> > > > Jolla Tablet mit Sailfish OS 2.0 auf dem MWC gezeigt

Jolla Tablet mit Sailfish OS 2.0 auf dem MWC gezeigt

Veröffentlicht am: von

jollaMessen wie der MWC werden oft von den großen Spielern am Markt dominiert, gerade kleine Anbieter können oftmals aber mit interessanten Lösungen auf sich aufmerksam machen. Eine dieser Firmen möchte gerne das finnische Unternehmen Jolla sein, das 2011 gegründet wurde und als Spin-Off von Nokia angesehen werden kann. 

Vom ursprünglichen Engagement bei MeeGo ist man nun bei Saifilsh OS angekommen, mit dem man eine europäische und sichere Alternative zu den etablierten Systemen anbieten möchte. Ebenso möchte man als offene Lösung im Vergleich zu den sich immer stärker schließenden Alternativen angesehen werden. Ebenso wählt Jolla einen vergleichsweise lokalen Ansatz, und möchte sich beispielsweise auf regionale Payment-Anbieter konzentrieren.

Nachdem im letzten Jahr Sailfish OS 1.0 auf den Markt kam, kommt in diesem Jahr das Upadte auf Sailfish OS 2.0 – in diesem Zuge wird man mit Intel kooperieren. Intel-Sailfisch-Lösungen können ab dem dritten Quartal lizensiert werden. Als Prozessoren werden von Jolla Atom-Prozessoren auf "Baytrail"-Basis und der Atom X3 unterstützt.

Die neue OS-Version soll aber nicht nur mit Intel-Support punkten, sondern mit einem besseren Support von Android-Anwendungen, einem besseren User-Interface und nicht zuletzt dem durchdachten Multi-Tasking-Support. Besonders wichtig ist es Jolla aber, dass das Betriebssystem komplett Open Source ist, sodass jeder, wenn er denn möchte, nachvollziehen kann, was die Software anstellt. Ebenso will man keine Nutzerdaten verkaufen.

Das Kickstarter-Taablet kommt auf den Markt 

Bereits im letzten Herbst wurde eine Kickstarter-Kampagne zum Jolla Tablet gestartet, die erfolgreich abgeschlossen wurde. Im zweiten Quartal dieses Jahres soll das Tablet nun auf den Markt kommen. Dabei möchte sich Jolla im großen Umfang am Feedback der Community orientiert haben.

Bei seinem Tablet setzt Jolla auf ein 7,85 Zoll durchmessendes Display, das mit 2.048 x 1.536 Bildpunkten auflöst. Wie bereits erwähnt setzt Jolla auf einen Quad-Core-Atom-Prozessor aus dem Hause Intel. Das Jolla Tablet bietet darüber hinaus 2 GB an Arbeitsspeicher und 8 GB an Massenspeicher. Die Technik steckt in einem schlichten, aber optisch ansprechenden Gehäuse, das 384 Gramm auf die Waage bringt und 8,3 mm dick ist. Darin haben die Finnen einen Akku mit 4.450 mAh verbaut.

Punkten möchte Jolla mit dem aufgerufenen Preispunkt. Der liegt bei 189 Euro und kann damit gemessen an den Spezifikationen durchaus überzeugen. Allerdings gilt dieser Preis nur für die Indigogo-Kamapgne, die aktuell noch läuft, später werden es rund 250 US-Dollar sein.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Huawei MediaPad M5: Unterhaltungskünstler mit Android 8

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MEDIAPAD_M5

    Seitdem feststand, dass Huawei das P20 nicht auf dem MWC vorstellen würde, gab es nur eine Frage: Smartwatch oder Tablet? Vorgestellt wurde letzteres - und zwar in gleich dreifacher Form. Denn das MediaPad M5 wird in entsprechend vielen Versionen auf den Markt kommen, deren Schwerpunkt aber... [mehr]

  • Leistung des Apple A12X im neuen iPad Pro beeindruckend

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLEIPAD2018

    Apple entwickelt schon seit geraumer Zeit seine SoC für das iPhone und iPad selbst. Der neuste mobile Prozessor A12X Bionic ist im neuen iPad Pro zu finden und bereits während der offiziellen Vorstellung versprach der Hersteller, dass der Chip eine hohe Leistung bieten würde. Dieses Versprechen... [mehr]

  • Google testet mysteriöses Fuchsia OS auf dem Pixelbook

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/FUCHSIA

    Es gibt schon längere Zeit Gerüchte, dass Google unter dem Codenamen Fuchsia ein neues Betriebssystem entwickeln soll. Bisher sind allerdings noch keinerlei Informationen zu dem Projekt durchgesickert, doch nun gibt es erste Details zum Einsatzgebiet. Demnach testet Google das neue... [mehr]

  • Amazon kündigt den Kindle Oasis in der Farbe Champagner Gold an

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Amazon erweitert die Farbauswahl seines eBook-Readers Kindle Oasis. Das Gerät wird demnächst vom Versandhändler auch in einer champagnergoldenen Farbvariante angeboten. Das Gehäuse bleibt dabei unverändert und wird weiterhin aus Aluminium hergestellt. Darüber hinaus soll durch... [mehr]

  • Günstiges iPad gilt als gesetzt: Apple zielt auf das Chromebook

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPAD_MINI_4

    Mit einer High School hat sich Apple einen ungewöhnlichen Ort für seine erste Produktvorstellung des Jahres 2018 ausgesucht. Angesichts der Thematik könnte es jedoch keinen besseren Platz geben. Denn dass es um ein verstärktes Engagement im Bildungsbereich geht, daraus macht man kein Geheimnis.... [mehr]

  • Eintrag bei Zulassungsbehörde deuten zwei neue iPad Modelle an

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/IPAD_PRO

    Einträge der Regulierungsbehörde Eurasian Economic Commission (EEC) verraten, dass Apple die Zulassung für zwei neue Tablets erhalten hat. Die Geräte werden mit den Bezeichnungen A1893 und A1954 aufgelistet und bisher trägt keines der erhältlichen iPads diese Bezeichnung. Somit gilt es als... [mehr]