> > > > ausgepackt & angefasst: Rapoo E9100P, 1090P und 3500P

ausgepackt & angefasst: Rapoo E9100P, 1090P und 3500P

Veröffentlicht am: von

Rapoo

Rapoo ist in letzter Zeit vor allem mit den Gaming-Produkten des VPRO-Labels aufgefallen (wir haben kürzlich die mechanische Tastatur VPRO V800 getestet), doch auch der typische Office- und Multimedia-Nutzer soll weiter mit adäquaten Produkten versorgt werden. Preisbewusste Käufer werden unter anderem mit den beiden drahtlosen Mäusen 1090P und 3500P und der ebenfalls drahtlosen Tastatur E9100P angesprochen.

Diese Eingabegeräte kommunizieren jeweils im 5 GHz-Band mit einem kompakten USB-Empfänger. Mit kompakten Maßen lassen sich sowohl die beiden Mäuse als auch die Tastatur selbst dann noch gut nutzen, wenn der Platz knapp ist. Die schlanke E9100P zeigt sich in einem reduzierten, fast rahmenlosen Design und wird durch eine Bodenplatte aus Edelstahl nicht nur stabilisiert, sondern auch merklich aufgewertet. Die oberste Reihe der Scissor-Tasten stellt als Doppelbelegung die Steuerung der wichtigsten Medienfunktionen bereit.     

Die Mäuse 1090P und 3500P teilen sich als Herz einen optischen Sensor mit 1.000 DPI. Mit ihrem symmetrischen Design sind sie für Rechts- und Linkshänder gleichermaßen geeignet. Die dezentere 3500P passt nicht zuletzt auch dank der flachgezogenen Form gut zur E9100P bzw. ganz generell zu einem seriöseren Umfeld. Die deutlich höher aufragende 1090P ist hingegen eine peppigere Interpretation und in verschiedenen knalligen Farben erhältlich. Beide Mäuse kosten im Handel knapp 20 Euro, die Tastatur ist hingegen für rund 30 Euro erhältlich. 

Im Video stellen wir die günstigen Drahtlos-Eingabegeräte näher vor. Eine finale Bewertung wird demnächst mit unserem Test folgen.

Social Links

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar108709_1.gif
Registriert seit: 17.02.2009
Sachsen, Brandis b. Leipzig
Admiral
Beiträge: 17417
etwa bei 0:33 "die beiden Tastaturen" ... :fresse: ... 9:23 "Einstieger" :shot:

Ansonsten schönes a&a, bitte nur etwas mehr drübergucken (Bei verschiedenen YT Reviewern wie z.b. Linus kommen bei solchen doch teils lustigen Fehlerchen noch Einblendungen mit Korrektur - wäre doch sicherlich machbar)... fällt immer mehr auf das nicht mehr wirklich auf Korrekturlesen (Korrekturgucken) gesetzt wird.


LG

Marti
#2
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 3751
Argh - ich hatte mir das Video vor der Freigabe tatsächlich nochmal angesehen und genau die beiden Fehler bemerkt - wäre aber nicht davon ausgegangen, dass sie dem ersten Kommentator auffallen. Auf jeden Fall Danke fürs aufmerksame Zuschauen. :) Ich setze mich dann noch an die yt-Blenden.
#3
customavatars/avatar108709_1.gif
Registriert seit: 17.02.2009
Sachsen, Brandis b. Leipzig
Admiral
Beiträge: 17417
Hey Phil,

ich gucke so ziemlich alles aufmerksam. :fresse:

Ihr habt in letzter Zeit ziemlich interessante a&a Artikel/Videos gemacht, daher hab ich euch aufm Abo. :drool:

*LittleBrotherIsWatchingU* :vrizz:


€dit: Schöne Korrektur, weiter so. :wink:


LG

Marti
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

SteelSeries Rival 500 und Rival 700 im Doppeltest

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/PMOOSDORF/2016/STEELSERIES_RIVAL_500_UND_700_LOGO

Ein Sensor, zwei ganz unterschiedliche Mäuse: Im Doppeltest wollen wir deshalb Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen den beiden SteelSeries-Modellen Rival 500 und Rival 700 aufzeigen. Dabei versprechen das MOBA/MMO-Modell Rival 500 und erst recht die Rival 700 mit ihrem OLED-Display einige... [mehr]

Sharkoon Skiller MECH SGK1 im Test - die mechanische Tastatur der Skiller-Reihe

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SHARKOON_SKILLER_MECH_SGK1/SHARKOON_SKILLER_MECH_SGK1_LOGO

Mechanische Tastaturen kosten gerne dreistellige Eurobeträge. Nicht so Sharkoons Skiller MECH SGK1 - sie soll zwar eine vollwertige mechanische Tastatur und absolut spiele-tauglich sein, kostet aber nur rund 60 Euro. Wie gut das gelingt, klärt unser Test. Cherry MX-Switches darf man zu diesem... [mehr]

Razer Naga Hex V2 im Test - mehr DPI, mehr Tasten, mehr Farben

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RAZER_NAGA_HEX_V2/RAZER_NAGA_HEX_V2_LOGO

Die neu aufgelegte Naga Hex V2 wurde im Vergleich zur ersten Version deutlich überarbeitet. Razer hat am Auflösungsvermögen des Sensors geschraubt, eine zusätzliche Daumentaste realisiert und ein RGB-Beleuchtungssystem integriert. Dazu polarisiert die Naga Hex V2 mit ihrem matten Gehäuse auch... [mehr]

Zeit für ein neues Top-Modell - die Corsair K95 RGB Platinum im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_K95_RGB_PLATINUM_LOGO

Die K95 RGB Platinum übernimmt die Rolle der Corsair-Tastatur mit der besten Ausstattung. Die wuchtige Extended-Size-Tastatur bietet unter anderem optional Cherry MX RGB Speed-Switches, einen großen integrierten Speicher, dedizierte Makro- und Mediatasten und eine zweiseitige Handballenauflage.... [mehr]

Razer BlackWidow X Chroma im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RAZER_BLACKWIDOW_X_CHROMA/RAZER_BLACKWIDOW_X_CHROMA_LOGO

Die Razer BlackWidow X ist der jüngste Spross der BlackWidow-Serie. Aufgewertet mit einem Aluminiumgehäuse und freistehenden Switches verspricht sie optisch eine Rundumerneuerung. Doch wie sieht es mit Blick auf Funktionalität und Features aus?   Schon seit 2010 bietet Razer mit der... [mehr]

Mechanische Low-Profile-Tastatur Tesoro Gram Spectrum im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TESORO_GRAM_SPECTRUM/TESORO_GRAM_SPECTRUM_LOGO

Manchen Nutzer stört die hohe Bauhöhe von mechanischen Tastaturen. Für sie könnte Tesoros Gram Spectrum gerade recht kommen - eine mechanische Tastatur in Low-Profile-Bauweise. Wir klären im Test, ob das RGB-Eingabegerät nicht nur relativ flach ausfällt, sondern auch eine vollwertige... [mehr]