> > > > Shield TV und Shield Tablet: NVIDIA ruft Netzadapter zurück

Shield TV und Shield Tablet: NVIDIA ruft Netzadapter zurück

Veröffentlicht am: von

nvidia

Wer nach Mitte 2014 ein Shield Tablet, die Set-Top-Box Shield TV oder ein Shield-Universal-Ladegerät gekauft hat, sollte den mitgelieferten Netzadapter überprüfen. Denn wie NVIDIA mitteilt, kann dieser unter Umständen auseinanderbrechen, was zu Stromschlägen führen kann. In Folge dessen ruft man die betroffenen Adapter zurück - freiwillig, wie man betont.

Auf einer eigens eingerichteten Website erklärt das Unternehmen, woran betroffene Netzadapter zu erkennen sind und wie Nutzer vorgehen sollen. Aufschluss gibt dabei die Rückseite des Netzadapters, der einfach entfernt werden kann. Fehlen dort gestanzte Markierungen in der mit 16 gekennzeichneten Zeile oder wurde in keine der äußeren Ecken ein B gestanzt, soll der Adapter getauscht werden. Generell wird darauf verwiesen, dass nur zweipolige Eurostecker betroffen sind, die zwischen Juli 2014 und Mai 2017 ausgeliefert worden sind.

Für den Austausch reicht es aus, das ebenfalls aus der Seite vorhandene Formular auszufüllen und per Klick zu bestätigen, dass der Netzadapter nicht mehr genutzt wird. Anschließend will NVIDIA einen neuen, fehlerfreien Adapter verschicken - Kosten sollen den Betroffenen nicht entstehen.

Wer sich unsicher ist, kann sich an den gebührenfrei telefonischen Kundendienst wenden, der in Deutschland unter der Nummer +49 (0) 3030806888 zu erreichen ist.

Ob es in der Vergangenheit Vorfälle aufgrund des Fehlers gegeben hat, teil NVIDIA nicht mit. Man sei aber in Kontakt mit den zuständigen staatlichen Stellen, dass der Rückruf entsprechend der jeweiligen Vorgaben durchgeführt wird.

Social Links

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Der neue Amazon Fire TV Stick mit Alexa-Sprachfernbedienung im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMAZON_FIRE_TV__STICK_2017_LOGO

Amazon bringt den neuen Fire TV Stick nach Deutschland. Der überarbeitete Streaming-Stick ist nicht nur leistungsstärker, er wird jetzt auch gleich mit Alexa-Sprachfernbedienung ausgeliefert und soll so ein Stück Zukunft ins Wohnzimmer bringen. Für den Test haben wir uns Verbesserungen und... [mehr]

Corsair Void Pro Headsets im Test - für Dauerspieler

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_VOID_PRO-TEASER

Passend zur Gamescom erweitert Corsair sein Sortiment an Headsets um die neuen Void-Pro-Modelle. Wir konnten uns schon vor der offiziellen Veröffentlichung ausführlich mit Corsair Void Pro RGB Wireless und Void Pro Surround auseinandersetzen. Wie gut die Headsets sind, das klärt unser... [mehr]

Student festgenommen: Illegales Streaming des Pay-TV-Anbieters Sky abgeschaltet

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/SKY

Über die inzwischen abgeschaltete Webseite mystreamz.cc war es bis vor Kurzem noch möglich, Inhalte des Pay-TV-Anbieters Sky ohne offizielles Abonnement anzusehen. Die Webseite ist inzwischen nicht mehr erreichbar und wie die Ermittler mitteilen, wurde in diesem Zusammenhang auch ein... [mehr]

Medion Life P18117: Full-HD-TV ab 22. April bei Aldi Süd im Angebot

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION

Ultra HD und 4K etablieren sich zwar bereits in der Mittel- und Oberklasse für Fernseher als Standard, tatsächlich gibt es in jenen Bereichen im Grunde schon bei den großen Herstellern keine 1080p-Geräte mehr, doch im Einstiegssegment finden immer noch Full-HD-TVs den Weg in den Handel. Dazu... [mehr]

Sony-Fernseher erhalten endlich Android TV 6.0

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/SONY

Sony will nächste Woche endlich auch in Europa ein wichtiges Update für seine Smart-TVs mit dem Betriebssystem Android TV veröffentlichen: Aktuell sind viele Modelle der Jahre 2015 / 2016 leider noch bei Version 5.1 (Lollipop) stehen geblieben. In den USA wurden die Fernseher allerdings bereits... [mehr]

SD bleibt stabil: Netflix erhöht Preise für HD und UHD (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

Im Juli war es noch eine Vermutung, nun hat Netflix Tatsachen geschaffen: Zumindest in Deutschland und den USA wird die Nutzung des Streaming-Dienstes teurer. Allerdings differenziert das Unternehmen zwischen Bestandskunden und neuen Nutzern. Denn erstere Gruppe muss zumindest teilweise vorerst... [mehr]