beschreiben zu vergleichen oder mehr mit Festplatten?
Was will man mit einer 500GB Scheibe, die dann evtl 50€ kostet wenn man Festplatten deutlich günstiger bekommt?
BluRay brennen hat sich ja auch nicht durchgesetzt wegen der hohen Kosten. Mal sehen wie teuer Holographie wird
#2
customavatars/avatar4505_1.gif
Registriert seit: 10.02.2003

Korvettenkapitän
Beiträge: 2085
Zu CD Zeiten war Datensicherung auf optischen Datenträgern eine Option.
Heute kostet der Speicherplatz auf DVDs gleichviel wie auf HDDs (BR steht IMHO aus anderen Gründen nicht zur Debatte).
Dafür sind die HDDs flexibler, schneller, kompakter und kratzfester.
Eine Scheibe die 500GB fasst ist mir unsympathisch, lieber ein Metalgehäuse das, 2012, 3-5 TB Platz bietet.
#3
Registriert seit: 11.08.2008

Gefreiter
Beiträge: 58
@u2: Voll eurer Meinung.
@Gabber:Aber 3-5TB gebts dann schon in 1,5\" SSd für 200Euro, wenn das so weitergeht.

MfG
#4
customavatars/avatar15305_1.gif
Registriert seit: 16.11.2004

Oberbootsmann
Beiträge: 970
Bis die Scheiben massentauglich sind, sind allgemein die Scheiben im CD Format wahrscheinlich schon obsolet, weil die Flash-Preise entsprechend stark fallen werden, sodass sich die unhandliche Holo-Disk nicht mehr rechnet. Vielleicht sind in 3 Jahren selbst herkömmliche HDDs bereits Auslaufmodelle.
#5
customavatars/avatar74880_1.gif
Registriert seit: 14.10.2007
Käbschütztal
Vizeadmiral
Beiträge: 7556
Meiner Ansicht nach kommt die ganze Holografie-Sache Jahre zu spät.
Was will man denn 2012 noch mit ner 500GB Scheibe, wenn Festplatten/SSDs viel mehr Kapazität bieten bei schnelleren Geschwindigkeiten und besseren Preisen?
#6
customavatars/avatar26597_1.gif
Registriert seit: 24.08.2005

Matrose
Beiträge: 30
vielleicht sind die ja viel haltbarer als Festplatten oder Flash medien, das würde einen höheren Preis rechtfertigen!
#7
Registriert seit: 10.03.2009
München
Matrose
Beiträge: 27
Mal abwarten. SSDs heiligen wir erst mal ins nächste Jahrzehnt.
Hinzu kommt dann wieder mal das Problem das man nicht mehr kleiner die Chips fertigen kann.
Holographie verspricht viel, wenn es sich machen lässt, dann top.
Bei GE glaube ich schon fasst wieder daran. Ist die größte Forschungsanstalt auf der Welt. Ist schon impressiv, was da gemacht wird. Waren einmal kurz auf Exkursion in Garmisch.

Optische Disc sind der Witz unserer Zeit.

Wenn es aber nicht mehr weiter geht mit größer, für ein bestimmte Zeit, müssen wir mit Kompremierung und anderen Verfahren erstmal wieder Platz einsparen.
Hardwareimplementierung müsste dann auch kommen.

Aber man befolge meinen ersten Satz. Solang man nicht selbst in der Forschung sitzt oder an führender Stelle können wir ohnehin nicht entscheiden, was in den nächsten Jahren kommen wird.

HDDs sind mehr oder weniger schon Auslaufmodelle. Kleinere Fertigungsmethoden werden in den nächsten 3 Jahren den Ausschlag für mehr Leistung oder Kapazität bei SSDs geben. (umso größer desto langsamer)
#8
customavatars/avatar2602_1.gif
Registriert seit: 27.08.2002

Moderator
Beiträge: 3344
Holo speicher je nachdem wie haltbar du sie haben werden teilweise billiger herzustellen sein als ne BD man bedenke da man braucht nur nen träger keine speziellen schichten mehr zur Datenspeicherung maximal noch für die Kratzfestigkeit wenn wu keine Hülle für den Träger vorsiehst auch muss das ding nicht zwingend so groß sein wie eine CD
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Seagate Ironwolf 8 TB, WD Red 8 TB und Toshiba Enterprise Cloud 6 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HDD_ROUNDUP_08-2016_TEASER

Auch wenn in den allermeisten Rechnern heutzutage statt einer Festplatte eine SSD als Systemlaufwerk zum Einsatz kommt, so sind die klassischen Magnetspeicher für das Speichern größerer Datenmengen weiterhin gefragt, zumal die beliebten NAS-Systeme als Cloud für Zuhause ein neues Absatzgebiet... [mehr]

Preiswerte M.2-SSD Intel 600p mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-600P/TEASER

Mit der Intel X25-M war Intel einst eine feste Größe im Markt für Consumer-SSD, bis sich der Chipriese in den letzten Jahren fast ausschließlich auf den Enterprise-Markt konzentriert hat. Mit der SSD 750 hat Intel inzwischen zwar auch wieder ein Laufwerk für Heimanwender im Angebot, doch ist... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Seagate IronWolf 10 TB und BarraCuda Pro 10 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_10TB_TEASER

Auch wenn HGST vor kurzem noch größere Laufwerke vorgestellt hat, so hat Seagate mit seinen bereits seit einigen Monaten erhältlichen 10-TB-Modellen momentan die Nase vorn, wenn es um den größtmöglichen Speicherplatz bei 3,5-Zoll-Festplatten geht. Dabei hat es Seagate durch die Verwendung... [mehr]

Mittelklasse mit NVMe: Samsung SSD 960 EVO 1 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960EVO/TEASER

Mit der Samsung SSD 960 PRO hat der koreanische Hersteller die zurzeit schnellste Consumer-SSD mit NVMe-Interface im Angebot. Dies lässt man sich allerdings auch entsprechend bezahlen, sodass das hochpreisige Laufwerk nicht für alle Bedürfnisse die richtige Wahl ist. Etwas günstiger, dafür... [mehr]

Western Digital Blue SSD im 2,5-Zoll- und M.2-Format im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLUE-SSD/TEASER

Ungefähr ein Jahr ist es her, dass Western Digital die Übernahme von SanDisk bestätigt hat. Die Früchte dieser Übernahme sind für Endverbraucher gedachte SATA-SSDs, die sich in das bekannte, farblich sortierte Namensschema von Western Digital einfügen. Den Anfang machen dabei eine Green-... [mehr]