> > > > Porsche: Neue Elektrofahrzeuge in Planung

Porsche: Neue Elektrofahrzeuge in Planung

Veröffentlicht am: von

porsche panamera 4sWie jetzt bekannt wurde sollen die Modelle Boxster und Cayman des deutschen Kraftfahrzeugherstellers Porsche als Hybrid-, Plug-in-Hybrid- und als rein elektrisches Fahrzeug verkauft werden. Porsche beabsichtigt die reinen Elektromodelle bis zum Jahr 2022 auf den Markt zu bringen. 

Dass der deutsche Autobauer neben Elektrofahrzeugen auch auf Hybridvarianten seiner Modellreihen setzt, dürfte in erster Linie daran liegen, dass durch die Lithium-Ionen-Akkus lediglich eine Reichweite von circa 300 km gewährleistet werden kann. Da gerade die Reichweite ein wichtiges Kriterium für Kunden beim Autokauf darstellt, könnten Kunden eher zu Konkurrenzprodukten mit einer höheren Reichweite greifen, also zu Fahrzeugen aus dem Hause Porsche.

Die geringere Reichweite resultiert jedoch auch aus dem Faktor, dass Porsche aktuell plant, bei den Modellen zur Elektrifizierung nur wenige Änderungen vorzunehmen. Der Autohersteller beabsichtigt die Plattformarchitektur so gering wie möglich anzupassen, bzw. zu verändern. Aktuell versucht Porsche mit dem Taycan und Taycan Sports Turismo zwei rein elektrische Fahrzeuge zu etablieren. Besagte Modelle besitzen allerdings eine Reichweite von 400 km und verfügen zudem über ein 800-V-Ladesystem. Dadurch soll sich das Fahrzeug laut Hersteller mit bis zu 350 kW aufladen lassen. Dies würde bedeuten, dass die Akkus des Elektroautos innerhalb von 15 Minuten auf circa 80 % aufgeladen wären. Dadurch wäre eine geringe Reichweite nicht mehr ganz so problematisch, allerdings käme man so von Berlin nach München nicht ohne einen 15 minütigen Zwischenstopp.  

Des Weiteren beabsichtigt der deutsche Autobauer seine Unternehmungen im Bereich der Elektrofahrzeuge schneller umzusetzen als ursprünglich geplant. Laut Aussagen des Vorstandschefs Oliver Blume soll bereits im Jahr 2027 lediglich der Porsche 911 noch als reine Vebrennungsmotorvariante angeboten werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (11)

#2
Registriert seit: 11.12.2018

Hauptgefreiter
Beiträge: 153
die sollten mal lieber eine eigene plattform fuer die elektroautos entwickeln.
koennen sie sich ja mit vw und audi teilen, wie bei den verbrennern auch schon.
#3
customavatars/avatar294628_1.gif
Registriert seit: 03.04.2019
Osnabrück
Hauptgefreiter
Beiträge: 132
Die Welt wartet doch auf Elektroautos die über 100k kosten und nur Hybrid sind, um das Leistungsloch bei niedrigen Drehzahlen zu stopfen.
#4
Registriert seit: 22.08.2016

Gefreiter
Beiträge: 53
Zitat Bzzz;26916273
Erstmal den Taycan bringen, dann weiter ankündigen. Bisher existiert da neben einer 2500€-"Anzahlungsoption" nur heiße Luft...

Da ist schon deutlich mehr da als heiße Luft...
Zitat pillenkoenig;26916294
die sollten mal lieber eine eigene plattform fuer die elektroautos entwickeln.
koennen sie sich ja mit vw und audi teilen, wie bei den verbrennern auch schon.

Es sind doch bereits zwei Elektroplattformen im VW-Konzern in der Entwicklung (MEB und PPE).
#5
Registriert seit: 13.06.2006
Würzburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3306
Lass hören, wo kann ich die Karre anschauen, probefahren, verbindlich bestellen?
#6
Registriert seit: 22.08.2016

Gefreiter
Beiträge: 53
Zitat Bzzz;26916705
Lass hören, wo kann ich die Karre anschauen, probefahren, verbindlich bestellen?

Allein an solch einer Aussage merkt man, dass du keinerlei Ahnung hast, wie Automobilentwicklung funktioniert... Die offizielle Vorstellung ist für Ende des Jahres geplant, die ersten Modelle sollen Anfang 2020 bei den Händlern. Jetzt zeig mir bitte einen Hersteller, der über ein halbes Jahr vor offizieller Vorstellung das Fahrzeug unverblendet auf der Straße zeigt (damit meine ich keine Werbevideos oder Simulationen), geschweige denn eine Probefahrt anbietet... Oder darfst du etwa schon AMD Navi anschauen und testen? Darfst du schon Zen 2 anschauen und testen? Ich hoffe, der Vergleich wirkt. Ich arbeite in der Automobilbranche und weiß, wie es um den Taycan steht. Mehr zu sagen verbietet mir ein NDA.
#7
Registriert seit: 13.06.2006
Würzburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3306
Tut mir ja leid für dich, aber die Frage war:

Zitat Bzzz;26916705
Lass hören, wo kann ich die Karre anschauen, probefahren, verbindlich bestellen?


1. Ich kann sie nirgendwo anschauen
2. Ich kann sie nicht probefahren
3. Ich kann sie nicht bestellen.

Damit existiert der Taycan faktisch für den Endkunden nicht. Es ist mir vollkommen BUMS wie die Entwicklung abläuft, wenn man großspurig ankündigt, was denn jetzt alles für tolle Modelle nachkommen werden, aber nicht einmal sein erstes Modell fahr- und kaufbereit beim Händler stehen hat, dann ist das Fönstufe 3. Mehr heiße Luft als Stufe 2, die ihrerseits nur die Warmstufe der allgegenwärtigen Marketingtrompete ist. Wir können, wir machen, wir werden - Konzernschwester Audi kriegt die Produktion des Êtron nicht auf die Reihe, obwohl die selbstverständlich auch sofort alles elektrifizieren könnten, wenn sie denn nur wollten. Porsche wird von den gewonnenen Erkenntnissen profitieren, keine Frage. Aber soweit sind die noch nicht. Bis dahin gilt:

Zitat Bzzz;26916273
Erstmal den Taycan bringen, dann weiter ankündigen. Bisher existiert da neben einer 2500€-"Anzahlungsoption" nur heiße Luft...
#8
Registriert seit: 22.08.2016

Gefreiter
Beiträge: 53
Zitat Bzzz;26923391
Tut mir ja leid für dich, aber die Frage war:



1. Ich kann sie nirgendwo anschauen
2. Ich kann sie nicht probefahren
3. Ich kann sie nicht bestellen.

Damit existiert der Taycan faktisch für den Endkunden nicht.

Ja, das ist bei allen Fahrzeugen so, die noch nicht auf dem Markt sind ;)

Zitat Bzzz;26923391
Es ist mir vollkommen BUMS wie die Entwicklung abläuft, wenn man großspurig ankündigt, was denn jetzt alles für tolle Modelle nachkommen werden, aber nicht einmal sein erstes Modell fahr- und kaufbereit beim Händler stehen hat, dann ist das Fönstufe 3. Mehr heiße Luft als Stufe 2, die ihrerseits nur die Warmstufe der allgegenwärtigen Marketingtrompete ist.

Fahrzeuge haben einfach gerechnet eine Entwicklungszeit von ca. 5 Jahren. Wieso sollte man keine Roadmap aufzeigen, was noch alles kommen wird bzw. wo die Reise hingehen soll? Das machen andere Branchen auch nicht anders. Auf eine langfristige Ausrichtung macht das durchaus Sinn. Da kann man nicht 6 Monate vorher sagen "Ach hups, übrigens, fast vergessen: In einem halben Jahr bringen wir ein neues Auto auf die Straße." Außerdem fange ich doch auch nicht an zu schreien , wenn ein neuer 3er BMW oder eine C-Klasse für den Tag X angekündigt ist und BMW bzw. der Stern heute heute bekannt gibt, dass ein neuer 5er oder eine neue A-Klasse für den Tag X + 1 Jahr angekündigt wird. Da gibt es auch keinen Aufschrei a la "bringt doch erstmal den 3er / die C-Klasse hin, bevor ihr schon wieder ans nächste Auto denkt. Die Entwicklungen überlappen sich und da kann es durchaus vorkommen, dass bereits 10 weitere Fahrzeuge in der Pipeline sind, bevor das erste Fahrzeug seine Zulassung erhält :)

Zitat Bzzz;26923391
Konzernschwester Audi kriegt die Produktion des Êtron nicht auf die Reihe, obwohl die selbstverständlich auch sofort alles elektrifizieren könnten, wenn sie denn nur wollten.

Der e-Tron ist fertig entwickelt und bereits auf der Straße. Dass der Batteriezulieferer mit der Produktion nicht hinterherkommt, ist nicht Audi anzulasten. Ich gebe dir recht, dass am Ende der Hersteller blöd da steht, wenn es Lieferprobleme gibt, aber die Aussage "Audi bekommt es nicht hin" trifft hier nicht ganz zu.

Bitte nichts davon persönlich nehmen, ich kann deine Standpunkte aus Kundensicht zu größten Teilen verstehen.
#9
Registriert seit: 11.12.2018

Hauptgefreiter
Beiträge: 153
Zitat Skream;26923507
Der e-Tron ist fertig entwickelt und bereits auf der Straße. Dass der Batteriezulieferer mit der Produktion nicht hinterherkommt, ist nicht Audi anzulasten. Ich gebe dir recht, dass am Ende der Hersteller blöd da steht, wenn es Lieferprobleme gibt, aber die Aussage "Audi bekommt es nicht hin" trifft hier nicht ganz zu.

ok.

audi hat es nicht hin bekommen sich rechtzeitig um genuegend kapazitaeten bei den zulieferern zu bemuehen und war auch nicht willig die produktion der notwendigen teile selbst in die hand zu nehmen.
aber klar, audi ist vollkommen unschuldig...
#10
Registriert seit: 22.08.2016

Gefreiter
Beiträge: 53
Zitat pillenkoenig;26923931
ok.

audi hat es nicht hin bekommen sich rechtzeitig um genuegend kapazitaeten bei den zulieferern zu bemuehen und war auch nicht willig die produktion der notwendigen teile selbst in die hand zu nehmen.
aber klar, audi ist vollkommen unschuldig...


Bitte nochmal richtig lesen. Ich habe nirgendwo geschrieben, dass Audi "vollkommen unschuldig" ist. Ich habe lediglich geschrieben, dass man die pauschale Aussage "Audi hat es nicht hinbekommen" so nicht stehen lassen kann. Dass LG Chem nicht mit der Produktion nachkommt, hätte vielleicht im Vorfeld erkannt werden können, jedoch sind die genauen Gründe, warum LG Chem nicht nachkommt, nicht öffentlich bekannt. Wenn sie es technisch nicht schaffen, dann ist es ein klarer Fail von Audi. Wenn ihnen eine Produktionsstraße abgebrannt ist, kann Audi herzlich wenig dafür. Außerdem stampft man nicht innerhalb von ein paar Monaten eine Batteriefabrik aus dem Boden.
#11
Registriert seit: 13.06.2006
Würzburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3306
LG wird keine Lust haben, sich jetzt zu VW-Preisen ein Bein auszureißen, um dann in näherer Zukunft ersetzt zu werden, wie afair schon verkündet wurde. Würd ich auch nicht, LG ist kein Mittelständler, der sich erpressen lassen muss, andere Abnehmer gibts genug.
VW auf der anderen Seite hats verkackt, rechtzeitig Kapazitäten für die angekündigten (medikamentenpflichtigen?) Visionen aufzubauen, denn wie du schon sagst, so eine Batteriefabrik stampft man nicht binnen einiger Monate aus dem Boden. Jedenfalls nicht in Nordamerika oder Europa.

Jetzt stehen sie halt da. Großspurige Ankündigungen, mickrige Auslieferungen. Andere werden (wurden) dafür geshortet als wäre Hochsommer.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Mehr als 400 km Reichweite: Der Audi e-tron fährt noch 2018 ab

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AUDI_E-TRON

    Gut drei Jahre nach der ersten Studie hat Audi sein erstes Elektro-SUV vorgestellt. Das e-tron getaufte Modell soll in erster Linie mit Tesla, Jaguar und Mercedes-Benz konkurrieren, dürfte aber auch als Wegbereiter für diverse weitere Elektrofahrzeuge aus Ingolstadt fungieren. Zum Start, der noch... [mehr]

  • Tesla musste 80 Roadster an Kunden verschenken

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA_MOTORS

    Nach der gestrigen Streichung der Umweltprämie durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle, folgt nun der nächste Wegfall einer Prämie für Tesla-Kunden. Allerdings in diesem Fall durch den Elektroautobauer selbst. So gab das 2003 von Elon Musk gegründete Unternehmen bekannt, dass... [mehr]

  • Audi: Weiterhin Probleme bei E-Tron-Produktion

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AUDI_E-TRON

    Wie jetzt bekannt wurde, hat der Automobilhersteller Audi weiterhin massive Lieferprobleme was die Akkus für den Elektro-SUV E-Tron betreffen. Somit musste der Autobauer die Produktionsstückzahl korrigieren und vermeldete, dass nicht wie ursprünglich geplant 55.830 E-Trons bis zum Ende des... [mehr]

  • Umweltprämie für Teslas Model S muss zurückgezahlt werden

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA_MOTORS

    Wie das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) jetzt bekannt gab, wird die Förderprämie für das Tesla-Model-S-Elektrofahrzeug ersatzlos gestrichen. Wer diese bereits erhalten hat, muss die Prämie laut Aussagen des Bundesamtes zurückzahlen. Nachdem das US-amerikanische... [mehr]

  • Hypermiling-Rekorde mit einem Tesla Model S und autonomen Model 3

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NEXTMOVE

    Beim Hypermiling geht es darum, mit einem gefüllten Tank oder im Falle eines Elektrofahrzeugs mit einem gefüllten Akku eine möglichst große Strecke zurückzulegen. Das Unternehmen NextMove hat sich auf das Verleihen von Elektrofahrzeugen spezialisiert und auf der DEKRA-Teststrecke im... [mehr]

  • Sync 3 im Ford Edge 2019 ausprobiert

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/FORD_EDGE_2019_TEASER

    Hin und wieder ist es so, dass wir bei Hardwareluxx einmal einen Blick über den Tellerrand werfen und uns mit Technik befassen, die nicht direkt etwas mit den IT-Kernkomponenten zu tun hat. Vor kurzem war es wieder einmal soweit, denn wir konnten Sync 3 zusammen mit dem neuen Ford Edge 2019 in... [mehr]