> > > > G.Skill Ripjaws nehmen als SO-DIMM-Riegel im Notebook Platz

G.Skill Ripjaws nehmen als SO-DIMM-Riegel im Notebook Platz

Veröffentlicht am: von

gskillWährend die TridentX-Reihe im Desktop-Segment Taktraten von über 4400 MHz erreicht und damit einen neuen Overclocking-Rekord aufstellen konnte, nimmt die Ripjaws-Reihe ab sofort auch in Notebooks Platz. Das gab G.Skill heute via Pressemitteilung bekannt. Die neuen SO-DIMM-Riegel soll es dabei wahlweise einzeln oder als Kit im Zweierpaket geben. Konfigurationen von zwischen vier und 16 GB sind möglich, wobei ein einzelner Riegel 4096 oder 8192 MB fasst. Unterschiede gibt es aber nicht nur bei der Speicherkapazität, sondern auch bei der Geschwindigkeit. Während das Flaggschiff mit 1866 MHz seine Dienste verrichtet und mit Timings von CL 10-10-10-32 betrieben wird, muss die Einstiegslösung mit einer Geschwindigkeit von 1600 MHz auskommen, kann dafür aber mit schärferen Latenzzeiten von CL 9-9-9-28 auf sich aufmerksam machen.

Betrieben werden alle Module mit jeweils 1,35 Volt und können mit einem schicken schwarz-roten Heatspreader auf sich aufmerksam machen. Getestet und validiert wurde jedes Modul von G.Skill per Hand und musste einen Burn-In-Test über sich ergehen lassen. Die neuen SO-DIMM-Module der Ripjaws-Reihe sollen speziell für die dritte und vierte Generation der Intel-Core-Prozessor entwickelt worden sein.

gskill ripjaws so dimm

Über Preis und Verfügbarkeit sprach G.Skill bislang leider nicht. Auch in unserem Preisvergleich sucht man den neuen DDR3-Arbeitsspeicher leider noch vergebens.

Social Links

Kommentare (2)

#1
Registriert seit: 19.01.2009

Matrose
Beiträge: 36
Na toll, jetzt geht der sinnlose Blechle-Blödsinn auch bei SO-DIMMs los. Bekam man bisher Desktop-Speicherriegel ab bestimmten Taktraten (die aber ganz normal innerhalb der JEDEC-Spezifikation liegen) schon kaum noch ohne diesen Firelefanz, muss man nun befürchten, bei Notebook-Riegeln bald auch keine normalen Module mehr zu bekommen. Heise hat einst beblechte Module mit unbeblechten verglichen und festgestellt, dass die "Heatspreader" die Wärmeabfuhr meist VERSCHLECHTERTEN, aber nie verbesserten.

Das mag bei Rippen-Kühlkörper-bewehrten Modulen vielleicht anders sein, aber die passen (zum Glück -- noch?) nicht in Notebooks.

Na immerhin hab ich mit GSkill RipJaws-X im PC (1866er, mitte 2009 mit Llano angeschafft, wurden so oder so [als 1866er betrieben, natürlich mit 1,5V] nie mehr als lauwarm) nie Ärger gemacht, sind offenbar bei spezifiziertem Takt sehr zuverlässig.

Mein Auskotzen bezieht sich also nicht auf GSkill sondern den modischen, eher kontraproduktiven Pseudo-Schnickschnack im Allgemeinen.
#2
customavatars/avatar139847_1.gif
Registriert seit: 02.09.2010
Bergisch Gladbach
Vizeadmiral
Beiträge: 6572
Ich finde die Bleche geil, ist was für die Optik. Im Notebook natürlich nen fail aber in nem Modding Sys nen hingucker :D
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

G.Skill Flare X im Test - Ryzens Speichercontroller ausgetestet

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GSKILL_FLARE_X_TEASER

Für AMDs Ryzen-Prozessoren kommen nicht nur passende Mainboards auf den Markt, sondern auch optimierte Speicherkits. Das G.Skill Flare-Kit mit 3.200 MHz haben wir heute im Test und nehmen es zum Anlass, auch die Performance der Ryzen-Prozessoren mit unterschiedlichen Speicher-Taktfrequenzen und... [mehr]

Günstiger RAM: GoodRAM Iridium IRDM DDR-2400 16 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GOODRAM_2400_OPENER

Normalerweise testen wir auf Hardwareluxx die High-End-Speicherkits mit höchster Taktfrequenz und besten Timings. Für viele Leser ist aber sicherlich auch interessant, was an Budget-Lösungen am Markt verfügbar ist - sei es für ein günstiges Zweitsystem oder den PC, der nicht übertaktet... [mehr]

Kingston HyperX Predator DDR4-3333 16 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HYPERX3333AUFMACHER

In den vergangenen Wochen haben wir einige Speichermodule getestet, unter anderem die schnellen G.Skill Flare für AMDs Ryzen-Prozessoren oder Corsairs Dominator Platinum für Intels Skylake-X. Heute haben wir die nominell schnellsten Speichermodule im Test: Aus Kingstons HyperX Predator-Serie... [mehr]

G.Skill lässt den Trident Z RGB-Speicher spektakulär erstrahlen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/G

Beleuchtete Speichermodule sind keine Neuheit - man denke z.B. an Crucials Ballistix Tracer. Was G.Skill mit den Trident Z RGB-Modulen verwirklicht hat, erreicht aber ein neues Level.  In den Heatspreader wurde ein regelrechter RGB LED-Leuchtbalken integriert. Die ganze Bandbreite des... [mehr]

G.Skill kündigt DDR4-Baureihe Flare X und FORTIS für AMD Ryzen an

Logo von GSKILL

G.Skill hat mit den beiden Baureihen Flare X und FORTIS zwei DDR4-Serien speziell für AMDs neuste Plattform RYZEN angekündigt. Während die FORTIS-Serie in zwei unterschiedlichen Geschwindigkeiten zur Verfügung steht, hat der Käufer in der Flare-X-Baureihe vier Taktfrequenzen zur Auswahl. Die... [mehr]

Corsair Dominator Platinum mit 3.200 MHz auf X299 im Quad-Channel-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AUFMACHERLOGO

Vor wenigen Tagen hatten wir den Core i9-7900X im Test - und für diesen Boliden benötigt man natürlich auch ein entsprechendes Quad-Channel-Speicherkit. Wer 1.000 Euro für eine CPU ausgibt und dazu auch noch 500 Euro für ein Mainboard, der wird auch noch ein paar Euro für das neue Corsair... [mehr]