> > > > Team Group bringt Module mit DDR3-3000 in den Handel

Team Group bringt Module mit DDR3-3000 in den Handel

Veröffentlicht am: von

teamgroup logoWir hatten erst vor einigen Tagen berichtet, dass der Chiphersteller Micron seine ersten Module mit dem DDR4-Standard ausgeliefert hat und die Massenproduktion noch in diesem Jahr starten soll. Ein großer Vorteil von DDR4 ist, dass die erreichten Geschwindigkeiten höher liegen, als dies aktuell bei DDR3 der Fall ist. Wie nun aber das Unternehmen Team-Group meldet, ist die Entwicklung schnellerer DDR3-Module abgeschlossen und der Arbeitsspeicher soll auch bald ausgeliefert werden. Das Besondere an diesen Modulen ist die erreichte Geschwindigkeit, denn Team-Group garantiert beim Kauf DDR3-3000. Damit sollte der Arbeitsspeicher sogar über den Geschwindigkeiten der ersten erhältlichen DDR4-Riegel liegen.

Zum Erreichen von DDR3-3000 setzt Team-Group ein PCB mit acht Schichten ein und im Verkauf werden diese als Dual-Channel-Kit mit 2 x 4 GB Kapazität erhältlich sein. Die Timings liegen laut Hersteller bei CL11-13-13-35, wohingegen die empfohlene Betriebsspannung bisher noch unbekannt ist. Diese sollte jedoch etwa 1,65 Volt betragen, da ein ähnlicher Arbeitsspeicher von Team-Group mit dieser Spannung problemlos arbeitet.

team ddr_3000

Wie inzwischen bei fast allen Arbeitsspeichern üblich, werden die Module mit einem installierten Kühlkörper ausgeliefert, um die Temperatur der Chips bei einer etwas höheren Betriebsspannung unter Kontrolle zu haben. Leider ist der genaue Auslieferungstermin bisher noch unbekannt und auch der empfohlene Verkaufspreis wurde von Team-Group noch nicht verraten.

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar163959_1.gif
Registriert seit: 27.10.2011

Oberbootsmann
Beiträge: 775
Wow, das sind mal Geschwindigkeiten. Ein Test von denen wäre wirklich sehr interessant. Die Frage ist dabei nur, welcher Prozessor diese Geschwindigkeit unterstützen soll. :)
#2
customavatars/avatar102895_1.gif
Registriert seit: 21.11.2008
Bingen
Fregattenkapitän
Beiträge: 3065
ivy bridge !

Der IMC ist besser,aber ob jede CPU 1500Mhz mitmacht ist trotzdem fraglich :)
#3
customavatars/avatar64398_1.gif
Registriert seit: 21.05.2007
Wien
Kapitän zur See
Beiträge: 3583
1,35V wäre noch toll
#4
Registriert seit: 22.06.2005

Hauptgefreiter
Beiträge: 181
Zitat Dr.Cupido;18890075
ivy bridge !

Der IMC ist besser,aber ob jede CPU 1500Mhz mitmacht ist trotzdem fraglich :)


Auf CB gab es kürzlich einen Vergleichstest wieviel Ivy Bridge von einem schnelleren RAM profitiert.
Von 1066 bis 2133mhz wurde getestet und um es kurz zu fassen sind 3000er Module sinnlos :)
#5
customavatars/avatar163959_1.gif
Registriert seit: 27.10.2011

Oberbootsmann
Beiträge: 775
Auch eine gute Frage: Wie würde sich die intere GPU von Ivy Bridge verhalten? Soweit ich weiß profitieren diese ja durch schnelleren Speicher. :>
#6
customavatars/avatar11261_1.gif
Registriert seit: 09.06.2004
An der schönen Nordsee.
Der mit SeLecT tanzt
Beiträge: 20713
Zitat 5il3ntkill3r;18891751
Auf CB gab es kürzlich einen Vergleichstest wieviel Ivy Bridge von einem schnelleren RAM profitiert.
Von 1066 bis 2133mhz wurde getestet und um es kurz zu fassen sind 3000er Module sinnlos :)


Für den Alltag stimmt das wohl, aber diese Speicher sprechen wohl eher die Extremebencher an und da bringt hoher Ramtakt schon was. Aber das Problem ist da eher der IMC der CPUs, denn der kann da schon am Ende sein. Am ehesten wird es mit dem Ivybridge, Sandybridge-E oder einer der neuen AMD-Plattformen laufen.
#7
customavatars/avatar64398_1.gif
Registriert seit: 21.05.2007
Wien
Kapitän zur See
Beiträge: 3583
Zitat Novastar;18891772
Auch eine gute Frage: Wie würde sich die intere GPU von Ivy Bridge verhalten? Soweit ich weiß profitieren diese ja durch schnelleren Speicher. :>


Der Speicher wird kaum 80, 90 Euro kosten!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

RAM-Roundup: Sieben 16-GB-DDR4-Kits im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/RAM-ROUNDUP/KLEVV_IM44GU48A30_5_LOGO

Seit der Einführung der Haswell-E-Plattform gibt es DDR4 im Consumer-Bereich, aber erst mit Skylake startete der Speicherstandard richtig durch. Seitdem sind bereits zahlreiche Monate vergangen und wie erwartet sind die Preise für den DDR4-Arbeitsspeicher in der Zwischenzeit ordentlich in den... [mehr]

G.Skill Flare X im Test - Ryzens Speichercontroller ausgetestet

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GSKILL_FLARE_X_TEASER

Für AMDs Ryzen-Prozessoren kommen nicht nur passende Mainboards auf den Markt, sondern auch optimierte Speicherkits. Das G.Skill Flare-Kit mit 3.200 MHz haben wir heute im Test und nehmen es zum Anlass, auch die Performance der Ryzen-Prozessoren mit unterschiedlichen Speicher-Taktfrequenzen und... [mehr]

G.Skill kündigt DDR4-Baureihe Flare X und FORTIS für AMD Ryzen an

Logo von GSKILL

G.Skill hat mit den beiden Baureihen Flare X und FORTIS zwei DDR4-Serien speziell für AMDs neuste Plattform RYZEN angekündigt. Während die FORTIS-Serie in zwei unterschiedlichen Geschwindigkeiten zur Verfügung steht, hat der Käufer in der Flare-X-Baureihe vier Taktfrequenzen zur Auswahl. Die... [mehr]

G.Skill lässt den Trident Z RGB-Speicher spektakulär erstrahlen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/G

Beleuchtete Speichermodule sind keine Neuheit - man denke z.B. an Crucials Ballistix Tracer. Was G.Skill mit den Trident Z RGB-Modulen verwirklicht hat, erreicht aber ein neues Level.  In den Heatspreader wurde ein regelrechter RGB LED-Leuchtbalken integriert. Die ganze Bandbreite des... [mehr]

DDR5 soll doppelt so hohe Bandbreite wie DDR4 bieten und 2018 kommen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DDR5_SPEICHER

Geht es nach dem Industrie-Konsortium JEDEC wird DDR5 der nächste Standard für Arbeitsspeicher. Der neue Standard soll spätestens Mitte 2018 festgelegt sein, sodass die Hersteller kurz danach mit der Produktion der entsprechenden Speicherchips loslegen können. Mit DDR5 soll der Arbeitsspeicher... [mehr]

Preise für DRAM sollen noch weiter steigen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/CORSAIR_DOMINATOR_SE_BLACK_01_LOGO

Die Preise für DRAM könnten im zweiten Quartal 2017 noch weiter anziehen. Das sagt jedenfalls der Präsident des DRAM-Herstellers Nanya Technology, Pei-Ing Lee, voraus. Laut Lee gebe es weiterhin Lieferengpässe, so dass die Preise aufgrund der Nachfrage klettern dürften. Erst ab dem dritten... [mehr]