> > > > Wenn der Höllenhund zuschlägt - ASUS mit Cerberus Gaming-Eingabegeräten

Wenn der Höllenhund zuschlägt - ASUS mit Cerberus Gaming-Eingabegeräten

Veröffentlicht am: von

asus

Der Kerberos oder Cerberus/Zerberus bewacht in der altgriechischen Mythologie den Eingang zur Unterwelt. Schon 2014 nutzte ASUS den Namen für ein Gaming-Headset. Zwischendurch pausierte der dreiköpfige Höllenhund - doch jetzt kehrt er in Form von Eingabegeräten zurück. 

ASUS hat gleich eine ganze Serie auf die Beine gestellt, die aus der Cerberus Gaming-Tastatur, der Cerberus Gaming-Maus und dem Cerberus Gaming Mousepad besteht. Die Cerberus-Serie soll sich durch solide Verarbeitungsqualität, genaue Kontrolle und komfortable Ergonomie auszeichnen. Sie richtet sich an Spieler, die auf Spielereien verzichten können und stattdessen robustes Arbeitsgerät für intensive Spielesessions suchen.  

Die Cerberus Gaming Tastatur wird durch eine massive Stahlplatte beschwert und stabilisiert. Sie ist spitzwassergeschützt und kann dank einer Tastenbeleuchtung auch problemlos bei Dunkelheit genutzt werden. Gummifüße sollen verhindern, dass die Tastatur in der Hitze des Gefechts leicht verrutscht. Was sowohl in der Pressemeldung als auch auf der Produktseite fehlt, sind Angaben zum Tastaturtyp. Erste Shop-Listungen verraten allerdings, dass es sich um eine einfache Rubberdome-Tastatur handelt.  

Die Maus aus der Cerberus-Serie ist eine optische Maus, die beidhändig genutzt werden kann. Auch bei diesem Eingabegerät fehlt eine wichtige Information - ASUS macht keine Angaben dazu, was für ein Sensor zum Einsatz kommt. Dafür helfen einmal mehr erste Listungen weiter - die maximale Auflösung soll bei 2.500 DPI liegen. Eine LED-Anzeige informiert darüber, welches DPI-Setting gerade aktiv ist. Gummiseitenteile sollen für sicheren Halt sorgen. Ergänzend zur Maus gibt es mit dem Cerberus Gaming Mouse Pad auch eine passende Mausunterlage. Das Textilmausepad soll eine präzise Abtastung sowohl für Lasermäuse als auch für optische Mäuse ermöglichen.   

Unser Preisvergleich verrät bereits die Verkaufspreise der Eingabegeräte. Demnach wird die Tastatur 49,90 Euro und die Maus 29,90 Euro kosten. Das Mauspad wird hingegen noch nicht gelistet. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (10)

#1
Registriert seit: 13.07.2014
Graz
Obergefreiter
Beiträge: 66
2500 DPI scheinen mir doch arg wenig zu sein. Wechsle je nach Spiel zwischen 4500 und 6000.
#2
customavatars/avatar192568_1.gif
Registriert seit: 26.05.2013

Kapitän zur See
Beiträge: 3199
ich spiele mit 400 DPI, alles über 800 DPI wirds schon krass ungenau.

Die Maus richtet sich auch eher an Shooter, für alle anderen Genres reicht auch eine schnurlose mit einer Million DPI :p.
#3
Registriert seit: 13.08.2015

Obergefreiter
Beiträge: 99
Was hat den die Tastatur mit "Gaming" zu tun?
Wenn die wirklich keine besonderen Tasten hat wie z.B. Cherry MX, sehe ich da nix was mit gaming zu tun hat.
Ich nutze bei meiner Maus 8200 DPI, aber nur weil ich faul bin und keine Shooter spiele :D
#4
Registriert seit: 13.03.2015

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1371
Martialisches Design > Ergonomie ?
#5
Registriert seit: 30.11.2012

Banned
Beiträge: 529
Ich kann dieses "GAMING 11!!1!" schon langsam nicht mehr ausstehen.

Aber ich bin mir sicher dass diese neuen eingabegeräte etwas anbieten dass keine der anderen 140 modelle diverser anbieter liefern.

Ich arme sau gurke immernoch mit einer 7€ microsoft tastatur umher, ich kanns nicht fassen ;)
#6
customavatars/avatar209202_1.gif
Registriert seit: 08.08.2014
Irgendwo im Nirgendwo
Hauptgefreiter
Beiträge: 221
Auf den ersten Blick hatte ich eigentlich einen höheren Preis vermutet. Aber so richtig was besonderes, was die Tastatur von z.B. den Shakoons abhebt sehe ich jetzt noch nicht. Vielleicht gibt's zu Ostern ja Cashback drauf.:fresse:
#7
customavatars/avatar173724_1.gif
Registriert seit: 28.04.2012

Obergefreiter
Beiträge: 125
Gaming ist das neue Hässlich. :)
#8
Registriert seit: 13.08.2015

Obergefreiter
Beiträge: 99
Na gut wenn die Verarbeitung gut ist und der angegebene Preis stimmt wäre das ein gutes "Anfänger" Set.
Das Design ist dann wohl Geschmackssache :D
#9
customavatars/avatar129573_1.gif
Registriert seit: 14.02.2010
Lüneburg & Wunstorf (Nds.)
Hauptgefreiter
Beiträge: 251
Wenn wenigstens nicht "Cerberus" draufstehen würde, grrr. Den Firmennamen darf man draufdrucken, vielleicht auch noch ein Logo, aber das war es dann bitte auch.Auch wenn ich nicht viel von Razer halte, zeigt die BlackWidow (mit deaktivierter Beleuchtung) doch immerhin, das Gaming-Design und Schlichtheit sich nicht ausschließen müssen.
#10
customavatars/avatar95983_1.gif
Registriert seit: 30.07.2008
Bayern
Leutnant zur See
Beiträge: 1133
Das gefällt mir eine Tastatur für 50€ die in mein Beuteschema passt, die müsste es nur noch in weiß geben mit der roten Beleuchtung wär das perfekt.
Ich gebe bestimmt keine 170€ für eine Tastatur aus nur weil da ach so tolle mechanische Tasten sind.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

SteelSeries Rival 500 und Rival 700 im Doppeltest

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/PMOOSDORF/2016/STEELSERIES_RIVAL_500_UND_700_LOGO

Ein Sensor, zwei ganz unterschiedliche Mäuse: Im Doppeltest wollen wir deshalb Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen den beiden SteelSeries-Modellen Rival 500 und Rival 700 aufzeigen. Dabei versprechen das MOBA/MMO-Modell Rival 500 und erst recht die Rival 700 mit ihrem OLED-Display einige... [mehr]

Sharkoon Skiller MECH SGK1 im Test - die mechanische Tastatur der Skiller-Reihe

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SHARKOON_SKILLER_MECH_SGK1/SHARKOON_SKILLER_MECH_SGK1_LOGO

Mechanische Tastaturen kosten gerne dreistellige Eurobeträge. Nicht so Sharkoons Skiller MECH SGK1 - sie soll zwar eine vollwertige mechanische Tastatur und absolut spiele-tauglich sein, kostet aber nur rund 60 Euro. Wie gut das gelingt, klärt unser Test. Cherry MX-Switches darf man zu diesem... [mehr]

Razer Naga Hex V2 im Test - mehr DPI, mehr Tasten, mehr Farben

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RAZER_NAGA_HEX_V2/RAZER_NAGA_HEX_V2_LOGO

Die neu aufgelegte Naga Hex V2 wurde im Vergleich zur ersten Version deutlich überarbeitet. Razer hat am Auflösungsvermögen des Sensors geschraubt, eine zusätzliche Daumentaste realisiert und ein RGB-Beleuchtungssystem integriert. Dazu polarisiert die Naga Hex V2 mit ihrem matten Gehäuse auch... [mehr]

Zeit für ein neues Top-Modell - die Corsair K95 RGB Platinum im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_K95_RGB_PLATINUM_LOGO

Die K95 RGB Platinum übernimmt die Rolle der Corsair-Tastatur mit der besten Ausstattung. Die wuchtige Extended-Size-Tastatur bietet unter anderem optional Cherry MX RGB Speed-Switches, einen großen integrierten Speicher, dedizierte Makro- und Mediatasten und eine zweiseitige Handballenauflage.... [mehr]

Razer BlackWidow X Chroma im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RAZER_BLACKWIDOW_X_CHROMA/RAZER_BLACKWIDOW_X_CHROMA_LOGO

Die Razer BlackWidow X ist der jüngste Spross der BlackWidow-Serie. Aufgewertet mit einem Aluminiumgehäuse und freistehenden Switches verspricht sie optisch eine Rundumerneuerung. Doch wie sieht es mit Blick auf Funktionalität und Features aus?   Schon seit 2010 bietet Razer mit der... [mehr]

Mechanische Low-Profile-Tastatur Tesoro Gram Spectrum im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TESORO_GRAM_SPECTRUM/TESORO_GRAM_SPECTRUM_LOGO

Manchen Nutzer stört die hohe Bauhöhe von mechanischen Tastaturen. Für sie könnte Tesoros Gram Spectrum gerade recht kommen - eine mechanische Tastatur in Low-Profile-Bauweise. Wir klären im Test, ob das RGB-Eingabegerät nicht nur relativ flach ausfällt, sondern auch eine vollwertige... [mehr]