> > > > ADATA mit neuem Low-Voltage-Speicher

ADATA mit neuem Low-Voltage-Speicher

Veröffentlicht am: von

a-data_newDDR3-Speicher mit reduzierter Betriebsspannung anzubieten, ist ein aktueller Trend. Auch die JEDEC hat neulich darauf reagiert und die DDR3-Spezifikationen überarbeitet. Während ursprünglich 1,5 Volt Betriebsspannung vorgesehen waren, sind es nach dem neuen Standard DDR3L nur noch 1,35 Volt (wir berichteten).

Der Speicherspezialist ADATA hat jetzt neuen Speicher vorgestellt, der mit dieser reduzierten Betriebsspannung aufwarten kann. Dieser DDR3-1333-Speicher aus der "XPG Gaming Series DDR3-1333G" bietet bei 1,35 Volt konservative Timings von CL 9-9-9-24. Der Speicher wurde für den Einsatz mit den Intel-Chipsätzen X58, P55, H57 und H55 optimiert. Es gibt ihn dementsprechend im Triple-Channel-Kit mit dreimal 2 GB und im Dual-Channel-Kit mit zweimal 2 GB. Ebenso wird er als einzelner 2 GB-Riegel angeboten.   

Der neue Low-Voltage-Speicher soll umgehend verfügbar werden. In unserem Preisvergleich findet man bisher allerdings nur ältere Speicherkits aus der "XPG Gaming Series" mit höherer Betriebsspannung.

adata_xpg_gaming

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar42634_1.gif
Registriert seit: 07.07.2006
Schwäbisch Hall
Admiral
Beiträge: 9282
schöner ram, nur bissel langsam:fresse:
#2
customavatars/avatar102895_1.gif
Registriert seit: 21.11.2008
Bingen
Fregattenkapitän
Beiträge: 3065
1333 9-9-9-24 mit 1,35V

Das schaffen auch 2 Jahre alte OCZ 1600 cl-7-7-7 1,65V wenn man sie runtertaktet und die Timings verlangsamt.

Interessant wären doch 1333 cl7 bzw. wie die G.Skill 1600 cl7-9-7 @ 1,35V.
#3
customavatars/avatar96372_1.gif
Registriert seit: 06.08.2008
Plattenbau
Admiral
Beiträge: 8366
weiss jemand, was man bei 1,35v vs 1,5v an saft so spart?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

G.Skill Flare X im Test - Ryzens Speichercontroller ausgetestet

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GSKILL_FLARE_X_TEASER

Für AMDs Ryzen-Prozessoren kommen nicht nur passende Mainboards auf den Markt, sondern auch optimierte Speicherkits. Das G.Skill Flare-Kit mit 3.200 MHz haben wir heute im Test und nehmen es zum Anlass, auch die Performance der Ryzen-Prozessoren mit unterschiedlichen Speicher-Taktfrequenzen und... [mehr]

G.Skill kündigt DDR4-Baureihe Flare X und FORTIS für AMD Ryzen an

Logo von GSKILL

G.Skill hat mit den beiden Baureihen Flare X und FORTIS zwei DDR4-Serien speziell für AMDs neuste Plattform RYZEN angekündigt. Während die FORTIS-Serie in zwei unterschiedlichen Geschwindigkeiten zur Verfügung steht, hat der Käufer in der Flare-X-Baureihe vier Taktfrequenzen zur Auswahl. Die... [mehr]

G.Skill lässt den Trident Z RGB-Speicher spektakulär erstrahlen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/G

Beleuchtete Speichermodule sind keine Neuheit - man denke z.B. an Crucials Ballistix Tracer. Was G.Skill mit den Trident Z RGB-Modulen verwirklicht hat, erreicht aber ein neues Level.  In den Heatspreader wurde ein regelrechter RGB LED-Leuchtbalken integriert. Die ganze Bandbreite des... [mehr]

Corsair Dominator Platinum mit 3.200 MHz auf X299 im Quad-Channel-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AUFMACHERLOGO

Vor wenigen Tagen hatten wir den Core i9-7900X im Test - und für diesen Boliden benötigt man natürlich auch ein entsprechendes Quad-Channel-Speicherkit. Wer 1.000 Euro für eine CPU ausgibt und dazu auch noch 500 Euro für ein Mainboard, der wird auch noch ein paar Euro für das neue Corsair... [mehr]

DDR5 soll doppelt so hohe Bandbreite wie DDR4 bieten und 2018 kommen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DDR5_SPEICHER

Geht es nach dem Industrie-Konsortium JEDEC wird DDR5 der nächste Standard für Arbeitsspeicher. Der neue Standard soll spätestens Mitte 2018 festgelegt sein, sodass die Hersteller kurz danach mit der Produktion der entsprechenden Speicherchips loslegen können. Mit DDR5 soll der Arbeitsspeicher... [mehr]

Preise für DRAM sollen noch weiter steigen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/CORSAIR_DOMINATOR_SE_BLACK_01_LOGO

Die Preise für DRAM könnten im zweiten Quartal 2017 noch weiter anziehen. Das sagt jedenfalls der Präsident des DRAM-Herstellers Nanya Technology, Pei-Ing Lee, voraus. Laut Lee gebe es weiterhin Lieferengpässe, so dass die Preise aufgrund der Nachfrage klettern dürften. Erst ab dem dritten... [mehr]