> > > > Uber verbrannte 20 Millionen US-Dollar im Monat für selbstfahrende Autos

Uber verbrannte 20 Millionen US-Dollar im Monat für selbstfahrende Autos

Veröffentlicht am: von

uber logoEigentlich hatte das US-amerikanische Dienstleistungsunternehmen Uber geplant, in diesem Jahr 75.000 autonome Fahrzeuge auf den Straßen zu haben und bis 2022 fahrerlose Taxidienste in 13 Städten anzubieten. Wie jetzt bekannt wurde, gab das Dienstleistungsunternehmen, das noch in diesem Jahr an die Börse gehen will, monatlich 20 Millionen US-Dollar für die Entwicklung autonomer Technologien aus, um das ehrgeizige Ziele zu erreichen.

Aktuell bereitet sich Uber in diesem Jahr zwar auf den Börsengang vor, jedoch könnten die neuen Details eine schmerzhafte Erinnerung daran sein, dass das Unternehmen noch immer der Entwicklung von Technologien hinterherhinkt, die der Gründer Travis Kalanick als "existenziell" für Ubers Zukunft bezeichnete.

Der derzeitige Chef von Ubers Selbstfahrtechnologien, Eric Meyhofer, gab zu Protokoll, dass Ubers ursprüngliche Schätzungen von Zehntausenden von autonomen Fahrzeugen im Jahr 2022 hochspekulativ seihen. Meyhofer lehnte es jedoch ab, neue Zahlen zu nennen und äußerte sich wie folgt: “They probably ran a lot of scenarios beyond 13 cities. Maybe they assumed two in another scenario, or one, or three hundred. It’s a set of knobs you turn to try to understand parameters that you need to try to meet.

Wenn man davon ausgeht, dass Uber seit Beginn des Programms für autonome Fahrzeuge Anfang des Jahres 2015 eine monatliche Run-Rate von 20 Millionen US-Dollar genutzt hat und zudem 200 Millionen US-Dollar für den Kauf von Otto ausgegeben hat, kann man daraus schließen, dass Uber bereits mehr als 900 Millionen US-Dollar für autonome Fahrzeugforschung ausgegeben hat. Im Gegensatz dazu hat Waymo von 2009 bis Ende 2015 1,1 Milliarden US-Dollar in selbstfahrende Autos investiert und wäre heute in der Lage, bis zu 1 Milliarde US-Dollar pro Jahr in die autonome Fahrzeugforschung zu investieren.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (7)

#1
Registriert seit: 19.09.2004

Kapitän zur See
Beiträge: 3223
Skrobisch, hau endlich ab mit deinen News unter Bild Niveau
#2
Registriert seit: 08.05.2018

Leutnant zur See
Beiträge: 1167
Zitat olDirdey;26852468
Skrobisch, hau endlich ab mit deinen News unter Bild Niveau


na na na, die bild so zu beleidigen...
#3
customavatars/avatar19114_1.gif
Registriert seit: 07.02.2005

Bootsmann
Beiträge: 641
verstehe ich das richtig?

uber verbrennt monatlich 20 millionen dollar für die entwicklung von autonomen fahren?

#4
customavatars/avatar103616_1.gif
Registriert seit: 03.12.2008
Wien
Leutnant zur See
Beiträge: 1205
Es ist eine Frechheit, wie Uber sich aus dem Todesfall ziehen kann. Das autonome Auto und der Hersteller ist nicht strafbar, jetzt wird die Mindestlohn Arbeiterin auf Totschlag verklagt, obwohl sie nur ihren Job machte. Kranke Welt.
#5
customavatars/avatar10473_1.gif
Registriert seit: 18.04.2004
Rodgau bei Ffm
Flottillenadmiral
Beiträge: 5967
Zitat olDirdey;26852468
Skrobisch, hau endlich ab mit deinen News unter Bild Niveau

+1
#6
customavatars/avatar163959_1.gif
Registriert seit: 27.10.2011

Oberbootsmann
Beiträge: 821
Wo ist jetzt die Begründung, wieso das Geld "verbrannt" wird?
#7
customavatars/avatar121906_1.gif
Registriert seit: 23.10.2009
Bodensee
Kapitänleutnant
Beiträge: 1900
wirklich unter aller kanone der artikel
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Mehr als 400 km Reichweite: Der Audi e-tron fährt noch 2018 ab

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AUDI_E-TRON

    Gut drei Jahre nach der ersten Studie hat Audi sein erstes Elektro-SUV vorgestellt. Das e-tron getaufte Modell soll in erster Linie mit Tesla, Jaguar und Mercedes-Benz konkurrieren, dürfte aber auch als Wegbereiter für diverse weitere Elektrofahrzeuge aus Ingolstadt fungieren. Zum Start, der noch... [mehr]

  • Tesla musste 80 Roadster an Kunden verschenken

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA_MOTORS

    Nach der gestrigen Streichung der Umweltprämie durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle, folgt nun der nächste Wegfall einer Prämie für Tesla-Kunden. Allerdings in diesem Fall durch den Elektroautobauer selbst. So gab das 2003 von Elon Musk gegründete Unternehmen bekannt, dass... [mehr]

  • Fehlende Flexibilität: BMW denkt über Ende der E-Modelle i3 und i8 nach

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BMW_I3S

    In Deutschland ist BMW i3 der gefragteste PKW mit Elektronantrieb und auch in anderen Ländern ist das eigenwillig geformte Fahrzeug auf den vorderen Plätzen der Zulassungsstatistiken mit dabei. Dennoch könnten die Münchner auf einen direkten Nachfolger verzichten, gleiches gilt für den... [mehr]

  • Model 3 Performance Dual Motor AWD: Tesla zielt auf BMWs M3

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA_MODEL_3

    Lange vor dem Erreichen des eigenen Produktionsziels hat Tesla zwei weitere Varianten des Model 3 angekündigt. Beide werden preislich über den bisher verfügbaren Modellen liegen, aber über keine größere Reichweite verfügen. Stattdessen sollen sie sportlich ambitionierte Fahrer locken.... [mehr]

  • Hypermiling-Rekorde mit einem Tesla Model S und autonomen Model 3

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NEXTMOVE

    Beim Hypermiling geht es darum, mit einem gefüllten Tank oder im Falle eines Elektrofahrzeugs mit einem gefüllten Akku eine möglichst große Strecke zurückzulegen. Das Unternehmen NextMove hat sich auf das Verleihen von Elektrofahrzeugen spezialisiert und auf der DEKRA-Teststrecke im... [mehr]

  • Umweltprämie für Teslas Model S muss zurückgezahlt werden

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA_MOTORS

    Wie das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) jetzt bekannt gab, wird die Förderprämie für das Tesla-Model-S-Elektrofahrzeug ersatzlos gestrichen. Wer diese bereits erhalten hat, muss die Prämie laut Aussagen des Bundesamtes zurückzahlen. Nachdem das US-amerikanische... [mehr]