> > > > Trojaner nimmt Pokémon Spieler ins Visier

Trojaner nimmt Pokémon Spieler ins Visier

Veröffentlicht am: von

kaspersky labPokémon-Spieler sind ins Visier einer neuen Malware geraten. Antivirusfirma Kaspersky hatte vor ein paar Tagen einen Trojaner entdeckt, der in einer App namens "Guide for Pokémon Go" versteckt war. Kaspersky meldete die App an Google, doch sie war zu dem Zeitpunk bereits 500,000 mal aus dem Google Play Store heruntergeladen und installiert worden.

Auf Smartphones installierte Antivirus Software erkannte den Trojaner nicht, die ausführbaren Dateien waren mit einem kommerziellen Softwarepacker komprimiert und beinhalteten brauchbare Inhalt für Pokémon Go neben verschleiertem Code. Der neue Trojaner überflutete Nutzer nicht nur mit Werbung sondern hat betroffene Geräte gerootet und weitere Malware installiert. Durch die kontinuierliche Überflutung mit Werbung war es der kriminellen Bande möglich, Geld über Google Ads zu verdienen.

Kaspersky hat den Trojaner als HEUR:Trojan.AndroidOS.Ztorg.ad identifiziert. Die meisten betroffenen Geräte sind in Russland, Indien und Indonesien, allerdings sind auch englischssprachige Ländern ins Netz des Trojaners gegangen.

HEUR:Trojan.AndroidOS.Ztorg.ad ist nicht die erste Malware, die Pokémon-Go-Spieler ins Visier nimmt. Bereits im Juli gab es eine Flut an Fake-Apps, kurz nachdem Pokémon Go offiziell erschienen war. Damals warnte ETES vor Scareware-Apps, die sich als Pokémon Go ausgaben. Nutzern wurde mit Werbebannern weißgemacht, ihr Gerät sei von Malware und Viren befallen. Um sich zu schützen, sollten kostenpflichtige Apps heruntergeladen und installiert werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (7)

#1
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3745
Wie will der die Geräte rooten?
Ohne Spezielle Software und Aufspielsoftware geht da 0,nix.
Aber lustig wie dämlich die Leute sind - aber das habe ich Heute (leider) oft genug gehört.... .
#2
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12257
Zitat Snake7;24922856
Wie will der die Geräte rooten?
Ohne Spezielle Software und Aufspielsoftware geht da 0,nix.
Aber lustig wie dämlich die Leute sind - aber das habe ich Heute (leider) oft genug gehört.... .

Eventuell eine Sicherheitslücke aber dass tatsächlich Apps Rootrechte erhalten konnten ist mir auch neu. Wäre schlimm wenn das zutrifft.

Von Dummheit der Nutzer würde ich aber hier nicht sprechen - die App enthielt ja auch den versprochenen Inhalt und Apps die im fünftstelligen bereich runtergeladen wurden kann man in 99.9% der Fälle vertrauen. Jedenfalls bekommt man da halt ein Sicherheitsgefühl. Man kann ja nicht glücklich leben wenn man allem mistraut :D
#3
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3745
Srsly? Lade App, auf einmal ständig Werbung etc.
Da reicht nen IQ von 1 um festzustellen, woran es liegt.
#4
Registriert seit: 27.09.2010
Magdeburg
Leutnant zur See
Beiträge: 1080
Aber dann war es doch bereits zu spät, wenn die App schoneinmal geladen wurde.
#5
Registriert seit: 05.12.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 4386
Komm'und schnapp'sie-
Komm' schnapp' sie dir!
Trojaner!
#6
customavatars/avatar17278_1.gif
Registriert seit: 03.01.2005

Korvettenkapitän
Beiträge: 2309
Zitat
Damals warnte ETES.... .


Sollte das ESET heißen?
#7
customavatars/avatar18709_1.gif
Registriert seit: 30.01.2005
Österreich
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1290
Zitat DragonTear;24922934
Eventuell eine Sicherheitslücke aber dass tatsächlich Apps Rootrechte erhalten konnten ist mir auch neu. Wäre schlimm wenn das zutrifft.


Du musst den Originalarikel lesen, dann ergibt alles mehr Sinn. Das Programm überprüft erst dein System, ob es Lücken aus den Jahren 2012-2015 nutzen kann, sollte das nicht der Fall sein aktiviert es sich nicht.
Gut das alle Androidgeräte mit aktuellem Patchstand ausgerüstet sind, damit ist jeder sicher :vrizz: (Nutze selbst nur Android)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Japan Display entwickelt komplett durchsichtigen Fingerabdrucksensor

Logo von IMAGES/STORIES/2017/JDI

Japan Display (JDI) hat einen neuen Fingerabdrucksensor entwickelt, welcher laut Hersteller komplett durchsichtig integriert werden kann. Aufgrund der transparenz sei es für die Hersteller möglich, den Sensor direkt im Display zu verbauen. Vivo hat vor kurzem ein erstes Smartphone mit einem... [mehr]

Moto G5S im Test: Fast das Brot-und-Butter-Smartphone

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOTO_G5S

Halbjahres- statt Jahresrhythmus: Ungewöhnlich schnell hat Motorola respektive Lenovo das Moto G5 und Moto G5 Plus überarbeitet. Offiziell handelt es sich beim Moto G5S und Moto G5S Plus zwar jeweils nur um eine Special Edition, tatsächlich aber sind die Änderungen nicht unerheblich.... [mehr]

HTC U11 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HTC_U11_TEST

Auf 10 folgt U11: Was falsch klingt, ist nach Ansicht HTCs die logische Weiterentwicklung des letztjährigen Flaggschiffs. Denn nicht nur die Technik wurde auf den aktuellen Stand der Dinge gebracht, auch neue Funktionen wie Edge Sense oder Active Noise Cancelling sollen Käufer locken. Doch dass... [mehr]

Apple iPhone 8 Plus im Test: Kraftprotz mit Adlerauge

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_8_PLUS

8 oder X? Apple macht es iPhone-Interessierten in diesem Jahr besonders schwer. Lautete die Frage in den letzten Jahren „Klein oder groß?", heißt es nun: Klein oder groß und teuer oder sehr teuer? Schließlich verlangt Apple für das iPhone X einen satten Aufpreis gegenüber dem iPhone... [mehr]

OnePlus 5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ONEPLUS_5_2

Auch drei Jahre nach dem ersten Modell gilt OnePlus noch immer als der Rebell unter den Smartphone-Herstellern. Doch viel ist vom ursprünglichen, ganz eigenen Ansatz nicht mehr übrig geblieben. Man zählt mehrere hundert Mitarbeiter und ist kein Startup mehr, verkauft seine Geräte zumindest... [mehr]

Huawei Mate 10 Pro im Test: KI und schmaler Rand reichen nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATE_10_PRO_TEST

Den zweiten Platz fest im Blick: Mit Smartphones wie dem Mate 9 und P10 konnte Huawei sich als drittgrößter Smartphone-Hersteller behaupten, nun soll der Platz hinter Samsung erreicht und Apple damit verdrängt werden. Eine wichtige Rolle spielt dabei das Mate 10 Pro, das nicht nur das... [mehr]