1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Arbeitsspeicher
  8. >
  9. Bis 2x 32GB: ADATA stellt DDR5-4800-Module für Alder Lake-S in Aussicht

Bis 2x 32GB: ADATA stellt DDR5-4800-Module für Alder Lake-S in Aussicht

Veröffentlicht am: von

adata ddr5 4800 logoFür Intels 12. Core-Generation - auch bekannt unter dem Codename Alder Lake-S - wird ein großer Teil der neuen Mainboards die neuen DDR5-RAM-Module benötigen. So verwundert es in keinster Weise, dass die Arbeitsspeicher-Hersteller nach und nach die passenden Module ankündigen und zeitnah zur Verfügung stellen werden. Nun hat ADATA DDR5-4800-UDIMMs in Aussicht gestellt.

In Form einer Pressemitteilung hat Speicher-Profi ADATA für Intels neue Core-Generation mit Big.Little-Prinzip DDR5-4800-UDIMMs angekündigt, die beispielsweise in Verbindung mit einem Z690-Mainboard verpflichtend sein werden. Zur Auswahl stehen DIMMs mit 8-GB-, 16-GB- und 32-GB-Speicherkapazität und verkauft werden sollen die Module sowohl einzelnt als auch als Kit mit 2x 8GB, 2x 16GB und 2x 32GB. Auch bei den DDR5-UDIMMs wird ECC (Error Correcting Code) ein fester Bestandteil sein, das innerhalb im Power-Management-IC integriert ist. Für die effektiven 4.800 MHz reicht bereits die DDR5-Standard-Spannung von 1,1 V aus.

Ein Vergleichsbild zwischen einem DDR4-UDIMM und DDR5-UDIMM zeigt auf, dass die Key Notch versetzt wurde, weshalb beide Standards miteinander inkompatibel sind. Sprich, es ist ohne Gewalt nicht möglich, ein DDR5-Modul in ein DDR4-DIMM-Slot zu installieren und andersherum. Dennoch bleibt es weiterhin bei 288 Pins. Für ein "sauberes" Aussehen, wurden bei den ADATA-DDR5-Modulen die Widerstände oberhalb der 288 Pins entfernt. Wenn die Module allerdings in den Steckplätzen sitzen, ist dies jedoch eher Nebensache.

Laut der JEDEC Solid State Technology Association sind die effektiven 4.800 MHz nur das untere Ende der Fahnenstange. Der DDR5-Standard sieht Taktraten von 4.500 MHz bis 8.400 MHz vor, weshalb ADATAs Module noch relativ niedrig takten. Im Vergleich zum DDR4-Standard werden die jeweiligen Werte verdoppelt, bei den Speichergrößen selbst ist von einer Vervierfachung die Rede. Gänzlich neu bei DDR5 ist die On-Die-ECC-Funktionalität sowie der erweiterte Auffrischungs-Modus, der nicht nur Energie einsparen, sondern auch die Performance steigern soll.

Neben den UDIMMs hat ADATA für das vierte Quartal 2021 entsprechende Module im SO-DIMM-Formfaktor eingeplant, die vorzugsweise in Notebooks zum Einsatz kommen werden. Doch zuvor werden zeitnah zunächst die UDIMM-Varianten in den Handel kommen. Wann genau und zu welchen Preisen, das hat uns ADATA bisher leider nicht verraten.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Corsair spricht über die Vorteile von DDR5 (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PREVIEW_CORSAIR_DOMINATOR_PLATINUM

    Ende des Jahres werden die ersten Desktop- und Server-Plattformen auf den neuen DDR5-Arbeitsspeicher wechseln. Intel dürfte in dieser Generation den ersten Schritt machen – vor AMD, denn sowohl mit Alder Lake als auch Sapphire Rapids dürfte man früher dran sein als der Konkurrent mit... [mehr]

  • G.SKILL Trident Z Neo DDR4 nun mit DDR4-4000 für Ryzen-5000-Serie

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GSKILL

    Passend zu den neu erschienen AMD Ryzen Prozessoren der 5000-Serie, stellte G.SKILL eine eigens auf die neuen Prozessoren abgestimmte Variante seiner Trident Z Neo-Serie vor. Die neuen Kits machen dabei von dem verbesserten Arbeitsspeicher-Support bei den neuen Ryzen-5000-Modellen Gebrauch, was... [mehr]

  • TeamGroup präsentiert DDR5-RAM mit 4.800 MHz für Endkunden

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TEAMGROUP-2019

    In einer Pressemittelung kündigt TeamGroup das baldige Erscheinen von DDR5-Arbeitsspeicher-Chips für den breiten Markt an. Die ersten Module sollen demnach eine Kapazität von 16 GB bei einer Taktfrequenz von 4.800 MHz bieten. Weiterhin heißt es, man arbeite mit großen... [mehr]

  • Teamgroup T-Create: Schlichter Arbeitsspeicher mit 64 GB im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PREVIEW_TEAMGROUP_T-CREATE_3600

    Mit den T-Create Modellen hat Teamgroup ein paar sehr schlichte RAM-Module im Angebot, welche nicht dem aktuellen RGB-Trend folgen. Und das muss auch nicht unbedingt schlecht sein. Es gibt noch genug User, die kein offenes Gehäuse zuhause haben und dann entsprechend auch keine bunte... [mehr]

  • Patriot Viper 4 Blackout im Test: Schwarzes 64-GB-Kit

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PREVIEW_PATRIOT_VIPER_BLACKOUT4

    In diesem Test stehen ein paar schlichte RAM-Module aus dem Hause Patriot auf dem Programm, die auf den Namen Viper 4 Blackout hören. Die Speichermodule der Viper-Blackout-Serie wurden mit Augenmerk auf eine hohe Leistung und ein schlankes Design entwickelt. Und die Leistung werden wir... [mehr]

  • Corsair Vengeance RGB PRO SL im Test: Schick und kompatibel

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PREVIEW_CORSAIR_VENGEANCE_RGB_PRO_SL

    Die Vengeance-RGB-Pro-SL-Speicherserie, welche von Corsair Anfang diesen Jahres vorgestellt wurde, hat auch ihren Weg zu uns in die Redaktion gefunden und wir durften den Speicher auf Herz und Nieren prüfen. Dabei schauen wir uns natürlich nicht nur die optischen Anpassungen im Vergleich zur... [mehr]