> > > > Schenker startet Verkauf des ersten eigenen Windows-Tablets

Schenker startet Verkauf des ersten eigenen Windows-Tablets

Veröffentlicht am: von

schenker mysnAuf der CeBIT Mitte März standen weder Name noch Preis fest, nun hat Schenker Technologies beide Punkte jedoch geklärt und bietet mit dem Schenker Element das erste eigene Windows-Tablet an.

Ebenfalls nicht mehr fraglich ist die Ausstattung. Zwar nannte das Leipziger Unternehmen bereits im Rahmen der IT-Messe die groben Details, Speicherausstattung, der Einsatz eines Mobilfunkmodems und Lieferumfang waren jedoch noch offen. Letztlich hat man sich hier für eine Schenker-typische Lösung entschieden und dem Interessenten Wahlfreiheit eingeräumt. So wird das Grundmodell für 349 Euro über 32 GB internen Speicher und lediglich WLAN verfügen, für 50 Euro Aufpreis stecken 64 GB und ein UMTS-taugliches Modem im 258,0 x 172,0 x 9,7 mm großen und 594 g schweren Gehäuse. Für 30 Euro kann darüber hinaus ein Tastatur-Dock erworben werden, dass bei der ersten Inaugenscheinnahme ebenso wie das Tablet einen guten Eindruck hinterließ.

schenker element 01

Nichts geändert hat sich hinsichtlich der weiteren Ausstattung. So setzt Schenker auf Intels Atom Z3740D mit vier bis zu 1,83 GHz schnelle CPU-Kernen, 2 GB Arbeitsspeicher und ein 10,1 Zoll großes IPS-Display mit 1.280 x 800 Pixeln.

schenker element 02

Das WLAN-Modul ist Dual-Band-fähig und entspricht dem n-Standard, der Datenaustausch ist zudem per Bluetooth 4.0 und Micro-USB 2.0 möglich; für den Anschluss externe Anzeigen steht ein Mini-HDMI-Ausgang zur Verfügung, per microSD-Karte kann der Speicher erweitert werden. Der fest verbaute Akku bietet eine Kapazität von 7.900 mAh, was im typischen Betrieb für Laufzeiten von sechs bis acht Stunden reichen soll.

Ausgeliefert wird das Schenker Elements mit Windows 8.1 in der 32-Bit-Fassung zusammen mit Office 2013 Home & Student. Während das 32-GB-Modell ab dem 2. Mai ausgeliefert wird, müssen sich Käufer der 64-GB-Variante etwas länger gedulden: Diese soll ab Ende Mai verfügbar sein.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
Registriert seit: 25.12.2012

Hauptgefreiter
Beiträge: 196
Ersten ist es nicht von Schenker selbst, die pappen nur den Namen drauf, genau wie sie es auch mit den Notebooks machen. Das komplette Design kommt von Dritten, die auch selbst verkaufen. Das ist nicht mit großen Firmen wie Dell, HP & Co vergleichbar, welche wesentlichen Einfluß auf das Design nehmen können und es dann von ODMs fertigen lassen.

However, eine noch nicht lieferbare Neuvorstellung mit einem Z3740, welcher beim TurboBoost und auf 2GB beschränkt ist, ist ja eher billige Durchschnittsware. Heute haben die wirklichen Highend ATOM-basierten Geräte einen BayTrail Z3795 mit 4GB, welcher nicht nur eine bessere Storage-Anbindung ermöglicht, sondern auch Windows 8.1 Multitasking.

Ne, sorry, nicht für den Preis. Da möchte man wohl eher schnell auf den Zug aufspringen und mit seinem vermeintlichen Branding blenden.
#2
Registriert seit: 19.08.2008

Bootsmann
Beiträge: 643
In der News wird doch nirgends was von HighEnd-Tablet geschrieben?! Wer bereit ist >730,- € für ein Tab auszugeben wird sich vermutlich nicht in der 300-400,- € Liga umschauen.

Schenker muss sich da mit Asus T100TA messen, denn damit liegt es preislich auf einem Level. Ich bin auf einen Test jedenfalls gespannt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Huawei MediaPad M3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_MEDIAPAD_M3_TEASER_KLEIN

Weihnachten naht und damit auch ein neues MediaPad: Nachdem Huawei sich beim Sprung von Generation 1 zu 2 Zeit gelassen hat, kommt mit dem MediaPad M3 die dritte Auflage nun nach fast genau einem Jahr in den Handel. Die Hände in den Schoß gelegt hat man nicht, wie die technischen Daten zeigen. Ob... [mehr]

Huawei MediaPad M3 Lite 10 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MEDIAPAD_M3_LITE_10

Apple und Samsung auf den Plätzen eins und zwei, Huawei dahinter: Was bei Smartphones schon etwas länger der Fall ist, gilt seit dem ersten Quartal auch für Tablets. Denn dank eines Plus' von von einem Drittel innerhalb eines Jahres konnten die Chinesen Amazon und Lenovo überholen. Damit sich... [mehr]

Microsoft Surface Pro 5 angeblich mit Intel Kaby Lake und 512 GB Speicherplatz

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MICROSOFT2012

Microsoft wird 2017 das Surface Pro 5 auf den Markt bringen. Dabei soll natürlich auch ein technisches Upgrade gegenüber dem Pro 4 (noch im Bild) eintreten. Genauere Details glänzten bisher durch Abwesenheit. Jetzt sind Informationen durchgesickert, laut denen Microsoft seinen Brückenschlag... [mehr]

Microsoft Surface Pro 5: Vorstellung wohl im April

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT

Aktuellen Gerüchten zufolge plant Microsoft für den April 2017 ein Event rund um Windows 10. Auf der Veranstaltung soll es nach aktuellem Wissensstand aber ausdrücklich nicht um das kommende Creators Update gehen. Vielmehr rechnen die meisten Quellen derzeit damit, dass die Redmonder... [mehr]

Microsoft Surface Pro 5 mit Kaby Lake aber weiter mit proprietärem...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT-SURFACE-BOOK

Das Microsoft Surface Pro 4 hat mittlerweile schon wieder rund anderthalb Jahre auf dem Buckel. Für ein mobiles Endgerät ist das schon eine ganze Zeit, so dass bald mit einem Nachfolger zu rechnen sein sollte. Zwar stellte Microsoft im Oktober 2016 neue Surface-Gerätschaften, wie den... [mehr]

Neues Tablet Honor Pad 3 taucht auf

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/HONOR

Huawei hat 2016 mit seinem MediaPad M3 ein Tablet veröffentlicht. Es war nicht der erste Exkurs des chinesischen Herstellers in den Tablet-Markt und vermutlich auch nicht der letzte. Allerdings ist Huawei mit der Veröffentlichung von Tablets etwas zögerlicher, als bei Smartphones. Nun ist jedoch... [mehr]