> > > > Tesla: Erstes Exemplar des Model 3 soll Freitag die Produktion verlassen

Tesla: Erstes Exemplar des Model 3 soll Freitag die Produktion verlassen

Veröffentlicht am: von

tesla motors Für Tesla könnte in dieser Woche eine neue Zeitrechnung beginnen. Denn 15 Monate nach der Vorstellung des Model 3 soll am kommenden Freitag das erste Exemplar die Produktion verlassen. Damit liegt das Unternehmen nach eigenen Angaben zwei Wochen vor dem bisherigen Zeitplan und ist optimistisch, die eigenen ehrgeizigen Ziele tatsächlich erreichen zu können.

Grund für die Verfrühung ist laut Tesla-Chef Elon Musk die bestandene Prüfung durch die Zulassungsbehörde. Wann genau die Fertigung des Exemplars SN1 startet, verriet Musk nicht. Er rechnet allerdings damit, dass der Wagen am Freitag fertiggestellt werden kann. Ob der für einen Käufer bestimmt ist, ist nicht bekannt. Aber schon Ende Juli sollen die ersten Besteller ihr Model 3 erhalten. Für die ersten 30 werde es laut Musk eine kleiner Übergabe-Party geben.

Weitaus länger dürfte es hingegen für einige andere dauern. Inzwischen liegen Tesla nach eigenen Angaben mehr als 400.000 Reservierungen vor, die allerdings nicht gleichbedeutend mit einer Vorbestellung sind. Würden diese jedoch allesamt in verbindliche Bestellungen umgewandelt werden, dürfte die letzte erst in etwa einem Jahr abgearbeitet sein. Für August sind laut Musk 100 Einheiten vorgesehen, für September mehr als 1.500, im Dezember strebt man bereits 20.000 Exemplare an. Das Ziel sind am Ende 40.000 Model 3 innerhalb eines Monats.

Für das Unternehmen bedeutet dies den Wechsel vom vergleichsweise kleinen Anbieter hin zum Massenhersteller. Denn auch wenn Käufer eines Model S und Model X teilweise lange auf ihr Exemplar warten müssen, sind die Absatzzahlen eher niedrig. Tesla will mit dem neuen Fahrzeug aber nicht nur die Distanz zur etablierten Konkurrenz verringern, sondern auch den weiteren Ausbau der Fertigungskapazität sowie des Supercharger-Netzwerks finanzieren und womöglich dennoch Gewinne erwirtschaften. Bislang schrieb das Unternehmen fast ausschließlich rote Zahlen, was angesichts hoher laufender Investitionen von Anteilseignern aber nicht kritisiert wurde. Im Gegenteil: Erst im April erlangte Tesla den Titel des wertvollsten US-Automobilherstellers auf Basis der Marktkapitalisierung.

Ob man sich in diesen Spähren halten kann, dürfte aber nicht nur vom Erfolg des Model 3 abhängen, sondern auch von der mittelfristigen Strategie einschließlich des bereits angekündigten Model Y. Dabei handelt es sich um ein SUV unterhalb des Model X, für das Tesla aber anders als anfangs angekündigt doch eine eigenständige Plattform nutzen will. Zunächst hieß es, die Basis des Model 3 würde zum Einsatz kommen, im Mai wurde dann die Abkehr von diesem Plan bestätigt. Das treibt die Entwicklungskosten des Model Y deutlich nach oben, dürfte aus Sicht Musks aber eine Investition in die Zukunft sein. Immerhin soll das neue SUV ein vollständiges 48-V-Bordnetz erhalten, was wertvolle Erfahrungen für künftige Tesla-Modelle liefern dürfte; Standard ist ein 12-V-Netz, erst in einigen wenigen Fahrzeugen kommt zusätzlich ein 48-V-Nebennetz zum Einsatz, beispielsweise im Audi SQ7.

Gleichzeitig dürfte das Model Y aber dem Beispiel des Model 3 folgen. Denn hier hat Tesla relativ kurzfristig klar gestellt, dass Käufer zumindest zu Beginn kaum Konfigurationsmöglichkeiten haben werden. Denn weniger Auswahl bedeutet eine geringere Komplexität und somit in der Anfangszeit der Produktion auch eine geringere Chance für Fehler – allerdings sinken auch die Kosten. Die muss Tesla vor allem beim Model 3 im Zaum halten, was unter anderem den eher minimalistischen Innenraum begründet ist. Denn mit einem Startpreis von 35.000 US-Dollar kostet das Model 3 nur halb so viel wie der bislang günstigste Tesla (Model S 75), soll aber annähernd über die gleiche Reichweite verfügen – an den Akkus kann das Unternehmen dementsprechend nicht sparen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (15)

#6
customavatars/avatar41606_1.gif
Registriert seit: 15.06.2006

Leutnant zur See
Beiträge: 1028
Wieviel die Kiste verbraucht bzw. wieviel PS sie hat, steht auch nirgends.
#7
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11154
Zitat doodly;25663921
Wieviel die Kiste verbraucht bzw. wieviel PS sie hat, steht auch nirgends.

Leider richtig, allerdings kann man in beiden Fällen sagen dass es ordentlich sein dürfte. Die Reichweite ist ja bekannt (350-450Km je nach Ausstattung - wahrscheinlich 48Kw/h und 60kw/h Akku wählbar oder 60 und 72 ) und Ebenso die Beschleunigung von 5.6s für 60mp/h.
Auf jeden Fall von diesen Punkten her ein ehrblicher P/L Vorteil gegenüber so ziemlich allen bisherigen E-Fahrzeugen (gibt ja fast nur Supersportler zu >doppeltem Preis oder Kleinwagen mit deutlich kleinerem Akku und Laufzeit)...
#8
customavatars/avatar41606_1.gif
Registriert seit: 15.06.2006

Leutnant zur See
Beiträge: 1028
Zitat DragonTear;25663942
Leider richtig, allerdings kann man in beiden Fällen sagen dass es ordentlich sein dürfte. Die Reichweite ist ja bekannt (350-450Km je nach Ausstattung - wahrscheinlich 48Kw/h und 60kw/h Akku wählbar oder 60 und 72 ) und Ebenso die Beschleunigung von 5.6s für 60mp/h.
Auf jeden Fall von diesen Punkten her ein ehrblicher P/L Vorteil gegenüber so ziemlich allen bisherigen E-Fahrzeugen (gibt ja fast nur Supersportler zu >doppeltem Preis oder Kleinwagen mit deutlich kleinerem Akku und Laufzeit)...


Die Beschleunigung ist ja für einen Elektrobock nicht gerade der Hit. Mein M235i schafft das in 4,8 Sekunden. Dann dürfte der Tesla ca. 275 PS haben.
#9
Registriert seit: 09.09.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 4849
Und was kostet ein M235i?
:rolleyes:
#10
customavatars/avatar41606_1.gif
Registriert seit: 15.06.2006

Leutnant zur See
Beiträge: 1028
Die Preise für den Tesla Model 3 sollen bei 35.000 Dollar beginnen, in Grundaustattung. Einen M240i (=Nachfolger des M235i) gibt es nur annähernd vollausgestattet. Bei BMW.de kannst du schauen was der kostet bzw. selbst ausrechnen was er austattungsbereinigt kostet.

Dann fährt man immerhin ein Auto von einem Hersteller der über 100 Jahre Erfahrung mitbringt und kein US-Fahrzeug, dass viele Teile von einem anderen deutschen Hersteller verbaut weil es sonst nicht konkurrenzfähig wäre. :rolleyes:
#11
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11154
Zitat doodly;25665473
Die Beschleunigung ist ja für einen Elektrobock nicht gerade der Hit. Mein M235i schafft das in 4,8 Sekunden. Dann dürfte der Tesla ca. 275 PS haben.

The heck, du hast mich jetzt grad 5 Minuten lang suchen lassen ob es den als Viertürer gibt (weil die Fotos alle 2türer Zeigen, was ein Gewichtsvorteil gegenüber dem 4türer Tesla bedeutet) nur um fest zustellen dass das ja garkein E-Auto ist >_>

Dafür dass das Model 3 ein einigermaßen erschwinglicher und gleichzeitig umweltfreundlicher Familienwagen mit etwas Spaßpotential sein soll, ist der Beschleunigungswert ordentlich.
Tesla hat auch dedizierte Sportwagen im Angebot...
Tesla 0-60 Times more Electric Car 0 to 60 stats! An 2.3s kommt auch dein Verbrenner nicht ran :D

Zitat doodly;25665605
Dann fährt man immerhin ein Auto von einem Hersteller der über 100 Jahre Erfahrung mitbringt und kein US-Fahrzeug, dass viele Teile von einem anderen deutschen Hersteller verbaut weil es sonst nicht konkurrenzfähig wäre. :rolleyes:
Seien wir doch stolz drauf dass Teile unserer Technologie in einem solch zukunfsträchtigen Bereich eingesetzt werden.
Tesla hat garnicht den Anspruch alles selbst zutun, sondern Musk persönlich betont immer wie wichtig Konkurenz ist und dass wir nur gemeinsam die Welt vorran bringen.
#12
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 10735
Zitat doodly;25665473
Die Beschleunigung ist ja für einen Elektrobock nicht gerade der Hit. Mein M235i schafft das in 4,8 Sekunden. Dann dürfte der Tesla ca. 275 PS haben.

Soll ja ein Auto für die Masse werden und nicht für die Bleifüße vom Dienst.
Das Model 3 ist nicht dazu entwickelt, an der Ampel mit Kevins zu konkurrieren.. :fresse:
#13
customavatars/avatar51867_1.gif
Registriert seit: 19.11.2006

Flottillenadmiral
Beiträge: 5362
Zitat doodly;25665605

Dann fährt man immerhin ein Auto von einem Hersteller der über 100 Jahre Erfahrung mitbringt und kein US-Fahrzeug, dass viele Teile von einem anderen deutschen Hersteller verbaut weil es sonst nicht konkurrenzfähig wäre. :rolleyes:


Die Deutschen Hersteller sind auch nicht besser, welche genauso vollkommen abhängig von Dutzenden, verschiedenen Autozulieferern sind :fresse:
#14
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11154
Soo das Fahrzeug ist draussen und es wurde promt Musk geschenkt :D Produktion gestartet: Musk zeigt erstes Serienfahrzeug des Model 3 - Golem.de
#15
customavatars/avatar41606_1.gif
Registriert seit: 15.06.2006

Leutnant zur See
Beiträge: 1028
Am IIHS Crashtest des Model S sieht man mal das die Amis keine gescheiten Autos bauen können. So was bei einem Auto für über 100.000 Euro. 😞
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Mercedes-Benz E-Klasse (W213) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/MERCEDES-BENZ_W213

Mercedes-Benz und Innovationen bringen die meisten lediglich mit Blick auf Sicherheit in Verbindung. Ob Sicherheitsgurte, Airbags oder ESP: Die Stuttgarter boten wichtige Helfer früh oder gar als erste an. Mit der neuen E-Klasse der Baureihe 213 setzt man diese Tradition fort und rückt das Thema... [mehr]

Statt Yeti: Der Skoda Karoq ist ein Ateca mit mehr Infotainment

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SKODA_KAROQ

Lieferzeiten von mehr als einem halben Jahr scheinen Skoda und Seat Recht zu geben: Kodiaq und Ateca sind beliebt. Deshalb war es nur eine Frage der Zeit, bis das nächste SUV aus dem VW-Konzern vorgestellt wird. Bereits am 18. Mai soll das der Fall sein, Name und erste Details sind bereits... [mehr]

Volkswagen Passat GTE Variant mit Discover Pro im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/VW_PASSAT_GTE_TEASER_KLEIN

Japan macht es vor, Deutschland läuft hinterher: In Sachen Hybrid-Antrieb sind die deutschen Automobilhersteller nach Auffassung vieler spät dran, vor allem Volkswagen wird immer wieder als Negativbeispiel genannt. Dabei bieten die Wolfsburger mit dem Golf GTE und Passat GTE gleich zwei wichtige... [mehr]

Skoda Karoq: Der Ateca-Zwilling verzichtet auf Experimente

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SKODA_KAROQ

Rendite-Hoffnung statt Blick in die Zukunft: Mit dem Karoq hat Skoda ein Dreivierteljahr nach dem Kodiaq in Stockholm sein zweites neues SUV vorgestellt. Ein Risiko dürfte die VW-Tochter damit nicht eingehen. Denn wie vermutet, und durch erste verratene Details bereits im Vorfeld bestätigt, ist... [mehr]

SYNC 3 und Ford S-MAX Vignale im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/FORD_S-MAX

Neues Betriebssystem, neuer SoC, neue Benutzeroberfläche, viel Leder: Der S-Max Vignale gehört zu den ersten Fahrzeugen, die Ford mit SYNC 3 anbietet. Eine Woche lang konnten wir testen, was sich in Sachen Infotainment geändert hat und ob die Kombination aus Van, Sport-Limousine und Luxus... [mehr]

Porsche PCM und Panamera 4S im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/PORSCHE_PANAMERA_4S

Sich nur auf die sportlichen Attribute zu konzentrieren, reicht selbst traditionsreichen Sportwagenherstellern nicht mehr, um die Ansprüche der Zielgruppe zu befriedigen. Kein Wunder also, dass selbst Porsche ein breites Spektrum an Assistenten anbietet und darüber hinaus auch an die... [mehr]