> > > > EU verhängt hohe Strafen gegen Speicherhersteller

EU verhängt hohe Strafen gegen Speicherhersteller

Veröffentlicht am: von

hardwareluxx_news_newIm Jahr 2002 nahm die EU-Kartellbehörde gegen eine Reihe von DRAM-Herstellern Ermittlungen wegen illegaler Preisabsprachen auf. Zwischen 1998 und 2002 soll es ein regelrechtes Kartell dieser Unternhemen gegeben haben. Speicherhersteller tauschten über ein geheimes Netzwerk Informationen aus und legten Preise fest. Das Ganze flog auf, als einer der beteiligten Speicherhersteller, Micron, diese Preisabsprachen publik machte. In den USA wurden schon vor einiger Zeit entsprechende Strafen verhängt (wir berichteten). Jetzt hat - nach acht Jahren Ermittlungsarbeit - auch die zuständige Kommission der EU Strafen gegen die beteiligten Hersteller verhängt. Betroffen sind die neun Unternehmen Samsung, Hynix, Infineon, NEC, Hitachi, Mitsubishi, Toshiba, Elpida und Nanya. Micron geht als Kronzeuge straffrei aus. Die Gesamtsumme der Strafzahlungen beläuft sich auf 331 Millionen Euro. Die größte Einzelsumme in Höhe von 146 Millionen Euro muss Samsung bezahlen. Infineon hat die zweithöchste Strafe zu entrichten - 57 Millionen Euro. Alle Strafen wurden wegen der Kooperation der betroffenen Unternehmen um 10 Prozent reduziert.

Warum die Ermittlungen trotz der Kooperation so viel Zeit in Anspruch nahmen, konnte der zuständige EU-Wettbewerbskommissar Joaquín Almunia nicht begründen. Er erklärte jedoch, dass durch dieses Instrument der Kooperation zukünftige Fälle schneller abgewickelt werden sollen.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (16)

#7
customavatars/avatar67138_1.gif
Registriert seit: 30.06.2007

Fregattenkapitän
Beiträge: 2736
Micron sind lustig. Haben geahnt, dass das nicht ewig gutgehen kann, lassen es auffliegen, und gehen dadurch straffrei aus, haben aber genauso profitiert :D
#8
customavatars/avatar86892_1.gif
Registriert seit: 10.03.2008

Kapitän zur See
Beiträge: 3560
So ist das eben im Leben. Man muss halt früh genug vom brennenden Flieger abspringen..
#9
customavatars/avatar120679_1.gif
Registriert seit: 01.10.2009
Kassel,Hessen
Korvettenkapitän
Beiträge: 2338
Zitat Sir_Nitro;14611296
So ist das eben im Leben. Man muss halt früh genug vom brennenden Flieger abspringen..


find ich sehr passend :)
#10
customavatars/avatar131792_1.gif
Registriert seit: 21.03.2010

Stabsgefreiter
Beiträge: 351
Zitat Rauschel;14611446
find ich sehr passend :)


Aber den Fallschirm nicht vergessen ! :angel:
#11
customavatars/avatar6365_1.gif
Registriert seit: 02.07.2003
Benztown
IT-Kernel
Beiträge: 1215
Zitat
dass durch dieses Instrument der Kooperation zukünftige Fälle schneller abgewickelt werden sollen.

Klingt ja so, als ob die das gerade selbst erfunden haben! :haha:
#12
Registriert seit: 22.07.2008

Bootsmann
Beiträge: 693
Der Schaden ist auf mehreren "Schultern" verteilt. -Qimonda hat dem hohen Preis bezahlt (vielleicht weil die Speicher auf den Grafikkarten ein Flackern verursacht haben, sich in 2D nicht runter takten ließen-könnte der Todesstoß gewesen sein). Was soll aber AMD sagen, die über 10 Jahre durch Intels Methoden vom Markt verdrängt werden? -Es ist schon fast ein Wunder dass es noch AMD gibt. -Die Strafe die Intel bisher bezahlt hat ist bisher ein Witz.
#13
customavatars/avatar37046_1.gif
Registriert seit: 17.03.2006
Dortmund
Vizeadmiral
Beiträge: 7581
Samsung 145 Millionen, das sind doch Peanuts und zahlen die aus der Portokasse.

Aber am besten find ich den hier:
Zitat
Alle Strafen wurden wegen der Kooperation der betroffenen Unternehmen um 10 Prozent reduziert.
:haha:

..naja, immerhin 331 Millionen mehr an Subventionshilfe die nun den Griechen hingeblättert werden kann.
#14
customavatars/avatar75942_1.gif
Registriert seit: 30.10.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3160
Zitat GreenStorm;14611146
Micron sind lustig. Haben geahnt, dass das nicht ewig gutgehen kann, lassen es auffliegen, und gehen dadurch straffrei aus, haben aber genauso profitiert :D



Durch Kronzeugenregelung, die mir nicht nur hier sondern auch in anderen Bereichen höchst fragwürdig erscheint. :hmm:

Zitat
Micron geht als Kronzeuge straffrei aus. Die Gesamtsumme der Strafzahlungen beläuft sich auf 331 Millionen Euro.
#15
customavatars/avatar123259_1.gif
Registriert seit: 14.11.2009

Hauptgefreiter
Beiträge: 242
Zitat Cartago2202;14610737
8 J A H R E das muss man erst können, find ich aber richtig



so lange werden die nicht brauchen, um die kosten an die kunden weiter zu geben.
#16
customavatars/avatar118756_1.gif
Registriert seit: 25.08.2009
Berlin
Stabsgefreiter
Beiträge: 302
Es hat sich doch nichts geändert, oder? Ich glaube auch nicht, dass es das wird... dazu müsste man erstmal wissen, wieviel mehr Geld die eigentlich dank Preisabsprachen einnehmen und dann sollte die Strafe tatsächlich empfindlich ausfallen, nicht so gering... :D
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

G.Skill Flare X im Test - Ryzens Speichercontroller ausgetestet

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GSKILL_FLARE_X_TEASER

Für AMDs Ryzen-Prozessoren kommen nicht nur passende Mainboards auf den Markt, sondern auch optimierte Speicherkits. Das G.Skill Flare-Kit mit 3.200 MHz haben wir heute im Test und nehmen es zum Anlass, auch die Performance der Ryzen-Prozessoren mit unterschiedlichen Speicher-Taktfrequenzen und... [mehr]

G.Skill kündigt DDR4-Baureihe Flare X und FORTIS für AMD Ryzen an

Logo von GSKILL

G.Skill hat mit den beiden Baureihen Flare X und FORTIS zwei DDR4-Serien speziell für AMDs neuste Plattform RYZEN angekündigt. Während die FORTIS-Serie in zwei unterschiedlichen Geschwindigkeiten zur Verfügung steht, hat der Käufer in der Flare-X-Baureihe vier Taktfrequenzen zur Auswahl. Die... [mehr]

G.Skill lässt den Trident Z RGB-Speicher spektakulär erstrahlen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/G

Beleuchtete Speichermodule sind keine Neuheit - man denke z.B. an Crucials Ballistix Tracer. Was G.Skill mit den Trident Z RGB-Modulen verwirklicht hat, erreicht aber ein neues Level.  In den Heatspreader wurde ein regelrechter RGB LED-Leuchtbalken integriert. Die ganze Bandbreite des... [mehr]

Corsair Dominator Platinum mit 3.200 MHz auf X299 im Quad-Channel-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AUFMACHERLOGO

Vor wenigen Tagen hatten wir den Core i9-7900X im Test - und für diesen Boliden benötigt man natürlich auch ein entsprechendes Quad-Channel-Speicherkit. Wer 1.000 Euro für eine CPU ausgibt und dazu auch noch 500 Euro für ein Mainboard, der wird auch noch ein paar Euro für das neue Corsair... [mehr]

DDR5 soll doppelt so hohe Bandbreite wie DDR4 bieten und 2018 kommen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DDR5_SPEICHER

Geht es nach dem Industrie-Konsortium JEDEC wird DDR5 der nächste Standard für Arbeitsspeicher. Der neue Standard soll spätestens Mitte 2018 festgelegt sein, sodass die Hersteller kurz danach mit der Produktion der entsprechenden Speicherchips loslegen können. Mit DDR5 soll der Arbeitsspeicher... [mehr]

Preise für DRAM sollen noch weiter steigen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/CORSAIR_DOMINATOR_SE_BLACK_01_LOGO

Die Preise für DRAM könnten im zweiten Quartal 2017 noch weiter anziehen. Das sagt jedenfalls der Präsident des DRAM-Herstellers Nanya Technology, Pei-Ing Lee, voraus. Laut Lee gebe es weiterhin Lieferengpässe, so dass die Preise aufgrund der Nachfrage klettern dürften. Erst ab dem dritten... [mehr]