> > > > Samsung soll OLED-Displays für 2,6 Milliarden Euro an Apple liefern

Samsung soll OLED-Displays für 2,6 Milliarden Euro an Apple liefern

Veröffentlicht am: von

samsung 2013Samsung ist einer der größten Displayhersteller weltweit und soll nach einem Bericht der Korea Economic Daily einen milliardenschweren Deal an Land gezogen haben. Für umgerechnet 2,6 Milliarden Euro soll das koreanische Unternehmen OLED-Displays an Apple liefern. Konkret handle es sich dabei um OLED-Panels mit einer Diagonalen von 5,5 Zoll, die für den Einsatz im iPhone bestimmt sein sollen. Es gibt schon länger Gerüchte, dass Apple beim iPhone von einem LCD- auf ein OLED-Panel wechseln könnte und anscheinend wurde nun auch der entsprechende Vertrag mit Samsung als Zulieferer geschlossen.

Da Samsung allerdings aktuell nicht genügend Produktionskapazitäten für die Lieferung zur Verfügung habe, müsse erst die A3-Fab ausgebaut werden. Deshalb soll auch frühestens das iPhone 7s im kommenden Jahr mit einem OLED-Display ausgestattet werden. Insgesamt soll Samsung innerhalb von einem Jahr 100 Millionen OLED-Displays an Apple liefern. Hierzu müssten die Produktionskapazitäten von aktuell 15.000 Wafern monatlich auf 30.000 Stück im Monat verdoppelt werden.

Neben Samsung soll auch LG als Zulieferer für OLED-Displays in Verhandlungen mit Apple stehen. LG hingegen soll mit der P10-Fab eine komplett neue Displayfabrik bauen, um die Nachfrage von Apple bedienen zu können. Bisher sei allerdings zwischen LG und Apple noch kein Vertrag geschlossen worden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (7)

#1
Registriert seit: 14.08.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1924
"Insgesamt soll Samsung innerhalb von einem Jahr 100 Millionen OLED-Displays an Apple liefern. Hierzu müssten die Produktionskapazitäten von aktuell 15.000 Einheiten monatlich auf 30.000 Stück im Monat verdoppelt werden."

Irgendwie stimmt da was nicht xD
Oder ich bin schlechter in Mathe als ich geglaubt habe ;D
#2
customavatars/avatar47545_1.gif
Registriert seit: 19.09.2006
Hamburg
ʇuɐuʇnǝluäʇıdɐʞ
Beiträge: 2188
:p
LOL, das wären in einem Jahr 8,3 millionen (!) Displays im Monat!
#3
customavatars/avatar69723_1.gif
Registriert seit: 03.08.2007

[online]-Redakteur
Beiträge: 1716
Die Angabe bezog sich auf Wafer, nicht auf einzelne Displays. Aktuell produziert Samsung 15.000 OLED-Wafer monatlich und der Austoß soll auf 30.000 verdoppelt werden.
#4
customavatars/avatar179024_1.gif
Registriert seit: 29.08.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 5293
Dann ist es absolut sicher: Das SE hole ich mir noch rechtzeitig. Auf alternde LEDs und Farbverschiebungen im Display habe ich absolut keine Lust!
#5
customavatars/avatar38349_1.gif
Registriert seit: 09.04.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2505
Zitat mhab;24499492
Die Angabe bezog sich auf Wafer, nicht auf einzelne Displays. Aktuell produziert Samsung 15.000 OLED-Wafer monatlich und der Austoß soll auf 30.000 verdoppelt werden.


Das ist aber genauso falsch. Es gibt keine Wafer bei der Displayfertigung. Oder seit wann bestehen Displays aus einkristalinem Silizium? :p

Man spricht von Substraten. Aus der Maschine kommen große Substrate (==Riesendisplays) heraus, welche dann wiederum in bis zu hundert(e) kleine Displays geschnitten werden.

Samsung baut zum Beispiel gerade eine Gen8 OLED Fabrik welche ab 2017 Substrate in der Größe von 2200*2500mm fertigen soll. Daraus kann man dann zum Beispiel sechs 55" Displays für Fernseher schneiden.
Die Fabrik soll 2018 dann 2 millionen m² an OLED Substraten im Jahr fertigen.
#6
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Oberbootsmann
Beiträge: 886
Zitat coolnik;24499290
"Insgesamt soll Samsung innerhalb von einem Jahr 100 Millionen OLED-Displays an Apple liefern."

Irgendwie stimmt da was nicht


Was da nicht stimmt, ist das "innerhalb von einem Jahr".
Im Artikel steht nur, daß ab 2017 (angebliche 5.7") Displays geliefert werden sollen und daß das einem Umsatz von 3 Bio. ₩ entspricht.
Ein Produktionszeitraum wird hingegen nicht genannt. Für das große 7s alleine wären die 100 Mio. im Jahr auch viel zu viel, für alle 7s hingegen deutlich zu wenig.
Vielleicht ist der gesamte Produktionszeitraum des großen 7s gemeint, also 2017 - 2020?

Und noch zum Vergleich: DP hat letztes Jahr ca. 27,5 Bio. ₩ umgesetzt.
#7
Registriert seit: 17.05.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1719
Zitat oooverclocker;24499770
Dann ist es absolut sicher: Das SE hole ich mir noch rechtzeitig. Auf alternde LEDs und Farbverschiebungen im Display habe ich absolut keine Lust!


Ich behaupte innerhalb des Lebenszyklus des Gerätes wird man sowas nicht erleben (4-5 Jahre).
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung Galaxy A3 (2017) und Galaxy A5 (2017) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GALAXY_A3_A5_2017

Einmal befriedigend, einmal gut, zweimal zu teuer: Vor fast genau einem Jahr konnten Samsungs Galaxy A3 und Galaxy A5 des Jahrgangs 2016 überraschen, aber nicht vollends überzeugen - trotz teilweise großer Fortschritte. Erfolgreich war das Gespann dennoch, eine Neuauflage mehr als... [mehr]

Samsung Galaxy S8 im Test - Technik toll, Format mau (Video-Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_GALAXY_S8_02

Für Samsung bricht eine neue Zeitrechnung an. Denn das Galaxy S8 ist nicht nur Topmodell Nummer 1 nach dem Desaster rund um das Galaxy Note 7, mit dem erstmaligen Einsatz des Infinity Display ist eine gravierende Design-Änderung verbunden. Der Test zeigt, warum die Fakten anders als die... [mehr]

Huawei P10 im Test - die neue 5-Zoll-Referenz

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_P10

Aus der Smartphone-Landschaft ist Huawei spätestens seit dem Frühjahr 2016 nicht mehr wegzudenken. Mit dem P9 schaffte es das Unternehmen, sich selbst in der Oberklasse zu etablieren. Im Herbst legte man mit dem Mate 9 eine Größenklasse weiter oben nach, nun folgt das P10. Die Fußstapfen sind... [mehr]

Huawei P10 lite im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_P10_LITE

Wer P sagt, muss auch lite sagen: Wie schon im vergangenen Jahr setzt Huawei 2017 auf eine P-Familie mit drei Mitgliedern. Durften das P10 und P10 Plus ihre Premiere im Rampenlicht des MWC schon Ende Februar feiern, wurde des P10 lite nun knapp vier Wochen später nachgereicht. Vielleicht nicht... [mehr]

HTC U11 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HTC_U11_TEST

Auf 10 folgt U11: Was falsch klingt, ist nach Ansicht HTCs die logische Weiterentwicklung des letztjährigen Flaggschiffs. Denn nicht nur die Technik wurde auf den aktuellen Stand der Dinge gebracht, auch neue Funktionen wie Edge Sense oder Active Noise Cancelling sollen Käufer locken. Doch dass... [mehr]

Moto G5S im Test: Fast das Brot-und-Butter-Smartphone

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOTO_G5S

Halbjahres- statt Jahresrhythmus: Ungewöhnlich schnell hat Motorola respektive Lenovo das Moto G5 und Moto G5 Plus überarbeitet. Offiziell handelt es sich beim Moto G5S und Moto G5S Plus zwar jeweils nur um eine Special Edition, tatsächlich aber sind die Änderungen nicht unerheblich.... [mehr]