> > > > Kaum Fortschritt: Das Motorola Moto Z2 Play ist ein kleines Update

Kaum Fortschritt: Das Motorola Moto Z2 Play ist ein kleines Update

Veröffentlicht am: von

Nach zahlreichen Leaks in den vergangenen Wochen hat Motorola heute das Moto Z2 Play vorgestellt. Auf einen großen Rahmen hat man dabei verzichtet - nicht ohne Grund, wie die technischen Daten zeigen. Denn in wichtigen Details hebt sich das neue Modell kaum von seinem Vorgänger ab, in einem Punkt könnte es sogar bedeutend schlechter abschneiden. Zudem droht ein hoher Preis.

Zwar haben Motorola respektive Lenovo noch keine UVP für Deutschland verraten, in den USA wird das Moto Z2 Play jedoch für vergleichsweise hohe 499 US-Dollar angeboten. Der Vorgänger wechselte dort noch für 450 US-Dollar den Besitzer, in Deutschland rief man 449 Euro auf.

Gleichzeitig liefert man aber wenig Argumente für den höheren Preis. So bietet das Moto Z2 Play mit dem Snapdragon 626 nur einen minimal schnelleren SoC als das Moto Z Play mit seinem Snapdragon 625, mehr Arbeitsspeicher gibt es nur in Verbindung mit mehr internem Speicher; 3 GB RAM sind an 32 GB Speicher gekoppelt, 4 GB RAM an 64 GB.

Minimal fallen auch die Änderungen an den Schnittstellen aus. Schnelles ac-WLAN fehlt laut Datenblatt nach wie vor, immerhin werden aber erneut 2,4- und 5-GHz-Netze unterstützt. NFC ist wieder mit dabei, aus Bluetooth 4.0 wurde 4.2. Festgehalten wurde an der USB-Typ-C-Buchse, nun aber mit USB 3.1 Gen 1 dahinter. Zum LTE-Modem und dessen Übertragsraten gibt es keine Angaben, es dürfte sich jedoch um das gleiche wie im Moto Z Play handeln (Cat 6, maximal 300 Mbit/s). Eine Audio-Buchse gibt es weiterhin, auch an der Schnittstelle für Moto Mods wurde festgehalten.

Komplett neu ist die Hauptkamera, die nun 12 statt 16 Megapixel bietet. Die Pixel-Kantenlänge ist von 1,3 auf 1,4 µm gewachsen, eine Dual-Pixel-Anordnung soll für schnelleres Fokussieren sorgen; scharfgestellt wird mittels Phasenvergleich und Laser. Bei schlechtem Licht hilft ein Dual-LED-Blitz, zudem setzt man auf eine lichtstarke Optik (f/1,7). Auf der Front bleibt es bei 5 Megapixeln und einer Pixel-Länge von 1,4 µm, die Lichtstärke beträgt nun aber f/2,0 statt f/2,2.

Das vielleicht wichtigste Argument gegen das Moto Z2 Play könnte der Akku sein. Entpuppte sich der Vorgänger dank 3.510 mAh fassendem Energiespeicher noch als Dauerläufer, stellt das Moto Z2 Play nun nur noch 3.000 mAh zur Verfügung. Spurlos wird diese Diät nicht bleiben. Denn der SoC bietet keine höhere Effizienz, zudem ist das Display - 5,5 Zoll, Full HD, Super AMOLED - unangetastet geblieben.

Nach Ansicht von Motorola und Lenovo soll das neue Gehäuse entschädigen. Zum Einsatz kommt wieder ein Aluminium-Unibody, der optisch aber kaum von der ersten Generation abweicht. Der Fingerabdrucksensor ist nun eher oval, nimmt aber dennoch wieder viel Platz unterhalb des Bildschirms ein. Mit 156,2 x 76,2 x 6,0 mm weicht das Moto Z2 Play in puncto Größe kaum von Moto Z Play ab. Eine IP-Zertifizierung gibt es erneut nicht, eine Nano-Beschichtung soll aber vor Regen und Staub schützen.

Ausgeliefert wird das neue Smartphone mit Android 7.1.1, auf eine eigene Oberfläche wird wie üblich verzichtet. Während der Verkauf in Brasilien bereits heute angelaufen ist, soll der globale Start in diesem Monat stattfinden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 7585
Hätte echt Snapdragon 660 für ne bessere Effizienz erwartet...

Naja Moto X 2 mit 5,2" wird sowieso interessanter!
#2
Registriert seit: 05.12.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 5180
Wer kauft sich schon solches überteuertes Zeug? Xiaomi Redmi Note 4 bieten ähnliche Leistung und sind mit unter 200€ deutlich günstiger.
#3
customavatars/avatar64195_1.gif
Registriert seit: 18.05.2007
Norddeutschland
Oberbootsmann
Beiträge: 849
Schade das Lenovo die Play reihe an die Wand fährt, habe das Moto X Play extra wegen der langen Laufzeit gekaut. Und jetzt wird die Play Reihe im Akku kastriert :/

Xiaomi ist für mich keine Alternative, mit vorinstallierter Spyware.
#4
customavatars/avatar16182_1.gif
Registriert seit: 09.12.2004
127.0.0.1
Vizeadmiral
Beiträge: 7391
Rein hardwaretechnisch ist das jetzt nicht wirklich ein Wechselgrund für Z Play-Besitzer. Obwohl 1mm weniger Dicke schon darüber entscheiden kann, ob man das Telefon für einen Ziegelstein oder einen Handschmeichler empfindet. Und ja, das Z2 Play ist dünner als der Vorgänger. Das wahre Alleinstellungsmerkmal sind nunmal die Mods, wovon bei der Präsentation auch 4 neue außerhalb der ganzen Crowfounding-Projekte offiziell vorgestellt wurden. Auch das neue "Moto Experience" sieht interessant aus, der noch einen zum bisherigen Moto-Voice, Moto-Info, Gesten etc. einen oben draufsetzt. Hoffentlich bekommen das auch die bisherigen Geräte der Z-Serie.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Japan Display entwickelt komplett durchsichtigen Fingerabdrucksensor

Logo von IMAGES/STORIES/2017/JDI

Japan Display (JDI) hat einen neuen Fingerabdrucksensor entwickelt, welcher laut Hersteller komplett durchsichtig integriert werden kann. Aufgrund der transparenz sei es für die Hersteller möglich, den Sensor direkt im Display zu verbauen. Vivo hat vor kurzem ein erstes Smartphone mit einem... [mehr]

Apple iPhone 8 Plus im Test: Kraftprotz mit Adlerauge

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_8_PLUS

8 oder X? Apple macht es iPhone-Interessierten in diesem Jahr besonders schwer. Lautete die Frage in den letzten Jahren „Klein oder groß?", heißt es nun: Klein oder groß und teuer oder sehr teuer? Schließlich verlangt Apple für das iPhone X einen satten Aufpreis gegenüber dem iPhone... [mehr]

Huawei Mate 10 Pro im Test: KI und schmaler Rand reichen nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATE_10_PRO_TEST

Den zweiten Platz fest im Blick: Mit Smartphones wie dem Mate 9 und P10 konnte Huawei sich als drittgrößter Smartphone-Hersteller behaupten, nun soll der Platz hinter Samsung erreicht und Apple damit verdrängt werden. Eine wichtige Rolle spielt dabei das Mate 10 Pro, das nicht nur das... [mehr]

Huawei P20 Pro im Test: Es braucht mehr als Notch und Top-Kamera

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_P20_PRO_02

Seit nun mehr zwei Jahren zählt Huawei zur Spitzengruppe, wenn es um die Qualität einer Smartphone-Kamera geht. Die seinerzeit geschlossene Kooperation mit Leica sowie der Einsatz einer Dual-Kamera-Lösung entpuppten sich als Erfolg, den man seitdem behutsam weiterentwickelt hat. Mit dem... [mehr]

LG V30 im Test: Das Smartphone für Musikfans

Logo von IMAGES/STORIES/2017/LG_V30_TEST

Gerade noch rechtzeitig vor Weihnachten hat es LGs V30 in den Handel geschafft. Nachdem Interessierte in Asien und Nordamerika teilweise schon seit Wochen zugreifen können, wird das neue Aushängeschild der Südkoreaner erst jetzt auch in Deutschland angeboten. Unglücklicher könnte das Timing... [mehr]

Honor 7X im Test: Dem Zwilling des Mate 10 lite fehlt Eigenständigkeit

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HONOR_7X_TEST

So anders Honor auch sein will: An der Gesetzmäßigkeit regelmäßiger Produktwechsel kommt man nicht vorbei. Entsprechend erhält das Honor 6X nach fast genau einem Jahr eine Ablösung. Neben den üblichen Änderungen im Innern gibt es ein neues Display sowie ein anderes, doch sehr vertraut... [mehr]