> > > > Uber verbrannte 20 Millionen US-Dollar im Monat für selbstfahrende Autos

Uber verbrannte 20 Millionen US-Dollar im Monat für selbstfahrende Autos

Veröffentlicht am: von

uber logoEigentlich hatte das US-amerikanische Dienstleistungsunternehmen Uber geplant, in diesem Jahr 75.000 autonome Fahrzeuge auf den Straßen zu haben und bis 2022 fahrerlose Taxidienste in 13 Städten anzubieten. Wie jetzt bekannt wurde, gab das Dienstleistungsunternehmen, das noch in diesem Jahr an die Börse gehen will, monatlich 20 Millionen US-Dollar für die Entwicklung autonomer Technologien aus, um das ehrgeizige Ziele zu erreichen.

Aktuell bereitet sich Uber in diesem Jahr zwar auf den Börsengang vor, jedoch könnten die neuen Details eine schmerzhafte Erinnerung daran sein, dass das Unternehmen noch immer der Entwicklung von Technologien hinterherhinkt, die der Gründer Travis Kalanick als "existenziell" für Ubers Zukunft bezeichnete.

Der derzeitige Chef von Ubers Selbstfahrtechnologien, Eric Meyhofer, gab zu Protokoll, dass Ubers ursprüngliche Schätzungen von Zehntausenden von autonomen Fahrzeugen im Jahr 2022 hochspekulativ seihen. Meyhofer lehnte es jedoch ab, neue Zahlen zu nennen und äußerte sich wie folgt: “They probably ran a lot of scenarios beyond 13 cities. Maybe they assumed two in another scenario, or one, or three hundred. It’s a set of knobs you turn to try to understand parameters that you need to try to meet.

Wenn man davon ausgeht, dass Uber seit Beginn des Programms für autonome Fahrzeuge Anfang des Jahres 2015 eine monatliche Run-Rate von 20 Millionen US-Dollar genutzt hat und zudem 200 Millionen US-Dollar für den Kauf von Otto ausgegeben hat, kann man daraus schließen, dass Uber bereits mehr als 900 Millionen US-Dollar für autonome Fahrzeugforschung ausgegeben hat. Im Gegensatz dazu hat Waymo von 2009 bis Ende 2015 1,1 Milliarden US-Dollar in selbstfahrende Autos investiert und wäre heute in der Lage, bis zu 1 Milliarde US-Dollar pro Jahr in die autonome Fahrzeugforschung zu investieren.

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (7)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
Uber verbrannte 20 Millionen US-Dollar im Monat für selbstfahrende Autos

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Mehr als 400 km Reichweite: Der Audi e-tron fährt noch 2018 ab

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AUDI_E-TRON

    Gut drei Jahre nach der ersten Studie hat Audi sein erstes Elektro-SUV vorgestellt. Das e-tron getaufte Modell soll in erster Linie mit Tesla, Jaguar und Mercedes-Benz konkurrieren, dürfte aber auch als Wegbereiter für diverse weitere Elektrofahrzeuge aus Ingolstadt fungieren. Zum Start, der noch... [mehr]

  • Tesla musste 80 Roadster an Kunden verschenken

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA_MOTORS

    Nach der gestrigen Streichung der Umweltprämie durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle, folgt nun der nächste Wegfall einer Prämie für Tesla-Kunden. Allerdings in diesem Fall durch den Elektroautobauer selbst. So gab das 2003 von Elon Musk gegründete Unternehmen bekannt, dass... [mehr]

  • Audi: Weiterhin Probleme bei E-Tron-Produktion

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AUDI_E-TRON

    Wie jetzt bekannt wurde, hat der Automobilhersteller Audi weiterhin massive Lieferprobleme was die Akkus für den Elektro-SUV E-Tron betreffen. Somit musste der Autobauer die Produktionsstückzahl korrigieren und vermeldete, dass nicht wie ursprünglich geplant 55.830 E-Trons bis zum Ende des... [mehr]

  • Umweltprämie für Teslas Model S muss zurückgezahlt werden

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA_MOTORS

    Wie das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) jetzt bekannt gab, wird die Förderprämie für das Tesla-Model-S-Elektrofahrzeug ersatzlos gestrichen. Wer diese bereits erhalten hat, muss die Prämie laut Aussagen des Bundesamtes zurückzahlen. Nachdem das US-amerikanische... [mehr]

  • Tesla: Model S soll ein Facelift erhalten

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA_MOTORS

    Wie jetzt aus einem Bericht des Nachrichtensenders CNBC hervorgeht, plant der US-amerikanische Elektroautobauer Tesla, sein Model S einem Facelift zu unterziehen. Dadurch soll eine Erhöhung der Reichweite um knapp 50 km erreicht werden. Somit würde das Model S über eine Gesamtreichweite von... [mehr]

  • Sync 3 im Ford Edge 2019 ausprobiert

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/FORD_EDGE_2019_TEASER

    Hin und wieder ist es so, dass wir bei Hardwareluxx einmal einen Blick über den Tellerrand werfen und uns mit Technik befassen, die nicht direkt etwas mit den IT-Kernkomponenten zu tun hat. Vor kurzem war es wieder einmal soweit, denn wir konnten Sync 3 zusammen mit dem neuen Ford Edge 2019 in... [mehr]