> > > > Samsung Galaxy S7 Active: Zweifel an der Wasserresistenz ergeben sich

Samsung Galaxy S7 Active: Zweifel an der Wasserresistenz ergeben sich

Veröffentlicht am: von

samsung 2013

Smartphones und ihre Wassertauglichkeit – das ist eine Geschichte der langen Missverständnisse. So musste in den vergangenen Jahren etwa Sony viele Schelte einstecken: Der japanische Hersteller bewarb seine Xperia-Geräte teilweise extrem offensiv als wasserresistent, im Alltag war aber mehr Vorsicht geboten, als die Marketingmaterialien suggerierten. Während jene muntere Nutzer unter Wasser mit den Phones beim Fotografieren zeigten, war die Wasserdichte oft eingeschränkter als angenommen. Auch Samsung bewirbt seine aktuellen Flaggschiffe Galaxy S7 / S7 Edge mit der Schutzklasse IP68. Sie sollen daher wasserdicht sein. Das haben beispielsweise Tests von Consumer Reports, eine Art amerikanischem Äquivalent zur deutschen Stiftung Warentest, auch unterstrichen. Überraschenderweise ist nun aber ausgerechnet das Samsung Galaxy S7 Active beim Wasser-Test von Consumer Reports mit Pauken und Trompeten durchgefallen – gleich zweimal.

samsung galaxy s7 active camouflage

In den USA ist das Samsung Galaxy S7 Active exklusiv über den Mobilfunkanbieter AT&T zu haben. Im Juni hagelte es bereits Meldungen, dass sich das als besonders robust beworbene Smartphone bei Fall-Tests schlechter schlug als erwartet. Consumer Reports prüfte nun, ob das S7 Active, wie von Samsung angegeben, 30 Minuten bei einer Wassertiefe von ca. 1,5 m und einem Druck von etwa 0,146 Bar ohne Schäden übersteht. Leider war dies nicht der Fall: Nach einer halben Stunde zeigten sich Luftblasen unter den Linsen der Haupt- und Frontkamera. Außerdem war das Display defekt und der Touchscreen reagierte nicht mehr. Um das Ergebnis zu überprüfen, testete Consumer Reports auch ein zweites Samsung Galaxy S7 Active. Auch das zweite Gerät fiel durch. Nach dem Test schaltete sich der Bildschirm alle paar Sekunden an bzw. aus. Feuchtigkeit war im Inneren der Kameralinsen sichtbar. Zudem hatte sich Wasser im SIM-Kartenslot gesammelt.

Man wartete einige Tage ab, doch beide Samsung Galaxy S7 Active blieben defekt. Samsung äußerte auf Anfrage von Consumer Reports, dass es kein generelles Problem mit den Smartphones gebe. Stattdessen schoben die Südkoreaner es auf zwei möglicherweise defekte Geräte. Man wolle die Situation aber untersuchen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (14)

#5
customavatars/avatar8899_1.gif
Registriert seit: 13.01.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 4175
Alles Einzelfälle.. Bin gespannt, was das Problem ist bzw. wo Wasser eindringt.
#6
customavatars/avatar236943_1.gif
Registriert seit: 10.12.2015

Hauptgefreiter
Beiträge: 237
Ist sowas dann trotzdem von der Garantie abgedeckt? Wenn der Hersteller damit wirbt, sollte man sich darauf verlassen können oder?
#7
customavatars/avatar208420_1.gif
Registriert seit: 13.07.2014

Leutnant zur See
Beiträge: 1180
@Rayken: Ha, erzähl das mal den Sony Experia Z Nutzern. Nix mit "darauf verlassen können".
#8
Registriert seit: 11.07.2013

Obergefreiter
Beiträge: 109
@HLuxx:
Weis nicht wie Sony geweroben hat, aber Samsung bezieht sich explizit auf eine schutzklasse nach IP 68.
Das gerät muss also auch gegen dauerhaftes untertauchen sicher.
Vondaher ist dass schon deutlcih mehr als ein "Marketingversprechen".

#9
customavatars/avatar227006_1.gif
Registriert seit: 28.08.2015
Nürnberg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1589
Natürlich werden solche Probleme als Einzelfälle abgestempelt, man möchte nicht die ganzen Geräte erneut vom Markt nehmen? Im Grunde braucht man doch kein Galaxy Active, eine robuste Hülle a la Otterbox drauf und der Drops ist gelutscht.
#10
customavatars/avatar178919_1.gif
Registriert seit: 26.08.2012
Bayern
Kapitän zur See
Beiträge: 3304
Zitat HLuxx;24738184
@Rayken: Ha, erzähl das mal den Sony Experia Z Nutzern. Nix mit "darauf verlassen können".

Hab kommentarlos n Tauschgerät bekommen, kann mich nicht beschweren. Auch alle Geräte die über und eingeschickt werden wurden immer getauscht.

Gesendet von meinem D6603 mit Tapatalk
#11
customavatars/avatar171234_1.gif
Registriert seit: 08.03.2012

Oberbootsmann
Beiträge: 813
Zitat HLuxx;24738184
@Rayken: Ha, erzähl das mal den Sony Experia Z Nutzern. Nix mit "darauf verlassen können".


Bei mir gehts noch :D
Gestern noch unterm Wasserhahn sauber gemacht.
Baden mim Handy muss ja auch net sein xD
#12
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12304
Das problem mit den ip Zeritifzierungen die Sagen dass dass phone bei einer Tiefe von so und so, sich so lange aufhalten darf, ist dass sie nicht die Bewegung mit einbeziehen.
Bewegt man ein Objekt mit einer bestimmten Geschwindigkeit durch das Wasser hat man sofort druck drauf (spürt man ja auch mit der Hand). Im kleingedruckten stehen dann auch oft dinge wie "nicht zum Schwimmen geeignet".

Darum tendiere ich dazu zu sagen dass erst Geräte mit 10m oder besser 30m wie Uhren (z.B. Pebble) wirklich wassertauglich sind. Alles andere ist nur spritzwassergeschützt...
#13
customavatars/avatar40387_1.gif
Registriert seit: 19.05.2006
3. Planet
Kapitän zur See
Beiträge: 3717
Eigentlich sind selbst 50m nur zum abwaschen geeignet. Zumindest würde ich mich nicht darauf verlassen. Zum Schwimmen sollte man eher 100m in Betracht ziehen.
#14
customavatars/avatar24803_1.gif
Registriert seit: 10.07.2005
Hessen
Banned
Beiträge: 1149
Samsung hat mittlerweile eingestanden, dass bei der Fertigung des S7 Active Probleme aufgetreten sind. Ausgetauscht werden sollen die betroffenen Geräte allerdings erst im Schadensfall, eine Rückrufaktion soll es offenbar nicht geben. Sprich: ob das Smartphone die Spezifikationen erfüllt oder nicht erfährt man erst wenn es zu spät ist.

Ganz großes Kino Samsung. Irgendwie schon sch**** dass Astroturfing billiger ist als ne anständige Qualitätskontrolle.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Japan Display entwickelt komplett durchsichtigen Fingerabdrucksensor

Logo von IMAGES/STORIES/2017/JDI

Japan Display (JDI) hat einen neuen Fingerabdrucksensor entwickelt, welcher laut Hersteller komplett durchsichtig integriert werden kann. Aufgrund der transparenz sei es für die Hersteller möglich, den Sensor direkt im Display zu verbauen. Vivo hat vor kurzem ein erstes Smartphone mit einem... [mehr]

Moto G5S im Test: Fast das Brot-und-Butter-Smartphone

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOTO_G5S

Halbjahres- statt Jahresrhythmus: Ungewöhnlich schnell hat Motorola respektive Lenovo das Moto G5 und Moto G5 Plus überarbeitet. Offiziell handelt es sich beim Moto G5S und Moto G5S Plus zwar jeweils nur um eine Special Edition, tatsächlich aber sind die Änderungen nicht unerheblich.... [mehr]

Apple iPhone 8 Plus im Test: Kraftprotz mit Adlerauge

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_8_PLUS

8 oder X? Apple macht es iPhone-Interessierten in diesem Jahr besonders schwer. Lautete die Frage in den letzten Jahren „Klein oder groß?", heißt es nun: Klein oder groß und teuer oder sehr teuer? Schließlich verlangt Apple für das iPhone X einen satten Aufpreis gegenüber dem iPhone... [mehr]

OnePlus 5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ONEPLUS_5_2

Auch drei Jahre nach dem ersten Modell gilt OnePlus noch immer als der Rebell unter den Smartphone-Herstellern. Doch viel ist vom ursprünglichen, ganz eigenen Ansatz nicht mehr übrig geblieben. Man zählt mehrere hundert Mitarbeiter und ist kein Startup mehr, verkauft seine Geräte zumindest... [mehr]

Huawei Mate 10 Pro im Test: KI und schmaler Rand reichen nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATE_10_PRO_TEST

Den zweiten Platz fest im Blick: Mit Smartphones wie dem Mate 9 und P10 konnte Huawei sich als drittgrößter Smartphone-Hersteller behaupten, nun soll der Platz hinter Samsung erreicht und Apple damit verdrängt werden. Eine wichtige Rolle spielt dabei das Mate 10 Pro, das nicht nur das... [mehr]

iPhone X: Der große Sprung mit Face ID und Super Retina

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_X

Nichts weniger als die Zukunft des Smartphones soll das iPhone X sein – und die ganze Gerätekategorie für die nächsten zehn Jahre prägen. Ob die hochtrabenden Worte zutreffend sind, müssten Tests zeigen. Fest steht jedoch, dass Apple mit dem neben dem iPhone 8 und iPhone 8 Plus dritten am... [mehr]