> > > > Elon Musk: Robo-Taxis kommen 2020

Elon Musk: Robo-Taxis kommen 2020

Veröffentlicht am: von

tesla motorsWie der Tesla-CEO Elon Musk jetzt bekannt gab, werden sämtliche Tesla-Elektrofahrzeuge bereits im nächsten Jahr autonom fahren können und wären somit in der Lage, als autonome Taxis eingesetzt zu werden. Jedoch benötigen die Tesla-Fahrzeuge zunächst einen neuen Bordrechner. Außerdem plant Tesla eine eigene Vertriebsplattform zu schaffen. Tesla will mit eigenen Apps und Servern Fahrten in Tesla-Taxis vermitteln. Somit hätte jeder Tesla-Kunde die Möglichkeit, sein Fahrzeug bei Nichtnutzung dem Tesla-Dienst zur Verfügung zu stellen und somit Geld zu verdienen. Der Elektroautobauer berechnet allerdings eine Vermittlungsprovision von 25 bis 30 % auf den Umsatz der Fahrten.

In Regionen, in denen die Menge an Tesla-Electrovehicles nicht ausreichen sollte, wird das Unternehmen zusätzliche Fahrzeuge bereitstellen. Dies würde ebenfalls zu dem vor Kurzem eingeführten Leasingmodell der Tesla Model 3 passen, da es hier nicht möglich ist, das Fahrzeug nach Ablauf des Leasingvertrages zu kaufen. Des Weiteren wechselte der Autobauer erst kürzlich von der NVIDIA-Drive-Plattform auf den Tesla eigenen Boardrechner Hardware 3. Diese sind in den Modellen S, X und 3 verbaut. 

Der Tesla-Rechner verfügt über zwei Prozessoren und arbeitet somit redundant. Dies bedeutet, dass der Betrieb selbst bei einem Ausfall eines Prozessors aufgrund des weiteren gewährleistet wird. Allerdings arbeitet der US-amerikanische Elektroautobauer bereits an einer neuen Generation der Chips. Außerdem verzichtet man laut Elon Musk auf Lidar-Sensoren. Bei Tesla-Fahrzeugen kommen insgesamt acht Kameras, zwölf Ultraschallsensoren und ein Radsensor zum Einsatz.

Der Elektroautobauer kämpft jedoch seit geraumer Zeit mit dem autonomen Fahren. So behauptete Elon Musk bereits im Jahr 2016, dass Tesla im Jahr 2018 autonome Fahrzeuge anbieten wird. Im Dezember 2017 musste diese Aussage jedoch wieder vom CEO revidiert werden. Somit ist es fraglich, ob Elon Musk die ambitionierten Ziele von Tesla tatsächlich in die Realität umsetzen kann oder sich der Real-Iron-Man mal wieder zu viel vorgenommen hat.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar215183_1.gif
Registriert seit: 01.01.2015
€Uropäische Union - Bairischer Sprachraum
Flottillenadmiral
Beiträge: 4217
Ich bin gespannt ob ihr nicht nur Werbung für Tesla macht, sondern ob ihr auch über den aktuellen Fall berichtet, wo so ein Tesla im geparkten zustand in flammen aufgeht und in wenigen Sekunden im Vollbrand steht.
#2
Registriert seit: 26.04.2006
Basel
Bootsmann
Beiträge: 702
Und nicht zu vergessen den Tesla, der während des Fahrens unter "Autopilot" in einen LKW gekracht ist, weil dieser fast die gleiche Farbe hatte die der Himmel.

Ich bin im Prinzip nicht dagegen, finde die Idee sogar super, aber die heutige Technik ist bei weiten noch nicht weit genug. Und solange immer noch Autos "manuell" herumfahren und nicht alle Autos zu 100% miteinander vernetzt sind, gibt es einfach zu viele unvorhersehbare Gefahrenquellen.
#3
customavatars/avatar97341_1.gif
Registriert seit: 23.08.2008
Bitz
Anime und Hardware Otaku
Beiträge: 14466
In einem weit entfernten Land, hinter 7 Bergen, ...
#4
customavatars/avatar31785_1.gif
Registriert seit: 20.12.2005
Großenhain/Jena
Admiral
Beiträge: 8989
Zitat lll;26914092
Ich bin gespannt ob ihr nicht nur Werbung für Tesla macht, sondern ob ihr auch über den aktuellen Fall berichtet, wo so ein Tesla im geparkten zustand in flammen aufgeht und in wenigen Sekunden im Vollbrand steht.

Was stört dich denn an dieser News nun schon wieder? Hast du sie überhaupt gelesen? Es wird immerhin über die Hardware im Bordcomputer berichtet, sogar der wohl nun ehemalige Hersteller Nvidia wird benannt. Oder ärgerst du dich nur über dich selbst, dass du schon wieder auf die News geklickt und sogar einen Beitrag dazu geschrieben hast und somit weitere Tesla-News quasi unterstützt?

Hast du bei Hardwareluxx eigentlich schonmal einen Bericht über brennende Autos anderer Hersteller(gerne auch mit Verbrennungsmotor) gesehen?
#5
Registriert seit: 13.09.2008
Oben uff'm Speischer
Kapitän zur See
Beiträge: 3169
2020 ist schon ein ehrgeiziges Ziel.

Wobei ich grundsätzlich nichts gegen ehrgeizige Ziele habe. Das Leben zeigt einem immer wieder, dass man mehr erreicht, wenn man mehr von sich fordert. Glaube aber trotzdem nicht, dass Tesla das schafft - schon allein wegen der nötigen Legalisierung solcher autonomen Systeme. Die hat das Potenzial, sich noch Jahre lang wie Gummi zu ziehen. Kann mir gut vorstellen, das erstmal Pilotbetrieb in ein paar Nachbarschaften freigegeben wird, und es dann Jahre des Datensammelns dauert, bis sich die Regierungen dazu durchringen, es generell freizugeben.

Außerdem glaube ich, das Waymo noch die Nase vorn hat. Die befördern bereits seit drei Monaten im Testbetrieb ausgewählte Fahrgäste autonom durch Phoenix, Arizona.
#6
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 3040
Tesla ist doch schon ewig weit hinterher mit dem autonomen Fahren. Im Ankündigen sind sie aber Weltmeister, das muss man ihnen lassen!
Da sollten sich die anderen Konzerne mal eine Scheibe abschneiden.
#7
customavatars/avatar39931_1.gif
Registriert seit: 09.05.2006
ERZ
Flottillenadmiral
Beiträge: 4651
wer haftet denn jetzt, wenn mir so ein tesla reinfährt? :wall:
#8
Registriert seit: 13.09.2008
Oben uff'm Speischer
Kapitän zur See
Beiträge: 3169
Zitat Nemesys;26914728
wer haftet denn jetzt, wenn mir so ein tesla reinfährt? :wall:


Heute? Der Fahrer des Teslas, denn der Autopilot ist bis jetzt nur ein Fahrassistenzsystem.

Wenn Fahrzeuge autonom werden? Dazu gibt es keine rechtlichen Vorgaben. Es ist eines der Dinge, die eben noch formal festgelegt werden müssen, bevor autonomes Fahren legalisiert werden kann. Grundsätzlich aber sieht es wohl so aus, als ob der Autobauer selbst haften wird. Es scheint für alle Beteiligten die einfachste Variante zu sein, und einige Autobauer - z.B. Volvo - haben bereits öffentlich erklärt, dass sie planen, es so zu handhaben.

Ich denke, hier ist auch die Autonomiestufe ausschlaggebend. Heutzutage sind Systeme auf Level 2, die Besten vielleicht kurz vor (aber noch nicht komplett auf) Level 3. Aber erst ab Level 4 kann man wirklich davon sprechen, dass sich das Auto selbst fährt. Ich würde also erwarten, dass mit dem Übergang zwischen 3 und 4 auch die Haftung vom Fahrer auf den Autobauer übergeht... solange das System die Kontrolle hat. Wenn du ein Auto mit Level 5 System manuell in einen Unfall lenkst, bist du natürlich immer noch selbst dran.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Mehr als 400 km Reichweite: Der Audi e-tron fährt noch 2018 ab

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AUDI_E-TRON

    Gut drei Jahre nach der ersten Studie hat Audi sein erstes Elektro-SUV vorgestellt. Das e-tron getaufte Modell soll in erster Linie mit Tesla, Jaguar und Mercedes-Benz konkurrieren, dürfte aber auch als Wegbereiter für diverse weitere Elektrofahrzeuge aus Ingolstadt fungieren. Zum Start, der noch... [mehr]

  • Tesla musste 80 Roadster an Kunden verschenken

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA_MOTORS

    Nach der gestrigen Streichung der Umweltprämie durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle, folgt nun der nächste Wegfall einer Prämie für Tesla-Kunden. Allerdings in diesem Fall durch den Elektroautobauer selbst. So gab das 2003 von Elon Musk gegründete Unternehmen bekannt, dass... [mehr]

  • Audi: Weiterhin Probleme bei E-Tron-Produktion

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AUDI_E-TRON

    Wie jetzt bekannt wurde, hat der Automobilhersteller Audi weiterhin massive Lieferprobleme was die Akkus für den Elektro-SUV E-Tron betreffen. Somit musste der Autobauer die Produktionsstückzahl korrigieren und vermeldete, dass nicht wie ursprünglich geplant 55.830 E-Trons bis zum Ende des... [mehr]

  • Umweltprämie für Teslas Model S muss zurückgezahlt werden

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA_MOTORS

    Wie das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) jetzt bekannt gab, wird die Förderprämie für das Tesla-Model-S-Elektrofahrzeug ersatzlos gestrichen. Wer diese bereits erhalten hat, muss die Prämie laut Aussagen des Bundesamtes zurückzahlen. Nachdem das US-amerikanische... [mehr]

  • Hypermiling-Rekorde mit einem Tesla Model S und autonomen Model 3

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NEXTMOVE

    Beim Hypermiling geht es darum, mit einem gefüllten Tank oder im Falle eines Elektrofahrzeugs mit einem gefüllten Akku eine möglichst große Strecke zurückzulegen. Das Unternehmen NextMove hat sich auf das Verleihen von Elektrofahrzeugen spezialisiert und auf der DEKRA-Teststrecke im... [mehr]

  • Sync 3 im Ford Edge 2019 ausprobiert

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/FORD_EDGE_2019_TEASER

    Hin und wieder ist es so, dass wir bei Hardwareluxx einmal einen Blick über den Tellerrand werfen und uns mit Technik befassen, die nicht direkt etwas mit den IT-Kernkomponenten zu tun hat. Vor kurzem war es wieder einmal soweit, denn wir konnten Sync 3 zusammen mit dem neuen Ford Edge 2019 in... [mehr]