> > > > Huawei bringt eigenen App Store nach Europa

Huawei bringt eigenen App Store nach Europa

Veröffentlicht am: von

huaweiFür reine Gerätehersteller wird es immer schwieriger, im Smartphone-Bereich respektable Gewinnspannen zu realisieren. Entsprechend versuchen viele dieser Unternehmen, sich zusätzliche Geschäftsfelder zu erschließen. Auch Huawei will diesen Weg gehen und bald sowohl einen eigenen App Store als auch eine eigene Video-Verkaufsplattform in Europa anbieten. 

Auf der Eco-Connect in Berlin erläuterte der Hersteller auch Hintergründe für diese Entscheidung. Von den 300 Millionen Huawei-Nutzern leben zwar 270 Millionen in China, Europa ist mit 10 Millionen Nutzern aber bereits der zweitwichtigste Markt für das Unternehmen. Hier gab es in den vergangenen Jahren zudem auch ein besonders starkes Wachstum. Huawei will in Europa deshalb nicht mehr nur länger Geräte, sondern auch zunehmend Dienste anbieten. In einem ersten Schritt wurde bereits ein eigener Cloudspeicher gestartet. Nutzer von Huawei-Geräten können 5 GB Speicher gratis nutzen. Huawei ist sich bewusst, dass die Themen Datensicherheit und Vertrauen hierfür absolut zentral sind. Das Datenzentrum für den Cloudspeicher liegt deshalb in Deutschland. Huawei verspricht, dass Dateien und Fotos, die im Clouddienst hinterlegt werden, immer im Gebiet der EU verbleiben sollen. 

Den eigenen App Store hat das Unternehmen in China bereits etabliert. Er liegt dort laut eigenen Angaben auf Platz Drei unter den App Stores. Um ihn vom regulären Google Play Store abzuheben, will Huawei unter anderem intelligentere App-Empfehlungen bieten und weniger Bloatware zulassen. Geplant ist der Europa-Launch für 2018. Dann will Huawei gleich auch einen eigenen Videodienst anbieten und Filme und Serien selbst vermarkten. Geboten werden sollen "über 1.500 Hollywood-Filme". Dabei wird mit WiseVideo kooperiert. Mit THEMES plant das Unternemen zudem auch schließlich die Vermarktung von Smartphone-Themen. Gerade lokale Künstler und Marken sollen so einfach ihre Reichweite erhöhen können. 

Dass Huawei sich an der Contentvermarktung versucht, ist absolut nachvollziehbar. Ob und wie sich der Hersteller gegenüber etablierten Konkurrenten behaupten kann, bleibt aber abzuwarten. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2854
Das hat noch gefehlt! Mehr AppStores!
#2
Registriert seit: 26.04.2006
Basel
Bootsmann
Beiträge: 610
Habe ich bei meinem Alten Geschäftstelefon (Samsung) auch unnötig gefunden. Es gibt ja den Play Store, wieso muss dann noch jeder Hersteller einen eigenen App-Store zusätzlich anbieten...
#3
customavatars/avatar215183_1.gif
Registriert seit: 01.01.2015
€Uropäische Union - Bairischer Sprachraum
Kapitän zur See
Beiträge: 3493
Das mit dem eigenen App Store finde ich auch übertrieben, Samsung hat auch einen eigenen App Store den ich aber nicht verwende, Googles Play Store ist viel umfangreicher.
ABER, es gibt doch mehr was die Hersteller anbieten was aber nützlich sein kann, zum Beispiel den Theme Store bei Samsung finde ich sehr nützlich, Alternative Themes, Widgets und umfangreiche Änderungen der Symbole.
In Bezug auf Huawei muss man es dennoch etwas differenzierter sehen, weil deren meisten Nutzer aus China stammen war es im eigenen Land nicht verkehrt etwas eigenes auszubauen was nur für den eigenen Markt bestimmt ist, das man das eigene Angebot auf andere Regionen ausweiten will ist eigentlich ein logischer schritt, es ist schon alles vorhanden und muss nicht komplett neu aufgebaut werden.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Japan Display entwickelt komplett durchsichtigen Fingerabdrucksensor

Logo von IMAGES/STORIES/2017/JDI

Japan Display (JDI) hat einen neuen Fingerabdrucksensor entwickelt, welcher laut Hersteller komplett durchsichtig integriert werden kann. Aufgrund der transparenz sei es für die Hersteller möglich, den Sensor direkt im Display zu verbauen. Vivo hat vor kurzem ein erstes Smartphone mit einem... [mehr]

Moto G5S im Test: Fast das Brot-und-Butter-Smartphone

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOTO_G5S

Halbjahres- statt Jahresrhythmus: Ungewöhnlich schnell hat Motorola respektive Lenovo das Moto G5 und Moto G5 Plus überarbeitet. Offiziell handelt es sich beim Moto G5S und Moto G5S Plus zwar jeweils nur um eine Special Edition, tatsächlich aber sind die Änderungen nicht unerheblich.... [mehr]

Apple iPhone 8 Plus im Test: Kraftprotz mit Adlerauge

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_8_PLUS

8 oder X? Apple macht es iPhone-Interessierten in diesem Jahr besonders schwer. Lautete die Frage in den letzten Jahren „Klein oder groß?", heißt es nun: Klein oder groß und teuer oder sehr teuer? Schließlich verlangt Apple für das iPhone X einen satten Aufpreis gegenüber dem iPhone... [mehr]

Huawei Mate 10 Pro im Test: KI und schmaler Rand reichen nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATE_10_PRO_TEST

Den zweiten Platz fest im Blick: Mit Smartphones wie dem Mate 9 und P10 konnte Huawei sich als drittgrößter Smartphone-Hersteller behaupten, nun soll der Platz hinter Samsung erreicht und Apple damit verdrängt werden. Eine wichtige Rolle spielt dabei das Mate 10 Pro, das nicht nur das... [mehr]

LG V30 im Test: Das Smartphone für Musikfans

Logo von IMAGES/STORIES/2017/LG_V30_TEST

Gerade noch rechtzeitig vor Weihnachten hat es LGs V30 in den Handel geschafft. Nachdem Interessierte in Asien und Nordamerika teilweise schon seit Wochen zugreifen können, wird das neue Aushängeschild der Südkoreaner erst jetzt auch in Deutschland angeboten. Unglücklicher könnte das Timing... [mehr]

Huawei P20 Pro im Test: Es braucht mehr als Notch und Top-Kamera

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_P20_PRO_02

Seit nun mehr zwei Jahren zählt Huawei zur Spitzengruppe, wenn es um die Qualität einer Smartphone-Kamera geht. Die seinerzeit geschlossene Kooperation mit Leica sowie der Einsatz einer Dual-Kamera-Lösung entpuppten sich als Erfolg, den man seitdem behutsam weiterentwickelt hat. Mit dem... [mehr]