> > > > SYNC goes Internet: Ford setzt künftig auf Infotainment mit LTE

SYNC goes Internet: Ford setzt künftig auf Infotainment mit LTE

Veröffentlicht am: von

fordSprache und Handy-Anbindung brachte Ford schon früh in seine Fahrzeuge, an Konnektivität mangelte es zuletzt aber. Im nächsten Jahr soll sich das aber ändern. Denn gemeinsam mit Vodafone wird man sein Infotainment-System fit für das Internet machen. Was genau Fahrer von Focus, Mondeo und Co. dann erwartet, verrät man aber nicht im Detail.

Geplant ist, dass mit dem Modelljahr 2019, das im kommenden Jahr an den Start gehen wird, die ersten Modelle der Kölner auf Wunsch mit LTE-Modem ausgestattet werden. Das arbeitet europaweit in den jeweiligen Vodafone-Netzen, bzw. in denen von Roaming-Partnern. Weitere technische Details verrät Ford abgesehen von einer Hotspot- und eCall-Funktion nicht, auch die ersten konkreten Modelle, die entsprechend bestückt werden können, werden nicht genannt.

Dafür zeichnet das Unternehmen zumindest ein grobes Bild von den angedachten Einsatzbereichen. So soll die FordPass-App für Smartphones einige neue Funktionen erhalten. Die ermöglichen den Abruf des Fahrzeugstatus‘, das Ver- und Entriegeln und dort, wo es rechtlich möglich ist, auch das Starten des Motors aus der Ferne. Zusätzlich ist die Rede von der Berücksichtigung von Live-Verkehrsdaten zur Berechnung von Routen.

Im Gespräch deutete Don Butler, Leitender Direktor Ford Connected Vehicle and Services, aber an, dass auch eine neue SYNC-Version denkbar sei, die die Vorteile der LTE-Anbindung ausnutzen könnte. Denkbar sind hier ebenfalls Live-Verkehrsdaten, aber auch der Abruf von aktuellen Treibstoffpreisen nebst Darstellung innerhalb der Navigationsansicht. Ob eine entsprechende neue Version der eigenen Infotainment-Plattform passend zum Start des LTE-Modems verfügbar sein könnte, ließ Butler offen – Spekulationen wolle er nicht kommentieren.

Fest steht wiederum die grundsätzliche Preisgestaltung. Während die Grundfunktionen wie beispielsweise die Nutzung der FordPass-App mit keinerlei Kosten verbunden sein wird, muss für alle anderen Übertragungen ein zusätzlicher Vertrag mit Vodafone abgeschlossen werden – möglich soll das bereits beim Kauf, bzw. der Übergabe des Fahrzeugs sein.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar195085_1.gif
Registriert seit: 04.08.2013

Korvettenkapitän
Beiträge: 2085
Wenns dann das Auto auch für 30€ im Monat zum LTE Vertrag gibt, wäre das doch mal was :D
#2
customavatars/avatar73342_1.gif
Registriert seit: 22.09.2007

Admiral
Beiträge: 21924
Die kleine Zuzahlung von 39.763,56€ Wird halt erhoben, ne? ;) Das Auto kostet ja regulär sonst 69.995,-€ :-P
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Mehr als 400 km Reichweite: Der Audi e-tron fährt noch 2018 ab

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AUDI_E-TRON

    Gut drei Jahre nach der ersten Studie hat Audi sein erstes Elektro-SUV vorgestellt. Das e-tron getaufte Modell soll in erster Linie mit Tesla, Jaguar und Mercedes-Benz konkurrieren, dürfte aber auch als Wegbereiter für diverse weitere Elektrofahrzeuge aus Ingolstadt fungieren. Zum Start, der noch... [mehr]

  • Tesla musste 80 Roadster an Kunden verschenken

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA_MOTORS

    Nach der gestrigen Streichung der Umweltprämie durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle, folgt nun der nächste Wegfall einer Prämie für Tesla-Kunden. Allerdings in diesem Fall durch den Elektroautobauer selbst. So gab das 2003 von Elon Musk gegründete Unternehmen bekannt, dass... [mehr]

  • Model 3 Performance Dual Motor AWD: Tesla zielt auf BMWs M3

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA_MODEL_3

    Lange vor dem Erreichen des eigenen Produktionsziels hat Tesla zwei weitere Varianten des Model 3 angekündigt. Beide werden preislich über den bisher verfügbaren Modellen liegen, aber über keine größere Reichweite verfügen. Stattdessen sollen sie sportlich ambitionierte Fahrer locken.... [mehr]

  • Hypermiling-Rekorde mit einem Tesla Model S und autonomen Model 3

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NEXTMOVE

    Beim Hypermiling geht es darum, mit einem gefüllten Tank oder im Falle eines Elektrofahrzeugs mit einem gefüllten Akku eine möglichst große Strecke zurückzulegen. Das Unternehmen NextMove hat sich auf das Verleihen von Elektrofahrzeugen spezialisiert und auf der DEKRA-Teststrecke im... [mehr]

  • Umweltprämie für Teslas Model S muss zurückgezahlt werden

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA_MOTORS

    Wie das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) jetzt bekannt gab, wird die Förderprämie für das Tesla-Model-S-Elektrofahrzeug ersatzlos gestrichen. Wer diese bereits erhalten hat, muss die Prämie laut Aussagen des Bundesamtes zurückzahlen. Nachdem das US-amerikanische... [mehr]

  • Kaufprämie für Elektrofahrzeuge wird immer seltener beantragt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BMW_I3S

    Das Interesse an Elektrofahrzeugen und Plug-in-Hybriden sinkt, zumindest wenn die Elektroprämie als Maßstab genutzt wird. Denn bis Ende April gingen beim zuständigen Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) nur 60.412 Förderanträge an - gerade einmal 2.863 mehr als im Vormonat.... [mehr]