> > > > Logitech zeigt die G302 Daedalus Prime für MOBA-Anwendungen

Logitech zeigt die G302 Daedalus Prime für MOBA-Anwendungen

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

logitech gamingSeit einiger Zeit hat Logitech das Gaming-Angebot im Maus-Bereich nach und nach erneuert. Den Anfang machte die G602, welche kabellos mit dem Computer Kontakt aufnimmt. Etwas später folgte die G502 Proteus Core, die von Logitech einen der aktuell schnellsten Sensoren mit 12.000 DPI erhalten hat und sich individuell anpassen lässt. Eine etwas abgespeckte Version sollte dann die G402 Hyperion Fury bilden, die der G502 optisch sehr nahe kommt, jedoch mit 4.000 DPI und weniger Tasten auskommen muss. Nun wurde am heutigen Tage mit der G302 Daedalus Prime ein neuer Nager vorgestellt. Die G302 Daedalus Prime soll speziell für MOBA-Anwendungen (Multiplayer Online Battle Arena), wie SMITE, League of Legends und DOTA 2, optimiert worden sein.

Unter der G302-Maus verrichtet ein optischer Sensor die Abtastarbeit, der mit maximal 4.000 DPI werkelt und sich auf 240 DPI herunterstufen lässt. Mit ihm sollen Geschwindigkeiten von bis drei Meter pro Sekunde möglich sein. Der Anwender erhält die Möglichkeit, vier unterschiedliche Empfindlichkeitsstufen festzulegen, die während des Spielens durchgeschaltet werden können. Der Nager selbst stellt ein Scrollrad und sechs Tasten zur Verfügung. Letztere lassen sich mit der Logitech-Gaming-Software individuell programmieren. Um die hohen Anforderungen bei den MOBA-Titeln gerecht zu werden, hat sich Logitech für die beiden Haupttasten für ein exklusives Metallfedersystem entschieden, mit dem eine Registrierung von fünf Klicks pro Sekunde problemlos ermöglicht werden soll. Das Unternehmen gibt eine Ausdauer von mindestens 20 Millionen Klicks an.

Der Anschluss der Logitech G302 Daedalus Prime erfolgt über ein 2,1 Meter langes USB-Kabel, dessen Abfragerate bei anständigen 1.000 Hz liegt. Vom Gewicht her liegt die Maus bei angenehmen 87 Gramm. Mit Kabel kommt die G302 auf 128 Gramm. Die G302 Daedalus Prime wird noch in diesem Monat für eine unverbindliche Preisempfehlung von 49,95 Euro in Deutschland erhältlich sein.

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar33106_1.gif
Registriert seit: 09.01.2006

Admiral
Beiträge: 15738
naja, ob das echte 12.000 dpi sind, wage ich zu bezweifeln -> den gleichen marketingmüll hatte man doch bei steel series mäusen schon mal ... dazu dieser angle-snapping mist und so weiter in den logitech mäusen =(

raw-input kann man das nicht mehr nennen!

wozu brauch ein mobaspieler 12k dpi ?

sorry, aber die maus ist nicht besser oder schlechter als jede andere maus o_O

PS: die metallfedern reissens auch net mehr als andere systeme. mobas werden seit den ersten dota betas gespielt mit jeder üblichen maus und es geht ...
#2
customavatars/avatar150977_1.gif
Registriert seit: 27.02.2011
Wien
Oberbootsmann
Beiträge: 921
Zitat HW-Mann;22824944
naja, ob das echte 12.000 dpi sind, wage ich zu bezweifeln -> den gleichen marketingmüll hatte man doch bei steel series mäusen schon mal


Bei PMW3366 sind diese "echt", und das Maximum ist eigentlich noch höher.

Zitat HW-Mann;22824944
... dazu dieser angle-snapping mist und so weiter in den logitech mäusen =(


Gibts schon seit längerem nicht mehr.

Zitat HW-Mann;22824944

wozu brauch ein mobaspieler 12k dpi ?


Lesen muss man schon, die G302 verwendet den AM010, 4000cpi max.

Zitat HW-Mann;22824944

PS: die metallfedern reissens auch net mehr als andere systeme. mobas werden seit den ersten dota betas gespielt mit jeder üblichen maus und es geht ...


Man kann auch auf dem Gameboy Videospiele spielen, geht dort auch....

Und imo fühlen sich die Switches der G302 richtig gut an.
#3
customavatars/avatar197279_1.gif
Registriert seit: 11.10.2013

Flottillenadmiral
Beiträge: 5974
Schade das sie nicht die Daumenablage der G502 hat
#4
customavatars/avatar205612_1.gif
Registriert seit: 28.04.2014
Good old Frankonia
Hauptgefreiter
Beiträge: 222
Schlichte Form, gefällt mir.
Werde die mir mal im großen roten Markt genauer anschaun. Leider sind die Logi- Mäuse immer recht schwer.
Außerdem könnten die von LT mal ihre Gaming Software fixen. Immer dieser Framework Bug nervt.
#5
customavatars/avatar108709_1.gif
Registriert seit: 17.02.2009
Sachsen, Brandis b. Leipzig
Admiral
Beiträge: 17374
Bin heute von Logitech auf Perixx gewechselt... bin mal gespannt wie lange dat hält.

Eins ist aber klar: P/L war bei Logitech echt mal besser, 2x G400s in 6 Monaten und gestern noch meine G300 ... Hilfe!


Jetzt werkelt ne Perixx MX-1800 für nen Zwanni hier und hat sogar ne Alu-Bodenplatte. :eek:
#6
customavatars/avatar67138_1.gif
Registriert seit: 30.06.2007

Fregattenkapitän
Beiträge: 2726
Ich fände es schön, wenn mal weniger auf den Gamingmarkt geachtet würde, und auch hier und da mal innovative "Normalverbraucher"-Produkte auf den Markt kämen.. ich finds schon irgendwie enorm nervig, dass man für brauchbare Ottonormalperipherie pro Hersteller quasi nur noch eine Wahl hat, aber dafür mindestens 4 Gamingmäuse und -tastaturen..
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Logitech G502 Proteus Spectrum - die tunable RGB-Gaming-Maus im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/LOGITECH_G502_PROTEUS_SPECTRUM/LOGITECH_G502_PROTEUS_SPECTRUM_LOGO

Unter den rein kabelgebundenen Mäusen ist die G502 Logitechs Gaming Top-Modell. Wir wollen im Test herausfinden, ob die Maus in der RGB-Variante Proteus Spectrum sich auch vor die Flaggschiffe der Konkurrenz setzen kann.     Logitech hatte bei der Entwicklung der G502 einen großen... [mehr]

SteelSeries Rival 500 und Rival 700 im Doppeltest

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/PMOOSDORF/2016/STEELSERIES_RIVAL_500_UND_700_LOGO

Ein Sensor, zwei ganz unterschiedliche Mäuse: Im Doppeltest wollen wir deshalb Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen den beiden SteelSeries-Modellen Rival 500 und Rival 700 aufzeigen. Dabei versprechen das MOBA/MMO-Modell Rival 500 und erst recht die Rival 700 mit ihrem OLED-Display einige... [mehr]

Sharkoon Skiller MECH SGK1 im Test - die mechanische Tastatur der Skiller-Reihe

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SHARKOON_SKILLER_MECH_SGK1/SHARKOON_SKILLER_MECH_SGK1_LOGO

Mechanische Tastaturen kosten gerne dreistellige Eurobeträge. Nicht so Sharkoons Skiller MECH SGK1 - sie soll zwar eine vollwertige mechanische Tastatur und absolut spiele-tauglich sein, kostet aber nur rund 60 Euro. Wie gut das gelingt, klärt unser Test. Cherry MX-Switches darf man zu diesem... [mehr]

Razer Naga Hex V2 im Test - mehr DPI, mehr Tasten, mehr Farben

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RAZER_NAGA_HEX_V2/RAZER_NAGA_HEX_V2_LOGO

Die neu aufgelegte Naga Hex V2 wurde im Vergleich zur ersten Version deutlich überarbeitet. Razer hat am Auflösungsvermögen des Sensors geschraubt, eine zusätzliche Daumentaste realisiert und ein RGB-Beleuchtungssystem integriert. Dazu polarisiert die Naga Hex V2 mit ihrem matten Gehäuse auch... [mehr]

Zeit für ein neues Top-Modell - die Corsair K95 RGB Platinum im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_K95_RGB_PLATINUM_LOGO

Die K95 RGB Platinum übernimmt die Rolle der Corsair-Tastatur mit der besten Ausstattung. Die wuchtige Extended-Size-Tastatur bietet unter anderem optional Cherry MX RGB Speed-Switches, einen großen integrierten Speicher, dedizierte Makro- und Mediatasten und eine zweiseitige Handballenauflage.... [mehr]

Razer BlackWidow X Chroma im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RAZER_BLACKWIDOW_X_CHROMA/RAZER_BLACKWIDOW_X_CHROMA_LOGO

Die Razer BlackWidow X ist der jüngste Spross der BlackWidow-Serie. Aufgewertet mit einem Aluminiumgehäuse und freistehenden Switches verspricht sie optisch eine Rundumerneuerung. Doch wie sieht es mit Blick auf Funktionalität und Features aus?   Schon seit 2010 bietet Razer mit der... [mehr]