> > > > TV-Hersteller: 3D-Fernseher werden vom Markt verschwinden

TV-Hersteller: 3D-Fernseher werden vom Markt verschwinden

Veröffentlicht am: von

hardwareluxx news newVor einigen Jahren wurde die 3D-Technik bei Fernsehern noch als die wichtigste Funktion verkauft. Kaum ein Hersteller hat bei seinen Modellen auf 3D verzichtet und die Funktion sollte das Fernseherlebnis deutlich verändern. Inzwischen sieht die Realität allerdings anders aus, denn nun ziehen sich auch die letzten großen Hersteller aus dem Markt der 3D-Technik zurück. Sowohl LG als auch Sony haben gegenüber den Kollegen von CNet bestätigt, dass die zukünftigen Modelle kein 3D mehr bieten werden. Die Technik habe sich nie in der breiten Masse durchgesetzt und werde deshalb nicht mehr angeboten

Dieser Trend war auch bereits während der vergangenen CES 2017 zu erkennen. Dort hatten die großen Hersteller keine Modelle mehr mit der 3D-Technik im Gepäck. Stattdessen konzertierten die Unternehmen  wie LG auf noch höhere Auflösungen, die OLED-Technik und auch HDR war eine beherrschende Technik. Somit stand vor allem die Verbesserung der Bildqualität im Vordergrund und dies soll auch zukünftig die Hauptentwicklung bei Fernsehern darstellen.  

Eventuell wird in einigen Jahren die 3D-Technik auch wieder zurückkommen, allerdings wollen die Hersteller diese nur bei einer unkomplizierten Nutzung wiedereinsetzen. So soll beispielsweise die 3D-Brille wegfallen, doch hierfür fehlt aktuell noch die technische Umsetzung. In den kommenden Jahren werden also wahrscheinlich erst einmal nur Fernseher mit noch höheren Auflösungen und HDR zu erwarten sein. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 4

Tags

Kommentare (76)

#67
customavatars/avatar88089_1.gif
Registriert seit: 27.03.2008
Hannover
Vizeadmiral
Beiträge: 8030
Extrem sinnvoll sind Auflösungupgrades eigentlich nur bei Beamer und einem Abstand von 3-4m, da merkt man jeden Aufstieg 720->1080->2K (4K E-Shift) enorm bei einer Diagonale von 100" und größer.

Aber schon bei 65" Geräten muss man näher ran rücken um Unterschiede sehen zu können, die einem gleich ins Auge springen. Ich war im Laden und hatte mir das selbst mal angesehen und bei 65"/4K muss ich mindestens auf 2,5m ran, ab 3m sehe ich noch Unterschiede, darüber hinaus wird die Luft dünn. Angenehm finde ich 70/75"/4K auf 2,5m Entfernung.

Der Unterschied 1080->4K ist auch bei PS4 Pro Spielen gewaltig, z.B. Ratchet&Clank sieht damit unfassbar gut aus, Details sind deutlich besser erkennbar, Schrift angenehmer zu lesen, es flimmert deutlich weniger, das aber auch auf große Entfernung. Bei Spielen finde ich das Erkennen von unterschieden auch einfacher, selbst auf größere Entfernung >3m, nur bei Filmen muss man wirklich nah ran, da die Darstellung völlig anders als bei Spielen ist, wo es mehr Fehler/Störquellen gibt.
#68
customavatars/avatar179024_1.gif
Registriert seit: 29.08.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 5635
Bei Spielen liegt das aber vor allem daran, dass bei 4K- Auflösung auch in 4K gerendert wird. Wenn man in 1080p von 4K Downsampeln würde(so wäre es dann besser mit dem Film vergleichbar, weil das Ursprungsmaterial in der Natur ja auch gleich wäre), würde man natürlich auch viel weniger Unterschiede sehen...
#69
customavatars/avatar27979_1.gif
Registriert seit: 03.10.2005
Rhein/Ruhr
Fregattenkapitän
Beiträge: 2949
Zitat Terra123;25247895
Extrem sinnvoll sind Auflösungupgrades eigentlich nur bei Beamer und einem Abstand von 3-4m, da merkt man jeden Aufstieg 720->1080->2K (4K E-Shift) enorm bei einer Diagonale von 100" und größer.

Aber schon bei 65" Geräten muss man näher ran rücken um Unterschiede sehen zu können, die einem gleich ins Auge springen. Ich war im Laden und hatte mir das selbst mal angesehen und bei 65"/4K muss ich mindestens auf 2,5m ran, ab 3m sehe ich noch Unterschiede, darüber hinaus wird die Luft dünn. Angenehm finde ich 70/75"/4K auf 2,5m Entfernung.

Der Unterschied 1080->4K ist auch bei PS4 Pro Spielen gewaltig, z.B. Ratchet&Clank sieht damit unfassbar gut aus, Details sind deutlich besser erkennbar, Schrift angenehmer zu lesen, es flimmert deutlich weniger, das aber auch auf große Entfernung. Bei Spielen finde ich das Erkennen von unterschieden auch einfacher, selbst auf größere Entfernung >3m, nur bei Filmen muss man wirklich nah ran, da die Darstellung völlig anders als bei Spielen ist, wo es mehr Fehler/Störquellen gibt.


4K würde mich auch nur bei meinem Beamer interessieren. Dazu müsste aber auch das Material in 4K sein...
#70
Registriert seit: 06.12.2010

Bootsmann
Beiträge: 514
3D Filme wird es weiter geben, aber ich denke weniger extra gedrehte.
Für Kino geht es ja einfach, man produziert 3D Fake mit 2 Projektoren.
3D Fernseher sind erstmal Tod, trotzdem wird es einige OLED TV geben mit 3D Unterstützung, auch 3D Projektoren (Beamer) wird es bestimmt weiter geben.

Die Zukunft für den Heim 3D Kino bereich wird wohl mit 3D Brillen abgedeckt die das Bild direkt auf die Augen produzieren, für mich ist die Zukunft DLP-Projektions Brillen.
Die bezahlbar Auflösung ist mit 720p einfach noch zu klein, aber sobald 1080p bezahlbar und klein genug wird sehe ich da die Entwicklung.


Your Personal Theater | Avegant Glyph
#71
Registriert seit: 29.02.2012

Korvettenkapitän
Beiträge: 2197
Zitat oooverclocker;25247335
Also laut einem Dr. Raymond Soneira kann man in 20cm Abstand ca. 716 dpi wahrnehmen, bei 30cm 477 dpi, bei 45cm dann 318 dpi.

Ich habe übrigens vorhin ein wenig falsch gerechnet, weil ich einen kleinen Denkfehler hatte - aber das Resultat war geschickterweise genau zwischen die tatsächlichen Werte gerutscht :)

Das bedeutet, mit meinem ~109 dpi- Bildschirm(27", WQHD) könnte ich theoretisch sogar noch 131cm entfernt sitzen, ohne Informationsverlust. Hier würde also 4K bei einem normalen Sitzabstand zwischen 50cm und 1m auf jeden Fall noch etwas bringen, 8K aber nur, wenn man wirklich recht nahe dran sitzt(wobei 5K wahrscheinlich schon reichen würde) und für Bildbearbeitung etc, wo man sich manchmal deutlich nach vorne lehnt...

Bei 55" und 4K wäre demnach die Pixeldichte 80 ppi, man müsste also ca. 1,80m vor dem Bildschirm sitzen, um alle Informationen perfekt sehen zu können, und nicht zu merken, dass es auf einem Raster basiert - also war ich da auch recht nah dran mit der Einschätzung von etwa 2m...

Normalerweise sitzt man vom 55"- TV wahrscheinlich schon bis zu 3m weg, sodass bei der Diagonale bereits WQHD reichen würde(2,70m wären optimal) - insofern kann ich der Kritik zum Teil recht geben, aber
1. gibt es ja keine WQHD- Fernseher, sondern man hat sich auf 4K geeinigt
2. sitzt eine Familie ja oft verteilt vor dem Fernseher, sodass manche auch nur 2m entfernt sitzen etc.
3. ist es auch nicht schlecht, wenn man einen kleinen Bewegungsspielraum hat, ohne die kleinsten Einbußen in der Bildqualität hinnehmen zu müssen.

Somit würde ich anhand der Zahlen zum Schluss kommen, dass 4K für so ziemlich jeden Einsatzzweck noch nützlich ist, aber 8K definitiv das Ende der Fahnenstange ist. Vielleicht konzentriert man sich ja dann wieder auf 3D :d

Edit: Ich habe übrigens gerade mal selbst bei mir gemessen -> Mein TV hat nur 47", ich sitze satte 3m weg(geht von der Einrichtung eigentlich nicht anders), also habe ich mit 1080p bereits fast die optimale Auflösung - 4K würde mir in meiner Situation nur was bringen, wenn ich den Fernseher deutlich vergrößern würde, bzw. wenn ich meine Couch näher ran rücke.

Deine Rechnung ist leider falsch. 1.8-2.0 Meter Distanz sind eher das Optimum für 1080p auf 50 Zoll da man bei geringeren Abständen das Raster erkennen kann, bei größeren jedoch nicht mehr alle Informationen erfassen kann bei 100%Sehvisus. Für 4k gelten entsprechend halbe Abstände. Bei 50 Zoll auf 1,8m Distanz liegt die Grenze ab der 4k nutzlos wird. Ich bemühe Dank Smartphone jetzt keine Rechnungen in Bogenminuten die das aufschlüsseln, dazu existieren genug Tabellen im Netz die auf konkreten Messwerten basieren und deine Darbietung widerlegen

Gesendet von meinem SM-G920F mit Tapatalk
#72
customavatars/avatar179024_1.gif
Registriert seit: 29.08.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 5635
Ich kann aber wie oben geschrieben, bei meinem 27"- WQHD- Bildschirm erkennen, dass es ein rasterbasiertes Bild aus Bildpunkten sein muss, wenn ich ca. 1m entfernt bin. Das beweist doch wohl schon genug, dass ich negativ beeinträchtigt bin.

Die Tabellen werden darauf basieren, wie lange man noch einzelne Bildpunkte zählen kann - natürlich kann ich das bei dem Abstand schon lange nicht mehr - aber darum geht es auch nicht, sondern darum, ob das Bild sich noch von der Realität in seiner Auflösung unterscheiden lässt, und seine Auflösung die des menschlichen Auges entspricht. Und das tut es selbst aus deutlich größerer Entfernung schon bei Deinem Szenario.
#73
Registriert seit: 27.12.2006
NRW
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1299
3D am TV hat einfach keinen sinnvollen Effekt und mit Brille war es ohnehin nur nervig. Braucht also kein Mensch und wohl niemand hat es mehr als ein paar mal ausprobiert.
#74
customavatars/avatar269175_1.gif
Registriert seit: 17.04.2017

Matrose
Beiträge: 3
Ich fand 3D-TV in der Theorie sehr interessant aber in der Praxis einfach nur anstregend. Meine Frau und ich haben es bei einem Freund,als wir seinen neuen Fernseher aufgebaut haben, ausprobiert und nach 15 Minuten haben wir dann den Film auf 2D umgeschaltet, weil es zwar technisch ganz nett war aber von Filmgenuss keine Rede mehr seien konnte. Außerdem hatten wir nur 2 Brillen für 6 Augen! ;-)

ABER mit VR ist das nicht zu vergleichen. Als ich mir das erstemal eine Orculus Rift aufgesetzt habe und plötzlich auf einem fahrenden Zug durch eine Art Mad-Max Welt rauschte, wusste ich: Das Ding muss her. Selbst meine Frau, die echt kein großer Technik-Enthusiast ist, war begeistert und gab ihr ok zum Kauf. Und jeder, wirklich jeder, der bei uns Zuhause diese Brille einmal genutzt hat war begeistert. Es gab zwar hier und da Kritik über die Auflösung aber vom Grundsatz her hatte ich noch niemanden zu Besuch (nicht mal meine 67 Jahre alte Mutter) der nicht begeistert war. Meine Mama rief nur "Das ist ja wie auf dem Holodeck". Da erkennt man eben den Star-Trek Fan der alten Generation! hihi. Also: VR wird bleiben. Das hebt Gaming auf ein ganz neues Level. Nicht alle Spiele, wohlgemerkt. Aber ein Zombiespiel (wie Horde) in 3D ist eine echte Erfahrung die man so schnell nicht vergisst.

Zu Curved: Auf dem PC Monitor finde ich es super aber auf dem TV bringt es nur in einem Single-Haushalt war. Ánsonsten, wie oben schon jemand schrieb, hat die Mitte ein tolles Bild und die Ränder sind klassische Außenseiter.

OK, als erster Kommentar hier soll das reichen! Und ja: Der Thread ist alt aber als ich alle Kommentare gelesen hatte zwang mich etwas meinen Senf dazu zu geben... Sorry... ;-)
#75
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Leutnant zur See
Beiträge: 1063
3D läuft auf meinem UHD OLED von LG hervorragend und ich kaufe, so vorhanden, immer die 3D-Version eines Films.
Teil des Vergnügens macht die leichte Passiv-3D-Brille aus, die selbst für Brillenträger nicht unangenehm ist.
Und bei manchen Filmen weiß ich wirklich nicht, wie man da die 2D-Version nicht als völligen Rückschritt empfinden kann.

Aber ich meine damit natürlich nicht diese miesen C-Pictures, die man mit schlecht gemachtem 3D versucht hat aufzugemoppen und die einen großen Anteil daran haben, daß 3D bei vielen in Verruf geraten ist...
#76
customavatars/avatar110121_1.gif
Registriert seit: 28.08.2006

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1309
Alleine für Top Gun in 3D hat sich der TV gelohnt!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

UHD und HDR – ein Selbstversuch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG-4K-OLED

Dieser Artikel beschreibt den Weg von einer etwas betagten Wohnzimmer-TV-Ausstattung hin zu einer zumindest im visuellen Bereich aktuellen Top-Ausstattung, die in den nächsten 5 bis 10 Jahren dem aktuellen Stand der Technik standhalten soll. Die FullHD-Fernseher der ersten und zweiten Generation... [mehr]

Samsung Q9FN QLED-TV mit FreeSync kurz angeschaut

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG-Q9F

AMD wird nicht müde sein FreeSync-Ökosystem weiter auszubauen und bereits bei den PC-Displays hat man mit Samsung eine enge Partnerschaft aufgebaut. Samsung war der erste Hersteller, der Displays mit FreeSync-2-HDR-Unterstützung angekündigt hat. Nun hatten wir die Gelegenheit uns den Samsung... [mehr]

Ein Kabel für alles: Samsung setzt 2018 auf QLED und ein wenig Direct LED

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_QLED_TV_2018

Samsung hat seine Fernseher des Modelljahres 2018 vorgestellt. Veränderungen gibt es vor allem im Detail, wenn man einmal vom neuen Topmodell absieht. Das soll noch dichter an die OLED-Konkurrenz heranrücken, auch wenn man sich erneut auf die QLED-Technik beschränkt. Eine weitere Neuerung:... [mehr]

Auf einen Schlag - TV-Spot und Trailer zu Solo: A Star Wars Story (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/STARWARS

Schon diesen Mai wird es einen weiteren Film aus dem Star Wars-Universum geben. Solo: A Star Wars Story konzentriert sich auf den jungen Han Solo. Soviel war auch schon länger bekannt. Trailer ließen hingegen auch bei nahendem Kinostart noch auf sich warten. Doch fast auf einen Schlag wurden... [mehr]

Samsung: Erster 8K-Fernseher mit 120-Hz-Panel noch in diesem Jahr

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG

Samsung scheint noch in diesem Jahr in den Markt der 8K-Fernseher einzusteigen. Zumindest seien die Vorbereitungen für die Produktion laut einem Bericht der Branchenzeitung DigiTimes abgeschlossen. Die Produktion soll im dritten Quartal anlaufen, sodass die Auslieferung noch im aktuellen Jahr... [mehr]

7.680 × 4.320 Pixel auf 88 Zoll: LG Display zeigt weltgrößtes 8K-OLED-Display

Logo von IMAGES/STORIES/2017/LG

Während hierzulande Full HD in vielen Fällen noch immer das höchste der Gefühle darstellt, steht in Asien die nächste Generation vor dem Start. In Japan soll der 8K-Regelbetrieb bereits in diesem Jahr aufgenommen werden, wenn auch zunächst nur in überschaubarem Umfang. Da trifft es... [mehr]