> > > > Porsche: Starke Nachfrage beim Elektromodel Taycan

Porsche: Starke Nachfrage beim Elektromodel Taycan

Veröffentlicht am: von

porsche panamera 4s

Eigentlich wird der neue Elektroporsche Taycan im September diesen Jahres der Öffentlichkeit präsentiert. Jedoch gab der Autohersteller jetzt bekannt, dass bereits über 20.000 Vorbestellung für den neuen Taycan eingegangen sind. Um eine verbindliche Vorbestellung abzugeben, müssen die zukünftigen Elektroporschefahrer beziehungsweise Elektroporschefahrerinnen, zumindest in Europa, eine Anzahlung von 2.500 Euro erbringen. Diese erhält man aber zurück, falls man sich doch noch umentscheiden sollte.

Aktuell sind zwar nur technische Details des Fahrzeuges bekannt, jedoch scheint sich dies keinesfalls negativ auf das Interesse am Elektrofahrzeug auszuwirken. Zwar wurde an einer Elektrotankstelle in Frankfurt bereits ein Porsche gesichtet, allerdings war dieser so gut verklebt, dass es kaum möglich war Details zu erkennen. Offiziell plant man mit der Auslieferung des Taycan Ende des Jahres 2019 zu beginnen. Die eigens für den Elektroporsche errichtete Montageanlage ist in der Lage, pro Jahr 20.000 Fahrzeuge vom Band laufen zu lassen.

Aufgrund der Vielzahl an Vorbestellungen kann es jedoch zu Wartezeiten von bis zu einem Jahr kommen. Somit könnte der Porsche erst an Weihnachten 2020 unter dem Baum liegen – einen entsprechend großen Weihnachtsbaum vorausgesetzt. Ob die Stuttgarter in Zukunft noch ein weiteres Werk eröffnen wollen oder bei anhaltender Vorbestellungslage den Output der aktuellen Montageanlage erhöhen ist bislang nicht bekannt. Allerdings ist es unwahrscheinlich, dass Kunden eine Lieferzeit von zwei Jahren oder mehr in Kauf nehmen werden. Laut Aussagen von Porsche ist man sich bewusst, dass man die Kapazitäten erhöhen muss. Wie dies realisiert werden soll weiß in Stuttgart allerdings allem Anschein nach bis dato noch niemand.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (12)

#3
Registriert seit: 14.05.2013

Bootsmann
Beiträge: 742
Zitat timo82;26850323
Hat der Wagen noch einen Verbrennermotor?
Wozu sind die 4 Endrohre?


Mit dem Verbrenner wird dann saubere Energie für den E-Motor generiert :D
#4
Registriert seit: 15.09.2009

Kapitänleutnant
Beiträge: 1824
Es ist einfach nur jämmerlich. Alles nur noch Schein.

Der Porsche ist damit (meines Wissens nach) das erste Auto, das ab Werk mehr Endrohre als Zylinder hat.

Ich finde 4 Rohre bei 4 Zylindern ja schon peinlich. Das hier ist die Krönung.
#5
Registriert seit: 13.09.2008
Oben uff'm Speischer
Kapitän zur See
Beiträge: 3165
...Erm, Leute? Ein klein wenig Nachdenken, vielleicht? Auch wenn es manchmal weh tut? ;)

Es gibt keine Bilder der (ungetarnten) Produktionsversion des Taycan. Gar keine. Das steht wortwörtlich so im Artikel. Die Bilder, die hier zu sehen sind, zeigen eine Panamera Turbo Karosserie, unter welcher der Antriebsstrang des Taycan vor einiger Zeit getestet wurde.

Deswegen hat der Auspuffrohre. Weil es ein umgebauter Benziner ist. Wie der Taycan selbst von hinten aussieht, kann euch zum jetzigen Zeitpunkt nur Porsche selbst sagen - und die tun es nicht.

Das Mission E Konzept, aus dem der Taycan abgeleitet wird, hat nur farblich akzentuierte Diffusorteile, keine Auspuffrohre: https://media.wired.com/photos/5a970c16183e80505b186be0/master/pass/FINAL-Mission_E_5-(1).jpg
#6
customavatars/avatar31785_1.gif
Registriert seit: 20.12.2005
Großenhain/Jena
Admiral
Beiträge: 8989
Dieser blinde Beißreflex, der bei Einigen einsetzt wenn es um Elektromobilität geht, ist echt nur noch peinlich.

Ok, der Schreiber der News hätte sich bei den Bildunterschriften etwas mehr Mühe geben können. Aber wenn man den Text auch nur überfliegt kann man schon erkennen, dass es noch gar keine offiziellen Bilder geben kann.
#7
customavatars/avatar48340_1.gif
Registriert seit: 29.09.2006
Sachsen das reicht ^^
Leutnant zur See
Beiträge: 1029
Die Autos haben einfach mehrer Tarnstuffen. Kann mach auch gut sehen das die Heckscheinwerfer abgeklebt sind. ein Völlig normaler Prozess, der Macan ist auch mit Aufklebern gefahren die wie die alten Heckleuchten von Cayanne aussehen.
#8
customavatars/avatar208420_1.gif
Registriert seit: 13.07.2014

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1382
Zitat timo82;26850375
Es ist einfach nur jämmerlich. Alles nur noch Schein.

Das hier ist die Krönung.


Ist es. In der Tat. Tu zumindest so als würdest du den Artikel lesen, bevor du ihn kommentierst.
#9
Registriert seit: 11.12.2018

Obergefreiter
Beiträge: 74
Zitat timo82;26850375
Es ist einfach nur jämmerlich. Alles nur noch Schein.

jämmerlich ist nur dein hass, du solltest dich mal mit einem therapeuten aussprechen gehen.
#10
Registriert seit: 15.09.2009

Kapitänleutnant
Beiträge: 1824
Zitat Mondrial;26850494
Ok, der Schreiber der News hätte sich bei den Bildunterschriften etwas mehr Mühe geben können.


Das ist inzwischen überarbeitet worden.

Das können die beiden über mir natürlich nicht wissen...
#11
Registriert seit: 16.06.2013

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 434
Wundert mich nicht. Wenn sie ihrem Design treu bleiben und wirklich spirtwagen werte erzielen, sehr große Reichweite und gute aufladezeiten haben, wird es wohl ein voller Erfolg.
#12
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12553
Elektrowagen sind klasse beim Beschleunigen, aber wenn sie 200kmh bringen sollen, ist lange Rechweite praktisch unmöglich. Tesla hat aber auch mit Supersportwagen mit 200km Reichweite angefangen und auch einige davon abgesetzt. Der Grund ist dass solch betuchte Käufer die Wagen doch hauptsächlich für kurze Spritztouren durch die Heimatstadt oder gar nur für Rennstrecken kaufen.
Das gilt aber auch für manche Verbrenner weil ein kleinerer Tank das Gewicht reduziert und die Sportlichkeit steigert und der Verbrauch ist ja auch nicht ohne.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Mehr als 400 km Reichweite: Der Audi e-tron fährt noch 2018 ab

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AUDI_E-TRON

    Gut drei Jahre nach der ersten Studie hat Audi sein erstes Elektro-SUV vorgestellt. Das e-tron getaufte Modell soll in erster Linie mit Tesla, Jaguar und Mercedes-Benz konkurrieren, dürfte aber auch als Wegbereiter für diverse weitere Elektrofahrzeuge aus Ingolstadt fungieren. Zum Start, der noch... [mehr]

  • Tesla musste 80 Roadster an Kunden verschenken

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA_MOTORS

    Nach der gestrigen Streichung der Umweltprämie durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle, folgt nun der nächste Wegfall einer Prämie für Tesla-Kunden. Allerdings in diesem Fall durch den Elektroautobauer selbst. So gab das 2003 von Elon Musk gegründete Unternehmen bekannt, dass... [mehr]

  • Fehlende Flexibilität: BMW denkt über Ende der E-Modelle i3 und i8 nach

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BMW_I3S

    In Deutschland ist BMW i3 der gefragteste PKW mit Elektronantrieb und auch in anderen Ländern ist das eigenwillig geformte Fahrzeug auf den vorderen Plätzen der Zulassungsstatistiken mit dabei. Dennoch könnten die Münchner auf einen direkten Nachfolger verzichten, gleiches gilt für den... [mehr]

  • Model 3 Performance Dual Motor AWD: Tesla zielt auf BMWs M3

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA_MODEL_3

    Lange vor dem Erreichen des eigenen Produktionsziels hat Tesla zwei weitere Varianten des Model 3 angekündigt. Beide werden preislich über den bisher verfügbaren Modellen liegen, aber über keine größere Reichweite verfügen. Stattdessen sollen sie sportlich ambitionierte Fahrer locken.... [mehr]

  • Hypermiling-Rekorde mit einem Tesla Model S und autonomen Model 3

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NEXTMOVE

    Beim Hypermiling geht es darum, mit einem gefüllten Tank oder im Falle eines Elektrofahrzeugs mit einem gefüllten Akku eine möglichst große Strecke zurückzulegen. Das Unternehmen NextMove hat sich auf das Verleihen von Elektrofahrzeugen spezialisiert und auf der DEKRA-Teststrecke im... [mehr]

  • Umweltprämie für Teslas Model S muss zurückgezahlt werden

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA_MOTORS

    Wie das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) jetzt bekannt gab, wird die Förderprämie für das Tesla-Model-S-Elektrofahrzeug ersatzlos gestrichen. Wer diese bereits erhalten hat, muss die Prämie laut Aussagen des Bundesamtes zurückzahlen. Nachdem das US-amerikanische... [mehr]