> > > > USB Type-C soll über optionale Authentifizierung sicherer werden

USB Type-C soll über optionale Authentifizierung sicherer werden

Veröffentlicht am: von

apple usb cUm Geräte mit einem USB-Type-C-Anschluss noch besser vor Angriffen und Beschädigungen zu schützen, hat das USB Implementers Forum eine optionale Authentifizierung beschlossen. Hersteller werden können demnach ein Sicherheitsprotokoll implementieren, womit beim Anstecken des Kabels vor der Übertragung von Strom oder Daten die Authentizität des Geräts geprüft wird. Dies geschieht über einen 128 Bit verschlüsselte Public-Key.

Mit dieser Authentifizierung können Hersteller vermeiden, dass ein minderwertiges Ladegerät genutzt wird und damit das Gerät beschädigt wird. Neben Ladegeräten können mit dieser Technik auch minderwertige Kabel von dem Gerät abgelehnt werden. Zudem soll dadurch der nicht autorisierte Zugriff auf die Daten minimiert werden. 

Das USB IF betont jedoch, dass die Implementierung der Authentifizierung auf freiwilliger Basis geschieht. Damit werden die Hersteller beim Verbauen einer USB-Type-C-Buchse nicht gezwungen die Technik ebenfalls einzusetzen. Ob die Hersteller auf die Technik zurückgreifen werden, müssen die nächsten Monate zeigen. Noch hat kein Hersteller offiziell angekündigt, die Authentifizierung zu integrieren. Jedoch ist zu beobachten, dass immer mehr Geräte mit USB-Type-C auf den Markt kommen. Daher scheint es sinnvoll die Schnittstelle mit zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen auszustatten.

Zu den wichtigsten Merkmalen der Authentifizierung von USB-Type-C gehören:

  • Ein Standardprotokoll zur Authentifizierung zertifizierter USB Type-C-Ladegeräte, -Geräte, -Kabel und -Stromquellen.
  • Unterstützt die Authentifizierung über einen USB-Datenbus oder über USB-Power Delivery-Kommunikationskanäle.
  • Produkte, die das Authentifizierungsprotokoll verwenden, bewahren die Kontrolle über die umzusetzenden und einzuführenden Sicherheitsrichtlinien.
  • Stützt sich bei allen kryptographischen Methoden auf einen 128-Bit-Schlüssel.
  • Die Spezifikationen beziehen sich auf existierende, international anerkannte kryptographische Methoden hinsichtlich Zertifikatsformat, digitaler Unterschrift, Generierung von Hash- und Zufallsnummern.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 4

Tags

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar95720_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008
Nahe München
Vizeadmiral
Beiträge: 6926
d.h. jeder, der ein USB-C Ladegerät hat, darf sich dann ein neues kaufen obwohl das alte noch tadellos funktioniert?
#2
Registriert seit: 17.06.2010

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 454
Eine zwiespältige Angelegenheit: Zwar gibt es hier sicher sinnvolle Anwendungen aber ein Hersteller könnte die Technik auch missbrauchen, um etwa Netzteile anderer Hersteller auszuschließen.
#3
Registriert seit: 06.10.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 4368
genau und Ich warte ja nur darauf das DRM bei den Kopfhörer (wieder) eingeführt wird.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Japan Display entwickelt komplett durchsichtigen Fingerabdrucksensor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/JDI

    Japan Display (JDI) hat einen neuen Fingerabdrucksensor entwickelt, welcher laut Hersteller komplett durchsichtig integriert werden kann. Aufgrund der transparenz sei es für die Hersteller möglich, den Sensor direkt im Display zu verbauen. Vivo hat vor kurzem ein erstes Smartphone mit einem... [mehr]

  • Huawei P20 Pro im Test: Es braucht mehr als Notch und Top-Kamera

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_P20_PRO_02

    Seit nun mehr zwei Jahren zählt Huawei zur Spitzengruppe, wenn es um die Qualität einer Smartphone-Kamera geht. Die seinerzeit geschlossene Kooperation mit Leica sowie der Einsatz einer Dual-Kamera-Lösung entpuppten sich als Erfolg, den man seitdem behutsam weiterentwickelt hat. Mit dem... [mehr]

  • Samsung Galaxy S9+ im Test (1/3): SoC und Design sind keine Argumente

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_GALAXY_S9_TEST

    Auf das komplett neue Galaxy S8 folgt das nur leicht aufgefrischte Galaxy S9. Mit neuem SoC und neuer Kamera soll der Erfolg des Vorgängers wiederholt, im besten Fall sogar übertroffen werden. Doch garantiert ist das nicht, wie erste Reaktionen unmittelbar nach der Vorstellung des... [mehr]

  • Honor View 10 im Test: Der Preis verzeiht manche Schwäche

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HONOR_VIEW_10

    Warten kann sich oftmals lohnen. Das gilt vor allem dann, wenn es dabei um ein Smartphone von Huawei geht. Denn nicht nur, dass die P- und Mate-Modelle dem üblichen Preisverfall ausgesetzt sind, die Schwestermarke Honor bringt in schöner Regelmäßigkeit technisch sehr ähnliche Modelle... [mehr]

  • Samsung Galaxy S9 und Galaxy S9+: Der Wow-Moment bleibt aus (Video-Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_GALAXY_S9

    Die Konkurrenz soll Samsung in die Flucht geschlagen haben, so zumindest wird das Fehlen neuer Smartphones von Huawei und einigen anderen Herstellern erklärt. Eine Entscheidung, die sich als falsch entpuppen könnte. Denn wie erwartet handelt es sich beim Galaxy S9 und Galaxy S9+ nur um ein... [mehr]

  • Samsung Galaxy S9+ im Test (2/3): Besserer Klang allein reicht nicht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_GALAXY_S9_TEST

    Nach zwei von sieben Kategorien fällt das zwischenzeitliche Fazit zum Galaxy S9+ sehr widersprüchlich aus. Zwar liefert Samsung viel Leistung und ein hervorragend verarbeitetes Gehäuse, doch vom Vorgänger kann sich das neue Modell nicht absetzen - zumal das deutlich günstiger angeboten... [mehr]