1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Auto
  8. >
  9. Tesla: Erstes Exemplar des Model 3 soll Freitag die Produktion verlassen

Tesla: Erstes Exemplar des Model 3 soll Freitag die Produktion verlassen

Veröffentlicht am: von

tesla motors Für Tesla könnte in dieser Woche eine neue Zeitrechnung beginnen. Denn 15 Monate nach der Vorstellung des Model 3 soll am kommenden Freitag das erste Exemplar die Produktion verlassen. Damit liegt das Unternehmen nach eigenen Angaben zwei Wochen vor dem bisherigen Zeitplan und ist optimistisch, die eigenen ehrgeizigen Ziele tatsächlich erreichen zu können.

Grund für die Verfrühung ist laut Tesla-Chef Elon Musk die bestandene Prüfung durch die Zulassungsbehörde. Wann genau die Fertigung des Exemplars SN1 startet, verriet Musk nicht. Er rechnet allerdings damit, dass der Wagen am Freitag fertiggestellt werden kann. Ob der für einen Käufer bestimmt ist, ist nicht bekannt. Aber schon Ende Juli sollen die ersten Besteller ihr Model 3 erhalten. Für die ersten 30 werde es laut Musk eine kleiner Übergabe-Party geben.

Datenschutzhinweis für Twitter

An dieser Stelle möchten wir Ihnen einen Twitter Feed zeigen. Ihre Daten zu schützen, liegt uns aber am Herzen: Twitter setzt durch das Einbinden des Applets Cookies auf ihrem Rechner, mit welchen sie eventuell getracked werden können. Wenn Sie dies zulassen möchten, klicken Sie einfach auf diesen Feed. Der Inhalt wird anschließend geladen und Ihnen angezeigt.

Ihr Hardwareluxx-Team

Tweets ab jetzt direkt anzeigen

Weitaus länger dürfte es hingegen für einige andere dauern. Inzwischen liegen Tesla nach eigenen Angaben mehr als 400.000 Reservierungen vor, die allerdings nicht gleichbedeutend mit einer Vorbestellung sind. Würden diese jedoch allesamt in verbindliche Bestellungen umgewandelt werden, dürfte die letzte erst in etwa einem Jahr abgearbeitet sein. Für August sind laut Musk 100 Einheiten vorgesehen, für September mehr als 1.500, im Dezember strebt man bereits 20.000 Exemplare an. Das Ziel sind am Ende 40.000 Model 3 innerhalb eines Monats.

Für das Unternehmen bedeutet dies den Wechsel vom vergleichsweise kleinen Anbieter hin zum Massenhersteller. Denn auch wenn Käufer eines Model S und Model X teilweise lange auf ihr Exemplar warten müssen, sind die Absatzzahlen eher niedrig. Tesla will mit dem neuen Fahrzeug aber nicht nur die Distanz zur etablierten Konkurrenz verringern, sondern auch den weiteren Ausbau der Fertigungskapazität sowie des Supercharger-Netzwerks finanzieren und womöglich dennoch Gewinne erwirtschaften. Bislang schrieb das Unternehmen fast ausschließlich rote Zahlen, was angesichts hoher laufender Investitionen von Anteilseignern aber nicht kritisiert wurde. Im Gegenteil: Erst im April erlangte Tesla den Titel des wertvollsten US-Automobilherstellers auf Basis der Marktkapitalisierung.

Ob man sich in diesen Spähren halten kann, dürfte aber nicht nur vom Erfolg des Model 3 abhängen, sondern auch von der mittelfristigen Strategie einschließlich des bereits angekündigten Model Y. Dabei handelt es sich um ein SUV unterhalb des Model X, für das Tesla aber anders als anfangs angekündigt doch eine eigenständige Plattform nutzen will. Zunächst hieß es, die Basis des Model 3 würde zum Einsatz kommen, im Mai wurde dann die Abkehr von diesem Plan bestätigt. Das treibt die Entwicklungskosten des Model Y deutlich nach oben, dürfte aus Sicht Musks aber eine Investition in die Zukunft sein. Immerhin soll das neue SUV ein vollständiges 48-V-Bordnetz erhalten, was wertvolle Erfahrungen für künftige Tesla-Modelle liefern dürfte; Standard ist ein 12-V-Netz, erst in einigen wenigen Fahrzeugen kommt zusätzlich ein 48-V-Nebennetz zum Einsatz, beispielsweise im Audi SQ7.

Datenschutzhinweis für Twitter

An dieser Stelle möchten wir Ihnen einen Twitter Feed zeigen. Ihre Daten zu schützen, liegt uns aber am Herzen: Twitter setzt durch das Einbinden des Applets Cookies auf ihrem Rechner, mit welchen sie eventuell getracked werden können. Wenn Sie dies zulassen möchten, klicken Sie einfach auf diesen Feed. Der Inhalt wird anschließend geladen und Ihnen angezeigt.

Ihr Hardwareluxx-Team

Tweets ab jetzt direkt anzeigen

Gleichzeitig dürfte das Model Y aber dem Beispiel des Model 3 folgen. Denn hier hat Tesla relativ kurzfristig klar gestellt, dass Käufer zumindest zu Beginn kaum Konfigurationsmöglichkeiten haben werden. Denn weniger Auswahl bedeutet eine geringere Komplexität und somit in der Anfangszeit der Produktion auch eine geringere Chance für Fehler – allerdings sinken auch die Kosten. Die muss Tesla vor allem beim Model 3 im Zaum halten, was unter anderem den eher minimalistischen Innenraum begründet ist. Denn mit einem Startpreis von 35.000 US-Dollar kostet das Model 3 nur halb so viel wie der bislang günstigste Tesla (Model S 75), soll aber annähernd über die gleiche Reichweite verfügen – an den Akkus kann das Unternehmen dementsprechend nicht sparen.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Tesla gelingt Durchbruch in der Akkuentwicklung

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA_MOTORS

    Aktuell sorgt der Tesla-CEO Elon Musk nicht mit technischen Innovationen für Aufsehen, sondern mit seinem Umgang mit der Corona-Pandemie. Mit einer Werkseröffnung trotz Verbots durch den Bundesstaat Kalifornien oder der Drohung gegenüber Tesla-Mitarbeitern, das Arbeitslosengeld teilweise zu... [mehr]

  • Tesla entwickelt Akku für 2 Millionen Kilometer mit 16 Jahren Lebensdauer

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA_MOTORS

    Nachdem Tesla bereits im vergangenen Monat ein Durchbruch bei der Akkuentwicklung gelungen ist, soll der chinesische Akkuhersteller Catl (Contemporary Amperex Technology) nun in Zusammenarbeit mit dem US-amerikanischen Autobauer einen Akku entwickelt haben, der eine Nutzungsdauer von 2 Millionen... [mehr]

  • Audi E-Tron S und E-Tron Sportback vorgestellt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AUDI

    Der deutsche Autobauer Audi hat sein Elektroauto-Segment erweitert und stellt den E-Tron S sowie den E-Tron Sportback der Öffentlichkeit vor. Bei beiden Fahrzeugen kommen insgesamt drei Elektromotoren zum Einsatz. An der Vorderachse wurde ein 124-kW-Motor verbaut und an der Hinterachse befinden... [mehr]

  • Tesla-Kunden laufen Sturm: Model Y wird mit massiven Mängeln ausgeliefert

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA_MOTORS

    Allem Anschein nach ist die Corona-Pandemie nicht spurlos am US-amerikanischen Autobauer Tesla vorbei gegangen. Zwar laufen die Produktionsbänder des Model Y aktuell wieder, jedoch tauchen in Foren immer mehr Meldungen über verärgerte Model-Y-Besitzer auf, die sich über die Qualität des... [mehr]

  • Tesla erhöht die Reichweite und senkt den Preis beim Model S

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA_MOTORS

    Aufgrund der neuesten Errungenschaften bei der Akkuentwicklung scheint es nicht weiter verwunderlich, dass der US-amerikanische Elektroautobauer Tesla die Reichweite seines Model S nach oben schraubt. Jedoch ist dies nicht auf den Durchbruch in der Akkuentwicklung zurückzuführen, den Tesla in... [mehr]

  • In drei Jahren: Tesla-Modell für 21.000 Euro soll kommen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA_MOTORS

    Nachdem Elon Musk mit Tesla die Autoindustrie revolutioniert und dem Elektroauto zu einer noch nie dagewesenen Beliebtheit verholfen hat, plant der Autobauer nun die nächste Sensation. Wie der Tesla-CEO auf dem "Tesla Battery Day" bekannt gab, beabsichtigt das US-amerikanische Unternehmen in... [mehr]