> > > > Neue Razer-Maus - "Back to the Basics"

Neue Razer-Maus - "Back to the Basics"

Veröffentlicht am: von

razer Maushersteller überbieten sich gerne gegenseitig mit Gimmicks wie wechselbaren Gewichten und optischen Anzeigen oder der Anzahl von Tasten, die sie an ihren Nagern unterbringen. Wir hatten beispielsweise letzten Monat mit der Razer "Naga" ein Modell mit 17 Tasten im Test, und erst gestern berichteten wir über die "OOMouse" mit 18 Tasten, ein Nager, der speziell für den Einsatz mit Open Office konzipiert wurde.

Einen anderen Weg, also quasi "Back to the Basics", beschreitet Razer mit der jetzt vorgestellten Razer "Abyssus". Diese Maus baut auf einen 3.5G-Infrarotsensor auf, der eine Auflösung von 3500 dpi bietet. "Nur" drei großflächige Schalter sollen schnellstmöglich auf Eingaben des Nutzers reagieren. An der Unterseite der Maus befinden sich darüber hinaus noch Schalter zum Verstellen der Auflösung (450, 1800 oder 3500 dpi) und der Abfragerate (125 oder 1000 Hz), die treiberunabhängig arbeiten. Razer will mit der "Abyssus" nach eigenen Angaben eine leistungsfähige Spielermaus anbieten, die durch den Verzicht auf zusätzliche Features auch zu einem günstigeren Preis als die absoluten Highend-Modelle verkauft werden soll.

Die Razer "Abyssus" soll in Europa für 39,99 Euro angeboten werden. Der weltweite Verkaufsstart ist für Ende Dezember angesetzt, im Razer-Shop soll die Maus hingegen ab 12. November lieferbar sein. In unserem Preisvergleich ist sie bisher nicht zu finden.


{gallery}/galleries/news/pmoosdorf/razer_abyssus{/gallery}

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (28)

#19
customavatars/avatar57663_1.gif
Registriert seit: 09.02.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1731
Zitat Urbi;13413325

Eine Copperhead mit dem Abyssus-Sensor würde mir vollkommen reichen. :)

Ich würde mir von Razer auch mal einen Nachfolger der CH/DB wünschen, weniger wegen den Daumentasten (nutze sie kaum bei der Xai) sondern weil ich "befürchte", dass mir die Abyssus eher zu klein ist.
#20
Registriert seit: 15.11.2009

Kapitänleutnant
Beiträge: 1536
Also ich hab die Muas bereits vorbestellt. Bin momentan in einer Phase wo ich gerne verschiedene Sachen ausprobiere, aber halt nur was noch finanziell im Bereich des möglichen liegt. Ich hab aber schon im Gefühl das die Abyssus rein technisch schonmal sehr geil wird. Nur das Ding ist das ich heute höchstwarscheinlich eine Xai geliefert bekomme von der hier ja schon einige restlos begeistert sind. Soll heißen wenn die Xai für mich wirklich die Maus des Jahrzehnts wird, bleibe ich auch bei ihr und bestell mir Ende Dezember, Anfang Januar höchsten nochmal zwei Stück auf Vorrat, denn man weiß ja nie wo lange bestimmte Produktionen noch so laufen. ;)

Und wenn sie wirklich so gut ist, können ja zwei auf Vorrat nicht schaden. Die Dinger verlieren ja nicht an Wert und verkaufen könnte ich sie aus welchen Gründen auch immer so oder so wieder. Ne aber Abyssus wird geil, das rieche ich und kann man nach dem vorangegangenen 3G Sensor der unteranderem in der sehr präzisen (egal ob vertikal oder horizontal) Diamonback 3G (die in meinem Besitz ist) eingebaut ist erahnen. Nur kommt ihr wohl vielleicht die Xai in die Quere und verhindert noch den Kauf meinerseits, denn abbestellt ist sie schnell wieder. ;)
#21
Registriert seit: 21.08.2008

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 411
welche Mousepads sind eigentlich geeignet für den 3G Sensor. Ich habe mal gelesen das die lift off distance auf Puretrack 4 mm sein soll..
#22
Registriert seit: 15.11.2009

Kapitänleutnant
Beiträge: 1536
Zitat Flexy;13414534
welche Mousepads sind eigentlich geeignet für den 3G Sensor. Ich habe mal gelesen das die lift off distance auf Puretrack 4 mm sein soll..


Also 4mm kann ich mir kaum vorstellen. Ich kann allerdings nicht durch Wissen sagen wie hoch die LOD wirklich liegt. Aber das was ich dir sagen kann ist, das der 3G Sensor der Diamonback den angenehmsten lift off Effekt hat den ich bisher zu spüren gekriegt habe und ich kann im Vergleich dazu die Copperhead und die NZXT Avatar in Betrach ziehen welche auch in meinem Besitzt sind.

Der 3G Sensor verreißt beim anheben quasi praktisch garnicht und nur so minimal das es nicht ins Gewicht fällt. Wenn ich die Razer Copperhead im Spielbetrieb z.B. immmer angehoben habe, hat es das Fadenkreuz immer ein gutes Stück nach unten gezogen was störend war. Das war bei der Diamonback 3G eben garnicht so, zumal sie einfach sehr präzise ist. Ich kann nur schätzten und schätze die LOD aus genannten Gründen als gering ein. Hab quasi nur praktisches Wissen was das angeht.

Achja und mein benutztes Mauspad ist das legendäre und nichtmehr hergestellte von MTW und darauf liefen bis jetzt alle Mäuse einwandfrei. Das ist echt 'n Mauspad für die Ewigkeit und wird durch lange Benutzungszeit eher besser als schlechter, weil es ursprünglich 'ne leicht angerauhte Oberfläche hatte. Das Material aus dem es aber besteht scheint wirklich ewig zu halten. Hab mir jetzt aber trotzdem mal zusätzlich, da für die Xai vorteilhaft, das 4HD von SteelSeries bestellt.
#23
Registriert seit: 21.08.2008

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 411
Kommt drauf an welches pad du benutzt zb. auf qpad ct und Razer destructor beträgt die lift off distance 1,2 mm.
#24
Registriert seit: 15.11.2009

Kapitänleutnant
Beiträge: 1536
Zitat Flexy;13414625
Kommt drauf an welches pad du benutzt zb. auf qpad ct und Razer destructor beträgt die lift off distance 1,2 mm.


Yep das mag schon sein. Das MTW Pad das ich benutze ist das Vorgängerpad vom Gamersware Slickride, hat auch genau die selbe Größe, ist aber von der Oberfläche eben nicht so ekelig glatt wie das Slickride und einfach das beste Pad das ich bisher hatte und ich hab jetzt schon wirklich ein paar unteranderem auch die guten von Razer ausprobiert. Mein MTW Pad dürfte ich nun mitlerweile schon seit 2004 oder 2005 haben und es wird nach so langer Zeit eher besser als schlechter. Von daher kannst de dir ausmalen wie geil und tauglich das ist. Ist vielleicht auch 'ne Geschmacks und Gefühlssache. Manche spielen ja z.B. lieber auf Stoffpads oder was weiß ich für Pads, aber ich finde das einfach on top. Es hat zumindest kein Pad das ich mir danach je gekauf hatte geschafft das von meinem Tisch endgültig zu verdrängen. ;)
#25
Registriert seit: 19.11.2004

Oberbootsmann
Beiträge: 882
Zitat Bullveyr;13414258
Ich würde mir von Razer auch mal einen Nachfolger der CH/DB wünschen, weniger wegen den Daumentasten (nutze sie kaum bei der Xai) sondern weil ich "befürchte", dass mir die Abyssus eher zu klein ist.


Du scheinst einen - zumindest was Eingabegeräte angeht - sehr guten Geschmack zu haben. ;)
#26
Registriert seit: 21.08.2008

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 411
Abyssus + Steelseries 9hd sollte sehr gut passen.
#27
Registriert seit: 13.05.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3728
Naja das ist Geschmackssache, welches Pad man dazu nimmt.
Die 3G Sensoren funktionieren mit weißen Unterlagen jedoch am besten.
#28
Registriert seit: 21.08.2008

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 411
Ja Razer Megasoma oder halt das Qpad ct den rest müsste ich nachschauen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

SteelSeries Rival 500 und Rival 700 im Doppeltest

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/PMOOSDORF/2016/STEELSERIES_RIVAL_500_UND_700_LOGO

Ein Sensor, zwei ganz unterschiedliche Mäuse: Im Doppeltest wollen wir deshalb Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen den beiden SteelSeries-Modellen Rival 500 und Rival 700 aufzeigen. Dabei versprechen das MOBA/MMO-Modell Rival 500 und erst recht die Rival 700 mit ihrem OLED-Display einige... [mehr]

Sharkoon Skiller MECH SGK1 im Test - die mechanische Tastatur der Skiller-Reihe

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SHARKOON_SKILLER_MECH_SGK1/SHARKOON_SKILLER_MECH_SGK1_LOGO

Mechanische Tastaturen kosten gerne dreistellige Eurobeträge. Nicht so Sharkoons Skiller MECH SGK1 - sie soll zwar eine vollwertige mechanische Tastatur und absolut spiele-tauglich sein, kostet aber nur rund 60 Euro. Wie gut das gelingt, klärt unser Test. Cherry MX-Switches darf man zu diesem... [mehr]

Zeit für ein neues Top-Modell - die Corsair K95 RGB Platinum im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_K95_RGB_PLATINUM_LOGO

Die K95 RGB Platinum übernimmt die Rolle der Corsair-Tastatur mit der besten Ausstattung. Die wuchtige Extended-Size-Tastatur bietet unter anderem optional Cherry MX RGB Speed-Switches, einen großen integrierten Speicher, dedizierte Makro- und Mediatasten und eine zweiseitige Handballenauflage.... [mehr]

Corsair Harpoon RGB im Test - günstig und gut?

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/PMOOSDORF/2016/CORSAIR_HARPOON_RGB_LOGO

Leicht, günstig und voll gaming-tauglich - das soll Corsairs neue Maus Harpoon RGB sein. Wir klären im Test, ob das Leichtgewicht wirklich überzeugen kann. Zuletzt haben wir mit der M65 PRO RGB das aktuelle Top-Modell unter Corsairs Gamingmäusen getestet. Gerade die üppige Ausstattung mit... [mehr]

Mechanische Low-Profile-Tastatur Tesoro Gram Spectrum im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TESORO_GRAM_SPECTRUM/TESORO_GRAM_SPECTRUM_LOGO

Manchen Nutzer stört die hohe Bauhöhe von mechanischen Tastaturen. Für sie könnte Tesoros Gram Spectrum gerade recht kommen - eine mechanische Tastatur in Low-Profile-Bauweise. Wir klären im Test, ob das RGB-Eingabegerät nicht nur relativ flach ausfällt, sondern auch eine vollwertige... [mehr]

Dream Machines DM1 PRO S im Test - ein Traum von einer Maus?

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/DREAM_MACHINES_DM1_PRO_S/DREAM_MACHINES_DM1_PRO_S_LOGO

Wie soll die ideale Maus für Spieler aussehen? Dream Machines möchte die Frage mit der DM1 PRO S beantworten. Und tatsächlich spricht auf dem Papier viel für die in Polen designte Maus. Der brandaktuelle optische Sensor, die flache und für alle Griffe geeignete Form und das bemerkenswert... [mehr]