> > > > Vision Mercedes-Maybach 6: Daimler gewährt Ausblick auf Elektro-Zukunft

Vision Mercedes-Maybach 6: Daimler gewährt Ausblick auf Elektro-Zukunft

Veröffentlicht am: von

daimlerEnde September will Daimler zeigen, wie man Teslas Model S Konkurrenz machen will. Die nun enthüllte Studie dürfte bis dahin wenig hilfreich sein. Denn der Vision Mercedes-Maybach 6 ist weit von einem Alltagswagen entfernt, regt aber zum Träumen an. Die Chancen auf Realisierung dürften gen null tendieren.

Dabei sind die Eckdaten wenig exotisch. Mit 5,7 x 2,1 x 1,33 m fällt das Coupé zwar länger als eine übliche S-Klasse aus, eine Akkukapazität von 80 kWh sowie eine Leistung von 550 kW (748 PS) verteilt auf alle vier Räder sind hingegen Daten, die man im oberen Sportsegment erwarten darf. Gleiches gilt für die Höchstgeschwindigkeit, die die Stuttgarter mit 250 km/h angeben, Tempo 100 soll nach 4 s erreicht sein.

Ganz - oder vielleicht sogar zu - alltäglich klingt das, was man bezüglich der Reichweite verspricht. Im NEFZ-Zyklus soll eine Ladung für 500 km reichen, im EPA-Test hingegen für mehr als 200 Meilen (rund 320 km); letzterer gilt als wesentlich genauer. Viel verspricht Daimler für das Laden. Denn der Vision Mercedes-Maybach 6 unterstützt von der Haushaltssteckdose über öffentliche Anlagen auch den CCS-Standard sowie das drahtlose Wiederbefüllen. Steht CCS zur Verfügung, werden Ladeleistungen von bis zu 350 kW erreicht. Binnen fünf Minuten soll genügend Ladung zur Verfügung gestellt werden, um eine Strecke von 100 km zurücklegen zu können. Dank zahlreicher Assistenzsysteme soll ein hoher Grad an Autonomie möglich sein.

Die Studie zeigt aber auch, wie das Cockpit der vielleicht nicht mehr ganz so fernen Zukunft aussehen könnte. Dominierend sind große und optisch gelungen integrierte Displays, die bis weit in die Türen reichen. Zusätzlich kann die Frontscheibe zur Darstellung von Informationen genutzt werden, die Steuerung erfolgt in weiten Teilen über Gesten, herkömmliche Tasten sind nicht zu erkennen. Durch verschiedene Sensoren soll das Fahrzeug einige Vitalfunktionen der Passagiere erkennen und reagieren können. Unter anderem soll die Klimatisierung der Sitze so den entsprechenden Situationen angepasst werden.

Vor allem der Innenraum dürfte - zumindest in Teilen - eine Chance auf Realisierung haben
Vor allem der Innenraum dürfte - zumindest in Teilen - eine Chance auf Realisierung haben

Mit dem Design greift Daimler die Tradition der Aero-Coupés auf. Diese zeichnen sich vor allem durch eine sehr lange Motorhaube aus. Am Heck setzt man hingegen auf „boat tail"-Formen. Hier fallen vor allem die sehr schmalen und weit herumgezogenen Rückleuchten sowie die zweigeteilte Rückscheibe auf. Erinnerungen an die Studie Concept IAA wecken die 24 Zoll großen Felgen.

Einzelne Elemente des Vision Mercedes-Maybach 6 dürften zumindest mittelfristig in Fahrzeuge des Konzerns Einzug halten, Daimler selbst spricht von einem Showcar mit Langzeit-Perspektive.

Social Links

Kommentare (10)

#1
Registriert seit: 16.06.2013

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 410
Im Jahr 2116 sicher ein denkbares Outfit.
#2
customavatars/avatar193800_1.gif
Registriert seit: 22.06.2013
Berlin
Stabsgefreiter
Beiträge: 389
Und die Technik ist noch Geheimsache oder warum wird nur die Karosserie in fast allen Ansichten, bis auf von Unten, präsentiert?

So wie jetzt bietet sich doch viel eher ein Vergleich mit anderen luxoriösen Geschos... err...Augenweiden an. Mir würde da als erstes z.B. Michaela Schaffrath einfallen. Auf Tesla käme ich da bisher garnicht. Sorry Mercedes, da gehe ich für Technik lieber zu Audi!
#3
customavatars/avatar26488_1.gif
Registriert seit: 21.08.2005

Fregattenkapitän
Beiträge: 2752
wasn scheiss...
#4
customavatars/avatar25079_1.gif
Registriert seit: 17.07.2005

Stabsgefreiter
Beiträge: 273
Das Ding sieht aus wie ein riesengroßer Schwanz. Sorry Mercedes, aber das könnt ihr besser.
https://www.youtube.com/watch?v=nviB2Rlm-uY
#5
Registriert seit: 17.09.2009

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 388
Wenn ich mir das nächste mal überlege ob es eine neue Villa wird oder dieses 5,7 m Schiff, dann nehme ich es vielleicht.

Das schöne an PC-Journalismus ist ja, dass man sich das gezeigte eventuell mal kaufen kann, im Kfz Bereich ist das im Prinzip vollkommen uninteressant. Sämtliche Meldungen über 100.000 € Porsches, Benz und Teslas ... .
#6
customavatars/avatar179024_1.gif
Registriert seit: 29.08.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 5635
Irgendwie kommt mir da "außen hui, innen pfui" in den Sinn.
Mir gefallen die inneren Materialien nicht, die Anzeigen sind alle digital, man hat ein zu kurzes Sichtfenster in der Vertikalen, die Sitze sehen mir viel zu fragil aus.

In so einem Schlitten sollte man doch hochwertige Holzzierleisten, Alu, eventuell auch Carbon, dicke und robuste Ledersitze sowie mechanische Armaturen erwarten dürfen...

Mag sein, dass die Designer es "modern" wirken lassen wollen, aber ich hoffe mal, dass in der Zukunft die Leute, die die Zielgruppe für so ein Luxusauto darstellen, nicht so verarmt sind, dass sie sich keine Hardware mehr zum Anfassen leisten können... Sonst sehe ich für die anderen verdammt schwarz, wenn das die Zukunft sein soll ;)

Aber wie gesagt, außen hat man mitgedacht und auch gleich Reifen draufgeschnallt, die ziemlich lange brauchen, bis sie mal abgefahren sind :D
#7
customavatars/avatar4438_1.gif
Registriert seit: 05.02.2003
Tangermünde
BadBoy
Beiträge: 16882
Einmal abgesehen davon, dass das Design Geschmackssache ist:

Mal ehrlich, dafür dass dieses Coupé eine S-Klasse in der Größe deutlich überragt und dank E-Antrieb eigentlich viel Platz unter der Außenhaut zur Verfügung stehen müsste, mutet eine Akkukapazität von nur 80 kWh in meinen Augen schon fast lächerlich an. Eine Möglichkeit wäre natürlich, dass das Auto mit größerem Akkupack viel zu schwer geworden wäre, aber dennoch...
#8
customavatars/avatar178117_1.gif
Registriert seit: 05.08.2012

Oberbootsmann
Beiträge: 974
Es ist ja nur eine Art Concept Car. Heißt auch nur Vision Mercedes-Maybach 6. Ich glaube nicht, dass dieser Wagen in dieser Form in Serie geht. Vor allem von innen nicht. Ich glaube der Innenraum wird an der neuen E-Klasse angelehnt sein, aber sich trotzdem davon deutlich abheben. Ich finde den Wagen immer noch schöner als den Maybach Exelero.
#9
customavatars/avatar31092_1.gif
Registriert seit: 09.12.2005
nähe Köln
Leutnant zur See
Beiträge: 1209
mercedes hat das auto für die elite designt. ist was für leute aus freimauererlogen, satanisten, illuminaten, baker, adlige, rothschilds, rockefellers & co.
ottonormal kann sich sowas eh nicht leisten.
#10
Registriert seit: 11.05.2009
Ludwigsburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1468
Zitat Mawa62;24848731
Und die Technik ist noch Geheimsache oder warum wird nur die Karosserie in fast allen Ansichten, bis auf von Unten, präsentiert?

So wie jetzt bietet sich doch viel eher ein Vergleich mit anderen luxoriösen Geschos... err...Augenweiden an. Mir würde da als erstes z.B. Michaela Schaffrath einfallen. Auf Tesla käme ich da bisher garnicht. Sorry Mercedes, da gehe ich für Technik lieber zu Audi!


Naja, ein Audi beziehungsweise ein Fahrzeug aus dem VW Konzern würde ich mir niemals kaufen.
Sollen die Ihre "Technik" behalten.
Wenn deutsches Fahrzeug, dann Daimler und nichts anderes. Bin aber seit gut einem 3/4 Jahr mit einem Honda unterwegs und bei 45 tkm kein einziges Problem gehabt und wahrscheinlich wird es nächstes Jahr ein neuer Honda.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Mercedes-Benz zeigt neues Infotainment-System: Aus COMAND wird MBUX auf...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MERCEDES-BENZ_MBUX

Nach fast genau 20 Jahren ändert Mercedes-Benz die Bezeichnung seines Infotainment-Systems. Denn mit dem Start der neuen A-Klasse (W177) im Frühjahr wird eine neue Plattform ihre Premiere feiern. Die soll mit MBUX aber nicht nur eine neue Bezeichnung erhalten, sondern auch einen fast... [mehr]

MBUX-Premiere: Viel Assistenz für die neue Mercedes-Benz A-Klasse (2. Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MERCEDES-BENZ_A-KLASSE_W177

Viele Parallelen sind es am Ende wie zu erwarten nicht geworden. Aber auch wenn die neue A-Klasse (W177) optisch nicht viel mit der Elektrostudie EQA zu tun hat, wirkt sie gegenüber ihrem Vorgänger dennoch moderner. Das gilt vor allem unter dem Blech. Dort bietet Mercedes-Benz mit MBUX und... [mehr]

Tesla Roadster: Das schnellste Auto der Welt schafft 1000 km

Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA_ROADSTER

Angekündigt hatte Tesla die Vorstellung des Semi Truck, doch der Star war ein anderer: der anschließend angekündigte Tesla Roadster der zweiten Generation. Das allein hätte vermutlich nur Fans der Marke begeistert. Doch die in Aussicht gestellten Eckdaten dürften auch Kritiker mit... [mehr]

Maßstab in Sachen Sicherheit und Konnektivität: VW Golf 8 startet Mitte 2019

Logo von IMAGES/STORIES/2017/VOLKSWAGEN

Erst in knapp eineinhalb Jahren soll der erste Golf 8 die Produktion in Wolfsburg verlassen. Kein Wunder also, dass VW bislang weder technische Details verraten oder Hinweise auf das Design verteilt hat. Offener zeigt man sich mit Blick auf Sicherheit und Konnektivität: Nichts weniger als der... [mehr]

Wegen Produktionsproblemen: Tesla kauft Akku-Markt leer

Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA

Die Elektromobilität ist immer mehr auf dem Vormarsch. Für die Produktion der Autos werden allerdings auch genügend Akkus benötigt und diese scheinen weltweit inzwischen zur Mangelware zu werden. Tesla hat mit seiner Gigafactory zwar eine eigene Produktionsstätte für Akkus errichtet, kämpft... [mehr]

Festkörperakku: Fisker verspricht 800 km Reichweite nach einer Minute laden

Logo von IMAGES/STORIES/2017/FISKER

Ausgerechnet der vergleichsweise kleine Autobauer Fisker will die vermutlich größte Hürde bei der Verbreitung von Elektrofahrzeugen aus dem Weg räumen. Der in Aussicht gestellte Festkörperakku soll nach weniger als einer Minute an der Ladestelle eine Reichweite von 800 km ermöglichen.... [mehr]