> > > > AMD Memory - AMD stellt drei Speicherserien vor

AMD Memory - AMD stellt drei Speicherserien vor

Veröffentlicht am: von

AMDIm August gab es erste Anzeichen dafür, dass AMD in das umkämpfte Speichersegment einsteigen könnte (wir berichteten). Nach einem Probelauf in Japan soll AMD Memory nun tatsächlich global angeboten werden. Dafür kooperiert AMD mit dem US-Unternehmen Patriot, das die Module fertigt. Die Speicherchips selbst haben ein AMD-Branding, ihre genaue Herkunft ist derzeit unbekannt.

AMD Memory soll es vorerst in drei Serien mit jeweils 2, 4 und 8 GB Kapazität geben. Die "Entertainment Edition" (DDR3-1333), die "Performance Edition" (DDR3-1333, DDR3-1600) und die "Radeon Edition" (DDR3-1866). Die Module der "Performance Edition" entsprechen den DDR3L-Spezifikationen, sie kommen also mit 1,35 Volt aus. Der schnellere Speicher aus der "Radeon Edition" benötigt hingegen 1,5-1,65 Volt, kann aber überAMD Overdrive übertaktet werden. AMD verspricht, dass AMD Memory besonders intensiv auf AMD-Plattformen getestet wird.

AMD_Memory

AMD_Memory2

Da der Speichermarkt ohnehin sehr umkämpft und wenig profitträchtig ist, dürfte AMDs Einstieg wohl kaum ein Versuch sein, in diesem Segment große Gewinne zu erwirtschaften. Dem Kunden kann aber so suggeriert werden, dass er ein abgestimmtes System aus einer Hand erhalten kann - mit AMD-Prozessor, AMD-Chipsatz, AMD-Grafikkarte und nun eben auch AMD-Speicher.

Zu Preisen und Verfügbarkeit des AMD Memory gibt es noch keine Angaben.


Density

2GB / 4GB / 8GB

Package

240-pin socket type dual in line memory module (DIMM) Non ECC buffered

PCB Height

30.0mm

Lead-free

RoHS compliant and Halogen-free

Voltage

1.5V

1.35-1.5V

1.5V-1.65V

Heat Shield

Optional

Optional

Y

Data rate MT/s

1333Mbps

1333Mbps/ 1600Mbps

1866Mbps

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (16)

#7
customavatars/avatar113864_1.gif
Registriert seit: 24.05.2009
Baden-Württemberg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1505
Zitat Oberst;17970138
"AMD sollte die zeit lieber in die CPU Produktion stecken"
Was hat denn ein von AMD zugekaufter und bei Patriot (oder VT) gefertigter Ram mit der Fertigung von GF zu tun???
Wenn die Marketing Abteilung mit Patriot und VT einen Deal macht, dass die das AMD Label auf gewisse Rams drauf kleben, was sollte das für Auswirkungen auf die AMD Produkte haben???

Von den Kosten ganz zu schweigen. AMD zahlt da vermutlich keinen Cent, weil Patriot/VT ja schließlich den Vorteil hat, das AMD Logo nutzen zu dürfen. Die Käufer von AMD Systemen werden daher geneigt sein, eher AMD Ram zu kaufen, als Ram von GSkill, Kingston, Corsair oder auch Patriot selber, schließlich weiß man da schon am Namen, dass der Ram passen wird. Insofern hat der Ram Hersteller hier einen klaren Vorteil, weshalb man davon ausgehen kann, dass AMD hier keine relevanten Kosten haben wird (die müssen höchstens mal schnell mit ein paar Ingenieuren die Spezifikationen für den Ram festlegen).


Schön, das du dir die Mühe machst den Kiddies ein bisschen Betriebswirtschaft beizubringen. :wink:

Von mir bekommst dafür zumindest mal ein virtuelles "gefällt mir". :wink:
#8
customavatars/avatar8824_1.gif
Registriert seit: 09.01.2004

Brummbär
Beiträge: 4446
Ein weiterer Schritt in die Richtung eines "Komplettsystems" aus AMD Komponenten. Diesen Weg sollten Sie für größere Serien/Unternehmen gehen, da damit die HW ausgiebig getestet werden kann und somit Unternehmensseitig gespart werden kann.
#9
customavatars/avatar145021_1.gif
Registriert seit: 12.12.2010

Banned
Beiträge: 5646
Zitat sp33d
ein weiteres verlustgeschäft für amd - toll! oO


Das kann ich jetzt nicht nachvollziehen.
Der Ram wird von einer Fremdfirma hergestellt und nun darf sich diese Fremdfirma für Lizenzkosten AMD Aufkleber auf ihren Ram pappen.
AMD stürzt sich da sicherlich nicht in Unkosten, wieso auch?
Einige Kommentare sind wohl wieder nach einer ausufernden Partynacht entstanden?:rolleyes:
#10
customavatars/avatar157503_1.gif
Registriert seit: 23.06.2011

Banned
Beiträge: 2024
Warten wir Preise und Leistung ab, dann zeigt sich welche Art von Geschäften geht, LG
#11
customavatars/avatar51854_1.gif
Registriert seit: 19.11.2006
Magdeburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1923
Wenn der Preiss stimmt ist das eine gute Idee. Ich meine eigentlih ist doch sowas von Wumpe, von WEM der RAM kommt oder wer sein Klebchen drauf hat, solange er seinen Dienst tut =)
#12
customavatars/avatar31785_1.gif
Registriert seit: 20.12.2005
Großenhain/Jena
Admiral
Beiträge: 8987
Zitat Shariela;17969799
AMD sollte die zeit lieber in die CPU Produktion stecken, dann kommt auch net so ein reinfall wie Bulldozer bei raus :D


Grüße
Sharie

Zitat sp33d;17969846
ein weiteres verlustgeschäft für amd - toll! oO

Zwei Kommentare, die mal wieder nur von der Tapete bis zur Wand gdacht wurden. Erstens produziert AMD den Speicher nicht und zweitens dürfte der finanzielle Aufwand minimal sein. Laut Artikel kooperiert AMD hier mit dem Speicherhersteller Patriot, von AMD kommt also wahrscheinlich nur der Sticker auf den Riegeln...
#13
Registriert seit: 23.05.2011

Hauptgefreiter
Beiträge: 127
Typische ComputerBase Kommentare eben. Es muss aber solche Menschen geben, damit die anderen was zu lachen haben :)
#14
Registriert seit: 13.06.2011

Gefreiter
Beiträge: 51
Die Module sehen auf jeden Fall nicht schlecht aus. Ein großer Vorteil für AMD (AM3)Systeme ist die höhe, da es sonst Schwierigkeiten bei der Befestigung des CPU-Lüfters (Scythe Mugen 2) geben könnte. Die Geschwindigkeiten sind auch logisch gewählt.
#15
customavatars/avatar39845_1.gif
Registriert seit: 07.05.2006
Türkei
Korvettenkapitän
Beiträge: 2073
Und immer die Aussagen, dass die lieber am BD arbeiten. BD war kein Reinfall und ist halt nur ne Architektur die fürn Serverbereich gebaut wurde. Und dort ist sie sehr performant und ist auch was Leistung/Watt angeht sehr gut aufgestellt. Und diese CPU haben mit höherem Takt auch für die Desktops angeboten. Jede verkaufte BD-Desktop-CPU ist sozusagen "zusätzlich" als Bonus zum Servermarkt um es mal überspitzt zu formulieren..
#16
customavatars/avatar13751_1.gif
Registriert seit: 23.09.2004
Hamburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3970
Also ich finde das gut. Die speziell für "Intel optimierten" Speicherriegel gibts ja säckeweise, warum nicht auch mal welche, die auf AMD "optimiert" sind.
Damit haben sie zumindest schonmal ein Alleinstellungsmerkmal auf dem Markt ...;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

G.Skill Flare X im Test - Ryzens Speichercontroller ausgetestet

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GSKILL_FLARE_X_TEASER

Für AMDs Ryzen-Prozessoren kommen nicht nur passende Mainboards auf den Markt, sondern auch optimierte Speicherkits. Das G.Skill Flare-Kit mit 3.200 MHz haben wir heute im Test und nehmen es zum Anlass, auch die Performance der Ryzen-Prozessoren mit unterschiedlichen Speicher-Taktfrequenzen und... [mehr]

Günstiger RAM: GoodRAM Iridium IRDM DDR-2400 16 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GOODRAM_2400_OPENER

Normalerweise testen wir auf Hardwareluxx die High-End-Speicherkits mit höchster Taktfrequenz und besten Timings. Für viele Leser ist aber sicherlich auch interessant, was an Budget-Lösungen am Markt verfügbar ist - sei es für ein günstiges Zweitsystem oder den PC, der nicht übertaktet... [mehr]

Kingston HyperX Predator DDR4-3333 16 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HYPERX3333AUFMACHER

In den vergangenen Wochen haben wir einige Speichermodule getestet, unter anderem die schnellen G.Skill Flare für AMDs Ryzen-Prozessoren oder Corsairs Dominator Platinum für Intels Skylake-X. Heute haben wir die nominell schnellsten Speichermodule im Test: Aus Kingstons HyperX Predator-Serie... [mehr]

Corsair Dominator Platinum mit 3.200 MHz auf X299 im Quad-Channel-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AUFMACHERLOGO

Vor wenigen Tagen hatten wir den Core i9-7900X im Test - und für diesen Boliden benötigt man natürlich auch ein entsprechendes Quad-Channel-Speicherkit. Wer 1.000 Euro für eine CPU ausgibt und dazu auch noch 500 Euro für ein Mainboard, der wird auch noch ein paar Euro für das neue Corsair... [mehr]

G.Skill lässt den Trident Z RGB-Speicher spektakulär erstrahlen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/G

Beleuchtete Speichermodule sind keine Neuheit - man denke z.B. an Crucials Ballistix Tracer. Was G.Skill mit den Trident Z RGB-Modulen verwirklicht hat, erreicht aber ein neues Level.  In den Heatspreader wurde ein regelrechter RGB LED-Leuchtbalken integriert. Die ganze Bandbreite des... [mehr]

Corsair Vengeance RGB im Test - maximaler Farbspaß

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_VENGEANCE_RGB_TEASER

Aktuell geht nichts mehr ohne eine LED-Beleuchtung. Egal ob Gehäuse, Grafikkarte oder Mainboard – RGB-LEDs werden von den Herstellern nur allzu gern zur Differenzierung genutzt. Corsairs Vengeance RGB Speichermodule greifen diesen Trend voll auf und lassen bieten nicht nur eine ordentliche... [mehr]