> > > > IDF16 Nachlese: G.Skill zeigt drei DDR4-Kits mit effektiven 3.333 MHz

IDF16 Nachlese: G.Skill zeigt drei DDR4-Kits mit effektiven 3.333 MHz

Veröffentlicht am: von

G.Skill LogoZwar gehört das diesjährige Intel Developer Forum bereits der Vergangenheit an, doch gibt es noch eine Nachlese über den Speicher-Spezialisten G.Skill. Denn das taiwanische Unternehmen war ebenfalls in San Francisco vertreten und hat drei RAM-Kits vorgestellt. Einerseits ein 64-GB- und ein 128-GB-fassendes Kit, die jeweils aus acht DIMMs bestehen und demnach für die Broadwell-E-Plattform mit Intels X99-Chipsatz gedacht sind. Beide entstammen aus der Trident-Z-Serie und stellen eine effektive Taktrate von 3.333 MHz zur Verfügung.

Die Tatsache, dass eins von den Kits mit acht 8-GB-DIMMs und das Andere mit acht 16-GB-DIMMs ausgeliefert wird, bringen beide eine Besonderheit mit. Mithilfe der hohen Taktfrequenz liefern die Module dank des Quad-Channel-Interface nicht nur eine hohe Speicherbandbreite, sondern agieren auch in Sachen Latenzen sehr straff. So wurde das 128-GB-Kit mit CL14-14-14-34 und das 64-GB-Pendant mit nochmals engeren CL13-13-13-33 spezifiziert. Auf dem IDF wurden die Module zusammen mit dem Core i7-6800K und dem ASUS Rampage V Edition 10 respektive mit dem ASUS X99-Deluxe II ausgestellt. Dabei liegt die VDIMM in beiden Fällen bei 1,35 Volt, die in diesem Bereich üblich sind. G.Skill setzt als Speicherchips 8-GBit-Modelle von Samsung ein.

Auch ein schnelles DDR4-SO-DIMM-Kit wurde gezeigt

G.Skill denkt auch an die Interessenten von flotten SO-DIMMs, die nicht nur in Notebooks verbaut werden können, sondern auch in kompakten Systemen mit wenig Platz. Wie in diesem Beispiel in einem Intel-NUC-System. Das gezeigte System besteht aus einem Core i7-6770HQ inklusive der Iris-Pro-580-Grafikeinheit, sechs USB-3.1-Gen1-, zwei USB-2.0-Schnittstellen, zwei M.2-Anschlüssen (M-Key) für SSDs, einem Intel-I219-LM-Gigabit-LAN-Port und einem Intel-Wireless-AC-8260-Modul. Zusätzlich wurde das System mit einer USB-Typ-C-Buchse ausgestattet, welche sich entweder mit der Thunderbolt-3.0- oder mit der USB-3.1-Gen2-Spezifikation ansprechen lässt.

Schließlich existieren noch zwei DDR4-SO-DIMM-Speicherbänke, wo nun G.Skills neues RipJaws-Kit ins Spiel kommt. Es besteht aus zwei 16-GB-DIMMs, arbeitet effektiv ebenfalls mit 3.333 MHz und benötigt auch in diesem Fall 1,35 Volt. Allerdings fallen die Latenzen mit CL16-18-18-43 etwas höher aus.

Generell konnte uns G.Skill noch keine Preise und den Zeitpunkt der Verfügbarkeit nennen. Wir haben jedoch bei G.Skill angefragt und tragen diese Informationen nach Erhalt nach.

Social Links

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

G.Skill Flare X im Test - Ryzens Speichercontroller ausgetestet

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GSKILL_FLARE_X_TEASER

Für AMDs Ryzen-Prozessoren kommen nicht nur passende Mainboards auf den Markt, sondern auch optimierte Speicherkits. Das G.Skill Flare-Kit mit 3.200 MHz haben wir heute im Test und nehmen es zum Anlass, auch die Performance der Ryzen-Prozessoren mit unterschiedlichen Speicher-Taktfrequenzen und... [mehr]

Günstiger RAM: GoodRAM Iridium IRDM DDR-2400 16 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GOODRAM_2400_OPENER

Normalerweise testen wir auf Hardwareluxx die High-End-Speicherkits mit höchster Taktfrequenz und besten Timings. Für viele Leser ist aber sicherlich auch interessant, was an Budget-Lösungen am Markt verfügbar ist - sei es für ein günstiges Zweitsystem oder den PC, der nicht übertaktet... [mehr]

Kingston HyperX Predator DDR4-3333 16 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HYPERX3333AUFMACHER

In den vergangenen Wochen haben wir einige Speichermodule getestet, unter anderem die schnellen G.Skill Flare für AMDs Ryzen-Prozessoren oder Corsairs Dominator Platinum für Intels Skylake-X. Heute haben wir die nominell schnellsten Speichermodule im Test: Aus Kingstons HyperX Predator-Serie... [mehr]

Corsair Dominator Platinum mit 3.200 MHz auf X299 im Quad-Channel-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AUFMACHERLOGO

Vor wenigen Tagen hatten wir den Core i9-7900X im Test - und für diesen Boliden benötigt man natürlich auch ein entsprechendes Quad-Channel-Speicherkit. Wer 1.000 Euro für eine CPU ausgibt und dazu auch noch 500 Euro für ein Mainboard, der wird auch noch ein paar Euro für das neue Corsair... [mehr]

Corsair Vengeance RGB im Test - maximaler Farbspaß

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_VENGEANCE_RGB_TEASER

Aktuell geht nichts mehr ohne eine LED-Beleuchtung. Egal ob Gehäuse, Grafikkarte oder Mainboard – RGB-LEDs werden von den Herstellern nur allzu gern zur Differenzierung genutzt. Corsairs Vengeance RGB Speichermodule greifen diesen Trend voll auf und lassen bieten nicht nur eine ordentliche... [mehr]

Speicher Rot-Weiss: Ballistix DDR4-2666 16-GB-Kits im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CRUCIAL_2666_LOGO

In den vergangenen Wochen haben wir bereits einige Speicherkits getestet: High-End-Module für AMDs Ryzen, Quad-Channel-Kits für Skylake-X und auch einige günstige Speicherkits für Einsteiger. Mit zwei Sport-LT-Kits von Ballistix - vormals Crucial Ballistix - schauen wir uns eine weitere... [mehr]