> > > > Samsung soll OLED-Displays für 2,6 Milliarden Euro an Apple liefern

Samsung soll OLED-Displays für 2,6 Milliarden Euro an Apple liefern

Veröffentlicht am: von

samsung 2013Samsung ist einer der größten Displayhersteller weltweit und soll nach einem Bericht der Korea Economic Daily einen milliardenschweren Deal an Land gezogen haben. Für umgerechnet 2,6 Milliarden Euro soll das koreanische Unternehmen OLED-Displays an Apple liefern. Konkret handle es sich dabei um OLED-Panels mit einer Diagonalen von 5,5 Zoll, die für den Einsatz im iPhone bestimmt sein sollen. Es gibt schon länger Gerüchte, dass Apple beim iPhone von einem LCD- auf ein OLED-Panel wechseln könnte und anscheinend wurde nun auch der entsprechende Vertrag mit Samsung als Zulieferer geschlossen.

Da Samsung allerdings aktuell nicht genügend Produktionskapazitäten für die Lieferung zur Verfügung habe, müsse erst die A3-Fab ausgebaut werden. Deshalb soll auch frühestens das iPhone 7s im kommenden Jahr mit einem OLED-Display ausgestattet werden. Insgesamt soll Samsung innerhalb von einem Jahr 100 Millionen OLED-Displays an Apple liefern. Hierzu müssten die Produktionskapazitäten von aktuell 15.000 Wafern monatlich auf 30.000 Stück im Monat verdoppelt werden.

Neben Samsung soll auch LG als Zulieferer für OLED-Displays in Verhandlungen mit Apple stehen. LG hingegen soll mit der P10-Fab eine komplett neue Displayfabrik bauen, um die Nachfrage von Apple bedienen zu können. Bisher sei allerdings zwischen LG und Apple noch kein Vertrag geschlossen worden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (7)

#1
Registriert seit: 14.08.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1941
"Insgesamt soll Samsung innerhalb von einem Jahr 100 Millionen OLED-Displays an Apple liefern. Hierzu müssten die Produktionskapazitäten von aktuell 15.000 Einheiten monatlich auf 30.000 Stück im Monat verdoppelt werden."

Irgendwie stimmt da was nicht xD
Oder ich bin schlechter in Mathe als ich geglaubt habe ;D
#2
customavatars/avatar47545_1.gif
Registriert seit: 19.09.2006
Hamburg
ʇuɐuʇnǝluäʇıdɐʞ
Beiträge: 2209
:p
LOL, das wären in einem Jahr 8,3 millionen (!) Displays im Monat!
#3
customavatars/avatar69723_1.gif
Registriert seit: 03.08.2007

[online]-Redakteur
Beiträge: 1731
Die Angabe bezog sich auf Wafer, nicht auf einzelne Displays. Aktuell produziert Samsung 15.000 OLED-Wafer monatlich und der Austoß soll auf 30.000 verdoppelt werden.
#4
customavatars/avatar179024_1.gif
Registriert seit: 29.08.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 5635
Dann ist es absolut sicher: Das SE hole ich mir noch rechtzeitig. Auf alternde LEDs und Farbverschiebungen im Display habe ich absolut keine Lust!
#5
customavatars/avatar38349_1.gif
Registriert seit: 09.04.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2689
Zitat mhab;24499492
Die Angabe bezog sich auf Wafer, nicht auf einzelne Displays. Aktuell produziert Samsung 15.000 OLED-Wafer monatlich und der Austoß soll auf 30.000 verdoppelt werden.


Das ist aber genauso falsch. Es gibt keine Wafer bei der Displayfertigung. Oder seit wann bestehen Displays aus einkristalinem Silizium? :p

Man spricht von Substraten. Aus der Maschine kommen große Substrate (==Riesendisplays) heraus, welche dann wiederum in bis zu hundert(e) kleine Displays geschnitten werden.

Samsung baut zum Beispiel gerade eine Gen8 OLED Fabrik welche ab 2017 Substrate in der Größe von 2200*2500mm fertigen soll. Daraus kann man dann zum Beispiel sechs 55" Displays für Fernseher schneiden.
Die Fabrik soll 2018 dann 2 millionen m² an OLED Substraten im Jahr fertigen.
#6
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Leutnant zur See
Beiträge: 1098
Zitat coolnik;24499290
"Insgesamt soll Samsung innerhalb von einem Jahr 100 Millionen OLED-Displays an Apple liefern."

Irgendwie stimmt da was nicht


Was da nicht stimmt, ist das "innerhalb von einem Jahr".
Im Artikel steht nur, daß ab 2017 (angebliche 5.7") Displays geliefert werden sollen und daß das einem Umsatz von 3 Bio. ₩ entspricht.
Ein Produktionszeitraum wird hingegen nicht genannt. Für das große 7s alleine wären die 100 Mio. im Jahr auch viel zu viel, für alle 7s hingegen deutlich zu wenig.
Vielleicht ist der gesamte Produktionszeitraum des großen 7s gemeint, also 2017 - 2020?

Und noch zum Vergleich: DP hat letztes Jahr ca. 27,5 Bio. ₩ umgesetzt.
#7
Registriert seit: 17.05.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1719
Zitat oooverclocker;24499770
Dann ist es absolut sicher: Das SE hole ich mir noch rechtzeitig. Auf alternde LEDs und Farbverschiebungen im Display habe ich absolut keine Lust!


Ich behaupte innerhalb des Lebenszyklus des Gerätes wird man sowas nicht erleben (4-5 Jahre).
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Japan Display entwickelt komplett durchsichtigen Fingerabdrucksensor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/JDI

    Japan Display (JDI) hat einen neuen Fingerabdrucksensor entwickelt, welcher laut Hersteller komplett durchsichtig integriert werden kann. Aufgrund der transparenz sei es für die Hersteller möglich, den Sensor direkt im Display zu verbauen. Vivo hat vor kurzem ein erstes Smartphone mit einem... [mehr]

  • Huawei P20 Pro im Test: Es braucht mehr als Notch und Top-Kamera

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_P20_PRO_02

    Seit nun mehr zwei Jahren zählt Huawei zur Spitzengruppe, wenn es um die Qualität einer Smartphone-Kamera geht. Die seinerzeit geschlossene Kooperation mit Leica sowie der Einsatz einer Dual-Kamera-Lösung entpuppten sich als Erfolg, den man seitdem behutsam weiterentwickelt hat. Mit dem... [mehr]

  • LG V30 im Test: Das Smartphone für Musikfans

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/LG_V30_TEST

    Gerade noch rechtzeitig vor Weihnachten hat es LGs V30 in den Handel geschafft. Nachdem Interessierte in Asien und Nordamerika teilweise schon seit Wochen zugreifen können, wird das neue Aushängeschild der Südkoreaner erst jetzt auch in Deutschland angeboten. Unglücklicher könnte das Timing... [mehr]

  • Honor 7X im Test: Dem Zwilling des Mate 10 lite fehlt Eigenständigkeit

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HONOR_7X_TEST

    So anders Honor auch sein will: An der Gesetzmäßigkeit regelmäßiger Produktwechsel kommt man nicht vorbei. Entsprechend erhält das Honor 6X nach fast genau einem Jahr eine Ablösung. Neben den üblichen Änderungen im Innern gibt es ein neues Display sowie ein anderes, doch sehr vertraut... [mehr]

  • Samsung Galaxy S9+ im Test (1/3): SoC und Design sind keine Argumente

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_GALAXY_S9_TEST

    Auf das komplett neue Galaxy S8 folgt das nur leicht aufgefrischte Galaxy S9. Mit neuem SoC und neuer Kamera soll der Erfolg des Vorgängers wiederholt, im besten Fall sogar übertroffen werden. Doch garantiert ist das nicht, wie erste Reaktionen unmittelbar nach der Vorstellung des... [mehr]

  • Honor View 10 im Test: Der Preis verzeiht manche Schwäche

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HONOR_VIEW_10

    Warten kann sich oftmals lohnen. Das gilt vor allem dann, wenn es dabei um ein Smartphone von Huawei geht. Denn nicht nur, dass die P- und Mate-Modelle dem üblichen Preisverfall ausgesetzt sind, die Schwestermarke Honor bringt in schöner Regelmäßigkeit technisch sehr ähnliche Modelle... [mehr]