> > > > Crucial kündigt DDR3-Module mit 64 GB für Server an

Crucial kündigt DDR3-Module mit 64 GB für Server an

Veröffentlicht am: von

crucialWährend sich die Speicher-Hersteller im Rahmen des Intel Developer Forums in San Francisco verstärkt auf DDR4 beschränken, kündigte Crucial in dieser Woche neue DDR3-Speichermodule mit einer Kapazität von maximal 64 GB an. Bislang waren pro Modul maximal 32 GB zu haben. Allerdings sind die neuen LRDIMMs nicht für den normalen Endanwender gedacht, sondern sollen überwiegend in Servern ihren Einzug halten, wo die Speichermenge durchaus auch Verwendung findet.

Die neuen Riegel sollen zu Beginn des vierten Quartals in zwei verschiedenen Ausführungen auf den Markt kommen. Während die erste Variante mit einem Takt von 1.333 MHz arbeiten soll, soll sich die zweite Version mit einer Geschwindigkeit von 1.600 MHz etwas schneller ans Werk machen. Auch die CAS-Latenzen sind unterschiedlich und sollen laut Hersteller bei CL 9 bzw. CL 11 liegen. Die Speicherspannung beziffert Crucial auf 1,35 respektive 1,5 Volt.

Crucial LRDIMM mit 64 GB.
DDR3-Speicher: LRDIMMs von Crucial mit 64 GB.

Preise zu seinen neuen 64-GB-Modulen nannte Curcial noch nicht. Diese dürften sich aber oberhalb der 1.000-Euro-Marke positionieren – kosten doch schon die 32-GB-Module rund 1.050 Euro.

Social Links

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar122977_1.gif
Registriert seit: 09.11.2009
(Nord-)Baden
Kapitänleutnant
Beiträge: 1700
Einfach nur FETT.
Wenn Sie im vergleich zu 32GB Modulen "günstig" sind, sicherlich eine Überlegung wert, wenn man so viel Speicher im Server will/braucht.
#2
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 30236
Zitat Chiller3333;21135261
Wenn Sie im vergleich zu 32GB Modulen "günstig" sind...

Warum sollten sie? Solche Module werden schließlich hauptsächlich für ein sehr spezielles und liquides Klientel produziert.
Meine Glaskugel sagt, ich sollte mit 1400-1800 Euro pro Modul rechnen. Wenigstens ist es dafür dann auch ein LRDIMM^^
#3
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Oberbootsmann
Beiträge: 794
Diese Klientel ist nicht nur liquide, vor allem sind Hardwarekosten in dem Bereich meist irrelevant gegenüber Softwarekosten.
Helfen ein paar Tausend für Speicher die Software für mehrere Hunderttausend schneller zu amortisieren, zuckt doch keiner auch nur mit dem linken Augenlid.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

RAM-Roundup: Sieben 16-GB-DDR4-Kits im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/RAM-ROUNDUP/KLEVV_IM44GU48A30_5_LOGO

Seit der Einführung der Haswell-E-Plattform gibt es DDR4 im Consumer-Bereich, aber erst mit Skylake startete der Speicherstandard richtig durch. Seitdem sind bereits zahlreiche Monate vergangen und wie erwartet sind die Preise für den DDR4-Arbeitsspeicher in der Zwischenzeit ordentlich in den... [mehr]

G.Skill Flare X im Test - Ryzens Speichercontroller ausgetestet

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GSKILL_FLARE_X_TEASER

Für AMDs Ryzen-Prozessoren kommen nicht nur passende Mainboards auf den Markt, sondern auch optimierte Speicherkits. Das G.Skill Flare-Kit mit 3.200 MHz haben wir heute im Test und nehmen es zum Anlass, auch die Performance der Ryzen-Prozessoren mit unterschiedlichen Speicher-Taktfrequenzen und... [mehr]

G.Skill kündigt DDR4-Baureihe Flare X und FORTIS für AMD Ryzen an

Logo von GSKILL

G.Skill hat mit den beiden Baureihen Flare X und FORTIS zwei DDR4-Serien speziell für AMDs neuste Plattform RYZEN angekündigt. Während die FORTIS-Serie in zwei unterschiedlichen Geschwindigkeiten zur Verfügung steht, hat der Käufer in der Flare-X-Baureihe vier Taktfrequenzen zur Auswahl. Die... [mehr]

G.Skill lässt den Trident Z RGB-Speicher spektakulär erstrahlen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/G

Beleuchtete Speichermodule sind keine Neuheit - man denke z.B. an Crucials Ballistix Tracer. Was G.Skill mit den Trident Z RGB-Modulen verwirklicht hat, erreicht aber ein neues Level.  In den Heatspreader wurde ein regelrechter RGB LED-Leuchtbalken integriert. Die ganze Bandbreite des... [mehr]

DDR5 soll doppelt so hohe Bandbreite wie DDR4 bieten und 2018 kommen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DDR5_SPEICHER

Geht es nach dem Industrie-Konsortium JEDEC wird DDR5 der nächste Standard für Arbeitsspeicher. Der neue Standard soll spätestens Mitte 2018 festgelegt sein, sodass die Hersteller kurz danach mit der Produktion der entsprechenden Speicherchips loslegen können. Mit DDR5 soll der Arbeitsspeicher... [mehr]

Preise für DRAM sollen noch weiter steigen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/CORSAIR_DOMINATOR_SE_BLACK_01_LOGO

Die Preise für DRAM könnten im zweiten Quartal 2017 noch weiter anziehen. Das sagt jedenfalls der Präsident des DRAM-Herstellers Nanya Technology, Pei-Ing Lee, voraus. Laut Lee gebe es weiterhin Lieferengpässe, so dass die Preise aufgrund der Nachfrage klettern dürften. Erst ab dem dritten... [mehr]