> > > > Essential PH-1: Andy Rubin stellt fast rahmenloses Smartphone vor

Essential PH-1: Andy Rubin stellt fast rahmenloses Smartphone vor

Veröffentlicht am: von

Nach nebulösen Andeutungen hat Android-Gründer Andy Rubin heute das Essential PH-1 vorgestellt. Etablierte Smartphone-Hersteller könnte das aufschrecken. Denn die Eckdaten hätte man so eher zunächst bei Samsung, Huawei oder Apple erwartet. Allerdings werden noch nicht alle Fragen beantwortet. Vor allem zur Verfügbarkeit hüllt man sich noch in Schweigen.

Auffällig ist vor allem das Display des PH-1 - aus gleich mehreren Gründen. Zunächst sticht der an drei Seiten äußerst schmale Rahmen ins Auge. Rechts, links und oben ist der nur wenige Millimeter breit, selbst unterhalb der Anzeige wird nur vergleichsweise wenig Platz geboten.

Weniger Rahmen geht kaum

Dennoch haben Rubin und sein Team es geschafft, auf der Vorderseite eine Kamera und die üblichen Sensoren unterzubringen. Hierfür wurde das Display mittig am oberen Rand mit einer Aussparung versehen, was zunächst gewöhnungsbedürftig wirkt. Ein anderer Punkt: Mit 19:10 ist das PH-1 das nächste Smartphone, bei dem auf das klassische 16:9-Format verzichtet wird. Damit gibt es nun neben 18:9 (LG G6) und 18,5:9 (Samsung Galaxy S8) den nächsten Sonderfall. Wie bei diesen beiden Konkurrenten sind die Ecken rund ausgeführt. Und zu guter Letzt sind auch zwei der Display-Spezifikationen nicht alltäglich. Die Diagonale wird mit 5,71 Zoll inklusive der Rundungen angegeben, die Auflösung mit 2.560 x 1.312 Pixeln. Das entspricht einer Pixel-Dichte von 504 ppi sowie einer Display-Fläche von 85,4 mm² - der gleiche Wert wie beim nominell 0,1 Zoll größeren Galaxy S8. Die Helligkeit gibt Essential mit 500 cd/m² an, den Kontrast mit mehr als 1.000:1. Zum Einsatz kommt ein LTPS-Panel.

Aus dem Vollem wird auch in anderen Bereichen geschöpft. Für ausreichend Leistung soll Qualcomms Snapdragon 835 sorgen, dem 4 GB RAM sowie 128 GB interner UFS-2.1-Speicher zur Seite gestellt werden. Das LTE-Modem erreicht in kompatiblen Netzen maximal 1 Gbit/s im Downstream, das WLAN-Modul unterstützt nicht nur ac-Netzwerke, sondern auch den noch wenig verbreiteten ad-Standard. Ebenso sind NFC und Bluetooth 5 vorhanden. Die einzige physische Schnittstelle ist ein USB-Typ-C-Port, hinter dem USB 3.1 Gen 1 steckt; eine Audio-Buchse gibt es ebenso wie einen microSD-Slot nicht. Der fest verbaute Akku fasst 3.040 mAh und soll dank eines nicht näher genannten Schnelllademodus' in vergleichsweise kurzer Zeit wieder befüllt werden können.

Im schlichten, unter anderem aus Titan und Keramik bestehenden und 141,5 x 71,1 x 7,8 mm großen und 185 g schweren Gehäuse sind darüber hinaus gleich drei Kameras untergebracht. Auf der Front werden 8 Megapixel sowie Blende f/2,2 geboten, auf der Rückseite gleich zwei 13-Megapixel-Sensoren mit Blende f/1,85. Ähnlich wie beim Huawei P10 handelt es sich um je einen RGB- und Monochrom-Sensor. Einen optischen Bildstabilisator gibt es nicht, dafür aber einen Laser- und Phasenvergleichsfokus.

Platz für Module

Neben den beiden Kameras auf der Rückseite befinden sich zwei Magnetkontakte, über die sich Zusatzmodule im Stil der Moto Mods befestigen lassen sollen. Zunächst wird lediglich eine 360°-Kamera angeboten, die nach eigenen Angaben einfach befestigt und bedient werden kann. Im etwa 67 x 32 x 12 mm großen Gehäuse sind unter anderem zwei 12-Megapixel-Sensoren und Optiken mit Blende f/1,8 (FOV: 210°) verbaut, die maximale Video-Auflösung beträgt 3.840 x 1.920 Pixel. Die Verbindung mit dem PH-1 erfolgt den Angaben zufolge per ad-WLAN oder USB. Bislang nur angekündigt wurde darüber hinaus das Phone Dock, der das Smartphone drahtlos laden soll. Ins Detail geht Essential aber nicht. Das gilt auch für die Software. Bekannt ist bislang nur, dass Android 7.1.1 die Basis bilden soll, Angaben zu möglichen Anpassungen gibt es nicht.

Angeboten wird das Essential PH-1 in den Farben Schwarz, Grau, Weiß und Blau-Grün. In den USA werden 699 US-Dollar verlangt, im Paket mit der 360°-Kamera sind es in der Anfangszeit 749 US-Dollar, später 898 US-Dollar. Vorbestellungen nimmt das Unternehmen ab sofort an - allerdings nur von US-Kunden. Ab wann das PH-1 ausgeliefert werden soll, ist aber genauso unbekannt wie ein Start außerhalb der USA. Das Unternehmen verrät diesbezüglich lediglich, dass ein Termin zu einem späteren Zeitpunkt verraten wird.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (13)

#4
customavatars/avatar74869_1.gif
Registriert seit: 14.10.2007

Bootsmann
Beiträge: 603
Zitat timo82;25579491
Doch. Schau dir die Rückseite an.
Damit ist es sieht wieder uninteressant.


Das ist es schon mit dem Fest verbauten Akku.
#5
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Korvettenkapitän
Beiträge: 2490
Was soll die sinnlose schwarze Leiste unten? Wenn man sowas schon dort hat, dann doch bitte entsprechende Hardware Tasten und nicht das Display damit zumüllen.

Meine Fresse, was sind das nur für Designer, die solchen Krempel fabrizieren?
#6
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12470
Mecker mecker mecker?
#7
Registriert seit: 08.12.2007

Fregattenkapitän
Beiträge: 2563
Finds schön dass endlich mal was mit einem fast randlosen Display kommt, wird schon mehr als Zeit für sowas.
Jetzt nur noch mit 5", dann wäre es die passende Größe :d
#8
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Korvettenkapitän
Beiträge: 2490
Zitat DragonTear;25579637
Mecker mecker mecker?


Keine Gegenargumente?
#9
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12470
Zitat Morrich;25579843
Keine Gegenargumente?

Es gibt natürlich keine Gegenargumente weil das alles Geschmacksfragen sind - kein Produkt wird folglich absolut jedem gefallen.
Aber jedes mal bei neuen Produkten - die noch dazu ungewöhnliche Elemente haben, also kein Einheitsbrei sind - immer die eigene, uninteressante Meinung in solcher Manier (mit Übertreibungen. ."fette Leiste".. :rolleyes: die sieht genau so aus wie beim S8) kund zutun, ist schlicht unsinnig. Bzw. es ist genau was ich sagte: Nichts weiter als Meckern.
#10
customavatars/avatar3070_1.gif
Registriert seit: 09.10.2002
...bei Freiburg
Admiral
Beiträge: 13648
Kann mich DragonTear nur anschließen - das Phone ist zumindestens mal etwas anders. Die Materialen Titan/Keramik finde ich schon mal cool, und die Optik ist auch interessant.

Die Frontkamera finde ich optisch allerdings wirklich etwas seltsam, wobei Rubin sicher recht hat das sie nichts verdeckt weil Android dort eh nie was anzeigt.
#11
Registriert seit: 24.08.2016
Krefeld
Stabsgefreiter
Beiträge: 353
Ich finde das Gerät zumindest interessant aufgrund der "Add-Ons" und dem großen Display.
Die Aussparung für die Kamera stört in der Praxis vermutlich nicht, auch beim S8 wird an den Seiten des Displays in Apps meist nichts angezeigt.

Auch gut und erwähnenswert ist außerdem, dass beim Gerät Stock-Android ohne Bloatware zum Einsatz kommt, was der Performance des Gerätes sicherlich zugute kommt.

Gesendet von meinem FRD-L09 mit Tapatalk
#12
Registriert seit: 08.12.2007

Fregattenkapitän
Beiträge: 2563
Mich wundert es nur dass man die Kamera nicht unter dem Display verbaut hat. Aber zu Zeiten des "Selfies" brauch man wohl bestmögliche Qualität der Bilder :shot:
Freu mich aber schon auf erste Tests.
#13
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2931
Waren kommt die Front-Kamera nicht einfach nach unten in die schwarze Leiste?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Japan Display entwickelt komplett durchsichtigen Fingerabdrucksensor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/JDI

    Japan Display (JDI) hat einen neuen Fingerabdrucksensor entwickelt, welcher laut Hersteller komplett durchsichtig integriert werden kann. Aufgrund der transparenz sei es für die Hersteller möglich, den Sensor direkt im Display zu verbauen. Vivo hat vor kurzem ein erstes Smartphone mit einem... [mehr]

  • Huawei P20 Pro im Test: Es braucht mehr als Notch und Top-Kamera

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_P20_PRO_02

    Seit nun mehr zwei Jahren zählt Huawei zur Spitzengruppe, wenn es um die Qualität einer Smartphone-Kamera geht. Die seinerzeit geschlossene Kooperation mit Leica sowie der Einsatz einer Dual-Kamera-Lösung entpuppten sich als Erfolg, den man seitdem behutsam weiterentwickelt hat. Mit dem... [mehr]

  • LG V30 im Test: Das Smartphone für Musikfans

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/LG_V30_TEST

    Gerade noch rechtzeitig vor Weihnachten hat es LGs V30 in den Handel geschafft. Nachdem Interessierte in Asien und Nordamerika teilweise schon seit Wochen zugreifen können, wird das neue Aushängeschild der Südkoreaner erst jetzt auch in Deutschland angeboten. Unglücklicher könnte das Timing... [mehr]

  • Honor 7X im Test: Dem Zwilling des Mate 10 lite fehlt Eigenständigkeit

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HONOR_7X_TEST

    So anders Honor auch sein will: An der Gesetzmäßigkeit regelmäßiger Produktwechsel kommt man nicht vorbei. Entsprechend erhält das Honor 6X nach fast genau einem Jahr eine Ablösung. Neben den üblichen Änderungen im Innern gibt es ein neues Display sowie ein anderes, doch sehr vertraut... [mehr]

  • Samsung Galaxy S9+ im Test (1/3): SoC und Design sind keine Argumente

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_GALAXY_S9_TEST

    Auf das komplett neue Galaxy S8 folgt das nur leicht aufgefrischte Galaxy S9. Mit neuem SoC und neuer Kamera soll der Erfolg des Vorgängers wiederholt, im besten Fall sogar übertroffen werden. Doch garantiert ist das nicht, wie erste Reaktionen unmittelbar nach der Vorstellung des... [mehr]

  • Honor View 10 im Test: Der Preis verzeiht manche Schwäche

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HONOR_VIEW_10

    Warten kann sich oftmals lohnen. Das gilt vor allem dann, wenn es dabei um ein Smartphone von Huawei geht. Denn nicht nur, dass die P- und Mate-Modelle dem üblichen Preisverfall ausgesetzt sind, die Schwestermarke Honor bringt in schöner Regelmäßigkeit technisch sehr ähnliche Modelle... [mehr]