> > > > Oppo stellt Konzept für Teleobjektiv in Smartphones vor

Oppo stellt Konzept für Teleobjektiv in Smartphones vor

Veröffentlicht am: von

oppo logoKameras in Smartphones werden Jahr für Jahr immer besser. Da die Geräte allerdings meistens auch immer flacher werden, ist das physikalische Optimum für Glaslinsen immer schwerer zu erreichen, sodass oftmals ein Kompromiss in der optischen Konstruktion der Objektive eingegangen werden muss. In den letzten Jahren ist daher der Trend aufgekommen, Smartphones einfach mit zwei Bildsensoren und zwei Objektiven auf der Rückseite auszustatten. So hat Huawei beispielsweise beim P9 damit begonnen, ein solches Konzept umzusetzen. Auch Apple ist an das Thema herangegangen. Allerdings mit einem Weitwinkel- und einem Teleobjektiv, um eine Art optischen Zoom bereitstellen zu können.

Oppo Prism Camera

Dieses Konzept führt Oppo nun weiter. Da es in solch flachen Geräten allerdings sehr schwer ist, eine qualitativ hochwertige Telelinse zu konstruieren, hat man sich dem Konzept des Spiegelteleobjektives bedient. Die vergleichsweise hohe Brennweite wird dadurch erreicht, dass der Strahlengang durch ein kleines Prisma im Kameragehäuse umgelenkt und somit verlängert wird. Der Bildsensor sitzt dann bei diesem Konzept um 90 Grad versetzt im Gerät. Oppo möchte damit einen nahezu verlustfreien, 5-fachen Zoom bereitstellen. Das Objektiv selbst bietet eine dreimal längere Brennweite als die Weitwinkellinse, welche per Software auf den 5-fachen Wert gebracht wird.

Früher wurde bei den sogenannten „Russentonnen“ das Konzept genutzt. Durch den Einsatz eines Spiegels kann bei kompakter Bauweise die Brennweite stark erweitert werden. Für das Weitwinkelobjektiv nutzt Oppo hingegen eine klassische Linsenkonstruktion.

Social Links

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar226085_1.gif
Registriert seit: 07.08.2015
Athen
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1394
heise-zitat:
Mit 5,7 Millimetern Bautiefe ist Oppos Zoom-Kamera immerhin gerade mal so dick wie Smartphone-Kameras anderer Hersteller mit 2-fach-Zoom.

aber:
laut Hersteller handelt es sich nur um einen optischen 3-fach-Zoom. Auf 5-fach soll ihn hauseigene Bildverarbeitungstechnik bringen ("image fusion technology"). Dabei handelt sich schlicht um einen Digitalzoom, der normalerweise nicht ohne Qualitätsverlust einhergeht


dennoch, positiv dass auch andere Hersteller Entwicklungen vorantreiben koennen und wollen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Japan Display entwickelt komplett durchsichtigen Fingerabdrucksensor

Logo von IMAGES/STORIES/2017/JDI

Japan Display (JDI) hat einen neuen Fingerabdrucksensor entwickelt, welcher laut Hersteller komplett durchsichtig integriert werden kann. Aufgrund der transparenz sei es für die Hersteller möglich, den Sensor direkt im Display zu verbauen. Vivo hat vor kurzem ein erstes Smartphone mit einem... [mehr]

Moto G5S im Test: Fast das Brot-und-Butter-Smartphone

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOTO_G5S

Halbjahres- statt Jahresrhythmus: Ungewöhnlich schnell hat Motorola respektive Lenovo das Moto G5 und Moto G5 Plus überarbeitet. Offiziell handelt es sich beim Moto G5S und Moto G5S Plus zwar jeweils nur um eine Special Edition, tatsächlich aber sind die Änderungen nicht unerheblich.... [mehr]

Apple iPhone 8 Plus im Test: Kraftprotz mit Adlerauge

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_8_PLUS

8 oder X? Apple macht es iPhone-Interessierten in diesem Jahr besonders schwer. Lautete die Frage in den letzten Jahren „Klein oder groß?", heißt es nun: Klein oder groß und teuer oder sehr teuer? Schließlich verlangt Apple für das iPhone X einen satten Aufpreis gegenüber dem iPhone... [mehr]

OnePlus 5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ONEPLUS_5_2

Auch drei Jahre nach dem ersten Modell gilt OnePlus noch immer als der Rebell unter den Smartphone-Herstellern. Doch viel ist vom ursprünglichen, ganz eigenen Ansatz nicht mehr übrig geblieben. Man zählt mehrere hundert Mitarbeiter und ist kein Startup mehr, verkauft seine Geräte zumindest... [mehr]

Huawei Mate 10 Pro im Test: KI und schmaler Rand reichen nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATE_10_PRO_TEST

Den zweiten Platz fest im Blick: Mit Smartphones wie dem Mate 9 und P10 konnte Huawei sich als drittgrößter Smartphone-Hersteller behaupten, nun soll der Platz hinter Samsung erreicht und Apple damit verdrängt werden. Eine wichtige Rolle spielt dabei das Mate 10 Pro, das nicht nur das... [mehr]

iPhone X: Der große Sprung mit Face ID und Super Retina

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_X

Nichts weniger als die Zukunft des Smartphones soll das iPhone X sein – und die ganze Gerätekategorie für die nächsten zehn Jahre prägen. Ob die hochtrabenden Worte zutreffend sind, müssten Tests zeigen. Fest steht jedoch, dass Apple mit dem neben dem iPhone 8 und iPhone 8 Plus dritten am... [mehr]