> > > > ausgepackt & angefasst: ASUS Transformer Pad TF103 - günstiges KitKat-Tablet mit Tastatur

ausgepackt & angefasst: ASUS Transformer Pad TF103 - günstiges KitKat-Tablet mit Tastatur

Veröffentlicht am: von

asusWenn ein Androidtablet produktiv genutzt werden soll, empfiehlt sich die Anschaffung eines Modells mit Tastaturdock. Die kleinformatigen Minitastaturen können zwar nicht den Komfort einer ausgewachsenen Full-Size-Tastatur bieten, sie sind aber zumindest Bildschirmtastaturen deutlich überlegen. Tastaturdocks sind allerdings häufig Kostentreiber, denn die Hersteller lassen sich das nützliche Zubehör meist gut bezahlen. Anders sieht das beim ASUS Transformer Pad TF103 aus.

Solo kostet das 10,1-Zoll-Tablet 229 Euro. Im Bundle mit dem Tastaturdock wird ein Verkaufspreis von günstigen 279 Euros angesetzt. Dafür erhält der Käufer eine einfach andockbare Tastatur, die nicht nur Tasteneingaben, sondern auch die Steuerung per Touchpad ermöglicht. Das Tastaturdock stellt außerdem einen zusätzlichen USB-Port bereit. Das TF103 selbst ist bodenständig ausgestattet. Der Atom Z3745 kombiniert vier 1,33 GHz schnelle CPU-Kerne und eine Intel HD Graphics. Daten können auf 16 GB Flash-Speicher abgelegt werden. Eine Speichererweiterung per microSD-Karte ist möglich. Die Displayauflösung erinnert an die Frühzeiten des Tabletbooms: Auf 10,1 Zoll kommen magere 1.280 x 800 Pixel. ASUS verbaut aber zumindest ein IPS-Panel. Auch die Auflösung der beiden Kameras ist mit 0,3 (Front) bzw. 2 MP (Rückseite) eher mager. Richtig auftrumpfen kann das Tablet hingegen bei der Aktualität des Betriebssystems, denn ASUS spielt bereits Android 4.4 (KitKat) auf.

Erste Eindrücke sammeln wir in unserem ausgepackt & angefasst-Video. Ein ausführlicher Test zum ASUS Transformer Pad TF103 wird in Kürze folgen. 

Prozessor Intel Atom Z3745 (Quad-Core mit 1,33 GHz und 2 MB Cache)
Display 10,1 Zoll, 1.280 x 800 Pixel, IPS-Panel
Akku Li-Polymer, 5.070 mAh, laut Hersteller bis zu 9 Stunden Laufzeit
Kamera (vorne) 0,3 MP-Kamera
Kamera (hinten) 2 MP-Kamera
Speicher 16 GB eMMC (dazu für ein Jahr 16 GB Cloudspeicher); Speichererweiterung per microSD-Karte um bis zu 64 GB
Maße / Gewicht 257,5 x 178 x 9,9 mm, 550g (nur Tablet)

Korrekturhinweis: Wir sind fälschlicherweise davon ausgegangen, dass ASUS einen Atom Z2560 verbaut. Richtig ist aber, dass ein aktueller Atom Z3745 zum Einsatz kommt. 

Social Links

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Huawei MediaPad M3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_MEDIAPAD_M3_TEASER_KLEIN

Weihnachten naht und damit auch ein neues MediaPad: Nachdem Huawei sich beim Sprung von Generation 1 zu 2 Zeit gelassen hat, kommt mit dem MediaPad M3 die dritte Auflage nun nach fast genau einem Jahr in den Handel. Die Hände in den Schoß gelegt hat man nicht, wie die technischen Daten zeigen. Ob... [mehr]

Microsoft Surface Pro 5 angeblich mit Intel Kaby Lake und 512 GB Speicherplatz

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MICROSOFT2012

Microsoft wird 2017 das Surface Pro 5 auf den Markt bringen. Dabei soll natürlich auch ein technisches Upgrade gegenüber dem Pro 4 (noch im Bild) eintreten. Genauere Details glänzten bisher durch Abwesenheit. Jetzt sind Informationen durchgesickert, laut denen Microsoft seinen Brückenschlag... [mehr]

Microsoft Surface Pro 5: Vorstellung wohl im April

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT

Aktuellen Gerüchten zufolge plant Microsoft für den April 2017 ein Event rund um Windows 10. Auf der Veranstaltung soll es nach aktuellem Wissensstand aber ausdrücklich nicht um das kommende Creators Update gehen. Vielmehr rechnen die meisten Quellen derzeit damit, dass die Redmonder... [mehr]

Microsoft Surface Pro 5 mit Kaby Lake aber weiter mit proprietärem...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT-SURFACE-BOOK

Das Microsoft Surface Pro 4 hat mittlerweile schon wieder rund anderthalb Jahre auf dem Buckel. Für ein mobiles Endgerät ist das schon eine ganze Zeit, so dass bald mit einem Nachfolger zu rechnen sein sollte. Zwar stellte Microsoft im Oktober 2016 neue Surface-Gerätschaften, wie den... [mehr]

Huawei MediaPad M3 Lite 10 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MEDIAPAD_M3_LITE_10

Apple und Samsung auf den Plätzen eins und zwei, Huawei dahinter: Was bei Smartphones schon etwas länger der Fall ist, gilt seit dem ersten Quartal auch für Tablets. Denn dank eines Plus' von von einem Drittel innerhalb eines Jahres konnten die Chinesen Amazon und Lenovo überholen. Damit sich... [mehr]

Der Markt für Tablets schrumpft weiter

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/IPAD-PRO

Eine Zeit lang war die Ansicht verbreitet, dass Tablets klassische Notebooks in eine Nische drängen konnten. So gab es viel Euphorie um die Geräte, welche zumindest für den reinen Konsum von Inhalten genau so gut oder besser als Notebooks geeignet sind. Sobald man allerdings selbst produktiv... [mehr]