> > > > Samsung bringt LPDDR4-Speicher mit 8 GB für Smartphones

Samsung bringt LPDDR4-Speicher mit 8 GB für Smartphones

Veröffentlicht am: von

samsung 2013Samsung hat laut eigenen Angaben zufolge den weltweit ersten LPDDR4-Speicher mit einer Kapazität von 8 GB für Smartphones und Tablets vorgestellt. Bisher waren lediglich Chips mit maximal 6 GB verfügbar, doch dies ändert sich mit der Weiterentwicklung von Samsung nun. Der Chip wird in einem Package mit der Größe von 15 x 15 x 1,0 Millimetern verpackt und im 16-nm-Prrozess hergestellt. Insgesamt wird der Chip aus vier Dies mit jeweils 16 Gigabit Kapazität produziert. Die Hersteller können aufgrund der geringen Bauhöhe zudem noch zusätzliche Chips im Gehäuse unterbringen und so beispielsweise den Massenspeicher mit dem Arbeitsspeicher vereinen.

Bei der Geschwindigkeit gibt Samsung bis zu 4.266 MHz an, womit der RAM auch entsprechend schnell seine Aufgabe erledigen sollte. Beim Einsatz im Dual-Channel-Betrieb werden somit bis zu 34,2 GB/s möglich sein.

samsung lpddr4 8gb

Natürlich muss ein LPDDR4-Speicher mit 8 GB auch vom Prozessor unterstützt werden und kann nicht ohne weiteres eingesetzt werden. Qualcomm hat beispielsweise mit seinem neuen SoC Snapdragon 653 jedoch bereits die Unterstützung angekündigt und kann den entsprechenden Speicher mit 8 GB adressieren.

Wann die ersten Smartphones mit einem Arbeitsspeicher von 8 GB im Handel zu finden sein werden ist derzeit noch nicht bekannt. Allerdings wird es sich dabei vermutlich um ein Android-Gerät handeln, denn Apple setzt aktuell noch auf wesentlich geringere Kapazitäten. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (8)

#1
Registriert seit: 22.08.2015
Berlin
Stabsgefreiter
Beiträge: 364
Aber.. wozu ? Ich will doch keine VM's aufm Smartphone laufen lassen (zumindest noch nicht :D )
#2
customavatars/avatar135109_1.gif
Registriert seit: 24.05.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1668
Zitat NikBerlin;25005242
Aber.. wozu ? Ich will doch keine VM's aufm Smartphone laufen lassen (zumindest noch nicht :D )


Also ich schon, bei BYOD fände ich das schon sehr Praktisch nur noch ein Host System zu haben und dann 2 VMs für Geschäft und Privat.
#3
customavatars/avatar158927_1.gif
Registriert seit: 21.07.2011
Am Rhein
Kapitänleutnant
Beiträge: 2025
Es handelt sich um den 10 nm Prozess, anstelle des angegebenen 16 nm "Prrozess" -es.

8Gb ist natürlich momentan stark überdosiert, aber für zukünftige 4k / 8k Anwendungen/ Verarbeitung ein erster Schritt.
#4
Registriert seit: 12.01.2012
Bayern
Bootsmann
Beiträge: 639
wozu bitte 4k oder 8k fürs handy, selbst bei einem 27" monitor finde ich ist 4k zuviel...

wenn man es für vr mit so einem adapter hernimmt ggf. noch verständlich aber sonst. selbst beim umstieg vom alten zu neuen handy (beide 5"+) merke ich nicht wirklich einen unterschied von full hd -> wqhd.
#5
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3642
Dann bring doch bessere verkaufsargumente....
Und vergiss mehr Akku.90% reicht der aituelle akku für 1 tag und abends 2ird es eben geladen.
#6
Registriert seit: 22.08.2015
Berlin
Stabsgefreiter
Beiträge: 364
Zitat TheBigG;25005322
Also ich schon, bei BYOD fände ich das schon sehr Praktisch nur noch ein Host System zu haben und dann 2 VMs für Geschäft und Privat.


Dann doch lieber Dualboot mit 2 verschiedenen encrypted SD-Karten.
#7
customavatars/avatar69723_1.gif
Registriert seit: 03.08.2007

[online]-Redakteur
Beiträge: 1715
Samsung selbst spricht von einem Fertigungsprozess zwischen 10- und 20-nm und da ist der 16-nm-Prozess (da am ausgereiftesten) am wahrscheinlichsten.
#8
customavatars/avatar135109_1.gif
Registriert seit: 24.05.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1668
Zitat NikBerlin;25005663
Dann doch lieber Dualboot mit 2 verschiedenen encrypted SD-Karten.


Das ist mir zu unpraktisch. Ich will beide Systeme gleichzeitig haben.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

RAM-Roundup: Sieben 16-GB-DDR4-Kits im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/RAM-ROUNDUP/KLEVV_IM44GU48A30_5_LOGO

Seit der Einführung der Haswell-E-Plattform gibt es DDR4 im Consumer-Bereich, aber erst mit Skylake startete der Speicherstandard richtig durch. Seitdem sind bereits zahlreiche Monate vergangen und wie erwartet sind die Preise für den DDR4-Arbeitsspeicher in der Zwischenzeit ordentlich in den... [mehr]

G.Skill Flare X im Test - Ryzens Speichercontroller ausgetestet

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GSKILL_FLARE_X_TEASER

Für AMDs Ryzen-Prozessoren kommen nicht nur passende Mainboards auf den Markt, sondern auch optimierte Speicherkits. Das G.Skill Flare-Kit mit 3.200 MHz haben wir heute im Test und nehmen es zum Anlass, auch die Performance der Ryzen-Prozessoren mit unterschiedlichen Speicher-Taktfrequenzen und... [mehr]

G.Skill kündigt DDR4-Baureihe Flare X und FORTIS für AMD Ryzen an

Logo von GSKILL

G.Skill hat mit den beiden Baureihen Flare X und FORTIS zwei DDR4-Serien speziell für AMDs neuste Plattform RYZEN angekündigt. Während die FORTIS-Serie in zwei unterschiedlichen Geschwindigkeiten zur Verfügung steht, hat der Käufer in der Flare-X-Baureihe vier Taktfrequenzen zur Auswahl. Die... [mehr]

G.Skill lässt den Trident Z RGB-Speicher spektakulär erstrahlen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/G

Beleuchtete Speichermodule sind keine Neuheit - man denke z.B. an Crucials Ballistix Tracer. Was G.Skill mit den Trident Z RGB-Modulen verwirklicht hat, erreicht aber ein neues Level.  In den Heatspreader wurde ein regelrechter RGB LED-Leuchtbalken integriert. Die ganze Bandbreite des... [mehr]

DDR5 soll doppelt so hohe Bandbreite wie DDR4 bieten und 2018 kommen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DDR5_SPEICHER

Geht es nach dem Industrie-Konsortium JEDEC wird DDR5 der nächste Standard für Arbeitsspeicher. Der neue Standard soll spätestens Mitte 2018 festgelegt sein, sodass die Hersteller kurz danach mit der Produktion der entsprechenden Speicherchips loslegen können. Mit DDR5 soll der Arbeitsspeicher... [mehr]

Corsair Dominator Platinum mit 3.200 MHz auf X299 im Quad-Channel-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AUFMACHERLOGO

Vor wenigen Tagen hatten wir den Core i9-7900X im Test - und für diesen Boliden benötigt man natürlich auch ein entsprechendes Quad-Channel-Speicherkit. Wer 1.000 Euro für eine CPU ausgibt und dazu auch noch 500 Euro für ein Mainboard, der wird auch noch ein paar Euro für das neue Corsair... [mehr]