> > > > Mad Catz mit voll modularer Gaming-Maus R.A.T. PRO X

Mad Catz mit voll modularer Gaming-Maus R.A.T. PRO X

Veröffentlicht am: von

madcatz

Neben der Vorstellung eines neuen voll konfigurierbaren Gaming-Controllers nutzte Mad Catz die CES 2015 in Las Vegas außerdem als Bühne zur Vorstellung der voll modularen High-End Maus R.A.T. PROX.

Die R.A.T. PROX ist laut Mad Catz die letzte Maus, die sich ein ambitionierter Gamer in seinem Leben jemals kaufen muss. Hinter dieser durchaus gewagten Aussage stecken zwei Ideen und Konzepte, die Mad Catz mit der R.A.T. PROX verwirklichen will: Zum einen ermöglicht das voll-modulare Design den Austausch eventuell defekter Komponenten und darüber hinaus auch das spätere Nachrüsten verbesserter oder neuer Komponenten, ohne dafür gleich die gesamte Maus austauschen bzw. im schlimmsten Falle sogar neu kaufen zu müssen.

Darüber hinaus wird den Nutzern auch eine bisher nie dagewesene Individualisierung der Maus entsprechend der eigenen Vorlieben erlaubt. So wird die R.A.T. PROzum Beispiel mit drei verschiedenen Mausrädern in unterschiedlichen Rasterungen und mit unterschiedlicher Gummierung ausgeliefert und ermöglicht dabei jedem Gamer die Qual der Wahl. Doch nicht nur unterschiedliche Mausräder, sondern sogar Sensoren werden der R.A.T. PROX beiliegen – darunter zwei Laser-Sensoren mit bis zu 16400 DPI sowie ein optischer Sensor mit bis zu 6500 DPI (Philips 2037, Avagao 9800 und PixArt PMW 3310).

In die R.A.T. PROX  fließen, so Mad Catz, ganze fünf Jahre Entwicklungsarbeit und sämtliche Erfahrungen aus den verschiedenen Iterationen der Vorgänger sowie sämtliches User-Feedback und -Wünsche, die im Laufe der Zeit geäußert wurden, mit ein. Die R.A.T. PROX  soll im Vergleich zu den Vorgängern leichter und gleichzeitig stabiler geworden sein und Spielern so eine bessere Kontrolle über das Geschehen auf dem Spielfeld ermöglichen.

Ein besonderes Highlight der Maus ist neben den drei verschiedenen beiliegenden Sensoren sicherlich auch das Mausrad, das nicht mehr auf keine konventionelle Mechanik zurückgreift, sondern über einen eigenen optischen Sensor verfügt. So wird ebenfalls einer längerfristigen Abnutzung des Mausrades entgegengewirkt. Außerdem verfügt das Mausrad über eine komplett eigene Drehachse und kann, sofern Spiele dies unterstützen werden, wie ein komplett analoger Controller konfiguriert und genutzt werden. Ein Use-Case für eine solche Funktion wäre z.B. das um Ecken-Spähen in Shootern, bei dem sich mit einem solchen Controller genau kontrollieren ließe, wie weit man sich denn wirklich um die Ecke lehnen will.

In Punkto Ergonomie gäbe es noch die um 15 Grad neigbare sowie um 12 mm bewegliche Handauflage zu erwähnen, die eine zufriedenstellende Konfiguration für sämtliche Handgrößen erlauben soll. In Punkto Materialwahl gibt sich Mad Catz mit nichts geringerem als Magnesium, Carbonfaser und Titanium zufrieden, um die Maus gleichermaßen wertig aber auch leicht und flexibel zu halten. Die Keramikfüße der Maus, die ebenfalls modular austauschbar sind, verfügen ab Werk über Teflon Slides.

Einen konkreten Release Termin gibt es noch nicht, die Maus soll aber noch im Laufe des ersten Quartals um die Gunst der Käufer buhlen dürfen. Ein Preis ist ebenfalls noch nicht bekannt, dieser dürfte aber angesichts der gebotenen Features und des umfangreichen Zubehörs nicht wirklich billig ausfallen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar1009_1.gif
Registriert seit: 14.11.2001
Oberhausen
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1338
mir ist das maus design irgendwie zu abgedreht, etwas weniger transformer style und ich würde mir glatt mal eine kaufen.
#2
Registriert seit: 13.05.2010
Österreich
Gefreiter
Beiträge: 34
Stimmt das Design ist etwas überdreht.
Muss aber sagen ich habe die MadCatz Cyborg R.A.T 9
und naja für meinen Geschmack ist sich extrem gut, da übersehe ich das Design gern :)
#3
Registriert seit: 19.05.2014
Saarland
Bootsmann
Beiträge: 574
Jup finde die Mäuse von denen auch sehr gut auch wenn sie etwas überdreht aussehn. Allerdings zu meinen Glück die R.A.T. 7 ist die einzige Maus die groß genug ist und dazu dann noch schwergenug war also wo einfach alles gepasst hat. Die Maus sieht interessant aus sag ich jetzt mal ^^ aber sie wird wahrscheinlich auch wieder nen interessant teuren Preis haben wie für Mad Catz üblich.
#4
Registriert seit: 14.07.2008

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 403
Das dargestellte Bild im Artikel ist Bild 10 von 14. Jetzt muss ich, ich weiß "first world problems", um mir alle Bilder anzugucken, vier vor und dann vierzehn zurück. Das ist komisch.
Kann man den Link auf die Bilderserie mal auf das erste Bild davon machen.
#5
customavatars/avatar69712_1.gif
Registriert seit: 03.08.2007
Bad Oeynhausen, OWL, NRW
Sitting Bull
Beiträge: 8291
wenn jetzt noch Tasten verbaut werden oder verbaut worden sind die sofort ansprechen könnte es was werden. Ich konnte leider bei beiden Videos nicht heraushören welche Switches verbaut sind.

[video=youtube;DbHKSGOW7-I]https://www.youtube.com/watch?v=DbHKSGOW7-I[/video]

[video=youtube;VhO02gcRwOc]https://www.youtube.com/watch?v=VhO02gcRwOc[/video]
#6
customavatars/avatar39883_1.gif
Registriert seit: 08.05.2006
Oberbayern
Flottillenadmiral
Beiträge: 4490
Ich muss wirklich sagen, dass mir das Design der Maus wirklich sehr gefällt. Auch scheint die Anpassbarkeit wirklich durchdacht zu sein.
Nur 2 Punkte frage ich mich selbst:
Ich bevorzuge eher schwerere Mäuse, kann man das Gewicht der R.A.T. PRO X auch anpassen, wie bei den Vorgängern?
Und: Das Teil, was am schnellsten bei einer Maus den Geist aufgibt, ist der Mikroschalter. Kann man den einfachst wechseln, wie es die Asus Gladius bereits andenkt?

Ansonsten: Beim verwendeten Material und in Anbetracht des Lieferumfangs sehe ich die Maus im Preisbereich von 150 Euro.
#7
customavatars/avatar150977_1.gif
Registriert seit: 27.02.2011
Wien
Oberbootsmann
Beiträge: 941
Zitat Hardwareluxx
darunter zwei Laser-Sensoren mit bis zu 16400 DPI sowie ein optischer Sensor mit bis zu 6500 DPI (Philips 2037, Avagao 9800 und PixArt PMW 3310).



8200 und 5000cpi.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

SteelSeries Rival 500 und Rival 700 im Doppeltest

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/PMOOSDORF/2016/STEELSERIES_RIVAL_500_UND_700_LOGO

Ein Sensor, zwei ganz unterschiedliche Mäuse: Im Doppeltest wollen wir deshalb Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen den beiden SteelSeries-Modellen Rival 500 und Rival 700 aufzeigen. Dabei versprechen das MOBA/MMO-Modell Rival 500 und erst recht die Rival 700 mit ihrem OLED-Display einige... [mehr]

Sharkoon Skiller MECH SGK1 im Test - die mechanische Tastatur der Skiller-Reihe

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SHARKOON_SKILLER_MECH_SGK1/SHARKOON_SKILLER_MECH_SGK1_LOGO

Mechanische Tastaturen kosten gerne dreistellige Eurobeträge. Nicht so Sharkoons Skiller MECH SGK1 - sie soll zwar eine vollwertige mechanische Tastatur und absolut spiele-tauglich sein, kostet aber nur rund 60 Euro. Wie gut das gelingt, klärt unser Test. Cherry MX-Switches darf man zu diesem... [mehr]

Zeit für ein neues Top-Modell - die Corsair K95 RGB Platinum im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_K95_RGB_PLATINUM_LOGO

Die K95 RGB Platinum übernimmt die Rolle der Corsair-Tastatur mit der besten Ausstattung. Die wuchtige Extended-Size-Tastatur bietet unter anderem optional Cherry MX RGB Speed-Switches, einen großen integrierten Speicher, dedizierte Makro- und Mediatasten und eine zweiseitige Handballenauflage.... [mehr]

Corsair Harpoon RGB im Test - günstig und gut?

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/PMOOSDORF/2016/CORSAIR_HARPOON_RGB_LOGO

Leicht, günstig und voll gaming-tauglich - das soll Corsairs neue Maus Harpoon RGB sein. Wir klären im Test, ob das Leichtgewicht wirklich überzeugen kann. Zuletzt haben wir mit der M65 PRO RGB das aktuelle Top-Modell unter Corsairs Gamingmäusen getestet. Gerade die üppige Ausstattung mit... [mehr]

Mechanische Low-Profile-Tastatur Tesoro Gram Spectrum im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TESORO_GRAM_SPECTRUM/TESORO_GRAM_SPECTRUM_LOGO

Manchen Nutzer stört die hohe Bauhöhe von mechanischen Tastaturen. Für sie könnte Tesoros Gram Spectrum gerade recht kommen - eine mechanische Tastatur in Low-Profile-Bauweise. Wir klären im Test, ob das RGB-Eingabegerät nicht nur relativ flach ausfällt, sondern auch eine vollwertige... [mehr]

Dream Machines DM1 PRO S im Test - ein Traum von einer Maus?

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/DREAM_MACHINES_DM1_PRO_S/DREAM_MACHINES_DM1_PRO_S_LOGO

Wie soll die ideale Maus für Spieler aussehen? Dream Machines möchte die Frage mit der DM1 PRO S beantworten. Und tatsächlich spricht auf dem Papier viel für die in Polen designte Maus. Der brandaktuelle optische Sensor, die flache und für alle Griffe geeignete Form und das bemerkenswert... [mehr]