> > > > Tesla und Daimler sprechen über Zusammenarbeit

Tesla und Daimler sprechen über Zusammenarbeit

Veröffentlicht am: von

tesla motorsWie Daimler-Chef Dieter Zetsche am Mittwoch auf der Bilanzpressekonferenz des Konzerns in Stuttgart bekannt gab, befinde man sich aktuell in Gesprächen mit dem Elektroautobauer Tesla, um über eine mögliche Zusammenarbeit beim Bau von Elektro-Lieferfahrzeugen zu sprechen. 

Daimlers Truck-Vorstand Martin Daum erklärte bereits im Februar des vergangenen Jahres, dass man zwei Tesla-Semi-E-Trucks erwerben werde, sollten diese die versprochene Reichweite tatsächlich erfüllen. Einer der beiden Wagen soll allerdings nur dazu dienen, ihn auseinanderzunehmen, der andere soll zu Testzwecken angeschafft werden.

Ausgangspunkt der Zusammenarbeit war ein Tweet vom Teslas CEO Elon Musk. Der Kontakt zwischen beiden Firmen wurde vom Tesla-Manager Jerome Guillen hergestellt, der in der Vergangenheit bei der Daimler AG mit Sitz in Stuttgart beschäftigt war. So ließ Musk im November über den Mikroblogging-Dienst verlauten:

Maybe interesting to work with Daimler/Mercedes on an electric Sprinter. That’s a great van. We will inquire.

Dies soll laut Zetsche der Beginn der besagten Gespräche gewesen sein. Tesla nutze den genannten Sprinter aktuell für den eigenen Kundenservice. Daimler plant für dieses Jahr eine elektrische Variante seines Sprinters auf den Markt zu bringen. Dieser soll in zwei Versionen erscheinen. Je nach Zuladungskapazität soll dieser eine Reichweite von 115 beziehungsweise 150 km haben. 

Dass aktuell ein Bedarf an Transportern mit Elektroantrieb besonders für Großstädte besteht, ist bereits bekannt. Daher ist davon auszugehen, dass sich der neue Sprinter von Daimler in kürzester Zeit gut verkaufen wird. Ob es dann bei Daimler ebenfalls – wie bei anderen Elektroautobauern – zu Produktionsengpässen kommt, bleibt abzuwarten.

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
Tesla und Daimler sprechen über Zusammenarbeit

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Mehr als 400 km Reichweite: Der Audi e-tron fährt noch 2018 ab

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AUDI_E-TRON

    Gut drei Jahre nach der ersten Studie hat Audi sein erstes Elektro-SUV vorgestellt. Das e-tron getaufte Modell soll in erster Linie mit Tesla, Jaguar und Mercedes-Benz konkurrieren, dürfte aber auch als Wegbereiter für diverse weitere Elektrofahrzeuge aus Ingolstadt fungieren. Zum Start, der noch... [mehr]

  • Tesla musste 80 Roadster an Kunden verschenken

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA_MOTORS

    Nach der gestrigen Streichung der Umweltprämie durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle, folgt nun der nächste Wegfall einer Prämie für Tesla-Kunden. Allerdings in diesem Fall durch den Elektroautobauer selbst. So gab das 2003 von Elon Musk gegründete Unternehmen bekannt, dass... [mehr]

  • Audi: Weiterhin Probleme bei E-Tron-Produktion

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AUDI_E-TRON

    Wie jetzt bekannt wurde, hat der Automobilhersteller Audi weiterhin massive Lieferprobleme was die Akkus für den Elektro-SUV E-Tron betreffen. Somit musste der Autobauer die Produktionsstückzahl korrigieren und vermeldete, dass nicht wie ursprünglich geplant 55.830 E-Trons bis zum Ende des... [mehr]

  • Umweltprämie für Teslas Model S muss zurückgezahlt werden

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA_MOTORS

    Wie das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) jetzt bekannt gab, wird die Förderprämie für das Tesla-Model-S-Elektrofahrzeug ersatzlos gestrichen. Wer diese bereits erhalten hat, muss die Prämie laut Aussagen des Bundesamtes zurückzahlen. Nachdem das US-amerikanische... [mehr]

  • Hypermiling-Rekorde mit einem Tesla Model S und autonomen Model 3

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NEXTMOVE

    Beim Hypermiling geht es darum, mit einem gefüllten Tank oder im Falle eines Elektrofahrzeugs mit einem gefüllten Akku eine möglichst große Strecke zurückzulegen. Das Unternehmen NextMove hat sich auf das Verleihen von Elektrofahrzeugen spezialisiert und auf der DEKRA-Teststrecke im... [mehr]

  • Tesla: Model S soll ein Facelift erhalten

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA_MOTORS

    Wie jetzt aus einem Bericht des Nachrichtensenders CNBC hervorgeht, plant der US-amerikanische Elektroautobauer Tesla, sein Model S einem Facelift zu unterziehen. Dadurch soll eine Erhöhung der Reichweite um knapp 50 km erreicht werden. Somit würde das Model S über eine Gesamtreichweite von... [mehr]