> > > > Computex 2012: Roccat zeigt Kone XTD und Lua Maus

Computex 2012: Roccat zeigt Kone XTD und Lua Maus

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

roccatDie Computex 2012 endete letzten Samstag, aber einige vorgestellte Produkte wollen wir trotzdem erwähnen. Am Stand des Hamburger Gaming-Spezialisten Roccat gab es einige neue Produkte zu bestaunen. Da wäre das neue Gaming Flaggschiff Kone XTD, die Einsteigermaus die Lua und die ausgezeichnete Power-Grid Software.

Die Roccat Kone XTD löst die Kone[+] (zu unserem Test) als bisheriges Spitzenprodukt in Roccats Portfolio ab. Bekannte Funktionen wie Control Unit, Easy-Shift[+] und Tracking & Distance werden beibehalten. Neu sind das verbesserte Mausrad und der Pro Aim R3 genannte Lasersensor. Letzterer löst bei der Kone XTD mit 8200 DPI auf und übertrumpft die Konkurrenz wie die von uns getestete Razer Naga Hex um 2600 DPI. Ob die Daten einen realen Vorteil bieten, werden die ersten praktischen Erfahrungen zeigen müssen. Ab September diesen Jahres soll die Maus mit einer Preisempfehlung von 89,99 Euro in den Handel gehen.

Preiswerter ist die Roccat Lua mit einem Preis von 29,99 Euro, die ab August 2012 in den Handel kommen soll. Die Maus beschränkt sich auf das Notwendigste: drei Tasten, ein 2D-Scrollrad und ein optischer Sensor mit 2000 DPI. Die “No-Sweat-”Beschichtung verspricht Halt auch bei schweißtreibenden Gefechten und die Leuchteffekte setzen sie von der Konkurrenz ab.

Roccat Lua auf der Computex 2012 Roccat Lua auf der Computex 2012

Auf der Computex 2012 wurde Roccats Power-Grid Software mit dem Best Choice Award ausgezeichnet. Die iPhone App bietet über das iPhone Zugang zu den wichtigsten PC-Informationen wie CPU-Auslastung und -Temperaturen. Zusätzlich können Makros definiert werden, die das Display des iPhones zum Eingabegerät machen. Eine Facebook- und Twitter-Integration wurde ebenfalls nicht vergessen. Die Software arbeitet unabhängig von der verwendeten Maus, so dass auch Nutzer ohne Roccat-Equipment die Software nutzen können. Eine erste Version der Software soll es voraussichtlich im Herbst diesen Jahres geben.

Alle News zur Computex 2012 finden sich unter diesem Link.

Best-Choice Award für Roccat auf der Computex 2012Best-Choice Award für Roccat auf der Computex 2012

Social Links

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar124571_1.gif
Registriert seit: 05.12.2009

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1486
Die Kone XTD könnte meine neue Maus werden... die sieht mal etwas wuchtiger aus... besser geeignet für meine Pranke. Die meisten Mäuse scheinen eher auf filigrane Frauenhände designed worden zu sein...
#2
customavatars/avatar46831_1.gif
Registriert seit: 07.09.2006

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 429
Und wieder mal will Roccat das Mausrad verbessert haben. Naja, die Hoffnung stirbt zuletzt :)
Die XTD sieht wie immer gar nicht so schlecht aus, aber 90€ für eine Maus? Und das wahscheinlich nur wegen den ach so tollen 8200 DPI.
Dieser DPI-Wahn geht mir echt auf den Senkel.
#3
Registriert seit: 15.11.2009

Kapitänleutnant
Beiträge: 1536
Also mein Wunsch wär ja mal 'ne Kone XTD ähnliche Maus als Linkshändermodell. Ergonomisch genauso schnittig mit feinsten herausgearbeiteten Mulden zur Fingerablage und mit dem ADNS-3090 optical verbaut. Das wär für meine mittelgroßen bis großen Hände wohl die Krönung.

Ich kam bis jetzt einmal in den Genuss einer ergonomischen mit der Deahtadder Lefthand, nur was die Maus an Ergonomie vorweißt ist eigentlich so low, das sie mehr oder weniger einfach als symmetrische Maus anzusehen ist, die in eine linkshändigausgerichtete verzogene Prototypform gegossen wird. Soll heißen die zu erkennende oder fühlbare Ergonomie fällt bei der Deathadder einfach viel zu dezent aus.
Zumal ich für so eine Maus eh Materialien oder einen Zusammenbau vorziehen würde, der einfach qualitativ wertiger wirkt als eine Deathadder. Technisch ist die DA super und sogar professionell gesehen eine Allrounder, aber sie ist von der Haptik einfach zu billig, plump und lasch. Das ist mir aber auch erst seit dem richtig bewußt geworden, seit dem ich Mäuse hatte die wertiger sind und einen guten Verlgiech ziehen konnte. Als ich noch nur mit Razer Mäusen rumhantierte, waren die Dinge alle so in der Liga einer DA.

Die Kone XTD schaut dagegen fast schon aerodynamisch und wertig aus. Nur was die Haptik wirklich mit sich bringt, sieht man halt meistens erst bei 'nem Livetest.

In Punkto Haptik ist eine Zowie AM z.B. absolut überzeugend. Die Maus ist zwar nicht perfekt, aber sie macht qualitativ einfach enorm etwas her. Einfach kompakt und wertig. Wird wohl auch bei der EC1 und EC2 der Fall sein, wenn Zowie qualitativ überall so zuschlagen und davon ist auszugehen.[COLOR="red"]

---------- Post added at 09:47 ---------- Previous post was at 09:34 ----------

[/COLOR]Oder z.B. 'ne G400 als left hand Modell. Wär der Shit.[COLOR="red"]

---------- Post added at 10:03 ---------- Previous post was at 09:47 ----------

[/COLOR]Die neue Taipan schaut übrigens selbst als symmetrisches Modell richtig schön schnittig und ergonomisch aus. Nur man müßte halt sehen was der Sensor und die Qualität bei dem Preis mit sich bringt. Vielleicht setzt Razer mit der Maus ja auch mal in punkto Haptik neue Maßstäbe. ^^
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Logitech G502 Proteus Spectrum - die tunable RGB-Gaming-Maus im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/LOGITECH_G502_PROTEUS_SPECTRUM/LOGITECH_G502_PROTEUS_SPECTRUM_LOGO

Unter den rein kabelgebundenen Mäusen ist die G502 Logitechs Gaming Top-Modell. Wir wollen im Test herausfinden, ob die Maus in der RGB-Variante Proteus Spectrum sich auch vor die Flaggschiffe der Konkurrenz setzen kann.     Logitech hatte bei der Entwicklung der G502 einen großen... [mehr]

SteelSeries Rival 500 und Rival 700 im Doppeltest

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/PMOOSDORF/2016/STEELSERIES_RIVAL_500_UND_700_LOGO

Ein Sensor, zwei ganz unterschiedliche Mäuse: Im Doppeltest wollen wir deshalb Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen den beiden SteelSeries-Modellen Rival 500 und Rival 700 aufzeigen. Dabei versprechen das MOBA/MMO-Modell Rival 500 und erst recht die Rival 700 mit ihrem OLED-Display einige... [mehr]

Sharkoon Skiller MECH SGK1 im Test - die mechanische Tastatur der Skiller-Reihe

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SHARKOON_SKILLER_MECH_SGK1/SHARKOON_SKILLER_MECH_SGK1_LOGO

Mechanische Tastaturen kosten gerne dreistellige Eurobeträge. Nicht so Sharkoons Skiller MECH SGK1 - sie soll zwar eine vollwertige mechanische Tastatur und absolut spiele-tauglich sein, kostet aber nur rund 60 Euro. Wie gut das gelingt, klärt unser Test. Cherry MX-Switches darf man zu diesem... [mehr]

Razer Naga Hex V2 im Test - mehr DPI, mehr Tasten, mehr Farben

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RAZER_NAGA_HEX_V2/RAZER_NAGA_HEX_V2_LOGO

Die neu aufgelegte Naga Hex V2 wurde im Vergleich zur ersten Version deutlich überarbeitet. Razer hat am Auflösungsvermögen des Sensors geschraubt, eine zusätzliche Daumentaste realisiert und ein RGB-Beleuchtungssystem integriert. Dazu polarisiert die Naga Hex V2 mit ihrem matten Gehäuse auch... [mehr]

Zeit für ein neues Top-Modell - die Corsair K95 RGB Platinum im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_K95_RGB_PLATINUM_LOGO

Die K95 RGB Platinum übernimmt die Rolle der Corsair-Tastatur mit der besten Ausstattung. Die wuchtige Extended-Size-Tastatur bietet unter anderem optional Cherry MX RGB Speed-Switches, einen großen integrierten Speicher, dedizierte Makro- und Mediatasten und eine zweiseitige Handballenauflage.... [mehr]

Razer BlackWidow X Chroma im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RAZER_BLACKWIDOW_X_CHROMA/RAZER_BLACKWIDOW_X_CHROMA_LOGO

Die Razer BlackWidow X ist der jüngste Spross der BlackWidow-Serie. Aufgewertet mit einem Aluminiumgehäuse und freistehenden Switches verspricht sie optisch eine Rundumerneuerung. Doch wie sieht es mit Blick auf Funktionalität und Features aus?   Schon seit 2010 bietet Razer mit der... [mehr]