> > > > Madcatz bringt voll konfigurierbaren Gaming-Controller (Update)

Madcatz bringt voll konfigurierbaren Gaming-Controller (Update)

Veröffentlicht am: von

madcatzMit dem Tegra X1 präsentierte NVIDIA in dieser Woche die nächste Generation seines neusten Tablet-Chips und drehte damit noch einmal kräftig an der Leistungsschraube. Diese zusätzliche Rechenpower kann unter anderem für noch aufwendigere und grafisch anspruchsvolle Spiele genutzt werden. Kein Wunder also, dass Mobile-Gaming immer weiter in Fahrt kommt. Ein passendes Gadget für den Mobile-Gaming-Markt präsentierte im Rahmen der CES 2015 in Las Vegas Madcatz: Den LYNX 9.

Beim Madcatz LYNX 9 handelt es sich um einen Gaming-Controller, der sich nicht nur mit aktuellen Smartphones über Bluetooth koppeln lässt, sondern auch mit größeren Tablets und PC-Rechnern zusammenarbeitet. Das Besondere dabei: Der Controller kann vollständig auseinandergebaut, auf die eigenen Bedürfnisse abgestimmt und auf unterschiedliche Geräte ausgerichtet werden. Wer den Madcatz LYNX 9 als eigenständigen Controller nutzt, kann die beiden Steuerpads dank eines ausgeklügelten Stecksystems beliebig verstellen und anpassen. Wer hingegen über ein Smartphone spielen möchte, kann das Telefon zwischen die beiden Steuerelemente klemmen. Sogar ein Tablet mit einer Größe von bis zu sieben Zoll lässt sich zwischen die Steuereinheiten stecken. Zusätzlich kann der LYNX 9 mit einem Tastatur-Modul versehen werden, um am Zocker-System im Wohnzimmer auch Surfen und kürzere Texte schreiben zu können. Unterstützt werden dabei Windows 7 und 8.1, aber auch einige SMart-TVs. 

Der Controller lässt sich vollständig auseinandernehmen. Die Mittelkonsole bezeichnet Madcatz als "Gehirn". Hier werden alle Bauteile des Controllers angesteckt, aber auch ein Mikrofon für Sprachkommandos und Voice-Chats ist darin untergebracht. Um das Smartphone oder Tablet an den Fernseher anzuschließen und um bequem mit dem Controller vom Sofa aus spielen zu können, liefert Madcatz eine Reihe verschiedener Kabel und Adapter in Form von HDMI mit. Eine Tasche für den Transport ist ebenfalls im Lieferumfang enthalten. Der eingebaute Akku soll rund 30 Stunden durchhalten. Für Android gibt es zudem eine App, die nicht nur das Setup erleichtert, sondern auch eine Reihe von verschiedenen Profilen bereithält. 

In unserem ersten Test konnte der Madcatz LYNX 9 durchaus überzeugen, machte einen sehr stabilen Eindruck und war sehr gut verarbeitet. Auch wenn der Controller gut in der Hand lag, ist der Drahtgestell-Aufbau etwas ungewöhnlich. Der Madcatz LYNX 9 soll ab März in Europa verfügbar sein. Kostenpunkt: Rund 300 Euro.

Update: Wie Madcatz heute im Rahmen des MWC 2015 verlauten ließ, lässt sich der Controller ab sofort vorbestellen. Aus den einstigen 300 Euro, sind allerdings nur noch knapp 80 Euro geworden. Verfügbar soll der LYNX 9 ab dem Frühjahr sein.