> > > > Zulieferer sollen nicht genügend OLED-Displays für das iPhone 8 produzieren können

Zulieferer sollen nicht genügend OLED-Displays für das iPhone 8 produzieren können

Veröffentlicht am: von

apple iphone 7Vor einigen Tagen berichteten wir, dass Samsung und Apple über einen Großauftrag zum Liefern von OLED-Displays verhandeln. Insgesamt soll es um ein Auftragsvolumen von rund 4 Milliarden US-Dollar gehen. Aufgrund der Höhe der Summe liegt die Vermutung nahe, dass es sich bei dem Auftrag um OLED-Displays für das kommende iPhone 8 handeln könnte. Die Gerüchte sprechen schon länger von einem Einsatz eines OLED-Displays beim iPhone und im kommenden Jahr sollte es eigentlich soweit sein.

Wie nun jedoch der US-Wirtschaftsdienst Bloomberg meldet, könnten die aktuellen Produktionskapazitäten nicht ausreichen. Neben Samsung seien auch noch drei weitere große Hersteller von OLED-Displays aktuell nicht in der Lage, die Nachfrage von Apple zu bedienen. Dies zwinge Apple dazu nur eine Variante mit einem organischen LED-Bildschirm auszustatten. Zwei weitere Modelle sollen hingegen auch weiterhin mit einem herkömmlichen LC-Displays an den Start gehen.

Apple stelle an seine Zulieferer so hohe Qualitätsansprüche, dass laut Bloomberg aktuell lediglich Samsung als Zulieferer infrage kommt. Zwar baut Samsung seine Produktionsstätten für OLED-Displays immer weiter aus, doch der Ausbau soll nicht mehr rechtzeitig mit dem Start des iPhone 8 fertig werden. Außerdem sei die Ausbeute bei der Produktion auch weitzerhin noch zu gering, um die gewünschte Anzahl liefern zu können.

Mit dieser Meldung kommen die ersten Zweifel an einem iPhone 8 mit OLED-Display auf. Sollten die Zulieferer tatsächlich nicht genügend Displays an Apple liefern können, muss das kalifornische Unternehmen wohl noch mindestens ein weiteres Jahr auf die herkömmliche LCD-Technik setzen. Sollte Apple seinen Kunden aber tatsächlich noch eine dritte Variante des iPhone 8 mit OLED-Display anbieten, wird dieses Modell sicherlich deutlich teurer werden als die anderen beiden Versionen.  

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (10)

#1
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Oberbootsmann
Beiträge: 1005
Ich zweifele nicht an OLED-Displays für's iPhone 8.
Ich zweifele nur daran, daß 2017 nicht erst das iPhone 7s rauskommt. ;)
#2
Registriert seit: 17.05.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1719
Durch die brutalen Verkaufsmengen hat Apple echt ein Problem mit neuen Technologien. Alles was Apple ins iPhone einbaut muss im Jahr in Stückzahlen von > 200 Millionen produziert werden können.
Da ist es deutlich einfacher so eine OLED Leiste wie beim Macbook Pro einzubauen, da davon vllt. 2-3 Millionen Stück im Quartal verkauft werden.
#3
customavatars/avatar132350_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
Hamburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4879
Bis das iPhone 8 2018 kommt, sollten die Zulieferer ihre Produktion entsprechend umgestellt haben. Wo Geld ist, ist auch ein Weg.
#4
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3745
Ja?
Denkst du Apple zahlt fiare Preise?
Die sind wohl die reichste Firma der Welt weil sie ihre Leute gut bezahlen... . .
Dazu kommen noch billigste Einkäufe etc.
#5
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12300
Zitat Snake7;25080585
Ja?
Denkst du Apple zahlt fiare Preise?
Die sind wohl die reichste Firma der Welt weil sie ihre Leute gut bezahlen... . .
Dazu kommen noch billigste Einkäufe etc.

Was für eine Logik..
Auch Apple muss sich der freien Marktwirtschaft unterordnen.
Ob ie tatsächlich ein Problem hätten, produzenten zu finden vermag ich nicht zu urteilen aber sie zahlen eben so viel wie die Anbieter bereit sind zu akzeptieren. Ist bei Samsung und Consoerten sich nicht anders (und Samsung selbst ist ja auch ein Zulieferer).
#6
Registriert seit: 09.08.2006

Flottillenadmiral
Beiträge: 4580
@DragonTear

Ja, das mag nach dem Prinzip der freien Marktwirtschaft fair sein, aber ist es auch ethisch fair? Fair bedeutet nicht immer nur ein Gesetz oder Prinzip zu befolgen, es geht weit darüber hinaus. Freie Marktwirtschaft definiert sich nicht als solches, dass man automatisch Rücksicht auf ethische Missstände nimmt. Einfach zu sagen, "sie zahlen so viel wie ein Anbieter bereit wäre zu akzeptieren", verleugnet jede ethische Komponente. Wenn ein Anbieter/Zulieferer seine niedrigen Preise auf Kosten menschlicher Ausbeutung erreicht, menschliche Ausbeutung aber gesetzlich nicht strafbar oder unterdefiniert ist, dann ist das eben nicht fair!
#7
Registriert seit: 08.11.2015
mordor deutschlands.
Oberbootsmann
Beiträge: 833
so funktioniert kapitalismus nunmal.
für ethik und moral ist da genau so wenig platz wie für "reichtum für alle".

das hört erst auf wenn einem alles gehört und der rest im dreck am knechten ist.
#8
Registriert seit: 09.08.2006

Flottillenadmiral
Beiträge: 4580
@n0dder

Dort wo sich wirtschaftliche und ethische Interessen verknüpfen lassen funktioniert es. Nur leider ist das längst nicht immer miteinander vereinbar. Manchmal muss man eben Prioritäten setzen, aber es ist definitiv nicht so, dass wir nichts gegen die schmutzigen Seiten des Kapitalismus tun könnten. Eine Opferrolle steht uns bei unseren Wohlstand jedenfalls nicht zu.
#9
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12300
Bin ja auch froh dass wir das hierzulande relativ gut vereinbaren durch die sogenannte "Soziale Marktwirtschaft".
Im Endefekt kann das Prinzipd er Marktwirtschaft sehr wohl für fairness sorgen, nämlich dann wenn sich die Menschen zusammen schließen und eine Regierung bilden die für alle auch eintritt.
Dass dies nicht immer gelingt liegt weniger am "System" sondern am Mensch an sich.. bisher hat ja jedes System über kurz oder lang zu Unfairness geführt.
#10
Registriert seit: 08.11.2015
mordor deutschlands.
Oberbootsmann
Beiträge: 833
du meinst wenn man die marktwirtschaft durch gesetze manipuliert, wird ein ausbeuten vieler zum wohle weniger ausgebremst?
das ist in der tat so, aber der freien marktwirtschaft wohnt das nicht inne.

und leider werden unsere gesetze in der hinsicht auch immer weiter aufgeweicht.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Japan Display entwickelt komplett durchsichtigen Fingerabdrucksensor

Logo von IMAGES/STORIES/2017/JDI

Japan Display (JDI) hat einen neuen Fingerabdrucksensor entwickelt, welcher laut Hersteller komplett durchsichtig integriert werden kann. Aufgrund der transparenz sei es für die Hersteller möglich, den Sensor direkt im Display zu verbauen. Vivo hat vor kurzem ein erstes Smartphone mit einem... [mehr]

Moto G5S im Test: Fast das Brot-und-Butter-Smartphone

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOTO_G5S

Halbjahres- statt Jahresrhythmus: Ungewöhnlich schnell hat Motorola respektive Lenovo das Moto G5 und Moto G5 Plus überarbeitet. Offiziell handelt es sich beim Moto G5S und Moto G5S Plus zwar jeweils nur um eine Special Edition, tatsächlich aber sind die Änderungen nicht unerheblich.... [mehr]

Apple iPhone 8 Plus im Test: Kraftprotz mit Adlerauge

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_8_PLUS

8 oder X? Apple macht es iPhone-Interessierten in diesem Jahr besonders schwer. Lautete die Frage in den letzten Jahren „Klein oder groß?", heißt es nun: Klein oder groß und teuer oder sehr teuer? Schließlich verlangt Apple für das iPhone X einen satten Aufpreis gegenüber dem iPhone... [mehr]

OnePlus 5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ONEPLUS_5_2

Auch drei Jahre nach dem ersten Modell gilt OnePlus noch immer als der Rebell unter den Smartphone-Herstellern. Doch viel ist vom ursprünglichen, ganz eigenen Ansatz nicht mehr übrig geblieben. Man zählt mehrere hundert Mitarbeiter und ist kein Startup mehr, verkauft seine Geräte zumindest... [mehr]

Huawei Mate 10 Pro im Test: KI und schmaler Rand reichen nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATE_10_PRO_TEST

Den zweiten Platz fest im Blick: Mit Smartphones wie dem Mate 9 und P10 konnte Huawei sich als drittgrößter Smartphone-Hersteller behaupten, nun soll der Platz hinter Samsung erreicht und Apple damit verdrängt werden. Eine wichtige Rolle spielt dabei das Mate 10 Pro, das nicht nur das... [mehr]

iPhone X: Der große Sprung mit Face ID und Super Retina

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_X

Nichts weniger als die Zukunft des Smartphones soll das iPhone X sein – und die ganze Gerätekategorie für die nächsten zehn Jahre prägen. Ob die hochtrabenden Worte zutreffend sind, müssten Tests zeigen. Fest steht jedoch, dass Apple mit dem neben dem iPhone 8 und iPhone 8 Plus dritten am... [mehr]