> > > > Patentverletzung: Apple nimmt iPhone 7 und 8 aus den Stores

Patentverletzung: Apple nimmt iPhone 7 und 8 aus den Stores

Veröffentlicht am: von

apple iphone 7 plusQualcomm hat gegen Apple vor Gericht die Möglichkeit eines Verkaufsverbotes erwirkt, da der iPhone-Hersteller ein Patent verletzt habe. Apple habe in seinen Geräten einen Chip von Qorvo verbaut, der den Stromverbrauch des Modems reduziert. Diese Technologie soll ein Patent von Qualcomm verletzen, was ein Gericht nun anerkannt hat.

Apple hat auf das Urteil bereits reagiert und aus seinen deutschen Apple-Stores sowohl das iPhone 7 als auch das iPhone 8 aus dem Verkauf genommen. Kunden können also diese Geräte nicht mehr direkt über Apple erwerben. Jedoch sollen die Netzbetreiber die Modelle auch weiterhin zum Verkauf anbieten. Qualcomm fordert nun aufgrund des Urteils des Gerichts, dass auch die Einzelhändler die Geräte aus den Regalen nehmen und die Geräte vernichtet werden. Ob dies allerdings passieren wird, ist aktuell noch unbekannt.

Bei dem Urteil gilt zu beachten, dass gegen Apple kein direktes Verkaufsverbot ausgesprochen wurde. Qualcomm hat nämlich lediglich das Recht zugesprochen bekommen, ein Verbot des Verkaufs zu erwirken. Um dieses Recht zu erwirken, muss der Chipentwickler jeweils für jedes Modell rund 670 Millionen US-Dollar hinterlegen. Dies werde man laut Qualcomm in den kommenden Tagen auch tun. 

Ob Apple gegen das Urteil in Berufung gehen wird, ist derzeit noch offen. Bis dahin werden jedoch sowohl das iPhone 7 als auch iPhone 8 wohl nicht mehr bei Apple verkauft werden.