> > > > Vodafone Wi-Fi-Calling kostenpflichtig für weitere Kunden

Vodafone Wi-Fi-Calling kostenpflichtig für weitere Kunden

Veröffentlicht am: von

vodafoneVor einiger Zeit kündigte Vodafone Wi-Fi-Calling für ausgewählte Kunden sowie Endgeräte an. Bei Wi-Fi-Calling wird das Telefonat statt über das Mobilfunknetz über VPN via Wi-Fi geführt. Dies ist besonders hilfreich, wenn der Empfang nicht optimal wie beispielsweise in Bürogebäuden oder Kellern ist. Anders als die Deutsche Telekom, bei der Wi-Fi-Calling erst zur Anwendung kommt, wenn das Mobilfunknetz nicht mehr stark genug ist, wechselt Vodafone sofort auf Wi-Fi-Calling, wenn man das Feature freigeschaltet hat und in einem WLAN-Netzwerk eingebucht ist.

Bisher konnten lediglich Geschäftskunden sowie Nutzer der GigaKombi das Angebot kostenfrei in Anspruch nehmen. Nun öffnet sich Vodafone weiter und stellt es allen Mobilfunkkunden zur Verfügung. Allerdings hat die Sache einen Haken: So müssen die neu hinzugekommenen Tarife einen Aufpreis für dieses Feature bezahlen. Ganze 2,99 Euro muss der Interessierte monatlich für mindestens 24 Monate auf den Tisch legen, um die Option nutzen zu können. Auch wird die Nutzung im Ausland gesperrt, womit der geneigte Nutzer womöglich Roaming umgehen könnte.

Die anderen Netzbetreiber gehen die Sache etwas anders an. Telefónica bietet für seine O2-Kunden die Message+Call-App an, welche auf dem RCS-e-Standard aufbaut. Der Bonner Mobilfunkbetreiber setzt – wie Vodafone – auf den nativen Standard, koppelt den „WLAN-Call“ aber an die VoLTE-Option und bietet den Service somit wie Telefónica kostenfrei an. Zudem sperrt das Unternehmen den Dienst nicht für die Nutzung im Ausland, sodass Kunden über WLAN ohne Roamingkosten ins Inland telefonieren können.

Leider wird die native Implementation des Wi-Fi-Calling-Standards in Deutschland von den Netzbetreibern bei sehr wenigen Endgeräten unterstützt. Das Apple iPhone bleibt beispielsweise noch komplett außen vor.

Social Links

Kommentare (2)

#1
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3696
3 euro im monat und dann nur zuhause nutzen bei 24 monaten mvlz
... . Die spinnen doch total.
In einem jahr wird das geschenkt, weil es kein schwein will... .
#2
Registriert seit: 16.06.2013

Stabsgefreiter
Beiträge: 380
Vor allem, mehr oder weniger Sinnlos, da man meistens eh flat Rates hat. Ist also nur für Leute mit schwächerem Empfang gut.

Finde das auch lächerlich.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung Galaxy A3 (2017) und Galaxy A5 (2017) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GALAXY_A3_A5_2017

Einmal befriedigend, einmal gut, zweimal zu teuer: Vor fast genau einem Jahr konnten Samsungs Galaxy A3 und Galaxy A5 des Jahrgangs 2016 überraschen, aber nicht vollends überzeugen - trotz teilweise großer Fortschritte. Erfolgreich war das Gespann dennoch, eine Neuauflage mehr als... [mehr]

Samsung Galaxy S8 im Test - Technik toll, Format mau (Video-Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_GALAXY_S8_02

Für Samsung bricht eine neue Zeitrechnung an. Denn das Galaxy S8 ist nicht nur Topmodell Nummer 1 nach dem Desaster rund um das Galaxy Note 7, mit dem erstmaligen Einsatz des Infinity Display ist eine gravierende Design-Änderung verbunden. Der Test zeigt, warum die Fakten anders als die... [mehr]

Huawei P10 im Test - die neue 5-Zoll-Referenz

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_P10

Aus der Smartphone-Landschaft ist Huawei spätestens seit dem Frühjahr 2016 nicht mehr wegzudenken. Mit dem P9 schaffte es das Unternehmen, sich selbst in der Oberklasse zu etablieren. Im Herbst legte man mit dem Mate 9 eine Größenklasse weiter oben nach, nun folgt das P10. Die Fußstapfen sind... [mehr]

Huawei P10 lite im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_P10_LITE

Wer P sagt, muss auch lite sagen: Wie schon im vergangenen Jahr setzt Huawei 2017 auf eine P-Familie mit drei Mitgliedern. Durften das P10 und P10 Plus ihre Premiere im Rampenlicht des MWC schon Ende Februar feiern, wurde des P10 lite nun knapp vier Wochen später nachgereicht. Vielleicht nicht... [mehr]

Moto G5S im Test: Fast das Brot-und-Butter-Smartphone

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOTO_G5S

Halbjahres- statt Jahresrhythmus: Ungewöhnlich schnell hat Motorola respektive Lenovo das Moto G5 und Moto G5 Plus überarbeitet. Offiziell handelt es sich beim Moto G5S und Moto G5S Plus zwar jeweils nur um eine Special Edition, tatsächlich aber sind die Änderungen nicht unerheblich.... [mehr]

HTC U11 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HTC_U11_TEST

Auf 10 folgt U11: Was falsch klingt, ist nach Ansicht HTCs die logische Weiterentwicklung des letztjährigen Flaggschiffs. Denn nicht nur die Technik wurde auf den aktuellen Stand der Dinge gebracht, auch neue Funktionen wie Edge Sense oder Active Noise Cancelling sollen Käufer locken. Doch dass... [mehr]