> > > > 15 neue Quad-Channel-Kits von G.Skill

15 neue Quad-Channel-Kits von G.Skill

Veröffentlicht am: von

gskillGerade erst hatten wir einen Blick auf die aktuellen Prozessor-Preise der „Ivy Bridge-E“-Generation geworfen, da stellt Speicherspezialist G.Skill eine ganze Palette passender Quad-Channel-Pakete vor. Insgesamt 15 neue Kits wurden heute offiziell via Pressemitteilung ins Rennen geschickt.

Alle Quad-Channel-Kits gesellen sich in die RipjawsZ-Reiche und arbeiten mit Geschwindigkeiten von 1.866 bis 2.933 MHz. Je nach Ausstattung bieten die Kits zwischen 16 und 64 GB Speicher. Während sich die langsamsten Vierlinge mit 1.866 MHz und Timings von CL 10-11-10-30 ans Werk machen, rechnen die schnellsten Module mit 2933 MHz, wobei dafür die Zugriffszeiten auf 12-14-14-35 entschärft werden mussten. Auch die Speicherspannung musste von ehemals 1,50 auf 1,65 Volt angehoben werden. Dazwischen rangieren Module mit 2133, 2400 und 2666 MHz und den unterschiedlichsten Timings. Gekühlt werden alle DDR3-Speichermodule von einem Heatspreader. Ab einer Geschwindigkeit von 2.666 MHz gibt es sogar zwei Lüfter dazu, die die Chips unter Volllast herunterkühlen sollen.

Die Leistungsfähigkeit der neuen RipjawsZ-Module demonstrierte G.Skill auch gleich mit einem validierten 64-GB-Kit, das mit 2.666 MHz seine Dienste verrichtete und dem auf einem ASUS-X79-Mainboard eine Intel Core i7-4960X-CPU zur Verfügung stand. Laut G.Skill soll auch ein Betrieb mit Geschwindigkeiten abseits der 3.000-MHz-Marke möglich gewesen sein – jedoch mit einem 16-GB-Kit.

Alle 15 Quad-Channel-Kits der RipjawsZ-Reihe sollen ab sofort im Handel erhältlich sein – inklusiver lebenslanger Garantie. Über Preise sprach G.Skill allerdings nicht. In unserem Preisvergleich sind jedoch einige Kits gelistet – die Preise reichen bis zu knapp 600 Euro.

Die neuen Speicher-Kits im Überblick:

G.Skill Quad-Channel Speicher Kit Ivy-Bridge-E
Die neuen Quad-Channel-Speicherkits von G.Skill im Überblick.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar172093_1.gif
Registriert seit: 25.03.2012
Düsseldorf
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1377
Hätte mir ein neues Design gewünscht...
#2
Registriert seit: 12.05.2012

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 476
Zitat x7i0NN;21129419
Hätte mir ein neues Design gewünscht...


Mir gehts genauso. Ich hasse diese Aufkleber!... Ansonsten gute Speicher jedoch viel zu überteuert.
#3
customavatars/avatar193800_1.gif
Registriert seit: 22.06.2013
Berlin
Stabsgefreiter
Beiträge: 389
Jetzt auch noch Lüfter auf dem RAM. Nichts für mich.

Das ältere RipJawsZ 16GB, DDR3-2400 Kit für 125-150 € finde ich dagegen interessant.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

G.Skill Flare X im Test - Ryzens Speichercontroller ausgetestet

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GSKILL_FLARE_X_TEASER

Für AMDs Ryzen-Prozessoren kommen nicht nur passende Mainboards auf den Markt, sondern auch optimierte Speicherkits. Das G.Skill Flare-Kit mit 3.200 MHz haben wir heute im Test und nehmen es zum Anlass, auch die Performance der Ryzen-Prozessoren mit unterschiedlichen Speicher-Taktfrequenzen und... [mehr]

Günstiger RAM: GoodRAM Iridium IRDM DDR-2400 16 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GOODRAM_2400_OPENER

Normalerweise testen wir auf Hardwareluxx die High-End-Speicherkits mit höchster Taktfrequenz und besten Timings. Für viele Leser ist aber sicherlich auch interessant, was an Budget-Lösungen am Markt verfügbar ist - sei es für ein günstiges Zweitsystem oder den PC, der nicht übertaktet... [mehr]

Kingston HyperX Predator DDR4-3333 16 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HYPERX3333AUFMACHER

In den vergangenen Wochen haben wir einige Speichermodule getestet, unter anderem die schnellen G.Skill Flare für AMDs Ryzen-Prozessoren oder Corsairs Dominator Platinum für Intels Skylake-X. Heute haben wir die nominell schnellsten Speichermodule im Test: Aus Kingstons HyperX Predator-Serie... [mehr]

Corsair Dominator Platinum mit 3.200 MHz auf X299 im Quad-Channel-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AUFMACHERLOGO

Vor wenigen Tagen hatten wir den Core i9-7900X im Test - und für diesen Boliden benötigt man natürlich auch ein entsprechendes Quad-Channel-Speicherkit. Wer 1.000 Euro für eine CPU ausgibt und dazu auch noch 500 Euro für ein Mainboard, der wird auch noch ein paar Euro für das neue Corsair... [mehr]

G.Skill lässt den Trident Z RGB-Speicher spektakulär erstrahlen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/G

Beleuchtete Speichermodule sind keine Neuheit - man denke z.B. an Crucials Ballistix Tracer. Was G.Skill mit den Trident Z RGB-Modulen verwirklicht hat, erreicht aber ein neues Level.  In den Heatspreader wurde ein regelrechter RGB LED-Leuchtbalken integriert. Die ganze Bandbreite des... [mehr]

Corsair Vengeance RGB im Test - maximaler Farbspaß

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_VENGEANCE_RGB_TEASER

Aktuell geht nichts mehr ohne eine LED-Beleuchtung. Egal ob Gehäuse, Grafikkarte oder Mainboard – RGB-LEDs werden von den Herstellern nur allzu gern zur Differenzierung genutzt. Corsairs Vengeance RGB Speichermodule greifen diesen Trend voll auf und lassen bieten nicht nur eine ordentliche... [mehr]