> > > > Nexus 7 in Europa ohne LTE (Update)

Nexus 7 in Europa ohne LTE (Update)

Veröffentlicht am: von

google-nexusWährend in den USA erste Tests zur zweiten Generation des Nexus 7 veröffentlicht werden und diese dem Tablet eine gute bis sehr gute Qualität attestieren, muss man hierzulande noch immer ohne Termin für die Markteinführung sowie ohne Preisangaben auskommen. Dafür hat Google nun bestätigt, was bereits unmittelbar nach der Präsentation befürchtet wurde: In Europa wird der schnelle Datenfunk LTE nicht nutzbar sein.

In der Auflistung der technischen Details heißt es dazu, dass in Europa lediglich HSPA+ in den Bändern 1, 2, 4, 5 und 8 (850, 900, 1.700, 1.900 und 2.100 MHz) unterstützt wird, LTE-Funktionaliät wird lediglich im Zusammenhang mit Nordamerika erwähnt. Abzuwarten bleibt, ob die in den USA und Kanada erhältliche Version des Nexus 7 in deutschen LTE-Netzen eingesetzt werden kann.

Weiter ist man da beim SoC, den Google als Snapdragon S4 Pro mit 1,5 GHz bezeichnet. Tatsächlich aber dürfte es sich um einen modifizierten Snapdragon 600 handeln, davon zumindest geht Anandtech aus. Denn im Test fiel die Bezeichnung APQ8064 1AA auf. Während die ersten Zeichen klar auf ein System der Modellreihe S4 Pro hinweisen, soll der hintere Teil das deutliche Leistungsplus gegenüber anderen Geräten mit APQ8064 erklären. Vermutet wird, dass Qualcomm hier wie im Snapdragon 600 Krait-300-Kerne verbaut, diese aber niedriger als üblich taktet. Gestützt wird diese Annahme vom verbauten Arbeitsspeicher, bei dem es sich um Chips des Typs PCDDR3DL handelt; für einen S4 Pro wäre hingegen LPDDR2-RAM üblich.

Eine Bestätigung seitens Qualcomm, Google oder ASUS gibt es derzeit nicht.

Update:

Inzwischen führt die US-Produktseite zum Nexus 7 in den technischen Details wieder die Auflistung für die europäischen Netze:

GSM: 850/900/1800/1900 MHz
HSPA+: 850/900/1900/1700/2100 (AWS) MHz (Bands: 1/2/4/5/8)
LTE: 800/850/1700/1800/1900/2100/2600 MHz (Bands: 1/2/3/4/5/7/20)

Damit werden auch die LTE-Bänder der deutschen Provider vollständig unterstützt.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar122977_1.gif
Registriert seit: 09.11.2009
(Nord-)Baden
Kapitänleutnant
Beiträge: 1748
Die Frequenzen des LTE-Modems sind aber laut anderen Websites die richtigen für Telekom, Vodafone, O2 und Co.
#2
Registriert seit: 03.10.2006
Leipzig
Bootsmann
Beiträge: 693
so schlimm ist es auch nicht, wenn der Preis aber doch stimmt ;)
#3
customavatars/avatar54828_1.gif
Registriert seit: 01.01.2007
Exil
Der Saft ist mit euch!
Beiträge: 8790
Was das wohl für einen Aufschrei gegeben hätte, wenn es ein Apple Gerät gewesen wäre...
#4
Registriert seit: 17.12.2011

Flottillenadmiral
Beiträge: 4362
Apple macht damit was ganz anderes und zwingt den Nutzer einen T Mobile Vertrag auf
#5
Registriert seit: 01.12.2005

Bootsmann
Beiträge: 634
Zitat L0rd_Helmchen;20948292
Was das wohl für einen Aufschrei gegeben hätte, wenn es ein Apple Gerät gewesen wäre...


Afaik hat Apple doch Geräte mit LTE verkauft und damit geworben, obwohl LTE aber nicht in Europa nutzbar war.
#6
customavatars/avatar79135_1.gif
Registriert seit: 04.12.2007
Österreich
Kapitänleutnant
Beiträge: 1892
da kann was nicht stimmen an der News, da laut anderen Seiten das integrierte LTE Modul zumindest für Österreich die richtigen Frequenzen für LTE beherrscht.

Also kann GANZ Europa schonmal nicht richtig sein
#7
Registriert seit: 14.08.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1957
LTE hat einfach viel zu viele unterschiedliche Frequenzen, die sich auch noch von Land zu Land unterscheiden, verschieden ausgebaut werden und die Rechte total besch***en verteilt sind.

Man sieht ja was bei raus kommt...

Und dann gibt es auch noch die netten Provider die ihre Kunden in diesem ganzen WirrWarr weiter verwirren und die tolle LTE Fähigkeit der Apple Produkte in ihrem Netz bewerben. manchen Kunde denkt sich ja "Hurra endlich hab ich schnelles Internet auf dem Land", falsch, denn der Mist funktioniert in der Stadt mit dem Teil, wo einem doch auch HSDPA locker ausreichen sollte, um innerhalb einer Stunde wieder auf GPRS gedrosselt zu werden.

Hoffentlich beschränkt sich der Nachfolger von LTE wieder auf weniger Frequenzen.
#8
Registriert seit: 27.07.2006
Stuttgart
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 488
Die unterschiedlichen Frequenzen gab es schon immer und wird es immer geben. Ist bei UMTS auch nicht nennenswert anders.
Aktuelle Hardware unterstützt Problemos alle relevanten Bänder (Wie auch das Nexus 7 der zweiten Generation)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Leistung des Apple A12X im neuen iPad Pro beeindruckend

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLEIPAD2018

    Apple entwickelt schon seit geraumer Zeit seine SoC für das iPhone und iPad selbst. Der neuste mobile Prozessor A12X Bionic ist im neuen iPad Pro zu finden und bereits während der offiziellen Vorstellung versprach der Hersteller, dass der Chip eine hohe Leistung bieten würde. Dieses Versprechen... [mehr]

  • Amazon Fire HD 10 Kids Edition im Test: FreeTime macht den Unterschied

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON_FIRE_HD_10_KIDS_EDITION

    Während Smartphone und Tablet aus dem Leben von Erwachsenen kaum noch wegzudenken sind, stehen sie als Eltern vor einem Dilemma. Denn auf die Frage, ab wann man seinen Kindern den Zugang zu eben diesen Geräten erlauben und ermöglichen sollte, gibt es keine allgemein gültige Antwort. Mit der... [mehr]

  • Neues iPad Pro 2018 soll sich leicht verbiegen lassen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLEIPAD2018

    Seit Anfang November können Käufer das neue iPad Pro von Apple erwerben. Apple hat dem Tablet nicht nur FaceID spendiert, sondern auch den Rahmen rund um das Display verkleinert und auch das Design des Gehäuses verändert. Das neue Design des Gehäuses ist im Vergleich zu den Vorgängern... [mehr]

  • Das neue iPad Pro bekommt Typ-C, Face ID und wird schneller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLEIPAD2018

    Wie erwartet hat Apple am Nachmittag neben dem neuen MacBook Air und der längst überfälligen Neuauflage des Mac Mini auch die nächste Generation des iPad Pro vorgestellt. Dieses setzt auf ein komplett überarbeitetes Gehäuse, dessen Design an das alte iPhone 5 erinnert und einen... [mehr]

  • Apple: Neues iPad Pro kann bereits verbogen ausgeliefert werden

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLEIPAD2018

    Apple hat vor wenigen Wochen ein neues iPad Pro vorgestellt und dem Tablet neben einer neuen Technik auch ein überarbeitetes Design verpasst. Kurz nach dem offiziellen Startschuss gingen Berichte durch die Presse, dass das neue iPad Pro sich besonders leicht verbiegen lassen... [mehr]

  • Reparaturprogramm: Microsoft tauscht Surface 4 Pro mit flackerndem Display aus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT

    Manche Käufer eines Surface 4 Pro von Microsoft haben mit einem flackernden Display zu kämpfen. Dieser Fehler ist auch Microsoft bekannt. Das Unternehmen kann den Fehler allerdings nicht mit einem Software-Update beheben und hat deshalb nun ein kostenloses Austauschprogramm... [mehr]