> > > > Tesla: Musk spricht auf Aktionärsversammlung über Pickup-Truck u.v.m.

Tesla: Musk spricht auf Aktionärsversammlung über Pickup-Truck u.v.m.

Veröffentlicht am: von

tesla motorsDie diesjährige Hauptversammlung der Tesla-Aktionäre hatte einige Höhen und Tiefen. Dazu zählen unter anderem die Fragen der Tierrechtsgruppe PETA nach veganen Lenkrädern sowie eine Diskussion über die aktuelle Nachfrage des Model 3. Die Versammlung wurde zu einem Zeitpunkt veranstaltet, an dem sich der aktuelle Aktienkurs von Tesla – nachdem der Kurs 2019 fast kontinuierlich gefallen war – auf einem Zweijahrestief befand. Das Unternehmen erlitt zu Beginn des Jahres einen der größten Quartalsverluste aller Zeiten. Musk verbrachte fast anderthalb Stunden damit, die Aktionäre über das Unternehmen zu informieren und auch Fragen zu beantworten.  

Wall-Street-Analysten und Branchenexperten sind weiterhin skeptisch, was die akute Nachfrage von Tesla-Autos im Jahr 2019 angeht. Dies liegt jedoch vor allem daran, dass die Fahrzeuge von Tesla noch recht kostenintensiv sind. Besagte Vehicles sind aktuell nicht mehr für die volle staatliche Förderung berechtigt, die günstigste 35.000-US-Dollar-Version des Model 3 wurde nie vom Hersteller veröffentlicht. Musk argumentierte bei dem Treffen jedoch, dass es kein Nachfrageproblem gibt und dass Tesla immer noch neue Kunden finden würde. Er gab bekannt, dass 90 % der eingehenden Bestellungen von Kunden stammen, die das Model 3 nicht bereits im Vorfeld reserviert hatten.

"Der Umsatz hat die Produktion bei weitem übertroffen, und die Produktion war ziemlich gut", sagte Musk. "Also, es geht uns eigentlich gut und wir haben auf allen Ebenen eine gute Chance auf ein Rekordquartal", fügte er hinzu und wiederholte einen Punkt, den er in einer kürzlich durchgesickerten E-Mail an alle Mitarbeiter erwähnte. "Wenn nicht, wird es zumindest sehr nah dran sein."

Tesla begann bereits Anfang des Jahres mit dem Versand des Model 3 nach China und Europa. Beide Märkte bieten dem Unternehmen eine große Chance, aber auch Probleme. Tesla hat die Produktion des Model S und des Model X reduziert, obwohl das Unternehmen gerade erst aktualisierte Versionen der genannten Fahrzeuge angekündigt hatte. Zudem hat Tesla kürzlich einen monatelangen Prozess zum Kauf des Batterietechnikunternehmens Maxwell Technologies abgeschlossen. Es gab eine Menge Spekulationen darüber, was genau Maxwell nach Ansicht von Tesla zu bieten hat. Allerdings war das Unternehmen knapp bei Kasse als der Deal geschlossen wurde, somit könnte Tesla hier ein Schnäppchen gemacht haben.

Auf Nachfrage hin bezeichnete Musk die Akquisition als strategisch. Musk will sich jedoch erst explizit zur Übernahme äußern, wenn Tesla seinen Battery and Powertrain Investor Day veranstaltet. Hierbei handelt es sich um eine Folgeveranstaltung zum jüngsten Autonomy Investor Day. Der Tesla-CEO gab außerdem zu Protokoll, dass das Größte, was dem Wachstum des Unternehmens im Wege steht, die Batterieproduktion ist.

Zudem beabsichtigt Tesla den Pickup-Truck noch in diesem Sommer zu enthüllen. Musk bekräftigte, dass der Tesla-Pickup funktioneller sein wird als ein Ford F-150, aber auch einen besseren Sportwagen darstellt als ein einfacher Porsche 911. Der Pickup soll zudem unter 50.000 US-Dollar kosten.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (11)

#2
Registriert seit: 08.05.2018

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1397
peta, das sind diese "tierrechte" leute die so weit rechts sind das sie der grösste organisierte verbreiter von tiergewaltvideos sind.

Ich liebe ironie, aber das ist schon zynisch, was mich noch mehr zum lachen bringt.
#3
Registriert seit: 26.04.2006
Basel
Bootsmann
Beiträge: 726
Der F-150 ist ein echtes Arbeitstier. Da muss Tesla schon auch Weiterentwicklung bringen, weil ein Model X mit anderer Karosserie kommt an den F-150 oder einen Ram nicht heran als Arbeitsgerät. Die Dinger haben Kraft und Geländegängigkeit ohne Ende.

Ich denke, dass wird eher so ein "Lifestyle-Pick-Up" für die Vorstadt Jungs, damit ein paar Snowboards gut reinpassen als Beispiel, aber weniger ein echtes Arbeitsgerät.

PS PETA:
Die haben nicht begriffen, dass man mit solchem Vorgehen den Tierschutz verschlechtert. Mal ein Gedanke: PETA = Tierschutz, aber PETA auch extremistische Verrücke, die sich dumm anstellen = Ich will mit PETA nichts zu tun haben = Tierschutz???

Dadurch wird der Tierschutz für einige nur noch unwichtiger...

PPS: Wie es auch anders geht hat z.B. Alfa Romeo gezeigt. Bei der aktuellen Alfa Romeo Quilia QV sind teile von der Innenverkleidung vorne ein Materialmix aus z.B. 20% insustriellem Hanf ist. Dadurch sind die Plastikteile schon Mal ein bisschen Umweltfreundlicher und dazu noch leichter. Solche auch kleine Innovationen müsste es allg. mehr geben.
#4
Registriert seit: 04.09.2015

Obergefreiter
Beiträge: 77
Zitat smalM;26988934
"Dazu zählen unter anderem die Fragen der Tierrechtsgruppe PETA nach veganen Lenkrädern"

Ich könnte zwar ab und an ob der Fahrweise mancher Mitmenschen vor Wut ins Lenkrad beißen.....

BTT:
Da Tesla den F-150 nennt (der ist Marktführer in den USA), sollte man kurz an dessen Daten erinnern:
Gewicht ca. 1,8 t
Zulandung 1,4 t
Anhängelast 5,5 t
Da bin ich doch auf den Tesla Pickup gespannt.


Pscht irgendwie muss man ja Kunststoff-Lenkräder vermarkten.

Ja das mit der Funktionalität ist so eine Ansichtssache. Bezieht sich wahrscheinlich auf automatisiertes Fahren und Einparken. Ansonsten würde ich auch gerne sehen wie ein Tesla Pickup 7t durch die Atacamawüste zieht.
Genau wie sich die Sportlichkeit garantiert auf die reine Längsbeschleunigung bezieht.
Ich bezweifle, dass ein Standard 911er auf der Nordschleife langsamer ist als ein Elektro-Pickup.
#5
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Kapitän zur See
Beiträge: 3420
Zitat DeckStein;26988957
peta, das sind diese "tierrechte" leute die so weit rechts sind das sie der grösste organisierte verbreiter von tiergewaltvideos sind.

Ich liebe ironie, aber das ist schon zynisch, was mich noch mehr zum lachen bringt.


Nennt sich Aufklärungsarbeit.
Aber lach du nur, offenbar kennst du die Videos nicht, denn dann würdest du nicht lachen. Oder würdest du noch lachen, wenn dir jemand die Kopfhaut samt Haare am lebendigen Leib abreisst?
Absolut daneben dein Gesülze.
#6
Registriert seit: 08.05.2018

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1397
Das video von der pelztierschlachtung in china? Kenne ich seitdem ich 17 bin.

Aber vermisch du ruhig kritik an den handlungen einer organisation die aktiv tiergewalt verbreitet mit dem wohlgefallen an besagter tiergewalt.

#7
Registriert seit: 26.04.2006
Basel
Bootsmann
Beiträge: 726
Zitat REDFROG;26989247
Oder würdest du noch lachen, wenn dir jemand die Kopfhaut samt Haare am lebendigen Leib abreisst?
Absolut daneben dein Gesülze.


Das haben Menschen auch schon mit Menschen gemacht und ist allgemein bekannt und Thema in vielen Western Filmen, auch wenn es nicht direkt gezeigt wird im Film. Man darf nicht vergessen, dass Weltweit nicht nur Gewalt gegen Tiere, sondern vor allem auch gegen Menschen begangen wird, immer noch...
#8
customavatars/avatar15003_1.gif
Registriert seit: 06.11.2004
Hannover
Flottillenadmiral
Beiträge: 5410
stoka, Kraft wird sicher nicht das Problem werden, die E-Motoren haben Power ohne Ende. Aber so dinge wie Gewicht oder Wattiefe wohl schon. Bin gespannt was da kommt. Musk sollte vielleicht mal über alternative Energieträger nachdenken.
#9
Registriert seit: 26.04.2006
Basel
Bootsmann
Beiträge: 726
Zitat hollomen;26989361
stoka, Kraft wird sicher nicht das Problem werden, die E-Motoren haben Power ohne Ende. Aber so dinge wie Gewicht oder Wattiefe wohl schon. Bin gespannt was da kommt. Musk sollte vielleicht mal über alternative Energieträger nachdenken.


Ja, reine Leistung wird der Tesla Pick-Up bestimmt genug haben. Doch, Leistung muss auch in allen Situation gebracht werden. Ich frage mich wie es da aussieht bei über 40°C, unwegsames Gelände, ein tonnenschwerer Anhänger etc. Ein V8 mit grossem Hubraum wie im F-150 oder Ram erledigt dir so etwas mit einem Lächeln. Wie sieht es aber auch, wenn bei dieser Hitze die Batterien noch gekühlt werden müssen, diese aber gut belastet sind etc.
Das wird sich dann in Tests zeigen müssen, ob er die Leistung auch unter schwerer Umständen bringen und vor allem permanent bringen kann.

Aber wie auch immer, ich freue mich über jedes neue Produkt, welches es bis jetzt noch nicht gab und so auch auf den neuen Tesla:popcorn:
#10
customavatars/avatar142448_1.gif
Registriert seit: 23.10.2010

Hauptgefreiter
Beiträge: 234
Zitat stoka;26989927
Ja, reine Leistung wird der Tesla Pick-Up bestimmt genug haben. Doch, Leistung muss auch in allen Situation gebracht werden. Ich frage mich wie es da aussieht bei über 40°C, unwegsames Gelände, ein tonnenschwerer Anhänger etc. Ein V8 mit grossem Hubraum wie im F-150 oder Ram erledigt dir so etwas mit einem Lächeln. Wie sieht es aber auch, wenn bei dieser Hitze die Batterien noch gekühlt werden müssen, diese aber gut belastet sind etc.
Das wird sich dann in Tests zeigen müssen, ob er die Leistung auch unter schwerer Umständen bringen und vor allem permanent bringen kann.

Aber wie auch immer, ich freue mich über jedes neue Produkt, welches es bis jetzt noch nicht gab und so auch auf den neuen Tesla:popcorn:

Ich zweifel gar nicht daran dass Tesla einen Pickup rausbringt der den F150 in Sachen Leistung locker übertrumpft und die auch in allen Situationen bringt, nur wird die Leistung mit der momentanen Akkutechnik eben nicht sehr lange da sein.
#11
customavatars/avatar41359_1.gif
Registriert seit: 09.06.2006

Admiral
Beiträge: 29882
Die Amis lieben die fetten Pickups, wenn Tesla das richtig macht dann bricht bei denen die Produktion völlig zusammen, bzw. sie kommen überhaupt nicht mehr hinterher.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Mehr als 400 km Reichweite: Der Audi e-tron fährt noch 2018 ab

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AUDI_E-TRON

    Gut drei Jahre nach der ersten Studie hat Audi sein erstes Elektro-SUV vorgestellt. Das e-tron getaufte Modell soll in erster Linie mit Tesla, Jaguar und Mercedes-Benz konkurrieren, dürfte aber auch als Wegbereiter für diverse weitere Elektrofahrzeuge aus Ingolstadt fungieren. Zum Start, der noch... [mehr]

  • Tesla musste 80 Roadster an Kunden verschenken

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA_MOTORS

    Nach der gestrigen Streichung der Umweltprämie durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle, folgt nun der nächste Wegfall einer Prämie für Tesla-Kunden. Allerdings in diesem Fall durch den Elektroautobauer selbst. So gab das 2003 von Elon Musk gegründete Unternehmen bekannt, dass... [mehr]

  • Audi: Weiterhin Probleme bei E-Tron-Produktion

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AUDI_E-TRON

    Wie jetzt bekannt wurde, hat der Automobilhersteller Audi weiterhin massive Lieferprobleme was die Akkus für den Elektro-SUV E-Tron betreffen. Somit musste der Autobauer die Produktionsstückzahl korrigieren und vermeldete, dass nicht wie ursprünglich geplant 55.830 E-Trons bis zum Ende des... [mehr]

  • Umweltprämie für Teslas Model S muss zurückgezahlt werden

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA_MOTORS

    Wie das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) jetzt bekannt gab, wird die Förderprämie für das Tesla-Model-S-Elektrofahrzeug ersatzlos gestrichen. Wer diese bereits erhalten hat, muss die Prämie laut Aussagen des Bundesamtes zurückzahlen. Nachdem das US-amerikanische... [mehr]

  • Hypermiling-Rekorde mit einem Tesla Model S und autonomen Model 3

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NEXTMOVE

    Beim Hypermiling geht es darum, mit einem gefüllten Tank oder im Falle eines Elektrofahrzeugs mit einem gefüllten Akku eine möglichst große Strecke zurückzulegen. Das Unternehmen NextMove hat sich auf das Verleihen von Elektrofahrzeugen spezialisiert und auf der DEKRA-Teststrecke im... [mehr]

  • Tesla: Model S soll ein Facelift erhalten

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA_MOTORS

    Wie jetzt aus einem Bericht des Nachrichtensenders CNBC hervorgeht, plant der US-amerikanische Elektroautobauer Tesla, sein Model S einem Facelift zu unterziehen. Dadurch soll eine Erhöhung der Reichweite um knapp 50 km erreicht werden. Somit würde das Model S über eine Gesamtreichweite von... [mehr]