> > > > DDR3 weiter auf Hochtouren: Kingston präsentiert neues Kit mit 2400 MHz

DDR3 weiter auf Hochtouren: Kingston präsentiert neues Kit mit 2400 MHz

Veröffentlicht am: von

kingstonNicht nur der Marktanteil von DDR3-Arbeitsspeicher wächst stetig an. Auch dessen Taktraten erreichten in den letzten Wochen und Monaten immer wieder neue Höchstwerte. Nachdem Speicherspezialist Kingston vor wenigen Tagen weitere energiesparende Varianten der HyperX-Reihe vorstellte (wir berichteten), schickte man nun sein neues Flaggschiff ins Rennen. Das Kit mit der genauen Bezeichnung "KHX2400C9D3T1K2/4GX" umfasst dabei zwei Speichermodule mit einer Kapazität von jeweils 2048 MB und arbeitet mit satten 2400 MHz. Bei einer Speicherspannung von Intel-freundlichen 1,65 Volt erreicht der neue Arbeitsspeicher auch scharfe Latenzzeiten von 9-11-9-27 und kommt mit Intels XMP-Zertifizierung daher. Wie gewohnt verfügt das neue 4-GB-Kit der HyperX-Reihe über den blauen Heatspreader. Bereits im zweiten Quartal 2010 sollen die 2400 MHz schnellen Module ausgeliefert werden und dann auch mit lebenslanger Garantie und 24/7-Support aufwarten können. Einen Preis nannte uns Kingston leider noch nicht. Auf welche Probleme man bei solch hohen Speicherfrequenzen stoßen kann, erfahren Sie im Übrigen in diesem Artikel.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (6)

#1
toller Speicher, aber auch toller Preis, wie immer. Hab selber die 2000ender Kingstons mit 1666 Cl6-6-5-15 zu laufen. Bin zufrieden.
#2
Registriert seit: 22.09.2009

Matrose
Beiträge: 13
Bestimmt ein toller Speicher - wenn man vorher mit der Metallsäge die überhohen Kühlkörper so gestutzt hat, daß man den Speicher auch in RAM-Slot 1 + 2 stecken kann.
Bei den meisten Kühlern wird das nämlich sonst eng und RAM-Slot 3 + 4 liegen weiter weg vom CPU-Sockel, was dann negativ bei hohen Frequenzen in der Signalübertragung zur CPU wird.
#3
customavatars/avatar6611_1.gif
Registriert seit: 23.07.2003
im Land Ohne Sonne/DSL
@ddicted
Beiträge: 8861
nicht umsonst steckt man die module in die hinteren slots wegen der Terminierung, nicht korrekt terminierte Bussysteme sind ein graus. die Reflektionen die dabei auftreten machen dir dein Signal futsch.
#4
customavatars/avatar11261_1.gif
Registriert seit: 09.06.2004
An der schönen Nordsee.
Der mit SeLecT tanzt
Beiträge: 20712
Zitat lionheart2000de;14206520
Bestimmt ein toller Speicher - wenn man vorher mit der Metallsäge die überhohen Kühlkörper so gestutzt hat, daß man den Speicher auch in RAM-Slot 1 + 2 stecken kann.
Bei den meisten Kühlern wird das nämlich sonst eng und RAM-Slot 3 + 4 liegen weiter weg vom CPU-Sockel, was dann negativ bei hohen Frequenzen in der Signalübertragung zur CPU wird.


1. Du redest von Slot 1 + 2, damit sprichst du von AMD, weil bei Intel hast du so keinen Dualchannel, aber auf einen AMD-System wird der Ram eh nur untertaktet laufen, da dort keine Frequenzen von 1200MHz möglich sind.

2. Man steckt den Ram für OC eh immer in die Slots, die weiter weg vom Sockel sind, da so teils besser OC-Ergebnisse erreicht werden. Das empfehlen sogar einige Hersteller.

3. Auf Intel Mainboards nutzt man automatisch schon Slot 2 + 4, weil die Boards sonst gar nicht starten.

_________________


Problem bei den Speicher könnte eher der BCLK sein, der entweder vom Board limitiert wird der von der CPU. Denn für einen Ram-Takt von 1100MHz brauch man auf einen P55-Board schon einen BCLK von 220MHz und das stabil zu bekommen ist teils nicht mit jedem Board oder jeder CPU möglich.
#5
customavatars/avatar42634_1.gif
Registriert seit: 07.07.2006
Schwäbisch Hall
Admiral
Beiträge: 9282
Zitat Felix the Cat;14210197



Problem bei den Speicher könnte eher der BCLK sein, der entweder vom Board limitiert wird der von der CPU. Denn für einen Ram-Takt von 1100MHz brauch man auf einen P55-Board schon einen BCLK von 220MHz und das stabil zu bekommen ist teils nicht mit jedem Board oder jeder CPU möglich.


sehe ich es genauso, viel interesanter wären zumindest für mich rams die die 2000MHz machen mit CL6
#6
Registriert seit: 27.08.2009
24376
Korvettenkapitän
Beiträge: 2080
G.Skill hat doch DDR3 2000 Cl6er Speicher im Angebot
Edit:

http://preisvergleich.hardwareluxx.de/a501514.html
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

RAM-Roundup: Sieben 16-GB-DDR4-Kits im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/RAM-ROUNDUP/KLEVV_IM44GU48A30_5_LOGO

Seit der Einführung der Haswell-E-Plattform gibt es DDR4 im Consumer-Bereich, aber erst mit Skylake startete der Speicherstandard richtig durch. Seitdem sind bereits zahlreiche Monate vergangen und wie erwartet sind die Preise für den DDR4-Arbeitsspeicher in der Zwischenzeit ordentlich in den... [mehr]

G.Skill Flare X im Test - Ryzens Speichercontroller ausgetestet

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GSKILL_FLARE_X_TEASER

Für AMDs Ryzen-Prozessoren kommen nicht nur passende Mainboards auf den Markt, sondern auch optimierte Speicherkits. Das G.Skill Flare-Kit mit 3.200 MHz haben wir heute im Test und nehmen es zum Anlass, auch die Performance der Ryzen-Prozessoren mit unterschiedlichen Speicher-Taktfrequenzen und... [mehr]

G.Skill kündigt DDR4-Baureihe Flare X und FORTIS für AMD Ryzen an

Logo von GSKILL

G.Skill hat mit den beiden Baureihen Flare X und FORTIS zwei DDR4-Serien speziell für AMDs neuste Plattform RYZEN angekündigt. Während die FORTIS-Serie in zwei unterschiedlichen Geschwindigkeiten zur Verfügung steht, hat der Käufer in der Flare-X-Baureihe vier Taktfrequenzen zur Auswahl. Die... [mehr]

G.Skill lässt den Trident Z RGB-Speicher spektakulär erstrahlen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/G

Beleuchtete Speichermodule sind keine Neuheit - man denke z.B. an Crucials Ballistix Tracer. Was G.Skill mit den Trident Z RGB-Modulen verwirklicht hat, erreicht aber ein neues Level.  In den Heatspreader wurde ein regelrechter RGB LED-Leuchtbalken integriert. Die ganze Bandbreite des... [mehr]

DDR5 soll doppelt so hohe Bandbreite wie DDR4 bieten und 2018 kommen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DDR5_SPEICHER

Geht es nach dem Industrie-Konsortium JEDEC wird DDR5 der nächste Standard für Arbeitsspeicher. Der neue Standard soll spätestens Mitte 2018 festgelegt sein, sodass die Hersteller kurz danach mit der Produktion der entsprechenden Speicherchips loslegen können. Mit DDR5 soll der Arbeitsspeicher... [mehr]

Preise für DRAM sollen noch weiter steigen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/CORSAIR_DOMINATOR_SE_BLACK_01_LOGO

Die Preise für DRAM könnten im zweiten Quartal 2017 noch weiter anziehen. Das sagt jedenfalls der Präsident des DRAM-Herstellers Nanya Technology, Pei-Ing Lee, voraus. Laut Lee gebe es weiterhin Lieferengpässe, so dass die Preise aufgrund der Nachfrage klettern dürften. Erst ab dem dritten... [mehr]